Sound mal gut, mal schrecklich - bei gleichen Einstellungen?


5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.371
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß119.997
Da hat man wochenlang, monatelang sehr viel Zeit und Energie und Nerven investiert, um endlich den optimalen Sound im Proberaum zu haben:

Equipment, alle Einstellungen, Mischpult, Monitore, Mikros, die Positionierung des Equipments, der Instrumentalisten und der Sänger, die optimale Lautstärke insgesamt und auch zu einander - und endlich, endlich sind irgendwann alle happy. Alles ist gut dokumentiert (Handy-Foto-Mischpult), Gaffa auf dem Boden... und nun klingt es endlich. Meistens jedenfalls.

Da gibt es dann doch die Abende, wo man bei identischen Bedingungen den Sound nur katastrophal findet, da ist irgendwie der Wurm drin. Alles wird noch mal geprüft, man spielt einen Tick leiser, dreht den Gitarrenamp 3 cm raus und den rechten Monitor etwas nach links... positioniert die Mikros noch etwas exakter ...
Und der Sound ist einfach SCHEISSE. Es gelingt einfach nicht. Es man findet keinen rationale Grund für den schlechten Sound die Probe ist nur für alle nervend - es geht einfach nicht richtig, man hört sich schlecht, man nimmt einen Dröhn war, der doch schon längst im Griff schien, die Gitarre klingt nach Säge und irgendwie zu laut..., die Leadsängerin ist gar nicht mehr zu hören, der Bass ist nicht knackig, sondern topfig - es passt einfach nicht zusammen und man findet die Ursache nicht. Man geht unzufrieden und etwas ratlos auseinander und der Gitarrist ist leicht beleidigt, weil er etwas leiser spielen sollte, obwohl er ohnehin ja schon leiser gespielt hat und nicht lauter ... wie in der Band vermutet...

Drei Tage später - alles wieder gut. Es läuft, es grooved, man hört sich wieder gut, ... es läuft, als wäre nie etwas gewesen.

Woran liegt es?
An der Luftfeuchtigkeit?
Raumtemperatur?
Schlechter Strom?:rofl:
Negative energetische Schwingungen zwischen den Leuten?:sick:

Kennt Ihr das auch?
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.668
Habter bei Euch in der Truppe Menschen?
Oder, noch übler, Schlagzeuger?
Singen Eure SängerInnen live?
 
garotti
garotti
well down member
Beiträge
1.409
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß88.294
Ist bei uns auch so. Wir haben einen ehemaligen Mitspieler in Verdacht. Der hat eine Nachschlüssel und schleicht gelegentlich nachts rein und dreht an den Knöpfen......
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.119
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.258
Schwankender Drogenkonsum? Mal nüchtern mal nicht?

Im Ernst, kenn ich auch - ich denke es ist die menschlich subjektive Wahrnehmung. Oder die Luftfeuchtigkeit.
 
airbagger
airbagger
Bergischer Basser
Beiträge
3.485
Ort
DE
Bassix
ß138.858
Ich kenne das Phänomen aus einem früheren Proberaum, je nach Wetterlage änderte sich das Klangbild von schrill und laut zu dumpf und mumpfig, ohne das Veränderungen an den Amps oder Linde-Precis eine Rolle gespielt haben.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.891
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.151
bei uns war das durchaus auch so, als wir noch allein im Proberaum waren. Aber seit wir Mitmieter haben, die ständig alles umstellen, klingt der Raum jedesmal anders topfig....
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.668
Es spielen und singen doch auch nicht immer alle gleich. Mal hat der Schlachti drei Kaffee zuviel oder einen zuwenig gehabt über den Tag, mal geht der Sängerin die Steuererklärung durch den Kopf oder das Schnitzel hält das Zwerchfell fest, mal ist der Gitarrist verliebt oder getrennt und haut mehr rein, oder hatte Geld für neue Saiten, etc.
Wenn man dann noch cleane Mucke mit Dynamik spielt, kommt halt auch jedesmal was anderes in die fest eingestellten Geräte rein und zwar bei allen.
Ich spiele instrumental mit 3 sehr effektierten, also auch gelimiteten und komprimierten Saiteninstrumenten, wenn bei uns was anders klingt, ist es der Drummer, der entweder an nem Fell gefummelt hat, dessen Zeugs sich per Temperatur verändert oder der einfach mehr oder weniger reinhaut.
Also wenn Du Ärger willst, nur weiter so. :teufel:
Bin vorbereitet, hab Laserpointer und Wollknäuel am Mann.
 
Lobi
Lobi
Ampegianer
Beiträge
215
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß5.837
Ich kenne das auch bei mir. Keine Änderung der Parameter, aber mein Sound matscht... Meistens liegt das meiner Meinung nach an jobbedingter Erschöpfung am Abend, die sich auf das subjektive Gehörempfinden auswirkt. Wenn dann noch Hitze dazukommt, hört sich alles "gefühlt" gleich viel matschiger an. In diesen Situationen ändere ich meinen Standort vor der Box und wenn das auch nichts hilft, drehe ich am Bass die Bässe zurück. Aber Adrenalin hilft... Ich kann mich nicht ein einziges Mal an einen Gig erinnern, in dem ähnliches aufgetreten wäre. Fazit: Weniger Schaff und mehr Gigs lösen das Problem ;-)
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Beiträge
1.491
Bassix
ß40.143
klar, schallausbreitung ist vor allem druckabhängig. nicht umsonst werden messergebnisse großer einspielorte immer mit den bei der messung herrschenden randbedingungen ergänzt. sengpiel hat da irgendwo was zu geschrieben - ich such es jetzt aber nicht.

denn der andere faktor - mensch - hat viel mehr einfluss. dazu steht ja oben schon genügend. zum hinweis auf bier möchte ich noch den hinweis auf schnappus ergänzen, das hilft auch gut bei temporär begrenztem schlechtklang.
 

alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.909
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß27.954
Woran liegt es?
An der Luftfeuchtigkeit?
Raumtemperatur?
Schlechter Strom?:rofl:
Negative energetische Schwingungen zwischen den Leuten?:sick:

wahrscheinlich an allem ein bischen. luft ist ein medium mit sehr variablen eigenschaften, was temperatur, druck, dichte, zusammensetzung, luftfeuchtigkeit... angeht. und wenn die gitte am sonnigen frühjahrstag einen luftigen sound hatte, ist im sommer kurz vorm gewitter eben das komplette medium, in dem sich der schall ausbreiten soll, anders.

Kennt Ihr das auch?

natürlich. dem thema wurden schon mehrere threads gewidmet.
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Beiträge
1.492
Bassix
ß35.782
Könnte im weiten Feld der Psychoakustik liegen, der Grund. Schau mal bei Wikipedia.

Gerade fällt mir noch ein, wie ich als Trommler Songs einzählte, bei den Proben. Und mal wars den Damen und Herren Mitmusikanten zu schnell, mal zu langsam. Also, bestimmter Song bei verschiedenen Proben, zum Beispiel. OK. Nach Jahren kam ich drauf, das Metronom zu nutzen, um für Song xyz immer das "korrekte Einzähltempo" zu bestimmen. Ich bin wohl nicht sehr helle, selbst für nen Trommler nicht - von wegen: "nach Jahren"... Anyway: Neugierig bin ich schon, obwohl Trommler; wollte daher wissen, ob ich immer so schief lag, mit dem Einzählen - oder die anderen. Also anfangs Metronom nur heimlich zur Orientierung beim Einzählen benutzt - visuell, nicht akustisch. Trommler können sehr hinterhältig sein. Ergebnis: Song xyz jedesmal exakt gleich eingezählt; dem Rest der Band wars mal zu schnell ("Das spielen wir sonst viiiel langsamer!") - und mal zu langsam ("Du hast zu langsam eingezählt! Das gehört schneller!"). Oder die waren sich alle nicht einig. Nu ja. So ist das. Psycho.
 
Zuletzt bearbeitet:
fuzzer
fuzzer
mit Plek und Zerre
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
Magdeburg
Bassix
ß8.454
Ich kenne diese Schwankungen in der Tagesform der Band aber auch den Raumbedingungen ebenfalls. Hinzu kommen dann noch die schwankenden persönlichen Vorlieben: manchmal mag ich den Zerrsound von meinen Amp, einige Wochen später finde ich ihn total scheiße und bringe mein Overdrive-Pedal mit :D
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.395
Das das Wetter eine große Rolle spielt kann ich bestätigen, zuhause bei mir stehen 2 standboxen. An manchen tagen hänge ich den laptop ran und freue mich über den sound. An anderen tagen verbringen ich ewig mit dem eq und bin trotzdem frustriert.

Und der laptop hat keinen schlechten Tag...

Was mir noch einfällt, macht hohe Luftfeuchtigkeit evtl auch membranen schwerer und d.h. Träger?
 
SenorKunez
SenorKunez
New Member
Beiträge
13
Bassix
ß497
Keine Ahnung - Bier hilft.

So handeln wir das auch für gewöhnlich :D

Diese Schwierigkeiten kennen wir auch, Faktoren sind dafür für gewöhnlich die Luftfeuchtigkeit, die Gefühlslage der Anwesenden, deren Motivation und gesundheitliche Verfassung. Neben der Bierlösung machen wir uns selbst klar, dass wir die Proben mitunter dafür nutzen, an einem optimalen Sound zu arbeiten, und an der Fähigkeit, für die Produktionen und Auftritte einen gleichmäßigen und wohl gefallenden Sound zu finden :D
 
 

Oben Unten