Warum macht Ihr Musik?

Basserismus

Well-Known Member
Bassix
ß10.848
Hallöchen.
Ich hoffe, ich habe meine kleine Meinungsumfrage hier in die richtige Rubrik gestellt.
Also, mich würde interessieren, was für den Einzelnen hier die Motivation war und ist Musik zu machen und speziell auch dieses wunderbare Instrument Bass zu erlernen.
Mich interessieren jetzt weniger solche vordergründigen Dinge, wie "Ich spiele Bass, damit ich meine Miete bezahlen kann", oder "Ich mache Musik, weil mir da immer die Schlüpfer ins Gesicht fliegen".
Also bitte keine Verwertungslogikdiskussionen.
Mich interessieren mehr die Hintergründe.
 

uncool sam

what we do is secret
Hey, du müsstest 2 Umfragen starten:
Die erste "Warum macht ihr Musik?" und die zweite "Warum spielt ihr Bass?"
Das muss nicht zwingend ein und dasselbe sein. Mitunter hat es sogar sehr unterschiedliche Gründe.
Bei mir war es so, daß ich vom Elternhaus viel Musik mitbekommen habe und es mit Rock-Musik so richtig eingeschlagen hat. Dann gab es so alterstypische Gründe (ja, wir waren alle mal Teenager) wie Frustration, kein Geld, den Mädels imponieren.
Aber auch etwas Schönes erschaffen in einer hässlichen Welt, etwas für mich, etwas was nur mir gefällt, extrem sein, schauen wer mitgeht. Einen Weg heraus zu finden aus dem Kreislauf vorgezeichneter Lebensläufe. Nicht kriminell zu werden, die eigene "Verrücktheit" verarbeiten, mit sich selbst klarzukommen, "Selbst-Reflexion".
Eines meiner Lieblings-Zitate stammt von Peter Ustinov, der hat mal gesagt: "Nur die Kunst gibt uns die Möglichkeit zu sagen, was wir nicht wissen." :D Das hält mich auf dem Teppich.
Ich weiß nicht wie mein Leben ohne Musik verlaufen wäre, auf jeden Fall ein gutes Stück freudloser.
Und warum ich Bass spiele? Oh, das ist eine lange Geschichte...


cheers
us
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
mugge mache mer doch, um die weibsen nachm gig ins bett zu bekommen,
bass spielen wir, um sie schon vorher, während des konzertes, mit ihren ärschen wackeln zu lassen.
war das jetzt zu plump ausgedrückt?
oder isses nur ein klischee?
oder den nagel auf den punkt, und so weiter?
suchts euch aus! :D
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Mich interessieren mehr die Hintergründe.
Es gibt keine Hintergründe...es ist so einfach, wie du es nicht haben möchtest:

Musiker waren cool und ich wollte cool sein...das ist alles. Ich habe mit zarten 10 Jahren die "A Night At The Opera" gehört und ab dafür...Dosenöffner.

Der Bass ist es geworden, weil ich im Babybreak all meinen Mist mal aufnehmen wollte, alle Instrumente, Mikrofone und so hatte, nur keinen Bass.
Preci gekauft, für zwei Jahre nicht mehr aufgehört zu spielen, Band gesucht und los.

Das ist alles. Ganz wenig Hintergründe. Die Antwort auf die Frage nach dem Warum macht vermutlich ähnlich schlau wie die eines Junkies.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.114
Ganz einfach: ich kann nicht ohne! Wer das Glück hat, in einer musikalischen Familie aufwachsen zu dürfen, in dem beide Elternteile in der Musikbranche aktiv waren, hat schon mal eine gewisse genetische Veranlagung mitbekommen. Wenn Dir dann noch nahezu alles in in Sachen Musik den Schoß fällt und Du mehr oder weniger gleich als Kleinkind mit dem Papa beim Musikmachen "mithupen" kannst, ist der Weg vorgegeben. Da stellt sich die Frage nach dem Warum erst gar nicht! :bier:

Edith sagt: hat aber auch Nachteile, weil die Eltern dann unbedingt verhindern wollten, dass ich hauptberuflich Musik mache. Die haben halt auch die schwarzen Seiten des Business kennengelernt... (und nun mache ich das nur nebenberuflich, dafür mit viel Spaß)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.834
warum musik?
weil es nicht anders geht...
nein. nach dem kläglich gescheiterten versuch mit der blockflöte in der kindheit hab ich gedacht ich sei unmusikalisch. was mich nicht davon abhielt, meine jugend mit techno, plattenspielern und synthesizern zu verbringen. mit anfang 20 lernte ich dann neue leute kennen, mit einem von denen tauschte ich den musikgeschmack. er zeigte mir doors, airplane und hendrix und ich zeigte ihm techno. fortan ging er in diskos und ich mußte erst mal andere platten kaufen.

und ein anderer kumpel ließ irgendwann seinen bass bei mir stehen. ein halbes jahr später hörte ich auf, platten zu kaufen um mir meinen ersten eigenen bass zusammen zu sparen. hätte er eine gitarre da gelassen, ich hätte mich nicht getraut, weil hendrix als übermächtiges ideal über diesem instrument schwebte. aber billy-cox-mäßig einen geilen groove zu machen... warum nicht? seitdem ich musik mit bass kannte, war ich basslastiger musik verfallen. gitarren faszinieren mich, aber erst wenn in der musik der bass deutlich rauskommt, macht mich das wirklich an.
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß20.884
Warum ich Musik mache? Keine Ahnung ist einfach so passiert.
Im Gegensatz zu meinen Schwestern wurde ich nicht genötigt Blockflöte zu spielen und hatte auch vorher nichts mit Musiktheorie am Hut (zugegebenermaßen ist das größtenteils auch heute noch so). Ich bin was meinen Musikgeschmack angeht ziemlich früh in die Richtung Rock gegangen. Ich kann mich noch erinnern, dass ich bei Filmen oder Serien immer begeistert war, wenn dort im Hintergrund ein Rocksong lief. Dann kam später meine Heavy Metal Phase und ich fand Cliff Burton so genial, dass ich deswegen mit dem Bassen angefangen habe, obwohl sein Spielstil schon extrem war. Bedingt durch mein erstes Lehrbuch sind viele Bluesnummern in meinem Repertoire gelandet und da muss ich unumwunden zugeben, dass ich Blues als Vorgänger der Rockmusik mit zu meinen musikalischen Wurzel zähle. Hauptsache es rockt, egal auf welche Weise.
Ich hatte einige Jahre aufgehört Bass zu spielen, aber irgendwann kam dann das alte Feuer zurück (zum Glück hatte ich mein Equipment behalten) und ich kann mir seitdem kaum vorstellen, jemals wieder eine längere Pause einzulegen.
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
Damals, also ich jung war, als das mit den Mädels los ging, gab es mit dem richtigen Instrument bessere Chancen.
Es läuft immer auf Sex raus: Selber machen macht mehr Spaß als zuschauen.

P.S.:
Diese Frage ist für mich genau so leicht zu beantworten, genau so sinnvoll, wieso ich Sex mit schöne Frauen mag.
Ich glaube, genau so häufig wie über diese Frage habe ich über Deine Frage nachgedacht. Ich kann mich nicht erinnern, das jemals getan zu haben:
Es ist halt so.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

danielocean

Active Member
Bassix
ß2.513
Nachdem mir in jungen Jahren der Spaß am Musikmachen durch Blockflöten- und Klarinettenunterricht fast versaut wurde, kam dann im Teenageralter zum Glück nochmal die Wende. Ein Schulfreund hatte eine Stratocaster geerbt und wollte zusammen mit einem Schlagzeuger ne Band gründen. Fragte mich, ob ich nicht Bock hätte mir einen Bass zu kaufen. Na klar, Krach machen und Mädels beeindrucken klingt verlockend. Also in den Ferien malocht und nen Squier Preci gekauft. Die erste Band hielt natürlich nicht lange, aber ich bin dabei geblieben. Unterricht genommen und in diversen Punkbands ausgetobt, mittlerweile mit guten Freunden in einer Indierockband angekommen. Habe auch mal zwei Jahre in keiner Band gespielt, aber auf Dauer geht es einfach nicht ohne. Da fehlt mir irgendwas im Leben!
 

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.760
Warum Bass?
Der Bruder meines besten Freundes hat mal Bass gespielt und da die "Großen" immer so cool waren wollte ich das auch machen! Außerdem war mir Gitarre zu "0815", macht jeder! Und ja ich dachte durch 4 Saiten wird das ganze ein Kinderspiel.

Warum Musik?
Gab eigentlich immer Musik um mich rum. Zu Hause lief immer viel ACDC, Queen und TSA (die polnischen ACDC :D ). Durch meinen Bruder und den Bruder meins besten Freundes kam ich schon in der Grundschule mit Hip Hop in Kontakt. Sachen wie Freundeskreis, Blumentopf, Curse und Too Strong. Da ging es dann los über die Kasettenrekorder von Opa und Papa "eigene Raps" aufzunehmen :rolleyes:. "Ich bin wie Kevin allein zu Haus und schmeiße die Neider raus!"
In der 5. Klasse ging es mit dem skaten los und da kamen dann auch die ganzen Punk-Bands (NOFX, Millencollin, Rise Against und ganz viel anderes von Fat Wreck Records) und das war der Punkt an dem ich selber "richtig" Musik machen wollte! Nach langen hin und her bin ich dann irgendwann beim Metal gelandet. Waren direkt die extremeren Varianten wie Death- oder Blackmetal und so fand ich zu meiner ersten "echten" Band die heute immer noch besteht! (www.facebook.com/aheritageofvergil):lechz:
Die Frage warum mache ich das alles? Musik zu machen befreit mich vom Alltag. Es gibt nichts besseres als am Wochenende eine Show zu spielen und sich den ganzen Frust und die ganze Wut rauszulassen! Einfach abschalten!

Achja und Frauen spielten da auch eine Rolle... aber hat nie so wirklich funktioniert :-( Wichtiger ist es eine Frau zu finden die mich als Musiker "akzeptiert". Das ist mir zum Glück gelungen :-)
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß51.551
Wie ich sehe, ist die Shyce mit der Blockflöte nicht nur mir, sondern auch diversen Kollegen passiert.Nachdem ich dann als 9jähriger den Blockflötenunterricht erfolgreich einige Monate geschwänzt hatte, haben meine Eltern etwa 3 Jahre später meinen Wunsch Bass spielen zu lernen mit Hinweis auf die Blockflötengeschichte nicht Ernst genommen.
Also bin ich mit allem Mut, den ein 12jähriger aufbringen konnte zu einem Bekannten meines grossen Bruders gelatscht und habe dort angefragt, ob er mir Unterricht geben würde. In der Hoffnung, das ich ihm dann irgendwann den ungeliebten Job als Tieftonbegleiter unseres Jugendheimchores abnehmen würde hat er mir dann ohne Bezahlung einen Höfner 183 Bass geliehen und mich 1 x wöchentlich unterrichtet. ca ein halbes Jahr später bekam ich dann zu Weihnachten meinen ersten eigenen Bass.
Seit dem bin ich beim bässten aller Instrumente hängen geblieben, mittlerweile fast 44 Jahre!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.834

Noble

EQ Legastheniker
Haha, ich hab immer Musik gehört, bei denen hübsche Frauen sofort das Weite suchen, daher habe ich Anfang meiner Zwanziger auch andere Mukke gehört und kein Bass gespielt[¦)]. Okay meine Frau finde es super dass ich Musik mache....solange der "Krach" im Proberaum stattfindet:D. Ich finds auch super dass sie Yoga macht...solange ich den Scheiß nicht selber machen und ertragen muss:lechz:
 

Tomtom

dumdidum
Nachdem ich in der Grundschule im Orff Kreis immer nur Triangel spielen durfte und irgendwelche
unmusikalischen Mitschüler die cooleren, größeren Dinger spielen durften, war mir klar denen zeig ich's.
Ich muss hier noch einfügen, dass meine Eltern uns Kindern in ihrem finanziell möglichen Rahmen immer alles ermöglicht haben, was mit irgendeiner Form der Weiterbildung/Entwicklung zu tuen hatte. Danke dafür!

Mit ca. 8 Jahren habe ich dann mit einem Freund angefangen Trompete zu spielen.
Wir entwickelten uns flott weiter und spielten schon bald mit in einem Barock Bläserensemble.
Dies war kirchlich initiiert und fortan zogen wir öfters Samstags durchs Land im VW Bus, beladen mit Trompeten, Posaunen Kesselpauken und Jugendlichen im Alter von 10 - 20 Jahren.
Auftrittsorte waren meist Kirchen. Wir haben aber auch in Fussgängerzonen, auf Kirchtürmen, in Altersheimen, etc, p.p. gespielt.
Dies waren quasi die ersten Gigs. Und die haben oft sehr viel Spass gemacht.
Musikalisch habe ich in dieser Zeit unheimlich viel gelernt. Die Liebe zur Barock Musik ist mir ebenfalls bis zur heutigen Zeit geblieben. Danke auch dafür!

Nun, man wurde älter und zeitgleich spielte ich inzwischen auch Gitarre. Da die Proberei mit den Bläsern scheinbar nicht ausreichte, wurde daraufhin noch eine Band gegründet. Dann Bass.
Wir spielten Status Quo, Uriah Heep und solche Sachen und wurden tatsächlich immer besser.
Die Bands kamen und gingen. Lustigerweise begegnetet mir die alten Bläserkumpels dann auch wieder in musikalisch anderen Kontexten. Merci!

Alle die Zeiten in denen ich Muik gemacht habe, habe ich die Musik genossen.
Ich kann mich nicht an eine Probe erinnern, wo ich nicht mindestens einmal während des Musizierens die Augen zugemacht habe, und die Musik einfach genosssen habe. Danke!

Das ist überhaupt für mich der Grund Musik zu machen, ich kann Musik geniessen wie andere Leute vielleicht einen guten Rotwein, ein schnelles Auto oder was auch immer.
Ich bin immer wieder erstaunt, ob der Schönheit so mancher musikalischen Darbietung.
Und ich kann mich auch an meinen bescheidenen Fähigkeiten sehr erfreuen.

Es ist eben eine der schönsten Künste.:-*

Edit sagt: der Smiley soll 'ne Muse sein. Fühlt euch von ihr geküsst.:D:D
 
Kumpel und ich sitzen zusammen und überlegen wie wir den Pennern aus der 11. mit der U2 Coverband die Mädels ausspannen können.
Mhh, hatte drei Gitarrenstunden aber Bass versprach schnelleren Erfolg, also ich nen ollen Aria Cardinal Custom und er irgend eine alte japan Jazzy Copy besorgt. Joah, paar Monate später ist man halt in einer Band:D - immer die alte Leier.

Heute spiel ich leidenschaftlich gerne Bass, etwas Gitarre und bastel auch mal am Rechner Elektronik zusammen. Mal finde ich das blanke mit ner Band rocken mal den kreativen Prozess spannender - am besten beides zusammen. Aufhören werde ich erst wenn ich umkippe.
 
Oben Unten