Tonleitern geübt - und jetzt was mach ich damit?


mike_h
mike_h
Member
Bassix
ß8.255
Das Thema Tonleitern ist allgegenwärtig.
Riesen Auswahl an Tutorials und Youtube Filmchen, welche mir sagen was ich können sollten.

Aber nirgends sagt mir irgend jemand, wie ich dann meine brav geübten Tonleitern in meiner Band brauchen kann. Wie hilft mir nun mein angesammeltes Wissen?

Kann mich da jemand aufklären?
 
G
Gast43957
Guest
Interessante Basslinien spielen, die vom Grundton-Quinte-Schema abweichen?
Soli spielen?
Walkingbass?
...
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.919
Was haste denn für eine Band? Also was für eine Besetzung und was für Musik macht Ihr?
Wenn Du zu einem bereits bestehenden Song den Bass machen sollst und es nicht mit den Ohren hinbekommst, dann kannst Du es zuerst mittels Papier versuchen. Also mit den Akkorden, die Dir Dein Gitarrist oder Pianist gibt, kannst Du Dir Töne suchen, die mehr oder weniger harmonisch passen.
Oder Du schreibst selber einen Song, der aus Akkorden (also mindestens 3 verschiedenen Tönen) besteht, da helfen Dir Tonleitern, also die Töne aus denen Tonarten bestehen, passende Akkordabfolgen zu finden.

Für Deine eigene Band "brauchst" Du keine Tonleitern, da kannste frei Schnauze so lange rumprobieren, bis es Dir und den anderen gefällt, Du musst keine Ahnung haben, was Du da eigentlich tust.

Wenn Du aber für einen Job ein Leadsheet hingeklatscht bekommst, also einen Zettel auf dem nur Akkordsymbole stehen, musst Du wissen, wie Du die begleitest. Oder wenn Du Songs hast, in denen zweimal pro Takt ein Akkordwechsel stattfindet, ist es hilfreich zu wissen, wie man damit umgeht.

Wenn Du Dummpunk machst, also Songs hast, die aus 4 Powerchords bestehen, kommste ohne Tonleitern klar.
Wenn aus Dummpunk Cleverpunk wird, Du also Descendents entdeckst und Dir da den Bass raushörst, wirst Du Muster erkennen. Wenn Du diese Muster verstanden hast, kannste selber Descendents-Basslinien machen. (Diese Muster sind Tonleitern)
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß19.594
ein akkord ist ein ausschnitt aus einer bestimmten tonleiter. heißt letztlich: über einen akkord kannst du theoretisch töne der zugehörigen tonleiter spielen. genauer gesagt passt allerdings ein akkord alleine in viele verschiedene tonleitern - und damit ist die tonleiter für das spielen über einen akkord unsinnig, denn außer den akkordtönen hast du in den tonleitern material, das eher nicht so gut zum akkord passt.
umgekehrt wird einfacher ein schuh draus:
die meisten songs basieren aber auf einer einzigen tonleiter. das heißt: je mehr akkorde eines songs du kennst, desto eher kannst du einen song einer tonleiter zuordnen. das material dieser tonleiter ist das, was du in dem song dann gefahrlos spielen kannst. und dann kannst du auch akkordfremde, aber tonleitereigene töne verwenden, um dich spannend von einem akkord zum nächsten zu hangeln.

sprich: um mit den tonleitern ernsthaft was anfangen zu können, sollte man ein wenig ahnung von akkorden haben. und dann wirds kreativ...
 
Denis
Denis
Busch
Bassix
ß8.371
Hi @mike_h,

Das klingt für mich nach das Pferd von hinten aufzäumen. Wenn ich etwas lerne, dann tue ich das, weil mir das etwas Bestimmtes bringen soll.

Wenn du etwas gelernt hast, wovon du nicht weißt, was du damit anstellen sollst, ging das scheinbar daneben.

Also Gegenfrage: was möchtest du? Wobei hast du gehofft, dass dir die Tonleitern helfen?
 
mike_h
mike_h
Member
Bassix
ß8.255
ups, da ist ja richtig was los.
Kleine Präzisierung:

Ich spiele vorwiegend Pop -Rock Songs.
Ich würde mal sagen, auf den Grundtönen bin ich richtig gut und beim Akkordwechsel finde ich meist auch passende Töne.
Dies aber wohl mehr aus Erfahrung als aus Überzeugung :-)

Nun will ich meine Basslinien aufpeppen und dachte mir, die Tonleitern erweitern meinen Horizont.
Nun kann ich zwar Tonleitern, aber den Link zur Praxis hab ich einfach noch nicht gecheckt. Da steh ich irgendwie auf dem Schlauch.

Einfachstes Beispiel:
Pop Song
C I C I F I F I C am I G I F I C

Daneben habe ich meine Kirchentonleitern.
Wann kommt welche warum zum Zuge?
 

Denis
Denis
Busch
Bassix
ß8.371
Verstehe. Weißt du denn in welcher Tonart der Song steht? Dann wäre das die Tonleiter, mit der du z.b. von einem Akkordton zum nächsten wandern kannst.
Das ist dann quasi das Tonmaterial, dass du, zum Improvisieren oder zum Schreiben deiner Linien nutzen kannst.

Habe ich das so einigermaßen verständlich ausgedrückt?
 
mike_h
mike_h
Member
Bassix
ß8.255
also mein simples Beispiel oben wäre dann in der Tonart C-Dur.
C D E F G A H C wären dann also die Töne, auf denen ich mich austoben kann.
Mir fehlt immer noch der Link zu Jonisch , Dorisch , usw
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.919
EDIT: OT, Sorry @mike_h
@Gast76317
Küche Fresse
Arme Wurst, wiederholt Dummtüch gepostet und nach Reaktion gelöscht
Und wieder nen Thread zugemüllt.
Mit Witzchen und Smilychen.
Edit2: und nochmal gepostet und wieder gelöscht, aber wenigstens nett für den Neuen, dann denkt der nicht, alle hier wären so wie Du.
Du bist aktuell der trollendste Typ hier, lass das doch bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:
mike_h
mike_h
Member
Bassix
ß8.255
Warum muss ich da durch?
Und was soll das von wegen Troll?

Falls du mich wirklich kennst weisst du, dass ich aus der Schweiz komme und einen Schack spiele.
Falls ihr jemand anderes gemeint habt dürft ihr euch gerne für euer Zuspammen meines Threads entschuldigen
 
 

Oben Unten