Slappen auf einem 5-Saiter, Abdämpftechniken

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß23.868
hey,

bin gerade wieder Slappen am üben.

Hat einer einen Tipp wie man die tiefen leeren Saiten abdämpft, die man nicht anschlägt?

Wenn ich zum Beispiel die E-Saite anschlage und nicht möchte, dass die H-Saite mitschwingt,
wie dämpfe ich die H-Saite dann ab?

Hab es mit der linken Hand probier, was auch geht, da Technik nie wirklich mein Problem war.

Jedoch erscheint es mir irgendwie zu kompliziert, oder liege ich da flasch?

Also die Frage:
Wie dämpfe ich die tiefen unbenutzten Leersaiten ab, die ich nicht anschlage?

Also z.B. das H, wenn ich E slappe
oder H und E, wenn ich A slappe
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß37.380
Es gibt ja die unterschiedlichsten Slaptechniken. Z. B. Mark King, der den Bass fast unter der Achselhöhle trägt oder andere so in Gürtelhöhe.
Ich hatte vor ewigen Jahren einfach mal mit dem Slappen angefangen und es hat halt viele Nebengeräusche gegeben. Da ich tierisch Wert auf saubere Technik lege, war ich um einen zentralen Tipp damals dankbar. Ich dämpfe die jeweils unteren Seiten, die ich also gerade nicht brauche mit dem Handballen der Slaphand ab. Die darüberliegenden mit der Greifhand. Somit sind immer alle Seiten abgedämpft die ich nicht benötige. Mag sein, dass dies etwas mehr Training benötigt als einfach nur drauf rumzuhauen, aber effektiv. Wichtig ist, dass die Hand beim Slappen sozusagen ständig in der Nähe der Saiten ist um bei jedem Schlag abzudämpfen.
Weißt Du was ich meine mit dem Handballen? Findest Du sicherlich auch YoutubeVideos drüber.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.774
Ich hab grad erst mit einer Bekannten zum gleichen Thema experimentiert.
Es kommt aber wirklich drauf an wie du den Bass hältst.

Ich dämpfe die tiefen Saiten mit dem Mittel- oder Zeigefinger der Greifhand. Wenn beide gebraucht werden sind das auch gern mal kleiner oder Ringfinger. Das funktioniert ansich immer. Bei mir zumindest :D

Für genauere Tipps müsste ich allerdings wissen wie und was du spielst...
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß37.380
Vielleicht kannst Du auch mal eine Stunde bei einem Bassisten Deines Vertrauens buchen der Dir zusagt. Kann es nur empfehlen, bevor Du Dir eine schlechte Technik aneignest, die wie der Vorredner sagt, vielleicht gar nicht zu Deiner restlichen Technik passt. Das bekommt man später nur aufwendig korrigiert;-)
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.774
Ich möchte allerdings anmerken, dass du alles, was der-/diejenige von sich gibt mit gesundem Misstrauen betrachten solltest...
Gerade was das Slappen angeht glauben viele, sie haben den heiligen Gral gefunden und alles andere is Mumpitz - ich kenn da einige so Pappenheimer

Ich sag nicht, dass das es falsch ist, aber du solltest wirklich schauen, dass du dir das rauspickst, was für dich passt. Es is DEINE Technik.
 

Jazzmen

Well-Known Member
Bassix
ß20.650
Wie dir Slapman schon empfohlen hat, ist das mitem Basslehrer sicher die bässte Lösung.
Als Anfänger kann man sich unter umständen wirklich "seltsame" Sachen aneignen, die man sich dann wieder mühsam abgewöhnen muss. Darum denke ich auch, das man vielleicht besser bei einem "Fachmann" mit ein paar Stunden sich erst mal "profesionell" in die Slapmaterie einführen lässt. :-)
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.844
Einen Basslehrer, der einigermassen Slappen lehren kann, das kann schwierig werden.
Meine Basslehrer waren klare Blueser und schauten mich nur gross an, als ich meinen Wunsch äusserte.

Im Endeffekt hat ich dann viel nachgelesen und viel geübt.
Wichtig war mir ein satter Ton und den habe ich.

Slaptechnik variiert sehr, richtig oder falsch muss aber weder das eine, noch das andere sein.

Meine Technik unterscheidet sich offenbar von z.B. Slapmans. Ich achte sehr darauf, dass ich die nur die einzelne Saite treffe (Daumen schlägt möglichst parallel zu Saite und genau mit dem ersten Daumengelenk auf) und muss dadurch kaum dämpfen.

Bei dieser Technik kommen mir natürlich 4Saiter mit grösserem Stringspacing entgegen.
Bei 5Saitern muss man natürlich exakter spielen.
Nachdem ich aber seit 1,5 Jahren wieder einen 5er in meinem Besitz habe und auch mit ihm viel übe, klappt auch das gut.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.185
Ich slappe eigentlich nur auf 4-Saitern, die H-Saite beim 5er ist mir da eher nur im Weg. Ich finde auch, dass tiefere Töne als E geslappt eh nicht sonderlich gut klingen.
Ich versuche auch die Saiten genau zu treffen und dämpfe mit der Greifhand.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.844
Ich dachte du slappst überhaupt nicht. :?:

"Ich finde das alles ja auch schön und gut, aber die Zeit, die man aufwenden muss, um sich diese ganzen Techniken draufzuschaffen, steht in keinem Verhältnis zum Nutzen in der Praxis. Braucht nämlich kein Mensch. So ähnlich hat es glaube ich auch mal Billy Sheehan ausgedrückt."
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.185
Ich dachte du slappst überhaupt nicht. :?:

"Ich finde das alles ja auch schön und gut, aber die Zeit, die man aufwenden muss, um sich diese ganzen Techniken draufzuschaffen, steht in keinem Verhältnis zum Nutzen in der Praxis. Braucht nämlich kein Mensch. So ähnlich hat es glaube ich auch mal Billy Sheehan ausgedrückt."
Lese ich da jetzt ehrlich gesagt nicht. Wieder so eine wilde Interpretation... :(!

Zitat von mir:
"Ich kann es auch nicht wirklich gut und setze es nur sehr sparsam ein, bei der Cover-Band bei 2-3 Titeln und einem kurzen Solo und im Trio als Akzentuierung bei einem Titel und ebenfalls einem kurzen Solo."
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.774
ayeyeye - geht das jetzt hier auch wieder los?

Wichtig ist ja hier jetzt nicht ob und wie oft man es verwendet, sondern wie gedämpft wird. Und das kann man durchaus können, auch wenn man die Technik nicht anwendet.

Punkto Basslehrer - mein erster Lehrer hatte auch kaum tau und hats mit mir damals eigentlich gemeinsam gelernt. Anhand von Andreas Leonardonis Buch Slap-Technik, Victor Wooten Videos und dem von Alexis Sklarevski - für mich hatte das den Vorteil eine zweite Perspektive auf des Geschreibsel und Ratschläge aus Büchern und dergleichen zu haben. Er (studierter klassischer Solo-Kontrabassist) hat mir da wirklich viel geholfen was ergonomische Handhaltung und Einsatz der einzelnen Finger beider Hände angeht. Sowas funktioniert aber sicher auch nicht bei jedem Lehrer.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.844
Lese ich da jetzt ehrlich gesagt nicht. Wieder so eine wilde Interpretation... :(!

Zitat von mir:
"Ich kann es auch nicht wirklich gut und setze es nur sehr sparsam ein, bei der Cover-Band bei 2-3 Titeln und einem kurzen Solo und im Trio als Akzentuierung bei einem Titel und ebenfalls einem kurzen Solo."
Aha.
Also doch ein Slapper...
Soso ...

;-)
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß23.868
Es gibt ja die unterschiedlichsten Slaptechniken. Z. B. Mark King, der den Bass fast unter der Achselhöhle trägt oder andere so in Gürtelhöhe.
Ich hatte vor ewigen Jahren einfach mal mit dem Slappen angefangen und es hat halt viele Nebengeräusche gegeben. Da ich tierisch Wert auf saubere Technik lege, war ich um einen zentralen Tipp damals dankbar. Ich dämpfe die jeweils unteren Seiten, die ich also gerade nicht brauche mit dem Handballen der Slaphand ab. Die darüberliegenden mit der Greifhand. Somit sind immer alle Seiten abgedämpft die ich nicht benötige. Mag sein, dass dies etwas mehr Training benötigt als einfach nur drauf rumzuhauen, aber effektiv. Wichtig ist, dass die Hand beim Slappen sozusagen ständig in der Nähe der Saiten ist um bei jedem Schlag abzudämpfen.
Weißt Du was ich meine mit dem Handballen? Findest Du sicherlich auch YoutubeVideos drüber.
ja, ich weiß, was du mit dem handballen meinst, das mache ich beim plektron spiel bzw. mit handballen und manchmal mit daumen...
diese technik bekomme ich hin, mir fehlt nur ATTACK dann...wenn ich ordentlich aushole, dann habe ich den Ton den ich haben will...da ich einen sehr guten bass habe, kann ich alles per lautstärkeregler und deiner technik lösen--> es ist schon einmal ein guter ansatz:-) danke
 
Zuletzt bearbeitet:

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß23.868
Ich hab grad erst mit einer Bekannten zum gleichen Thema experimentiert.
Es kommt aber wirklich drauf an wie du den Bass hältst.

Ich dämpfe die tiefen Saiten mit dem Mittel- oder Zeigefinger der Greifhand. Wenn beide gebraucht werden sind das auch gern mal kleiner oder Ringfinger. Das funktioniert ansich immer. Bei mir zumindest :D

Für genauere Tipps müsste ich allerdings wissen wie und was du spielst...
bekomme ich auch hin, ich spiele schon etwas länger bass:-)

mir gehts eher darum, dass sich alles trotz langjähriger spielerfahrung sehr ungewohnt anfühlt...
ich dachte es gibt so etwas wie einen königsweg:-)
 

Oben Unten