Welche 115 als Ergänzung für eine FMC 112M Neo2?


H
hardybbass
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß491
Hallo, spiele zur Zeit mit einer 112M Neo2 von FMC und möchte den Sound noch etwas nach unten abrunden.
Frage ist nun ob ich eine reine 115 nehme oder eine, die ebenfalls einen 8" Speaker als Ergänzung hat, und ob es ein zusätzliches Horm Sinn macht um wirklich alle Bereich abzudecken.
Es gibt hier bestimmt viele die für sich ähnliche Fragen bereits beantwortet haben und ich hoffe der eine oder andere möchte diese Erfahrung teilen.
 
Spichler
Spichler
Well-Known Member
Beiträge
787
Bassix
ß14.460
Schwer zu sagen. Bei @f_luxus haben wir letztens seine 112CL (wohl ähnlich der Pro) mit meiner 115HR kombiniert (siehe FMCErfahrungsberichte S.273). Dabei also ohne MT und HT. Das klang schon sehr amtlich. Es gibt die ja genau so als 115Sub. Die Frage ist ob vlt auch eine 118 passt.

Am besten kurz bei FMC anrufen und beschreiben was du dir von der Ergänzung erwartest.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.977
Mit einer 2. 112M Neo2 rundest du den Sound ebenfalls nach unten ab ;-)

dickes +1, eine 2. "gleiche" Box macht immer Sinn. Die Kombination mit einer anderen Box "kann" funktionieren, muss aber nicht wegen möglicher Phasenverschiebungen. Wobei Hans mittlerweile mit "Weichen" weniger macht und die Speaker auslaufen lässt, so dass das beim FMC Programm mittlerweile unproblematischer sein sollte.

Ich persönlich kombiniere meinen 12er FMC Combo mit einer FMC 12er Pro2 Zusatzbox und vermisse mit meinen 5Saitern nichts. Klar hat das nicht den Tiefbass wie 2 115 oder 118, aber das ist mir in der Band dann auch too much. Zu viele Tiefbassanteile können auch alles wummrig machen.

Der nächste Vorteil an einer Kombi mit der gleichen Box ist auch der, dass sich der Sound durch die 2. Box nicht verändert, sondern nur voluminöser wird. Ggf. die Bässe leicht raus und das wars, ansonsten hast du denselben Sound nur mit mehr Headroom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonic69
Sonic69
R.I.P. Nymi, Mikki + Manni
Beiträge
6.353
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß67.048
Ich habe eine Basstown HL-115, die ich mit 112 oder 1510 in Kombi ausprobiert habe.
Kommt beides richtig gut und definiert.
 
H
hardybbass
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß491
Super, vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Werde nach euren Empfehlungen in Richtung einer zweiten 112 gehen und mit Hans checken in welcher Ausführung (mit/ohne 8"; mit/ ohne Horn).
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Beiträge
2.986
Lösungen
2
Ort
DE / Im hohen Norden
Bassix
ß103.488
Also ich habe meine 1123 Neo schon mit 2x10 Neo und 1x15 EV kombinert. Geht beides.
Aber am besten passt meine neue 112M Neo2 dazu. :great:
Kollege Logabass hat bereits alles dazu gesagt.
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.905
Ort
DE
Bassix
ß61.748
Einen EVM15L würde ich als Ergänzung z.B. nicht in betracht ziehen wollen da die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist dass der charactervolle EVM15L oben herum zu deutlich mit dem 6" konkurriert.
Zudem haben solche Lautsprecher eine sehr eigenwillige Charakteristik speziell bei hohen Lautstärken die meiner Meinung nicht gut zu eher "verzerrungsarmen" Lautsprechern passt.

Das wichtigste ist darauf zu achten dass die Überschneidung von 6" und den Woofern nicht zu deutlich oder noch besser gar nicht vorhanden ist.
Es kommt natürlich damit darauf an bei welcher Frequenz der 6" angekoppelt ist.
Je tiefer desto problematischer wird die Suche wenn es NICHT die gleiche Box sein soll.

Beste Adresse ist sowieso der Hans. Soundvorstellung formulieren, der Hans weiss dann am besten was als passende Ergänzung für dich in Frage kommen wird.
Das kann dann die gleiche Box sein, aber durchaus auch was anderes.
Exakt die gleiche Box muss nicht automatisch immer die beste Möglichkeit sein um seine Soundvorstellung verwirklichen zu können.
Den positiven Nebeneffekt einer vergrösserten "ebenen" Wellenfront (akustische Kopplung zweier Schallquellen) bis hinauf in den Mittenbereich liefern ja beide Lösungsvarianten.

Mehr als Phasenverschiebungen können unterschiedliche Gruppenlaufzeiten zum Problem werden, speziell im Bassbereich wenn man z.B. Reflex mit Geschlossen oder Horn mischen würde (rein hypothetisch Betrachtung).
Die Phasenverschiebungen innerhalb einer Boxenfamilie (MI Bass) selbst sind meist viel zu gering um schlechte Ergebnisse erklären zu können.
90 Grad relative Verschiebung würden sich immer noch mit +3dB addieren, im unteren Frequenzbereich sind relative Verschiebungen der Phase allemal eher marginal.
Im oberen Frequenzbereich ist der Frequenzgang, je nach verwendeten Lautsprecher mehr oder weniger stark wellig so dass +3dB oder -3dB schmalbandiger Einbruch im Frequenzgang aufgrund Phasenverschiebung kaum nennensswert als schlechtes Ergebnis interpretiert werden könnten.

Gruppenlaufzeit Betrachtungen würden dagegen u.U. ganz andere Ergebnisse liefern sobald Weichen mit in's Spiel kommen!

Lange Rede kurzer Sinn, wie schon erwähnt, Hans fragen!
 
Zuletzt bearbeitet:

tofi1
tofi1
Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Beiträge
14.035
Ort
Ruhrgebiet
Bassix
ß281.314
Ich würde auf jeden Fall eine 15" mit einem Mitteltöner (5" - 8", je nachdem) kombinieren.
Ich habe eine 2123 - jetzt 212 MH Pro und eine 1158 EX Pro.
Klingen zusammen mal richtig gut!
Bin nicht so ein Freund von Hochtönern.
Nur meine Meinung.
 
T
tintibug
Active Member
Beiträge
184
Bassix
ß3.210
spiele eine fmc 12m pro in kombi mit einer 15m pro-klingt ganz hervorragend. mitteltöner sind beide eher zurück gedreht, braucht's nicht zu sehr. höhen vom 12er bzw. 15er auch schon gut vorhanden. boxen ergänzen sich gut. sinnvoll vorallem, wenn sehr unterschiedliche venues bespielt werden-für ganz klein reicht die 12m pro, bei grossen beide in kombination. für meine eher klassischen soundvorstellungen sind auch die ferritspeaker ausreichend bzw. ideal, wenn es tiefer runter gehen muss, sind wohl die neos besser. bei einer box mit je einem speaker und einem mitteltöner ist das gewicht nicht soo ein faktor.
 
 

Oben Unten