Was klingt eigentlich beim E-Bass?

fmm

fmm

Well-Known Member
Ich hab' mal ein Interview mit Billy Sheehan gesehen, wo er ein paar Features seines Ibanez Signature vorgestellt. Da meinte er, die tun das Holz vor der Verarbeitung 'n Tag lang auf'n Shake Table. Nun hat der gute ja sicher einen Vertrag mit Ibanez und muss sich etwas zurückhalten, aber es war an seinem Gesicht abzulesen, dass er das für ziemich lächerlich hält. Ich meine er er sagte sowas wie "...Don't know. that does...anything..." Leider finde ich das Video auf die schnelle nicht.
Ibanez? Das muss aber mehr als 3 Jahrzehnte her sein.
Billy Sheehan ist doch meines Wissens Yamaha Endorser.
Und er legt Wert darauf das die Attidudes im Laden exakt seinem entsprechen.
 
T

tintibug

Active Member
Bassix
ß2.899
zum thema „was klingt beim e-bass“ eine anekdote: habe vor vielen jahren nomeansno gesehen. binnen einer woche gleich zwei mal. in münchen und in vorarlberg. rob-der geniale bassgott-spielte an einem abend einen preci, am anderen einen jazzbass. der marshall und die 4x12 box waren jeweils identisch. er klang an beiden abenden komplett gleich! sein typischer sound-höhenreich, knallig, leicht angezerrt, trotzdem klar-kein unterschied. ich hab ihn nach dem konzert darauf angesprochen-er meinte: der klang liegt in den fingern, nicht im instrument, nicht im amp, im kabel oder sonst wo. der anschlag macht es hauptsächlich. die greifhand den rest. alles andere sei beiwerk. gab mir zu denken. vermutlich hat er recht.
dazu gleich einen song:
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß37.747
Das Thema ist vergleichbar mit der Formel 1 und "normalen" Autos.

Konstrukteure in der Formel 1 achten auf jedes Detail, prüfen, verändern, denken nach, auf einer anderen Ebene wie Kontrukteure von Gebrauchswagen.
Kein Mensch würde merken, wenn am VW Golf die Schürze 2cm nach vorne gezogen wurde. In der Formel 1 könnte das über Sieg und Niederlage entscheiden.

Also: Bist du ein Formel1 (Fodera, MTD, FBass etc.) Fahrer, oder VW (Ibanez, Harley Benton usw.) Fahrer?

Den Aufwand bei der Formel 1 als sinnfrei zu beschreiben, nur weil man denkt, ein VW braucht das ja auch nicht, geht völlig am Thema vorbei.

Ob man glücklich wird, hängt vom Fahrertyp ab :bier:
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
zum thema „was klingt beim e-bass“ eine anekdote: habe vor vielen jahren nomeansno gesehen. binnen einer woche gleich zwei mal. in münchen und in vorarlberg. rob-der geniale bassgott-spielte an einem abend einen preci, am anderen einen jazzbass. der marshall und die 4x12 box waren jeweils identisch. er klang an beiden abenden komplett gleich! sein typischer sound-höhenreich, knallig, leicht angezerrt, trotzdem klar-kein unterschied. ich hab ihn nach dem konzert darauf angesprochen-er meinte: der klang liegt in den fingern, nicht im instrument, nicht im amp, im kabel oder sonst wo. der anschlag macht es hauptsächlich. die greifhand den rest. alles andere sei beiwerk. gab mir zu denken. vermutlich hat er recht.
dazu gleich einen song:
Wenn ich meine Bässe wechsle klingt das z.T. extrem unterschiedlich. Die Finger sind i.d.R. eine Komponente, aber nicht die einzige. Man kann sehr leicht einen Selbsttest machen. Spiel etwas bei aufgedrehtem Tone-Poti und dann drehst du den Tone-Poti zu. Innerhalb einer Sekunde ist der Sound komplett verändert. Anderes Beispiel, wenn die Saiten (Roundwounds) alt sind, verlieren sie die Brillinzen und ich bekomme meine Lieblingssounds definitiv nicht mehr hin. Saiten gewechselt und der Sound ist sofort wieder da.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
zum thema „was klingt beim e-bass“ eine anekdote: habe vor vielen jahren nomeansno gesehen. binnen einer woche gleich zwei mal. in münchen und in vorarlberg. rob-der geniale bassgott-spielte an einem abend einen preci, am anderen einen jazzbass. der marshall und die 4x12 box waren jeweils identisch. er klang an beiden abenden komplett gleich! sein typischer sound-höhenreich, knallig, leicht angezerrt, trotzdem klar-kein unterschied. ich hab ihn nach dem konzert darauf angesprochen-er meinte: der klang liegt in den fingern, nicht im instrument, nicht im amp, im kabel oder sonst wo. der anschlag macht es hauptsächlich. die greifhand den rest. alles andere sei beiwerk. gab mir zu denken. vermutlich hat er recht.
dazu gleich einen song:
Er unterschlägt hier aber , das sein Marshall-Stack massiv(!) den Sound beeinflusst.
Ich habe schon mal genau über so ein Stack gespielt (Marshall 3530 und 4x12 1960 Gitarrenbox) stand im Proberaum von einer anderen band und durfte mitbenutzt werden.
Da war das fast egal welchen Bass man dort einstöpselt, es klingt immer gleich, kein Witz.
 
MRoyce

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß31.864
Das Thema ist vergleichbar mit der Formel 1 und "normalen" Autos.

Konstrukteure in der Formel 1 achten auf jedes Detail, prüfen, verändern, denken nach, auf einer anderen Ebene wie Kontrukteure von Gebrauchswagen.
Kein Mensch würde merken, wenn am VW Golf die Schürze 2cm nach vorne gezogen wurde. In der Formel 1 könnte das über Sieg und Niederlage entscheiden.

Also: Bist du ein Formel1 (Fodera, MTD, FBass etc.) Fahrer, oder VW (Ibanez, Harley Benton usw.) Fahrer?

Den Aufwand bei der Formel 1 als sinnfrei zu beschreiben, nur weil man denkt, ein VW braucht das ja auch nicht, geht völlig am Thema vorbei.

Ob man glücklich wird, hängt vom Fahrertyp ab :bier:

Was passiert wenn ein passionierter Amateur versucht einen Formel 1 Schlitten zu fahren hat Top Gear mal schön demonstriert:

Nen Fodera oder Alembic kann wenigstens jeder spielen, unabhängig von den Fähigkeiten, behaupte ich mal :bier:
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich hab den Amp, aber nicht diese Box. Dass er Bässe gleich klingen lässt, ist mir bisher nicht aufgefallen, aber ich kanns mal testen.
Kann auch die Kombi sein und ist lange her, aber die Marshall 300 Watt 412er Gitarrenbox mit den Celestions hat halt seeehr charakteristische Mitten, absolut unmöglich den Charakter auszubügeln.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
aBaxxi

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß32.037
Das Thema ist vergleichbar mit der Formel 1 und "normalen" Autos.
immer wieder der Vergleich mit Autos? Passt das?
Wenn dann muss der Fahrer in den Blick! Fahre ich besser im Formel 1 Flitzer oder im normalen Auto?
Vermutlich würde ich den Flitzer keinen Meter von der Stelle bringen; hm... wobei mit Elektroantrieb heutzutage muss man vielleicht einfach nur aufs Gas.
Aber ein geübter Rennfahrer fährt mit dem Formel 1 Karren bestimmt genauso souverän wie mit der Normalo-Karre.
Der Sound kommt aus dem Fuß! Meine Meinung.
:bier:
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß37.747
Ein Profirennfahrer fährt in beiden Wagen deutlich besser.
Aber in einem Formel 1 wird der Unterschied zum Normalo deutlich größer ausfallen. So ist das gemeint.

Nach oben wird die Luft halt immer dünner. Die Unterschiede immer feiner..
 
aBaxxi

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß32.037
ja. So verstehe ich es auch. Wer mit dem Bass umgehen kann, grooved mit jedem Brett.
Wenn ich eh nur 8tel, wird vielleicht mein Equipment wichtiger.
Was soll 's - ich finde auch, dass Bässe sehr unterschiedlich klingen.
:bier:
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß36.850
Kann auch die Kombi sein und ist lange her, aber die Marshall 300 Watt 412er Gitarrenbox mit den Celestions hat halt seeehr charakteristische Mitten, absolut unmöglich den Charakter auszubügeln.
Ich hab probehalber mal Musik über den Amp laufen lassen und mit dem EQ konnte man das schon in einen einigermaßen-"flat"-Bereich bringen - natürlich mit Berücksichtigung der angeschlossenen Box.
 
 

Oben Unten