Thomastik Nickel Round Wound

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von Hen, 26. Mai 2015.

  1. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.944
    Hallo Leute!

    Ich bin am überlegen auf meinem Fender mal was neues auszuprobieren, bisher habe ich immer die Coco Nickel 40 - 100 gesielt und bin auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis: ein klarer und warmer Ton, runde Bässe, presente Mitten und weiche Höhen - genau mein Sound. Trotzdem ist man ja immer etwas auf der Suche und da bin ich über folgende Saiten gestoßen:

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...el-Round-Wound/art-BAS0005809-000#FullDetails

    Hat jemand Erfahrung mit diesen Saiten? Kannte von Thomastik bisher immer nur die Flatwounds die ja richtig gut sind, das sind aber wohl richtige Nickelsaiten. Vielleicht hat sie ja bereits jemand gespielt.

    Viele Grüße Hen
     
  2. 87oclok

    87oclok Active Member

    Bassix:
    ß7.854
    ich finde konkret diese thomastiks zu teuer.. und sie haben für meine ohren etwas "unterbelichtet" geklungen. nach unmengen ausprobierter saiten (von coco, fodera, warwick alle labels, GHS,
    pirazzi, marleaux, ritter, ken smith und alles andere auch) bin ich für 4, 5 und 6 saiter hier gelandet und 100%ig zufrieden:
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...45-100-45-60-85-100-EFX170/art-BAS0007228-000
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-45-60-85-100-130-EFX170-5/art-BAS0007232-000
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-45-60-85-100-130-EFX170-6/art-BAS0007233-000

    spielgefühl, klang, sustain und haltbarkeit.. für mich die zurzeit besten saiten auf dem markt. der basston ist sehr schön ausgeleuchtet.. keine übermäßige betonung irgendwelcher frequenzen. der sound kommt schön rund und ausgewogen. das spielgefühl ist phänomenal! darüber hinaus sind die preislich sogar nur im mittelfeld.
     
  3. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.959
    die fender pure nickel haste schon ausprobiert?
    ich hab die gerade auf meinem fender pj, da finde ich die eigentlich nicht schlecht und zum ausprobieren sind sie auch noch günstig.
    die cocco nickels mag ich sehr. die klingen im vergleich zu den fender pure nickels etwas robuster, die fender empfinde ich von der haptik als etwas fluffiger und angenehmer, mit etwas weniger zug.
    allerdings hatte ich die saiten noch niemals auf den selben bässen zum direkten vergleich.
    der unterschied von nickel plated zu pure nickel ist zu den coccos etwas größer als zu den fender pure nickel.
    nur subjektives empfinden von mir.

    edit fragt gerade, ob es wieder pure nickel sein sollen?
    (davon bin ich ausgegangen)

    die o.g. efx170 haben imo mit den coccos soundlich nicht viel gemeinsam, hab die derzeit auf 4 oder 5 bässen drauf. wenns richtung cocco nickel gehen soll, würde ich abraten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2015
  4. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.944
    Ja es soll auf jeden Fall purer Nickel bleiben, das ist definitiv mein Sound und mein Spielgefühl. Die D'addario kenne ich, sind wirklich super Saiten im Preis-Leistung-Vergleich aber eine andere Schublade. Die Fender finde ich auch okay, allerdings kommen die nicht an die Cocco ran. Geld ist mir in diesem Fall auch nicht so wichtig (man das ich sowas mal schreiben kann... Wenn es doch bloß nicht nur bei Saiten wäre... ;-)), wichtig ist das die Saiten top sind und das bietet mir Cocco ja durchaus. Wie schon geschrieben, ab und zu will man ja auch probieren und die Flats von Thomastik sind ja extrem gut, daher die Idee die Nickelsaiten mal auszuprobieren...

    Grüße Hen
     
  5. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.959
    wenn du ne echte alternative zu den coccos findest, lass es uns bitte wissen, ich kenne für mich persönlich noch keine.
    die thomastik kenne ich nur als flats, die gefallen mir aber ausnehmend gut.
     
  6. qwertzuiopü

    qwertzuiopü Active Member

    Bassix:
    ß4.097
    Hast du die hier schonmal probiert?
    http://www.thomann.de/de/thomastik_...3dcwTUQ9ZhPIqxyS5asqDU0BCuyrrEQxLMRoCnIPw_wcB

    Die kommen auf dem (meinen) Jazzbass super.
    Ich teste da in letzter Zeit auch einige Nickelsaiten.
    Ich habe gerade die Nickel Coccos (45er) drauf. Vorher waren die Thomastiks und dann Sunnbeams drauf.
    Gerade die Thomastiks und die Coccos haben mich sehr begeistert.
    Die Thomastiks könnten also für dich eine Alternative sein,
    wobei ich aber nicht weiß ob es die auch als 40er gibt...
     
  7. Bobesch

    Bobesch Active Member

    Bassix:
    ß7.947
    Ich bin ja auch stark Cocco lastig, aber die " Thomastik Infeld " haben mich auf dem Jazz Bass auch überrascht, sehr gute Saiten.

    Für den Preci ist meine absolute Empfehlung die " Thomastik Powerbass " sind aber mit 107 auf der E Saite nicht für jeden geeignet.

    Thomastik und Cocco gehören schon zur Oberliga der Saiten Hersteller.
     
    Hen gefällt das.
  8. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.944
    Klingt interessant, was ist das denn für ein Material? Sie bekommen ja sehr gute Bewertungen, klingt an einer sehr interessanten Alternative!

    Grüße Hen

     
  9. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.944
    Cocco und Thomastik sehe ich da auch ganz weit vorne! Für mich kommen nur noch dünne Nickel-Saiten in Frage da ich das Spielgefühl von 40ern liebe und der Bass so besser ausschwingt. Wahrscheinlich werde ich doch echt einmal investieren müssen und die Saiten im Direktvergleich testen.

    Viele grüße Hen

     
  10. 87oclok

    87oclok Active Member

    Bassix:
    ß7.854
    in usa hatte ich diese saiten gespielt.. die waren ebenfalls sehr angenehm.. tolles spielgefühl und ein schön klarer aber warmer ton.. ich hatte damals noch fast neue boomers drauf und der unterschied waren welten:
    http://darkhorsestrings.com/product-category/bass/

    ansonsten hat mich unser gitarrist auf pyramid saiten gebracht, die ich in allen belangen super fand.. das nachbestellen hatte mich aber immer etwas genervt, weil es meinen satz nicht mal eben so im laden gab..
    http://pyramid-saiten.de/de/products/bass-purenickel.php
    http://pyramid-saiten.de/de/products/bass-nickelplatedsteel.php

    coco strings hatte ich früher ebenfalls drauf. die waren in der tat immer toll.
     
  11. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß267.108
    Die Pyramids gibt es doch bei Schneider-Musik? Oder benötigst Du Sonderfertigungen?
     
  12. Bobesch

    Bobesch Active Member

    Bassix:
    ß7.947
    da wickeln doch eigentlich nur noch 5-6 Unternehmen Saiten, wo kommen den jetzt diese "darkhorsestrings" her, von den habe ich noch nie in meinem Leben gehört?
     
  13. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß267.108
    Es dürften schon noch ein paar mehr sein.

    Allein in Deutschland fallen mir spontan 4 Firmen ein: Pyramid, Pirastro, Optima, Lenzner. Ok, nicht alle stellen Saiten für E-Bässe her...
     
  14. tiefesB

    tiefesB même-bas

    Bassix:
    ß15.326
    Nach @Bolle noch ein weiteres Loblied auf Thomastik Powerbass, diesmal für Musicman-Instrumente, tolle Saiten ähnlich d'Addario EXL oder EB Slinky (also NPS), aber mit deutlich mehr von Allem. Leider auch vom Preis. Und für Hen wohl zu dick (46-107), obwohl nicht besonders stramm und schwingfreudig (dünner Stahlkern, dicke Nickelwicklung)
     
    Bobesch gefällt das.
  15. Bobesch

    Bobesch Active Member

    Bassix:
    ß7.947
    Die Thomastik Powerbass halten aber super lange, Thomann hat sie jetzt auch, 5 Euro günstiger als Musicstore.
     
  16. mikki

    mikki Hesslischer Hesse aus Hessistan

    Bassix:
    ß322.959
    uhhhh, die slinkys und die exl klingen für mich doch ziehmlich verschieden, habe die slinkys jahrelang gespielt, aktuell sind sie auf meinem 5er ray. die exl sind gerade auf 3 jazzbässen, jeweils 045er sätze.
    die exl empfinde ich eher als "langweilig/neutral", ist jetzt nicht mal negativ gemeint. sie halten recht lange ein gewisses level.
    die slinkys werden mit der zeit recht "bassig" behalten auf dem ray aber trotzdem sehr lange höhen, die mitten müssen dann immer weiter am bass reingedreht werden.
    wie meinst du das, daß die powerbass ähnlich wie die beiden o.g. klingen?
    kannst du bitte mal versuchen zu beschreiben, wie die soundlich, wie haptisch sind?
     
  17. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.944
    Ja das würde mich auch interessieren...
    Die PowerBass sind mir in der Tat zu dick, natürlich hängt das Spielgefühl von mehreren Faktoren ab aber grundsätzlich bin ich mit dünneren Saiten zufrieden. Alles was sich zwischen 40-45 bewegt ist super, wobei bei einem 45er-Satz die Haptik schon sehr passend muss.

    Ich werde wohl auch nicht um das Kaufen und Testen herumkommen. Einziger "Nachteil" der purer Cocco-Saiten ist die etwas geringere Spannung was das Slappen etwas anspruchsvoller macht. Da Suche ich noch nach dem idealen Kompromiss. Für Fingerstyle sind die Cocco Nickel einfach nur unglaublich gut, in meinen Augen unschlagbar. Etwas steifer und mehr Spannung macht das Slappen aber angenehmer und das gehört nurmal auch dazu... Da denke da werden ich ml die Thomastik IN344 probieren, auch wenn sie doch eher dicker sind scheinen sie eine echte Alternative zu sein. Wenn es sich dabei um eine Legierung handelt werden sie mit Sicherheit auch etwas mehr Spannung haben und knackiger zum Slappen sein.

    Bei der JR344 bin ich mir noch nicht so sicher. Einmal sind 50 Euro dann doch wirklich ein sehr stolzer Preis für E-Bass-Saiten, besonders wenn es sich um Roundwounds handeln die sich dann doch mit der Zeit abspielen, dazu ist scheinen die unteren Saiten ja sehr dünn zu sein, eine E-Saite in 89...?!? Keine Ahnung was ich davon halten soll, denke das man sich da schon um die 100 bewegen sollte. Alternativ gitb es die JR364 auf 101, die sind war für eine 36er Mensur gemacht aber abknipsen ist ja nicht das Problem. Vielleicht wären die ja passender...

    Naja bei dem Preis muss ich mir das dann doch mal gut überlegen, da ich mit dem Coccos ja zu 95% glücklich bin gibt es eigentlich keinen Grund so viel Geld für einen Versuch auszugeben. Wobei ich mich kenne, am Ende bin ich zu sehr Perfektionist und dann mache ich es trotzdem weil es mich einfach nicht los lässt! So war das schon immer und wahrscheinlich es auch so bleiben! :bier:

    Viele Grüße Hen
     
  18. qwertzuiopü

    qwertzuiopü Active Member

    Bassix:
    ß4.097
    Ich glaube die Thomastiks haben mir beim slappen besser gefallen als die Coccos.
    Ist jetzt aber auch schon länger her dass ich die drauf hatte...
    Werde mir als nächstes wieder die TThomastiks bestellen um die beiden besser vergleichen zu können.
    Die Coccos und Thomastiks sind bis jetzt meine Lieblingssaiten auf dem Jazzbass.
     
  19. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß115.598
    Nochmal zu den Thomastik IN 344.

    Ich hab die gerade auf meinen Gibson Midtorn gezogen. Vom Spielgefühl her sind auch das eher weiche Saiten. Klanglich eigentlich sehr schön, aber auch wieder typisch für Thomstik mit eher schlankeren Bässen und einer Betonung auf den Mitten. Sie spielen sich allerdings SEHR angenehm.

    Da der Midtown eigentlich mein Soulbass ist kommen sie da wohl wieder runter, weil mir untenrum was fehlt und die Saiten nicht optimal mit den PUs harminieren. Ich werd ihnen aber noch etwas einspielzeit gönnen, vor allem um zu sehen ob sich da im Bassbereich noch was tut. Dann werd ich wohl die Qual der Wahl haben, wo sie hinwandern. Hoffentlich hab ich das D nicht zu kurz für Fenderkopfplatten geschnitten :D
     
  20. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß28.299
    Ich rotiere auch immer zwischen Sunbeams und Coccos (Nickel), und habe in letzter Zeit die Dunlop Superbrights (Nickel) mit in die Rotation genommen.
    Die altern schneller als dir Coccos, klingen aber auch dann noch sehr gut auf nem Preci.