Tonabnehmer Einstellungen

andre_aust

New Member
Bassix
ß0
Hi Fangemeinde,

Hier mal eine Frage an die ?Yamaha-Bassisten? in der Runde :

1.) Ich habe bei meinem neuen RBX370A (Aktivbass) die Saitenlage nachträglich niedriger eingestellt (finde ich einfach angenehmer so). Allerdings stellt sich mir die Frage, ob ich die Tonabnehmer (am Hals) auch runter setzen muß. Der Abstand der Saiten zu den Tonabnehmern (sowie Halsposition als auch Brücke) beträgt momentan ca. 3-4 mm. Ich kann zum Thema Einstellhinweise leider nichts finden.

2.) Was hat eigentlich die schräge Einbauposition der Split-Tonabnehmer zu bewirken ?

3.) wo ?parkt? Ihr euren Daumen der Spielhand bei den RBX-Modellen. Wenn ich meinen Daumen (wie gewohnt) auf die Splitcoils am Hals parke, berühre ich manchmal bei harten Anschlägen auch schon mal die Tonabnehmer. Ich versuche jetzt weiter hinten zu spielen (also Daumen vorne parken etwas weiter dahinter zwischen den beiden Tonabnehmern die Saiten spielen)

Gruß

Andre [:D]
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Ich war mit meinem Bass bei so einem Freak, der mir damals den Bass justierte. Die PickUps liegen immer so ca. 5 mm von den Saiten entfernt. Wobei die tiefen Saiten (beim geteilten PU) ein wenig näher an die Saiten ragen. Langsame Schwingungen induzieren weniger Strom in den PickUp, also muss er näher ran. Ansonsten schliesse ich mich TheBass an. Übrigens tolle Homepage --> TheBass
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.175
Zitat:Original erstellt von: andre_aust

Hi Fangemeinde,
...
2.) Was hat eigentlich die schräge Einbauposition der Split-Tonabnehmer zu bewirken ?
Ich habe die Suchfunktion benutzt [:D] um festzustellen, dass ich nicht der erste bin, den diese Frage bewegt.

Aber *seufz* hier fehlen wohl die erhellenden (gelöschten?) Antworten von TheBass. Wer vermag denn wieder Licht in das Dunkel zu bringen? Also: Warum sitzt der Pickup bei einigen Bässen nicht im 90°-Winkel zur zur Längsachse der Saite auf dem Korpus? Hat wohl nix mit Anthroposophie zu tun, oder?
 
Ich bin dabei zu folgender Schlussfolgerung gekommen;
Ich glaube das funktioniert nach dem Prinzip, wenn man näher am Hals anschlägt, klingt der Ton runder, weicher, fetter, wenn man jedoch näher an der Brücke anschlägt ist der Ton härter, weniger weich. <- das wissen glaube ich die meisten.
Dadurch das der PU schräg eingebaut ist, in meinem Beispiel etwa so: "\", sprich die Polepieces der hohen Saiten liegen näher am Hals und die der tiefen Saiten näher an der Brücke, nimmt der Pick Up die "fetten" oder "weichen" Töne auf den höheren Saiten besser auf, und dadurch klingen dann vielleicht auch die höheren Saiten einwenig druckvoller und weicher, wärend dafür die tiefen Saiten ein wenig härter klingen und nicht so sehr manschig.

Ob das stimmt ist naürlich eine ganz andere Sache. Ist nur eine Vermutung.
 

griznak

Active Member
Bassix
ß561
Also ich find das hört sich logisch an Archie!! Würde ich auch mal so tippen.
Und zu der Höheneinstellung der PU's: also einfach testen wie weit du die rausschrauben kannst (also die Saiten immer näher an den PU's sind) und dann hörst du ja ob der Ton anfängt zu schnarren ,bzw. halt unsauber zu werden. Wenn das der Fall ist ,einfach wieder runter schrauben ;-)!

Bye!
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß1.796
Irgendwo habe ich aber auch gelesen, dass die PUs das Schwingungsverhalten der Saite beeinträchtigen, wenn sie zu nah dran sind. Da sind ja Magneten drin und die "bremsen" sozusagen die Saite. Also ich würde da nicht zu nah dran gehen - ich glaube von 4-5mm war die Rede.
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.175
Zitat:Original erstellt von: Archie4strings

Dadurch das der PU schräg eingebaut ist, in meinem Beispiel etwa so: "\", sprich die Polepieces der hohen Saiten liegen näher am Hals und die der tiefen Saiten näher an der Brücke, nimmt der Pick Up die "fetten" oder "weichen" Töne auf den höheren Saiten besser auf, und dadurch klingen dann vielleicht auch die höheren Saiten einwenig druckvoller und weicher, wärend dafür die tiefen Saiten ein wenig härter klingen und nicht so sehr manschig.
??
Also die Pickups sollten auf einen Punkt ausgerichtet sein, in dem sich die imaginären Verlängerungen jeweils von Sattel und Bridge-Auflagepunkten der Saiten treffen, um bei jeder Saite in etwa an der gleichen Position die Schwingungen abzunehmen?

Und das bringt wirklich klanglich etwas? (Ich meine auch ohne Erdstrahlen und entmagnetisierte Klinkenkabel...)
 
Ich versteh nicht was du meinst ???
"Imaginäre Verlängerungen"??

Wie gesagt, ob das stimmt was ich geschrieben habe steht in den Sternen, Logisch betrachtet finde ich KÖNNTE es so sein.
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.175
Zitat:Original erstellt von: Archie4strings

Ich versteh nicht was du meinst ???
"Imaginäre Verlängerungen"??
Ein grafischer Versuch:

.








|========[]

Sattel, Saiten, Auflagepunkte auf der Bridge

die gedachten Verlängerungen treffen sich in dem einen kleinen Punkt oben; und der PU muss/sollte dann auf diesen Punkt ausgerichtet sein ? (das ist mein Frage).



Rumble hilf, Du hast das doch so in der Tigerente gebaut?


edit: Diebe klauen mir immer meinen Backslash [**/]
 
Zuletzt bearbeitet:

fips2

Member
Bassix
ß206
Dass der Pickup schräg verbaut ist at folgenden logischen Grund.
Man ist bestrebt die maximale Amplitude aus den Saiten zu entlocken und das ist nun halt mal im Schwingungsbauch und nicht im Schwingungsknoten des Tones bzw der Saite.
Tiefere Töne haben nun mal eine längere Wellenlänge als hohe Töne und somit liegen die Amplitudenmaxima auch an unterschiedlichen Stellen auf den Saiten.
Wenn ich nun genau auf den Schwingungsknoten komme, kann ich anschlagen so fest ich will ,da im Knoten die Saite nicht schwingt kann sie auch keine Spannung induzieren. Ist dich klar oder ?

Ich versuchs mal zu erklären,Manchem wird dann warscheinlich Einiges klar
Stellt Euch die Saite mal in der Horizontalen vor.
-~-~-~-
Die Minuszeichen bezeichnen die Achse u´m die die Saite schwingt die Wellenlinie die Schwingungen.
Sorry es lässt sich hier mit den bescheidenen Mitteln nicht gut darstellen aber ich glaub ichr wisst was ich meine.

Also der Knoten liegt genau da wo die Schwingung des Tons die Achse überschneidet also ist dort die Saite in Ruhelage.

Man kan auf 2 Wegen die beste Positionierung und den Winkel des PUs ermitteln.
A man berechnet die Wellenlänge des Tons und hat somit den Schwingungsbauch,Vorsicht,berechnete Wellenlänge halbieren denn sonst ist man wieder am Knoten, oder B man probiert es halt aus wanns am besten klingt.
Zum ausprobieren folgender Tip.
Den Bass ohne Lackierung und PU-Fräsung fertigstellen unzusammenbauen.Es kann doch sowiso keiner bis zum Schluss abwarten wie das Instrument sich anfühlt oder bespielen lässt.[:-P]
Den Pu fliegend verdrahten und an einem Blechbügel oberhalb der Saiten auf dem Body befestigen ,mit doppelseitigem Klebeband oÄ, und so halt testen. Hat man die beste Position gefunden das Loch für den PU fräsen und dann erst den Body lackieren.

Was natürlich jetzt auch noch dazu kommt ist das Bremsverhalten der Pus durch das Magnetfeld für die Saiten.
Da der PU im Schwingungsbauch der Saite sitzt kann er natürlich,wenn er zu nah an der Saite sitzt ihr so viel Energie enziehen, dass das Sustain merklich nachlässt.

Ihr seht also es ist eine relativ diffiziele Angelegenheit eine PU optimal einzubauen und auszurichten und man muss immer mit Kompromissen leben und arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Äh... Respekt vor all der Theorie, aber euch ist schon klar, dass der ursprüngliche Poster - andre_aust, wo bist du? [:-)] - was ganz anderes gemeint hat? [:-PP]

Schaut euch mal besagten Yamaha-Bass an. Da sind die Pick-Ups ganz klassisch rechtwinkelig zu den Saiten montiert. Was andre wissen wollte, wenn ich ihn richtig verstanden habe (es ging schließlich ums Pick-Up-Tieferlegen), ist, warum die beiden Hälften des Prezi-PUs hausdach-artig schräg in den Korpus versenkt sind (wer so einen PU mal gesehen hat, weiß, was gemeint ist).

Antwort: Das Griffbrett ist ja leicht gewölbt, und die A- und D-Saiten haben daher mehr Abstand vom Korpus als die E- und G-Saiten. Und weils bei einem split-coil PU so leicht geht, wird er halt dementsprechend "angeschrägt" eingebaut, also in der Mitte höher als am Rand.

So interpretiere ich jedenfalls die unsprüngliche Frage. [8D]
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Durch den vorletzten Absatz in meinem Theorie-Beitrag dürfte auch andre austs Frage sich normalerweise geklärt haben.
Mein Beitrag war auch mehr auf Archies Frage bezogen.Der hats zumindest verstanden.Es freut mich immer wenn ich jemanden helfen konnte und er sich dafür bedankt.
Ist leider oft in Foren verbreitet dass man zwar fragt, Hilfe bekommt und das Danken für die Mühe der Helfer immer wieder vergisst.
Ein kleines Danke motiviert ungemein!
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.175
Danke, fips und rumble.

Die Theorie habe ich in etwa nachvollziehen können. Mal sehen, ob mich das am Bass auch in der Praxis überzeugt :-)

 

MegaSexGod

Member
Bassix
ß0
tja, möglicherweise lassen mich da gerade meine physik kenntnisse gerade voll in stich, aber ich kann fips erklärung nicht ganz nachvollziehen. erstens: es gibt meiner meinung nach bei einer schwingenden saite nur 2 knoten pungte: an der bridge und am steg, bzw. bei einem gegriffenen ton beim bundstäbchen. gäbe es weitere knotenpunkte, wären die auf oberschwingungen zurückzuführen, die man nicht haben will,odeR?

außerdem wird der ton bei einer gitarre durch die freuquenz der saite definiert, nicht durch die wellenlänge. Da ja alle saiten gleich lang sind, ist auch logischerweise die wellenlänge bei jeder saite gleich, abgesehen von minimalen unterschieden durch verstellen der bridgeposition für die intonationseinstellung. der unterschied ist ja nur die amplitude, die anders ist, da die tieferen und deshalb schwereren saiten stärker aber auch langsamer schwingen. das langsamere schwingen und die deshalb niedrigere frequenz ist auch ausschlagegebend für die tonhöhe.

also für mich ne logische erklärung für den schiefen einbau des pickups ist eigentlihc nur die: die tiefste saite etwas weiter weg vom schwingungsbauch zu bringen, da sie ja ne größere amplitude als die höchste saite bsitzt.

kann das wer nachvollziehen?
 
Oben