Produzent schreibt jede Note vor?!?

Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Gestern haben wir in einem Sudio eine komische Story gehoert: Dass der Produzent der Aufnahmen der Band des Studiobestizers jedem Musiker genau vorgeschriieben habe, was er zu spielen habe. Er habe das Arragement via Midii-Keyboard erarbeitet, jedem Bandmitglied aufgetragen, seinen Part Note fuer Note zu erarbeiten und dann erwartet, dass alles genau so gespielt wurde, wie er es arrangiert hat.[ooo]

Es handelte sich bei dem Projekt dieses Studiobesitzers, der in seiner Band der Bassist ist, um solchen glattgeschliffenen radiotauglichen Pop, wie er tausendfach zu hoeren ist. Der Bass war so eingespielt, dass er zu hoeren war, aber nur so sehr dezent, dass er niemanden stoert, der Bass vielleicht nicht mag.......wenn ihr wisst, was ich meine. Alle Ecken und Kanten abgesxhliffen....[xx(]

Ich wollte so nicht arbeiten, ich mags nicbht besonders, wenn mir jemand vorschreiben will, was ich wie spielen soll. Vielleicht mal ein Tip, vor allem. wenn er gut ist und das Riff oder den Groove verbessert. Aber meine Riffs und Basslines entwicklele ich gern selbst oder zusammen mit dem Gitarristen zum Besispiel, auf dessen Spiel ich eingehe ....aber sowas.....Note fuer Note vorgeschrieben zu bekommen....
Das Dilemma: Bis hahin hatte ich gedacht, genau dieser Produzent sei der Produzent meiner Traeume....
Ist so was die Ausnahme oder Standard??????[?][?][?]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wer bezahlt, bestimmt.

Schließlich hat der Produzent ein berechtigtes Interesse, dass die Mucke sich vermarkten lässt und damit ein paar Piepen abwirft. Wem das nicht passt, muss sich einen anderen Produzenten suchen, der näher an der eigenen Vorstellung liegt, oder das ganze selber finanzieren. So ist das leider.

 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.361
In diesem Fall würde ich erwarten, daß der Prozent die Aufnahmen auch als "sein" Produkt unter seinem eigenen Namen publiziert und die Musiker nur als Studiomusiker namentlich erwähnt werden. Als Musiker würde ich in dem Fall eine Bezahlung als Studiomusiker erwarten und keinerlei finanzielles Risiko akzeptieren.

Für ein eigenes Projekt wäre das Verhalten des Produzenten jedoch völlig inakzeptabel.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das ist die Regel wenn Du als Auftragssöldner unterwegs bist. Da spielst Du halt was nachgefragt wird. Wenn Ihr als Band nen Produzenten bezahlt, wird er Euch machen lassen und (hoffentlich) darauf hinweisen, wenn die Kreativität zu Lasten des Anhörbaren mit Euch durchgeht. Man empfindet als Band oft Sachen als ok oder sogar gut, ide sich auf einer Aufnahme als fies, schief oder falsch herausstellen. Ein guter Produzent wird aber immer das Arrangement und die Authentizität des Endproduktes im Auge haben.

Es kann im Übrigen auch ganz interessant sein, recht einfaches Zeug mal richtig auf den Punkt zu spielen, so dass es groovt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Wer bezahlt, bestimmt.

Schließlich hat der Produzent ein berechtigtes Interesse, dass die Mucke sich vermarkten lässt und damit ein paar Piepen abwirft. Wem das nicht passt, muss sich einen anderen Produzenten suchen, der näher an der eigenen Vorstellung liegt, oder das ganze selber finanzieren. So ist das leider.
Da heisst es wohl willkommen in der harten Realitaet, Nymi.
Vielleicht kann man noch hoffen, dass dem Mann unsere Ideen gefallen und er was davon uebrig laesst. Das komische ist, ich hab den Mann (Wojciech Olczak), der in Polen als Nummer 1 mit den meisten Radio-Hits im Rock-Pop gilt persoenlich kennen gelernt und wir moegen uns sehr. Mir kam er gar nicht soooo biestig vor.
Dieser Bassist hat uns gestrn Abend erzaehlt, dass von seiner fuenfkoepfigen Band alle bis auf ihn und die Saengerin bei den Studoaufnahmen rausgeflogen sind und durch Sidemen ersetzt worden sind, weil sie nicht praezise genug gespielt haben. Der Schlagzeuger musste uebrigens als esrter gehen. Darauf haette ich schon tippen koennen....[:D]
Eir wollen Anfang Februar mit unseren "deFenders" eine Demo Cd mit drei Songs aufnehmen, da bekomme ich wohl schon mal einen Vergeschmack....[:O!]
 
Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.128
das ist ein absolut zweischneidiges schwert.

als guter produzent sollte man so etwas wie eine "vision" vor dem inneren auge (ohr [:D]) haben, man muss genau wissen wie der song klingen soll bevor man überhaupt anfängt.
das ganze sollte selbstverständlich mit der vision der musiker konform gehen, allerdings ist der produzent meist derjenige, der einerseits die plattenfirma auf seiner seite hat und zweitens beim mischen und mastern einiges zu sagen hat.
man hört ja öfters, das es einige produzenten gibt, die irgendwann abdrehen und die musiker nurnoch als arbeitstiere für ihre vision sehen, wer war nochmal derjenige, der einem gitarristen ne wumme unter die nase gehalten hat bis der den perfekten take eingespielt hatte?
oftmals sollte man einem produzenten gehör schenken, wenn er damit beginnt dein arrangement umzubauen, denn auch songs sollten bestimmten spannungskurven folgen und wenn man interessante musik machen will sollte diese spannung im arrangement beibehalten werden. das ganze kann auch durch ganz kleine eingriffe in die instrumentierung geschehen.
aber niemals, niemals würde ich einen produzenten das gesamte arrangement schreiben lassen, denn dann muss ich es überhaupt nicht mehr aufnehmen, dann wird es nicht mein, sondern sein album.

macht solchen typen deutlich, dass ihr euch gerne etwas lenken, aber keinesfalls verbiegen lasst.
die soundvorstellungen müssen stimmen und letztendlich muss solch eine arbeit auf gegenseitigkeit geschehen.

EDITH:
da tippt man ein wenig und lernt nebenher noch, und schon ist man nicht mehr der erste der postet [:I]
 
Zuletzt bearbeitet:
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: TheBass

Als Musiker würde ich in dem Fall eine Bezahlung als Studiomusiker erwarten und keinerlei finanzielles Risiko akzeptieren.
Richtig, so sehe ich das auch.
Ach Nymi, dann hattest du mich etwas falsch verstanden. Nein, das, wovon dieser Bassist uns erzaehlt hatte, sollte kein Job als Studio-Musiker sein. Die haben eine eigene Band hier in Katowice. Sehr weichgespuelt schon vom Konzept her. Aber der Mann hat uns die ersten eigenen Pilotentwuerfe vorgespielt und dann das, was der Produzent draus gemacht hat....das war schon ein Unterschied.....Noh ne Flasche Lenor....

Und bei diesem Produzenten ist es so: Er ist so gefragt und angesagt, dass er sich die Bands, die er Produzeirt aus einem riesigen Angebot von Leuten, die mit ihm arbeiten wollen, aussucht. Und von Olczak auserwaehlt worden zu sein, das ist in Polen der groesste Ritterschlag, den man als Band erhalten kann. Mehr wert als erste Preise bei selbst rennomierten Bandwettbewerben....
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Matbas

Dieser Bassist hat uns gestrn Abend erzaehlt, dass von seiner fuenfkoepfigen Band alle bis auf ihn und die Saengerin bei den Studoaufnahmen rausgeflogen sind und durch Sidemen ersetzt worden sind, weil sie nicht praezise genug gespielt haben. Der Schlagzeuger musste uebrigens als esrter gehen.
*hrhrhr* [:D]

Genau das Gleiche ist uns vor rund 25 Jahren auch passiert: von fünf Leuten blieben nur ich am Bass und die Sängerin übrig...

Die Drums haben dann der Produzent und ich in nächtlichen Sitzungen in die Lynn-Drum eingetippt, weil wir schon wollten, dass der Sound und damit die Spielweise unseres Drummers erhalten bleibt.

Das war übrigens eine tolle Bestätigung für mich, weil die anderen bis dahin immer an meinem Timing 'rumgenörgelt haben... [;-)]

 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Nochmal, wenn Ihr einen Produzenten beauftragt, dann bestimmt ihr was er macht. Gerade bei Demoaufnahmen ist das Eure Sache. Ich verstehe Deine Sorge daher nicht so. Anders ist es, wenn das Studio von der Palttenfirma beauftragt wird. Wer zahlt bestimmt...

Edit: Wenn der allerdings so ne Diva ist frag ich mich eh warum ihr da unbedingt hin wollt. Fürs Demo dürfte es doch wurscht sein und das Rad wird er auch nicht neu erfinden. Es hängt halt auch viel an der Kommunikation vor der Aufnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Struppi

das ist ein absolut zweischneidiges schwert.

als guter produzent sollte man so etwas wie eine "vision" vor dem inneren auge (ohr [:D]) haben, man muss genau wissen wie der song klingen soll bevor man überhaupt anfängt.
das ganze sollte selbstverständlich mit der vision der musiker konform gehen, allerdings ist der produzent meist derjenige, der einerseits die plattenfirma auf seiner seite hat und zweitens beim mischen und mastern einiges zu sagen hat.
man hört ja öfters, das es einige produzenten gibt, die irgendwann abdrehen und die musiker nurnoch als arbeitstiere für ihre vision sehen, wer war nochmal derjenige, der einem gitarristen ne wumme unter die nase gehalten hat bis der den perfekten take eingespielt hatte?
oftmals sollte man einem produzenten gehör schenken, wenn er damit beginnt dein arrangement umzubauen, denn auch songs sollten bestimmten spannungskurven folgen und wenn man interessante musik machen will sollte diese spannung im arrangement beibehalten werden. das ganze kann auch durch ganz kleine eingriffe in die instrumentierung geschehen.
aber niemals, niemals würde ich einen produzenten das gesamte arrangement schreiben lassen, denn dann muss ich es überhaupt nicht mehr aufnehmen, dann wird es nicht mein, sondern sein album.

macht solchen typen deutlich, dass ihr euch gerne etwas lenken, aber keinesfalls verbiegen lasst.
die soundvorstellungen müssen stimmen und letztendlich muss solch eine arbeit auf gegenseitigkeit geschehen.

EDITH:
da tippt man ein wenig und lernt nebenher noch, und schon ist man nicht mehr der erste der postet [:I]
Struppi, das hoert sich sehr vernueftig an, was du da schreibst. Dieses gesunde Gleichgewicht aus nicbht zu viel Einmischung von seiten Des Produzenten und Einsicht auf der Seite der Musiker.
Und so wie ich Olczak kenne, ist er eigentlich so ein vernuenftiger Mann. Ich hab das Glueck gehabt, schon ein paar Mal mit ihm bei Jamsessions spielen koennen und das war unglaublich: Er hat mit seinen Keybordeinlagen immer genau den Nerv des Moments getroffen. Das Feeling, die ganze Stimmung. Und seine Keyboardbeitraege groove wie Sau, da kann man sich als Basist draufhaengen und mitfliegen.....

Diese Band dagfegen kenne ich gar nicht....man muss auch vorsichtig sein mit dem, was Leute so erzaehlen. Manche neigen ja zu Uebertreibungen...
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Matbas

Ach Nymi, dann hattest du mich etwas falsch verstanden. Nein, das, wovon dieser Bassist uns erzaehlt hatte, sollte kein Job als Studio-Musiker sein.
Ich hatte Dich schon verstanden, aber so etwas würde ich mir nur gefallen lassen, wenn es ein Job als Studiomusiker wäre. Mit meiner Musik würde ich mich nicht derart verbiegen (lassen).

 
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: Matbas

Dieser Bassist hat uns gestrn Abend erzaehlt, dass von seiner fuenfkoepfigen Band alle bis auf ihn und die Saengerin bei den Studoaufnahmen rausgeflogen sind und durch Sidemen ersetzt worden sind, weil sie nicht praezise genug gespielt haben. Der Schlagzeuger musste uebrigens als esrter gehen.
*hrhrhr* [:D]

Genau das Gleiche ist uns vor rund 25 Jahren auch passiert: von fünf Leuten blieben nur ich am Bass und die Sängerin übrig...

Die Drums haben dann der Produzent und ich in nächtlichen Sitzungen in die Lynn-Drum eingetippt, weil wir schon wollten, dass der Sound und damit die Spielweise unseres Drummers erhalten bleibt.

Das war übrigens eine tolle Bestätigung für mich, weil die anderen bis dahin immer an meinem Timing 'rumgenörgelt haben... [;-)]
Hach! Da kommt doch klammheimliche Schadenfreude auf!
Sowas kenn ich auch von manchen Jamsessions. Da spielt irdgend so ein grooveloser Gitarrist einen lustlosen Shuffle und starrt mich fordernd an und wippt mit dem Kopf oder stampft irgendwas grooveloeses voellig aus dem Timing mit dem Fuss und will mir somit bedeuten, dass mein Timing nicht stimme.....oh Mann, wie ich sowas liebe....
 
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: cellkirk74

Nochmal, wenn Ihr einen Produzenten beauftragt, dann bestimmt ihr was er macht. Gerade bei Demoaufnahmen ist das Eure Sache. Ich verstehe Diene Sorge daher nicht so. Anders ist es, wenn das Studio von der Palttenfirma beauftragt wird. Wer zahlt bestimmt...
Cellkirk, Noch mache ich mir ja gar keine Sorgen. Mich hat einfach nur geschockt, was ich da gestern gehoert habe. Diese Demo "produzieren" wir ertsmal selbst. Das Schlagzeug wird als erstes in der gemeinsam erarbeitetn Form yum Klick aufgenommen. Und dann spielen wir unsere Instrumente im Werbestudio unseres Saengers ein......

Und vom Produzenten und von Fragen, wer bezahlt sind wir noch weit entfernt....
Ich will nur wissen, was ihr generell davon haltet.
 
Tieftoener

Tieftoener

New Member
Bassix
ß398
Ich denke da gibt es doch große Unterschiede zwischen verschiedenen Produzenten und jeder hat da so sine eigene Arbeitsweise.
Als ich die Platten für Marla Glen eingespielt habe wurde ich ins Studio bestellt ohne die neuen Songs überhaupt zu kennen. Der Produzent hat mir dann die Vorproduktion auf seinem Laptop vorgespielt und mir ein Leadsheet dazu gegeben. Dann hat er mich gebeten einfach mal was anzubieten. Ich habe dann zum Backing ein bisschen gejammt und immer wenn ihm was gefallen hat, haben wir uns das gemerkt. So haben wir Stück für Stück das Arrangment durchgegangen und erst dann wurde aufgenommen. Die ursprünglichen Ideen stammten dann alle von mir und er hat lediglich "Verbässerungsvorschläge" gemacht, die wir dann gemeinsam erarbeitet haben. Grundsätzlich ist dies eine Arbeitsweise, die ich auch bei anderen Auftragsarbeiten erlebt habe. Das "Anbieten" von vielen verschiedenen Basslines zu einem vorgegebenen Groove, ist die eigentliche Kunst eines guten Studiomusiker. Dazu gehört natürlich ein Gewisses Vertrauen des Produzenten in deine Fähigkeiten als Bassist. Ein Produzent, der dir alles vorschreibt glaubt imho nicht, dass du selbst zu vernünftigen Ideen kommst. Da stimmt dann etwas nicht mit dem Vertrauensverhältnis und ist dann vielleicht auch keine gute Basis für eine Zusammenarbeit.
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Wer bezahlt, bestimmt.

Schließlich hat der Produzent ein berechtigtes Interesse, dass die Mucke sich vermarkten lässt und damit ein paar Piepen abwirft. Wem das nicht passt, muss sich einen anderen Produzenten suchen, der näher an der eigenen Vorstellung liegt, oder das ganze selber finanzieren. So ist das leider.
Wobei sich auch Leute Produzent schimpfen, die für den Job von der Band bezahlt werden.

So jemand hat für mich nur eine Berater-Funktion, mehr dann auch nicht. Wenn dann so jemand auf Biegen und Brechen seinen Kopf durchsetzen will, wird er dezent an das Band-Geld-Berater-Verhältnis erinnert. [:-)]

Edith sagt: wenn einer die ganze Chose bezahlt (also ein Produzent im eigentlichen Sinn), dann sagt der an, was Sache ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
schomosapiens

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß13.990
Vier Möglichkeiten die mir spontan einfallen.
1.Also entweder ich(bzw die Band) bin so "gut", das ich mein Ding mache und der Rubel rollt.Ich bin nicht auf den Produzenten angewiesen.
2. Ich bin Profi-Musiker werde gut bezahlt und mache im Studio-Job was der Produzent will.Bzw. ich kann es mir leisten einen Job, der mir nicht passt zu cancelln.
3. Ich mache das alles aus Lust und Laue und denke mir was will denn die Pfeife jetzt von mir(uns).
4.Ich profitiere vom Wissen des Produzenten und lasse mich überzeugen.

Ich persönlich gehöre zu Kategorie 3.

Grüsse

schomo
[8D]
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: schomosapiens

Vier Möglichkeiten die mir spontan einfallen.
1.Also entweder ich(bzw die Band) bin so "gut", das ich mein Ding mache und der Rubel rollt.Ich bin nicht auf den Produzenten angewiesen.
Das hängt halt wie gesagt davon ab: entweder ein Produzent holt einen als Band und zahlt dafür oder man als Band holt einen Produzenten und zahlt ihn dafür, dass er seinen Senf dazugibt. Da ist dann aber die Bezeichnung "Produzent" irgendwie nicht ganz treffend [:-)] (hat sich aber wohl so eingebürgert)

Zitat:
3. Ich mache das alles aus Lust und Laue und denke mir was will denn die Pfeife jetzt von mir(uns).
Egal in welchem Fall von 1 würd ich auf jemanden mit guten Referenzen und Ergebnissen hören. Also nem Rick Rubin würd ich jetzt nicht unbedingt auf Biegen und Brechen seine Meinung untern Tisch kehren. [:D]

Edith mal wieder:
eigentlich sollte man sich als Band ja *vorher* informieren, wie der Produzent zu arbeiten gedenkt. Auch wenn da jetzt einer ist, der Geld in einen reinstecken will, kann man da auch nein sagen, wenn man gewisse Einstellungen oder Arbeitsweisen feststellt (soweit das im Vorhinein möglich ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: Matbas

Zitat:Original erstellt von: Nymi

Wer bezahlt, bestimmt.

Schließlich hat der Produzent ein berechtigtes Interesse, dass die Mucke sich vermarkten lässt und damit ein paar Piepen abwirft. Wem das nicht passt, muss sich einen anderen Produzenten suchen, der näher an der eigenen Vorstellung liegt, oder das ganze selber finanzieren. So ist das leider.
Da heisst es wohl willkommen in der harten Realitaet, Nymi.
Vielleicht kann man noch hoffen, dass dem Mann unsere Ideen gefallen und er was davon uebrig laesst. Das komische ist, ich hab den Mann (Wojciech Olczak), der in Polen als Nummer 1 mit den meisten Radio-Hits im Rock-Pop gilt persoenlich kennen gelernt und wir moegen uns sehr. Mir kam er gar nicht soooo biestig vor.
Dieser Bassist hat uns gestrn Abend erzaehlt, dass von seiner fuenfkoepfigen Band alle bis auf ihn und die Saengerin bei den Studoaufnahmen rausgeflogen sind und durch Sidemen ersetzt worden sind, weil sie nicht praezise genug gespielt haben. Der Schlagzeuger musste uebrigens als esrter gehen. Darauf haette ich schon tippen koennen....[:D]
Eir wollen Anfang Februar mit unseren "deFenders" eine Demo Cd mit drei Songs aufnehmen, da bekomme ich wohl schon mal einen Vergeschmack....[:O!]
Na, du hasts ja selbst schon gesagt jetzt.
Er ist die Nummer 1 in Polen und der Grund dafür ist vermutlich, das er weiß wie der Hase läuft und was die Leute wollen.
In der Popmusik (Radio) geht es nicht um Kreativität sondern rein um Verkaufszahlen. Studiozeit ist teuer, also wird ein unfähiger Musik halt kostengünstig durch nen Profi ersetzt, so einfach ist das.

Harte Realität?
Das ist doch selbstverständlich, dass der Geldgeber bestimmt wo es lang geht. Würdest du mir 1000€ in die Hand drücken und sagen, mach damit was du willst, ich vertraue schon darauf, dass es gut wird?

Grüße,
K
 
edel

edel

Active Member
Bassix
ß473
hey mat
ich würd das mal ganz unverkrampft angehen. du kennst weder die ausgangssituation noch weisst du, was genau in dem studio abgegangen ist bei den anderen jungs. daraus, dass der grossteil der band für die aufnahmen rausgeflogen ist, schliesse ich mal, dass die atmosphäre nicht mehr ganz so locker-fluffig war. und wenn einer rausfliegt, weil er nicht gut genug war, dann wird so einer schon auch eher mal schlecht reden über den typen der ihn gekickt hat. ich weiss, der basser wurde ja nicht gekickt, aber trotzdem, ist ja eine band, man ist auch freunde und hält zueinander oder so.
und du sagst ja selber, du kommst sehr gut aus mit dem typ, auch zwischenmenschlich. probier's doch einfach aus, wenn er dann mit etwas kommt, was dir nicht passt, dann sag das ganz normal. wenn er dann blöd kommt und sowas sagt wie "entweder ihr machts so wie ich das will oder ich produzier euch nicht", dann müsst ihr halt auch selber den mut haben zu sagen, na gut, denn halt nicht. und euch n anderen producer suchen.
wir haben jedenfalls mit unserem produzenten extrem gute erfahrungen gemacht, ich finde, er hat locker nochmal 100% mehr aus den songs rausgeholt als wie vorher. man sollte auch offen sein für vorschläge von einem produzenten, sonst kann man ihn ja auch gleich weglassen. und wenn man unterschiedliche meinungen nicht ausdiskutieren kann sondern einer nur seinen kopf durchsetzen will, naja dann muss man halt die konsequenzen ziehen... [;-)]
also, probiers selber aus, vllt klappt ja alles ganz fantastisch, und ansonsten buchst dus halt einfach als erfahrung ab [;-)]
greez
edel
 
 

Oben Unten