Fender Bassman 100 - meine neue, alte Liebe!

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.296

Anzeigebild.jpg

In anderen Threads gefordert, hier verwirklicht - der Thread zum Amp.


Nachdem, wie einige vielleicht verfolgten, mein Kapitel mit dem neuen Bassman 100T endlich abgeschlossen ist, nach langem Leidensweg mit diesem undurchdachten, grandios klingenden aber unzuverlässig arbeitendem Amp, habe ich mit dem alten Bassman ein neues Kapitel aufgeschlagen!

Gesucht war ein Bassman 100, gefunden in den Kleinanzeigen bei ibäh, sah gut aus, Preis war ok. An dieser stelle grossen Dank an El Rabino, befreundeter Mit-Murpler der Rickenbacker-Gemeinde, der ohne zu zögern für mich zum Verkäufer fuhr, das Gerät testete, für gut befand und kaufte. Auch an dieser Stelle die Anmerkung, wie toll es ist so wunderbare Kumpels hier gefunden zu haben!
EndröhrenLicht.jpg

Wir trafen uns dann auf halbem Weg in Bergisch Gladbach und ich nahm ihn von da mit, gespannt auf den Test! An der Box erstmal festgestellt, dass alles gut lief, Sound war verbesserungswüdig, aber das kennt man schon, ich mags ja auch, wenn ich was am Sound drehen und frickeln kann, wie bei Bässen. :-)

Nach absprache mit meinem Techniker, selber Drummer in einer meiner Bands, sollte das gute Stück einen einstellbaren Bias statt des fixed Bias bekommen, sowie einen guten Checkup, Endröhreneinmessung etc. Einige Widerstände wurden getauscht da schon sichtbar verbraucht (nach fast 40 Jahren nicht wunderlich), die Möglichkeit den Bias einzustellen verbaut. Als Endröhren hatte ich nach Recherche einen gematchten Satz Sovtek wxt+ geordert, gutes Preis- Leistungsverhältnis, die Beschreibungen in Foren und bei Händlern passten zu meinen Vorstellungen.

Fender_100T.jpg
Mein Techniker hat im Laufe der Sache auch aus eigenem Interesse mal alles durchgemessen, vorher-nachher etc., und dabei festgestellt, dass die Endröhren ursprünglich sehr wenig Saft bekamen, zwischen 6,5 und 11,5 mA, ein Wert jenseits von Gut und Böse! Da der Bassman von Niklas, auch Rickenbacker-Kumpel, zur gleichen Zeit in der Mache war, auch hier die Messung, und ähnliche Werte. Anscheinend wurden die alten Bassmen grundsätzlich sehr kalt gefahren, was ihre Gutmütigkeit bei Endröhren erklärt, bei den Werten kann schlecht was überhitzen! Allerdings ist das weniger optimal für den guten Ton, und das war mir schon vorher aufgefallen: Der Ton stand nicht so "im Raum", weniger plastisch, und das kannte ich vom neuen Bassman und gefiel mir sehr gut! Nach der Modifikation wurden die Endröhren auf optimale 44mA geregelt, und das Ergebnis kann sich hören lassen!

Danach kamen Experimente meinerseits mit Vorstufenröhren, und da stellte sich für mich eine perfekte Zusammenstellung von tung sol 12ax7 an V1 und V2 sowie einer tung sol 12at7 an V3 heraus. Wegen der nach unten schmaler verlaufenden Röhrensockel, die von den Bearclaws nicht so gut gehalten werden, bekommt er jetzt noch andere Halter, und vom meinem Techniker noch eine von ihm dazu entwickelte DI, die den ton hinter den endröhren abgreift, das soll diese Woche geschehen.

Ich werde das testen und berichten, vielleicht interessiert so eine DI auch jemand anders, er könnte da auch eine Kleinserie draus machen. ;-)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.296
fast vergessen, die story zum amp:
mein kumpel El Rabino hat ihn einem ehemaligen tontechniker abgekauft, die wohnung vollgestopft mit instrumenten und einer wand von amps, er brauchte einfach platz zum atmen..
der hatte ihn zwei jahre zuvor gekauft beim Z...deeefff, er war da seit 1976 in vielen produktionen, wie wetten dass etc. genutzt worden, ich würde gerne wissen, welche bekannten leute da schon drüber gespielt haben..:I
 

Majbass

Well-Known Member
Bassix
ß8.959
Herzlichen Glückwunsch zum Amp :-)

Ich hatte ja auch schon einen Silverface 100 und 135. Tolle Amps und ich bekomme immer wieder so ein "Haben will"-Gefühl, wenn ich die sehe. Ich finde es etwas schade, dass der 100T diese Schwachstelle hat. Noch mehr jedoch, dass sie einen Blackface als Vorbild genommen haben und nicht den Silverface mit der tollen blauen Schrift.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß52.015
@kemm47:
Ahhhhhhhhhhhh, eine uralte Reußenzehn Bassbox! So eine habe ich das letze mal Anfang der 80ger bei meinem Basslehrer "Backstein" in Hofheim am Taunus gespielt. Fehlt noch der Röhrenpreamp und die fette Endstufe. Aber der Peavey ist auch sehr ordentlich!
Und der Bassmann ist natürlich auch ganz hübsch ...
 

Mitglieder jetzt online

Oben