Strings eat frets

bülti

bülti

Member
Bassix
ß4.673
Hallo liebe tieftönende Gemeinde[8D],
gibt es Saiten, die die Bünde mehr verschleißen, als andere?

Habe mir für meinen Yamaha BB2005 Cocco-Saiten gegönnt (40/60/80/100/120). Beim heutigen Wechsel war ich doch recht überrascht, dass die alten Saiten auf den Bünden schon deutliche Spuren hinterlassen haben. Die alten Saiten waren D´Addario ProSteels (40/60/75/95/125). Und ich habe den Bass gerade mal 2 Jahre. Habe ihn ziemlich oft gespielt, aber so wild haue ich nicht in die Saiten.
Einen anderen Yamaha 5Saiter habe ich seit 12 Jahren. Da waren unter anderem Rotosounds und warwicks drauf. Die Bünde sehen ähnlich aus, aber ich habe ihn halt schon 10 Jahre länger.
Wie ist das bei Euch so?

Mit freundlichen Grüßen
der bülti[:-)]
 
TriggerSneaker

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.889
Hmm ProSteels gelten ja als ziemlich hart (weniger, was die Spannung angeht, sondern was den Härtegrad des Materials, also purer Stahl, angeht).

Je nachdem was für Bünddraht auf deinem Bass ist, könnte das schon sein.
Gibt da ja auch die Nickel/Silber- oder Edelstahl-Varianten.

Angenommen, du hast weicheren Bunddraht und harte Saiten, das könnte ich mir schon vorstellen das der Verschleissfaktor da höher ist.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.475
Wäre schade wenn ausgerechnet die Pro Steels Bunddraht fressen. Die mag ich so gerne [V]
Wie würde sich dann die Obetrflächenstruktur auswirken? z.B. wird ja Rotos nachgesagt das sie eher Rauh sind. Und was ist mit beschichteten Saiten?
Spannendes Thema!
 
TriggerSneaker

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.889
Ist zwar eher Spekulation, aber ich denke das was den höheren Härtegrad besitzt gewinnt, oder ?

D.h. wenn die (rauhe) Seite härter ist das der Bund, dann feilt sie den Bund runter, ansonsten umgekehrt ...

Hab noch nie beschichtete Saiten gespielt, aber hält sich die Beschichtung an den Bünden lange ?

Der Härtegrad wird ja weder bei Saiten noch bei Bünden angegeben ...
 
Zuletzt bearbeitet:
drone

drone

Well-Known Member
Bassix
ß71.106
nun ja, es geht sowohl um den härtegrad, als auch um die rauhheit der saiten.
bünde werden in der regel aus einer nickel-silber-legierung gefertigt, sind also weicher als stainless steel saiten.
sind die saiten aber wenig rauh oder gar flats, ist die abnutzung in den bünden geringer bis sehr gering.
auch schonen nickelsaiten die bünde, da weicheres material.
eine andere möglichkeit, die bünde möglichst lang zu erhalten, wäre stahl bünde zu wählen.
wie sich das allerdings wieder auf den klang auswirkt weiss ich nicht, da ich bisher keine erfahrungen damit habe.

letztlich kommt es auf das bund- und das saitenmaterial und auch auf die spieltechnik an, sprich wie hart wird die saite auf den bund gepresst,
wie oft und mit wieviel druck wird geslided und ob viel gebended wird, was den bund vertikal beansprucht.
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.272
Also ich spiele auf meinem einen Bass mit beschichteten Saiten (Cleartone, früher Elixir).
Die Bünde sehen mittlerweile schon gebraucht aus, als abgeschliffen würde ich das aber noch lange nicht bezeichnen. Und ich spiele ziemlich rauh. Fester Druck, harter Anschlag, Bendings...
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Etwas verschleiß an den Bünden ist völlig normal.
Auf den Bässen die ich schon lange spiele beobachte ich auch , daß man am Anfang schnell was sieht und dann passiert ziemlich lange scheinbar nix.
Die Härte des Bundmaterials und der Saiten spielt natürlich eine Rolle.
Übrigens bietet die Firma Wagner Bunddraht aus Edelstehl an.

Neusilber aus dem die meisten Bundstäbchen bestehen ist übrigens keine Silberlegiereung , sondern besteht aus CuNiSn.

Ich würde sagen, wenn dir der Bass so gefällt, dann spiel ihn bis die Bünde runter sind
und dann ist eben mal ne Neubundierung fällig, bzw. eher ein Abrichten der Bünde.
Reifen fahren sich ja auch unterschiedlich schnell ab, je nach Fahrstil, Fahrbahnbeschaffenheit und Reifenfabrikat.

OLI
 
Zuletzt bearbeitet:
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Die Stingrays haben Stahlbünde, da wirst Du so schnell keinen Bedarf haben. Und ein guter Gitarrenbauer kann das selbstverständlich, da EBMM die Bünde konventionell verbaut.
 
 

Oben Unten