Realschulabschluss und E-Bass(Jazz) Studium?

Oger

Oger

New Member
Bassix
ß38
Hi,
Ist es möglich nur mit Realschulabschluss in Deutschland.
E-Bass, und damit meine ich Jazz und Populärmusik, zu studieren?
Ich spiele noch Xylophon, also als Zweitinstrument(da das ja eine Aufnahmebedingung ist, hab ich es mal erwähnt)

Liege hier in der Fachoberschule. Habe schon lange den Traum auf das Studium. Und habe keiner Lust mehr auf die Fachoberschule, die ja auch erst 2011 enden würde. Kommt noch ein anderes Problem in Mathe läuft es Schlecht es könnte sein das ich wiederholen müsste.
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bedenke, dass sich ein abgegrochener FOS-Versuch im Lebenslauf nicht gut macht. Ich würde das erstmal (erfolgreich) durchziehen. Musik kannst Du immer noch machen.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Du kannst auf jeden Fall Musik studieren. Du musst dann eine "Begabtenprüfung" machen.
Heißt, du musst mehr Punkte als die mit Abi erzielen, mach dir da kein Streß.
Du kannst dich ja parallel zur FOS auf soetwas vorbereiten und schonmal Unterricht bei einem Prof. (wo du dich bewirbst)
einholen, dann weißt du wo du stehst und ob du überhaupt Aussicht auf eine zeitnahe Realisierung deines Traumes hast.
 
Oger

Oger

New Member
Bassix
ß38
Nun das Problem ist meine starke Matheschwäche. Ich krieg einfach Mathematik nicht hin.
Das ist damit zu erklären das mein Hirn, wenn es Mathe sieht, sich schon eingeschweißt hat im "Ruhezustand"-zu arbeiten.
Konzentration aufzubauen fällt mir schwer und funktioniert wenn dann nur 15 Minuten, danach sind Zahlen wieder einfach nur kontexlose Bezugpunkte. Und FOS Mathematik Prüfung ist in etwa so schwer wie die Abiturprüfung Mathes.
Die FOS killt mich zum zweiten mal. Erst war ich auf der FOS Technik(Physik-Leistungskursniveau....), da entwickelte sich dann mein Traum, als ich diese Studien Möglichkeit fand.
Und jetz mach ich ein andere Fachrichtung für FOS, und es passiert schon wieder ich scheitere schon wieder an Mathe(Mathe bleibt Mathe(Leistungsbezogen).)
Dies macht mich so fertig das ich meine Geliebten Instrumente seit 4 Monaten nicht mehr in der Hand hatte.(47 Stundenwoche, da Praktikum...)
Die Schule nimmt quasi mein Leben mir weg.
Wenn Mittlere Reife reicht, wäre das Perfekt.
Ich habe einen Prof von der Hochschule angeschrieben und warte auf die alles entscheidene Antwort.

viele grüße
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
Ich persönlich fand Mathe auch furchtbar in der schule. Mein Lehrer in der 11 meinte, ich sei ein hoffnungsloser Fall. Mein Lehrer in der 12 und 13 hat mir aber sowas von in den Allerwertesten getreten, dass ich Mathe im Abi mit 13 Punkten abgeschlossen habe. Evtl studiere ich ab Herbst übrigens Mathe noch als zusatzfach. [:D]

 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: bassgeiger


Da du also seit 4 Monaten nicht geübt hast, kommt eine Aufnahmeprüfung gegen Ende des laufenden Sommersemesters - je nach HS sind diese Prüfungen so ca. im Juli - für dich nicht in Frage. Die meisten HS prüfen nur einmal im Jahr, du wärst ohnehin erst nächsten Sommer dran, dann kannst du in der Zeit schonmal deinen Schulabschluss machen.

Das wäre die eine Zeitfrage. Die andere heißt: wer als Schüler zusätzlich zu einer 47-h-Woche keine Zeit hat, 2-3 Stunden täglich zu üben, sollte unbedingt die Finger vom Musikstudium lassen. Das wird nichts. Etwas mehr Einsatz, bitte!!
Zwei Anmerkungen:
Die Bewerbungsfristen sind in der Regel bis 31.März oder 15.April (bei fast allen Hochschulen, habe letztes Jahr ja das Prozedere mitgemacht), für einen Studiusbeginn im Wintersemester (Sommersemester bieten nur wenige an).
Du musst kannst dich also erst nächstes Jahr bewerben, wie bassgeiger schon erwähnte.

Das mit dem Einsatz ist so eine Sache. Ich habe vor dem Studium auch nicht viel gemacht, weil ich mit dem Instrument noch nicht so vertraut war. Ich hatte eigentlich massig Zeit. Jetzt wo ich an der Hochschule bin übe ich auch stundenlang und es ist kein Problem.
Man muss nur rechtzeitig den Hebel im Kopf umlegen!

Grüße,
K
 
Oger

Oger

New Member
Bassix
ß38
Noch mehr Details zu mir.

FOS Technik habe ich angefangen um als Fluggeräte-Mechaniker zu arbeiten. Physik und Mathematik, mehr muss ich nicht sagen.
Dann traff ich dort jemanden der meinte das man Instrumente studieren könne. Das habe ich gesehen, und ich war begeistert.
FOS Technik im Februar abgebrochen. Mein Trainingspensum lag in der Schule bei 3 Stunden pro Tag(seit 3 Jahren). Am Wochende 6 Stunden.
5 Monate hatte ich Frei bis zum Beginn der FOS SW. Trainings Pensum 6 Stunden pro Tag(Ich hoffe jetz lest ihr meinen Ehrgeiz heraus.)
Dann FOS SW das Praktikum was ich hier angenommen hatte war .............. 47 Stunden pro Woche(Schultag von 7 bis 7(durch Praktikum))
Wochende diente zum erholen nicht mehr zum spielen, und dann vielleicht nur noch 30min pro tag, und am wochende das doppelte. Meine Geistige Leistung nahm rapide ab, ich konnte zb. nicht mehr meine geliebten Philosophie Bücher lesen, geschweige den Bassen. Es kam fast zum BurnOut, mit Symptomen wie 4 Wochen lang anhaltenden Kopfschmerzen, in Februar bis März, welche fast unerträgliche Climaxe hatten. Seitdem bin ich nur noch Geistlos anwesend in der Schule und konzentriere mich auf garnicht mehr. (4Monate deswegen Instrumenten ruhe)
Keinen Ehrgeizstress, es tut gut, aber das ist überhaupt nicht was ich möchte. Das meinte ich " mit die Schule nimmt mein Leben weg". Und ich finde es liegt in der feigen Natur der Menschen zu sagen:"Das früher hat ich damals hingekriegt."
Wenn ich mir damals in der 7. Klasse überlegte auf die Real zu gehen, weil mein Mathe einfach nicht funktionierte. Denke ich manchmal auch das hätte ich geschafft. Dabei wird mir aber immer später erst klar, das man Emotionale Erlebnisse und anderes ausgeblendet hatte. Na klar hätte ich in der 10. Den Vorleser besser interpretieren können, schließlich habe ich ja heute schon ne menge Bücher mehr gelesen als damals, so nachdem Motto.
Mir ist es praktisch auch egal ob ich Arm oder Reich bin. Ich lebe lieber mit mir, und Arm als Reich, als voller Stress.
Ich werde dann erstmal mein Zivi machen, dann werd wohl bei Kaufland oder in ner Bar Aushilfe machen, um nebenbei noch Geld zu verdienen.
Dann denke ich erst 2011/12/13, mit dem Studium zu beginnen.

viele grüße



 
Zuletzt bearbeitet:
Jokerle

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
hey oger,
solange du selbstreflektiert ans Musikstudium heran gehts, wird dich
hier niemand davon abhalten wollen.
Ein Schulabschluss ist nunmal leider wirklich wichtig! Wenn du den noch schaffst ist es super. Wenn du dir aber gut(!) überlegt hast, auch ohne diesen Auskommen zu können, dann gehe deinen Weg.
Von deinen Post kann ich sehen, dass du dir wirklich ernsthafte Gedanken machts. Das finde ich gut! Viele machen das nämlich nicht...
Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Erfolg!

Wenn Mathe zum "Angst-Fach" geworden ist, blockiert das Gehirn,da kommt man nicht so einfach wieder von los.Versuche jemanden zu finden, der diese blockade lösen kann. Vielleicht einen Mathe-begeisterten Basslehrer?. Mathaaufgaben sind für mich wie Knobelaufgaben, auf da kann man sich gehörig verrennen. [;-)]
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Man hattet ihr glück mit euren Lehrern in der 12 und 13. Bei mir war es umgedreht. Einserkandidat bis zu 11 und seit der 12 bessere 3... [:D]
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Wie schonmals erwähnt. Ruf einen Prof. in deiner Nähe an und frag ihn, wie es um dich steht, wie er die Chancen sieht und
wenn möglich, dann nimm ab jetzt schon bei ihm unterricht. Oder bei dem Prof. zu dem zu gehen möchtest.

Und glaub mir -
Zitat: Ich lebe lieber mit mir, und Arm als Reich, als voller Stress.
- diesen Satz wirst du irgendwann noch anders sehen, wenn du nicht ein totaler Außenseiter (das ist nicht positiv oder negativ, sondern im Sinne von völlig andersdenkend gemeint) bist.

Grüße,
K
 
Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.142
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Zitat:Ich mein Abi in Mathe mit 15 Punkten gemacht
Zitat:dass ich Mathe im Abi mit 13 Punkten abgeschlossen habe. Evtl studiere ich ab Herbst übrigens Mathe noch als zusatzfach.
Ihr seid mir nicht ganz geheuer...[:O!]
mir auch nicht, habe mit ach und krach 6 punkte im matheabi geschafft. ich hab auch überhaupt kein verständnis für dieses thema, habe schwer gelitten und wollte alles schmeißen, (fragt mal förb, der hat mir stundenlang über icq mathenachhilfe gegeben, is kein witz [:D]) aber ich hab mich durchgekämpft und mein abi in der tasche. um mehr geht es nicht. und ich denke ein vernünftiger abschluss ist ein ziel für das man sich durchaus mal doof und dämlich ackern kann.
 
 

Oben Unten