Verstärker für daheim zum üben, ohne rauschen?

rayray

rayray

New Member
Bassix
ß0
Hallo Leute :-)

Bin neu hier und hab eine Frage.

ich besaß damals ein Squier Fender Jazz Bass und ein Marshall MB-30. Hab nach ne weile mit den Bass spielen aufhören müssen , da es zeitlich nicht mehr machbar war.

Jetzt möchte ich wieder anfangen mit den Bass spielen, allerdings möchte ich mir diesmal kein Marshall MB-30 kaufen, da der Marshall für daheim einfach zu laut ist. Was mich auch an den Marshall MB-30 gestört hat war das der Marshall MB-30 extrem gerauscht hat wenn man über ein Kopfhörer spielen wollte. Ich habe zwei Kopfhörer, ein Sony MDR-V700 und ein Sennheiser HD-280 Pro. Beide rauschten wenn man sie an den Marshall MB-30 angeschlossen hat und das hat mich beim Bass spielen schon sehr gestört.

Bass spielen möchte ich daheim und zum größtenteil über ein Kopfhörer. Für zwischendürch auch mal ohne. Ich habe mir auch überlegt ob ich mir vielleicht ein Behringer Bass V-Amp kaufen sollte. Link dazu: [URL]http://www.amazon.de/dp/B0002K...hvadid=16272886917&ref=asc_df_B0002KZQ84[/url]
Allerdings laß ich von einigen das der Behringer V-Amp auch rauschen tut wenn man ein Kopfhörer an ihn angeschlosen hat..

Am liebsten wäre mir ein Bass Combo wie der Marshall MB-30. Er sollte jedoch nicht so laut sein, da ich nur daheim spiele. Was mir reichen würde wäre ein Bass Combo mit ca 15 Watt mit einen Anschluss für den PC (um aufzunehmen) und natürlich ein Anschluss für ein Kopfhörer, allerdings sollte es nicht aus den Kopfhörer rauschen(wie beim Marshall MB-30) wenn der Kopfhörer am Bass-Combo angeschlossen ist.

Kennt ihr was gutes das folgende Kritierien endspricht?
Dankeschön :-)

Gruß
RayRay
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.789
ich spiele inzwischen am liebsten über ein usb-audio-interface. und das aus verschiedenen gründen:
- ich kann gleichzeitig aufnehmen
- ich kann zu musik oder drumtracks dazuspielen
- ich habe nur mein basssignal ohne spielereien wie eq und effekte und ampsimulationen, was zwar ganz nett ist, aber zum üben daheim blödsinn ist
- ich kann über kopfhörer oder leise über meine pc-monitore hören, was die nachbarn nicht nervt

rauschen hat zudem viele ursachen:
- singlecoils wie an deinem jazzbass rauschen, wenn du nur einen davon nutzt
- wenn man zudem noch höhen am bass und am amp aufdreht, wird das äußerst unschön

aber schrotty hat recht. die günstigste lösung wäre beispielsweise der vox amplug. danach kommt die interface-variante, da bekommst du für hundert euro schon richtig gute geräte, die dir in deinem musikerleben bei vielen gelegenheiten gute dienste leisten können. vergleichsweise sind 30 watt übungscombos teuer und unflexibel: laut genug, um die nachbarn zu ärgern, aber zu leise, um gegen einen einzelnen gitarristen anstinken zu können.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Für Zuhause nutze ich auch nur noch meinen PC mit einem vorgeschalteten M-Audio Fasttrack Pro, das auch hochohmige Instrumenteneingänge hat. Was zum jammen und üben geil ist, ist dann z.B. Native Instruments Guitar-Rig oder auch eine VST-fähige DAW-Software (ich nutze Reaper) und die ganze Welt der VST-PlugIns steht einem offen. Das Ergebnis ist allemal besser, als sich mit einem lütten Übungsamp abzuquälen. Alles mögliche an Amp-Simulationen oder Stomp-Boxen steht einem zur Verfügung oder aber auch Klangregelmöglichkeiten und Compressor-Limiter-Features, die man in der "realen Welt" kaum bezahlen kann. Habe damit zuhause schon so manches Mal gejammt. Drum- oder Backingtrack dazu, der Kumpel klemmt seine Gitarre in den zweiten Eingang des M-Audio, bekommt seine Amp-Plugins auf die Spur gelegt. Wenn man nicht gerade einen Asbach-PC hat und ein paar gute Boxen dran, ist das die beste Wahl. Nur von PC-Speakern sollte man da wirklich die Finger lassen :-)). Wenn's wirklich nur um's reine Üben geht, tut's in der Tat auch der Vox AmPlug (das Bassmodell!) . Für Juppies gibt's auch Äpps für das EiFohn mit entsprechendem Interfatze.

Gruß
Stefan
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Falls du auf "Bass-spielen vorm PC" keine Lust hast:
Wenn du viel über Kopfhörer üben möchtest, kann ich dir den Boss-MicroBr (die alte Vesion!!! http://www.justmusic.de/recording/r...der-tuner-mp3-player-micro-ohne-netzteil.html ) empfehlen. Ich benutze den seit langem und bin sehr zufrieden. Die Ampsimulationen für Bass sind zwar nicht das gelbe vom Ei, aber neutral eingestellt mit etwas Compressor hast du einen sehr guten Sound um mit mp3's zu jammen. Du kannst mp3's vom Rechner hochladen zu jammen, du kannst dich aufnehmen und auf den Rechner überspielen, bist mit Batterien vollkommen Steckdosen/Orts-unabhängig und noch vieles mehr... Das wäre eine Alternative zum musizieren am PC.

Einen Combo bräuchtest du dann aber zusätzlich, zum laut spielen.
Wenn es bei geringer Lautstärke gut klingen soll, rate ich dir einen Combo mit kleinerem Speaker zu nehmen ( z.B.: 8" ). Da gibt es einige auf dem Markt. Unbedingt mehrere ausprobieren, welcher dir klanglich gefällt...
(Ich kann dir z.B den SWR-LA8 empfehlen, den es aber nur noch gebraucht gibt.)
 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.753
Eine günstige Variante ist es auch, eine alten (also nicht digitalen) Gitarrenübungsamp gebraucht zu kaufen. Ich habe z.B. noch den Coron 30Watt aus den 80er Jahren. Der sieht wie ein Marshall Clone aus, und bringt einen schönen warmen Ton, der wunderbar direkt ist (das fehlt mir bei den meisten Amps mit Ampsimulation etc.), und beim Üben sehr viel Spass macht.

Als edle Variante würde ich noch den Yamaha THR 10 empfehlen. Der hat verschiedenste Amps für Gitarre aber auch einen sehr guten Bass-Amp drin. Auch hat der THR10 einen Zusatzeingang wo man Musik vom Computer, etc dazumischen kann - perfekt zum Songs einzuproben. Und das beste ist das Design. Dieses 50s Toaster Design, mit der Röhren Leucht Simulation, ist der einzige Amp, den meine Freundin auch permanent im Wohnzimmer akzeptiert. Sie ist sogar optisch begeistert ... Praktisch die Bose-Anlage für den Bass .... Nachteil: .... kostet ....
 
 

Oben Unten