Röhre Wechsel Soundunterschiede

Tomtom

dumdidum
Ein Thread der sich mit dem Wechsel von Röhren in Bassvor- und Endstufen, den damit einhergehenden Klangveränderungen und sonst. Informationen (Originalbestückung, etc.) beschäftigt habe ich trotz Suchfunktion nicht gefunden. Also fang ich mal einen an.

1. GenzBenz Streamliner 600:
  • die Originalbestückung waren V1 JJ ECC83S, V2 Ruby 7025SS 12AX7, V3 Ruby 7025SS 12AX7.
  • ersetzt wurde diese Bestückung durch V1 TAD7025WA Highgrade, V2 TAD 12AX7A-C Selected, V3 TAD 12AX7A-C Selected
  • Ein kpl. Satz TungSol, ein Satz JJs und ein Satz TTs werde ich nach und nach auch ausprobieren. Die Röhren sind schon am Start. Auch Mischungen aus den genannten Röhren stehen an.
  • Nach dem Wechsel der Röhren im Streamliner kann ich sagen, dass der Klangunterschied größer ausfällt als ich vermutet habe. Der TAD Satz klingt deutlich klarer und frischer, ohne den typischen Streamliner Growl aufzuheben. Mir erscheint der Amp deutlich dynamischer, weniger komprimiert. Der Bereich bei entspr. Einstellungen der Vorstufe, in dem man die die Verzerrung allein mit der Anschlagstärke definiert ist m.E. enger. Der Test hat gerade begonnen. Mehr später.Erstmal bin ich begeistert.

2. SWR MM Preamp:
  • die Originalbestückung ist eine JJ ECC83 S HG in der Vorstufe und eine JJ ECC83S für den DI.
  • ersetzt habe ich ausschliesslich die Vorstufenröhre gegen eine TAD 12AX7A-C Selected.
  • auch hier stehen weitere Tests an.
  • Dieser Wechsel hat weit weniger Auswirkungen gehabt, als der vorherige. Der Vorverstärker klingt jetzt eine Spur kehliger/rauher. Bin jetzt nicht sicher , ob diese Röhre im Amp verbleibt. Die nächste, die ich dort testen werde ist auf alle Fälle die TungSol.
  • Für das Öffnen des SWRs benötigt man übrigens einen zölligen Inbus. Auf den Seiten sind es zwar Kreuzschrauben, aber die oberen, vorderen, vier Schrauben müssen ebenfalls gelöst werden um den Deckel abzunehmen.

Erstaunt war ich wie flott sich die Vorstufenröhren tauschen lassen. Beim GenzBenz dauerte das insgesamt 15 Minuten. Beim SWR länger, da im Rack verbaut und kein Zoll-Inbus zur Hand.
Dafür ist das Ergebnis zumindest beim Streamliner erstaunlich gut.

Weitere Ergebnisse folgen. Der Mywatt steht auch an. Ausserdem werde ich auch einmal die Röhre im T-Rex Squeezer tauschen. Vielleicht lässt sich das Rauschen des Kompressors etwas vermindern.
Alles in allem ist diese Röhrentauscherei eine spannende Sache und macht Spass.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.298
Mal ne Frage zum T Rex Squeezer. Ich habe den ja auch, aber er komprimiert mir oft zu stark. Kannst Du mir mal durchgeben wie Du ihn eingestellt hast. Gern auch als PN, dann mache ich nicht gleich Deinen Threat kaputt.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.298
Die TAD Jungs hatten bei mir immer gute Empfehlungen. Habe allerdings bisher nur bei reinen Vorstufen Röhren getauscht. Wenn ich ein bißchen Ruhe habe, dann werde ich mal die Röhren in meinem Hartke Kilo austauschen. Zum Glück ist es zu TAD ja nur ein Katzensprung.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.249
+1 Guter Thread! Und gleich weiter...

3. Ashdown ABM 500 EVO III

  • Original Röhre war eine Noname(?) 12AX7 (Made in China)
  • Die neue ist eine JJ/Tesla ECC83S (Made in Slovakia) - (Wurde mir als "ähnlich zu NOS Telefunken's" empfohlen.)
  • Nach dem Wechsel machte sich sofort eine deutlich dickere und wärmere Mitten-Symptomatik bemerkbar. Wenn man das Valve Drive übersteuert, bleibt das Top End weitaus geschmeidiger als bei der Originalröhre, die hat regelrecht gekreischt. Die JJ hat mehr cleanen Headroom, von daher lässt sich mehr Röhren-Feeling ins Signal mischen ohne auszufressen. Ich mag's sehr! Der Einbau war unkompliziert. Amp aus dem Gehäuse befreien, alte Röhre raus, neue Röhre mit einem Tüchlein angefasst und reingesteckt. Zeitaufwand: 10 Minuten. Insgesamt war die JJ wahrscheinlich die beste 10€ Investition die ich je getätigt habe und hat den Amp sehr aufgewertet.
 
Zuletzt bearbeitet:

soundcity5150

Rickenbasser
Bassix
ß25.045
  • Original Röhre war eine Sovtek 12AX7 (Made in China)
  • Die neue ist eine JJ/Tesla ECC83S (Made in Slovakia) - (Wurde mir als "ähnlich zu NOS Telefunken's" empfohlen.)
  • Nach dem Wechsel machte sich sofort eine deutlich dickere und wärmere Mitten-Symptomatik bemerkbar. Wenn man das Valve Drive übersteuert, bleibt das Top End weitaus geschmeidiger als bei der Originalröhre, die hat regelrecht gekreischt. Die JJ hat mehr cleanen Headroom, von daher lässt sich mehr Röhren-Feeling ins Signal mischen ohne auszufressen. Ich mag's sehr! Der Einbau war unkompliziert. Amp aus dem Gehäuse befreien, alte Röhre raus, neue Röhre mit einem Tüchlein angefasst und reingesteckt. Zeitaufwand: 10 Minuten. Insgesamt war die JJ wahrscheinlich die beste 10€ Investition die ich je getätigt habe und hat den Amp sehr aufgewertet.

Sovtek,made in China ???? :O!
Nanu,habe ich etwas verpasst ? Seit wann das ?
 

Tomtom

dumdidum

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß98.339
es ist immer gut, wenn man nur unter titeln sucht, wenn man das nicht ankreuzt wirds unübersichtlich. wenn man noch den ersteller weiss (wie ich in dem fall..[¦)]) dann machts das natürlich noch einfacher.
 

Tomtom

dumdidum
Der Amp funktioniert bis jetzt prima. JJ Vorstufenröhren und whatever E34Ls. Ich brauche keine hohen Lautstärken.
Optimierungsziel wäre was die Endstufenröhren angeht, eine früh einsetzende Endstufenröhrensättigung.
Die Idee ist: relativ cleane, cremige tiefmittige Vorstufe und recht früh übersteuernde Endstufe.So wie bei einem alten 100er Hiwatt.
 
Oben Unten