WEr hat Amps nötig

mexicola

mexicola

Bababassist mit Babababart
Bassix
ß1.002
Hallo,
Folgender Ansatz:
Ich habe zurzeit eine wundervolle Verstärkeranlage bestehend aus nem Ashdown Top und ner genialen SAD 2x12 Box. Da wir in Zukunft nur noch mit einer Karre unterwegs sein werden und wir alle um die verschlankung unseres Equipments nachdenken, kam mir die idee in zukunft komplett auf eine anlage zu verzichten, und beispielsweise durch nen sansamp mein signal richutng pult zu schicken. Für die probe habe ich noch nen alten dynacord-amp mit ner grottigen 15er box, die mir - für probezwcke- ausreicht. Zudem schneiden wir proben immer mit, wozu ich sowieso lediglich dden DI-Ausgang meines Amps benutzt habe.
Achso: Falls live mal kein monitoring vorhanden sein sollte, kann ich immernoch einen aktiven monitor aus dem Proberaum anschleppen...

Meine Frage richtet sich nun an Basser die vor allem live "ins Pult" spielen:
Worauf muss ich achten? Irgendwelche Denkfehler meinerseits? Erfahrung zum Gesamtsound? Besser / Schlechter als mit Amp? Gelungener Kompromiss oder überzeugt von dieser Art Verstärkung?

Ich beachte, dass ich kein geddy lee bin, der immer perfekte PA_Verhältnisse vor ort hat...

danke schonmal!
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.003
Einfach nur amplos würde ich nicht. Ich weiss natürlich überhaupt nicht, in was für einer Gruppe ihr in was für Clubs hauptsächlich spielt. Das spielt bezüglich der Monitorwege eine Rolle, in meiner Band haben wir uns auf 4 Monitorwege reduziert, Drum und ich haben denselben Mix. Daher ist die Variabilität limitiert.
Wenn du dir schon sowas überlegst, dann würde ich eher gerade ganz auf InEar umstellen, weil das mit den Monitoren ist halt so eine Sache. Ein Monitor, der dein Basssignal richtig wiedergeben kann kostet viel und ist auch nicht wirklich leicht/klein.

Von dem her würde ich eher auf InEar umsteigen.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ohne Amp wär mir zu trocken, da fehlte mir das physische Erlebnis auf der Bühne. Is mir einfach zu tot über in Ear.
 
mexicola

mexicola

Bababassist mit Babababart
Bassix
ß1.002
inear hatte ich mir auch überlegt.
fürs erste halte ich mich mit meiner band eher in der größernordnung 300-500Leute-Clubs auf.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.428
Ohne Amp ist für Dich selber mit guten InEar Hörern erstmal kein Problem. Allerdings hören Dich Dich Deine Mitmusiker nur noch per Monitorbox. Ich hatte das auch versucht und bekam prompt Protest aus der Band, daß der Sound über die Monitorboxen nicht mehr ausreicht. Insbesondere der Drummer sagte, daß er mich auf der Bühne kaum noch hören könne. Das ist für mich momentan der einzige Grund auf der Bühne noch einen Amp zu verwenden. Wenn natürlich alle auf InEar umsteigen würden, wäre es einfacher.
 
Frankenfish

Frankenfish

Active Member
Bassix
ß2.422
Ich habe das auch notgedrungen eine Zeit lang machen müssen und kann dir nur raten, es dir gut zu überlegen. Nicht jeder Veranstalter hat anständige Monitorboxen. Des Weiteren ist es ja auch dann so, dass du einen völlig anderen Monitorsound brauchst, der sich mitunter sehr stark von dem der restlichen Bandmitglieder unterscheidet. Wenn du dich also auf der Bühne bewegst musst du oder besser gesagt, musste ich, immer darauf achten, von Monitor zu Monitor zu eilen. Und dann ist auch nicht gewährleistet, dass du dich dann auch ausreichend hören kannst, da unser Gitarrist zum Beispiel mich nie so laut auf seinem Monitor haben wollte...
Ein Amp, der an der Bühnenseite aufgestellt ist (ich meine im 90° Winkel zur Bühnenkante), ist meiner Meinung nach viel besser, dieser kann dann auch ruhig klein dimensioniert sein. Ich habe die Erfahrung gemcht, dass es nicht unbedingt der Sache dienlich ist, einfach nur laut ins Publikum zu dröhnen....aber das weiß hier ja wohl jeder.
Ein großes Problem für mich war die Lautstärke, als ich lediglich über die PA gespielt habe. Damit sich ein "körperliches" Spielerlebnis einstellt, war mein Monitor bis zum Ohrenbluten [;-)] aufgerissen...

Der Aufwand beim Transport und bei Auf- und Abbau ist natürlich grandios. [:D] Ich hatte nur einen Floorpreamp und eine Di-Box und konnte so ganz entspannt nur mit nem Gigbag bewaffnet zum Auftritt fahren...Hat zwar nichts genützt, da ich dann immer den anderen helfen musste aber egal...[:D]

Lange Rede kurzer Sinn: Amp oder InEar! Alles andere ist Murks...

Meine Meinung
Grüße
Max
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.770
Kommt natürlich auch sehr darauf an, was Deine Motivation fürs Musikmachen ist.

- spielst Du rein nach wirtschafltichen Gesichtspunkten um damit "Kohle zu machen" ... dann ist es klar optimal möglichst wenig Aufwand (Kosten) zu haben um den Reingewinn grösser zu gestalten. Sprich, der Verzicht auf Amp spart Dir Transportkosten, Abschreibung etc. (obwohl z.B. in-ear ja auch ordentlich was kostet ...)

- doch wenn man bei der Sache auch ein klein wenig Spass haben will ... tja, ich mag da schon meinen Amp auf der Bühne haben, damit ich nicht nur höre, sondern auch fühle, wenn ich in die Saiten greife. Muss ja nicht zwingend ein Ampag-Stack sein, doch der kleine Markbass 12er Combo (und viele andere ähnliche Teile) passt ja selbst in einen Smart hinten rein (mit dem Bass wirds dann schon enger), und bietet wirklich genug Druck, sodass die ganze Sache auch Spass macht ...

Daher ... klar gehts auch mit In-ear, oder übern Monitor spielen, etc. ... doch glücklich wäre ich damit nicht ...

Also, um Deine Frage zu beantworten: Ich z.B. habe "Amps nötig" [8D]

 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.084
Ich auch.
Noch etwas gegen InEars: Ich kann mir meinem Mix nur statisch zusammenstellen. Dynamisch geht nicht. Ich kann nicht während eines Stückes mal näher zum Drummer oder zur Gitte, wenn ich die gerade mal etwas lauter brauche.
Weiterhin bruach ich einfach auch den "Bass im Bauch"
Wenn du mit deinem Bass über die Monitoranlage willst, brauchst du wirklich gute Monitore. Bei den Billigen gibt's meistens Matsch und das hilft keinem. Für mich ist eine Bassanlage Pflicht. Solange nicht eine wirklich gute Monitoranlage vorhanden ist.
Außerdem bin ich der Meinung, das Auge hört mit... Das gilt auch für das Publikum.
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.099
Ich spiele ohne Amp nur im Akustik-Umfeld in Kneipen und kleinen Clubs....Aku-Bass - Kompressor - Sansamp - FOH
Aber dann mit gutem InEar-Kopfhörer.

In meiner Bluesrockband möchte ich auf den Amp nicht verzichten.
Sonst fehlt mir das Wohlgefühl auf der Bühne.
Zumal unser Gitarrero immer rumheult, wenn er ohne Amp spielt fehlt ihm das "Feedback".
 
Zinfandel

Zinfandel

.
Bassix
ß21.781
Ohne Amp und Box fehlt mir das "Hosenbeinflattern". [:D] Auch wenn bei größeren Gigs das Publikum nur über die PA beschallt wird, brauche ich meinen Amp und die 4x10er fürs eigene Wohlempfinden.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
geht mir auch so... beim letzten gig ging alles über ne super di-box und ne grandiose anlage. allerdings waren die monitorboxen total unbrauchbar. da war ich froh über den amp hinter mir.

 
mexicola

mexicola

Bababassist mit Babababart
Bassix
ß1.002
hmm. okay, das mit dem wumms auffer bühne stimmt schon. unser drummer hat bereits ein in-ear system. allerdings bleibt dann das problem der hörbarkeit für unsren sänger. das mit dem sidefill ist ne super idee, mach ich ja grundsätzlich so, nur dann in zukunft evtl. mit einem unseren monitore. das spart dann zumindest mal im auto platz für die bassdrum ;-D
unser gitarrist ist schließlich auch vom marshall-stack zum vox ac30 + peavey classic 30 combo umgestiegen. hier war jedoch die verschlankung des equipments gleichzeitig ne aufwertung des sounds ;-)

da ja in den gefilden in denen wir uns aufhalten oft verstärker oder zumindest boxen auf bühnen geteilt werden, muss ich ansonsten auf die wohlgesinnung meiner mitmusiker hoffen.
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Bei den meisten unserer Gigs habe ich keinen Amp auf der Bühne, gehe vom Effektboard über DI (Röhre, von Behringer) direkt aufs Pult. Unsere beiden Gitten machen's übrigens genauso, sind mittlerweile beide überzeugte Line6-User, einer sogar mit VariAx, der andere mag auf seine Teles nicht verzichten.
Klappt prima, allerdings ist unser In-Ear-System nach gut 2 Jahren wieder verkauft und wir suchen ne neue Batterie Wedges.
In Kneipen oder auf großen Festivalbühnen fehlt mir mein Amp überhaupt nicht, weil er auf kleinen Bühnen eh zu laut wäre und auf großen Bühnen mit Monitoring im einstelligen Kilowattbereich schlicht unnötig.
Bei allem, was dazwischen ist, wird er zwar nicht standardmäßig aufgebaut, ich find's aber beruhigend, im Fall eines Falles schnell drauf zurückgreifen zu können..
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: dumbopop
aber an einen echten amp im rücken kommt nix ran. [:D]
Moin,

das ist auch mein Credo.Direkt ins Pult kann super funktionieren, aber man ist imo immer stark vom Veranstalter abhängig.

Meine letzten beiden Gigs konnten wir mit der Band nur mit unserer eigenen kleinen Anlage spielen; da brauchte ich gar nicht mit meinem Signal noch die kleine PA belasten - einfach am Amp den Volume-Regler um 5mm mehr nach rechts gedreht als sonst und das Publikum direkt mit der 2x12 befönt[:D]

Wie wäre es denn mit einem kleinen guten Combo, wie einem Gallien Krueger MB150, oder ein leichtes Top+ ner nach eigenen Wünschen konfigurierten 1x12 z.B. mit Einschub für den Amp?

Dann bist Du nicht von PA/Monitoring abhängig und hast einen Amp dabei, der aber nur wirklich wenig Platz weg nimmt.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.854
never without! bei all den wahnsinnigen da draußen geh ich doch nicht ohne waffe aus dem haus...
ich hab den besten amp, den ich mir vorstellen kann und die gewißheit, damit lautstärketechnisch gegen so einiges ankommen zu können. ich amputier mir doch nicht selber die beine und hoffe dann, daß irgendein wohlmeinender zivi mich im rollstuhl rumschiebt. ich will herr der lage sein. blitz in der einen hand und donner in der anderen...
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.755
Ich habe meinen Amp verkauft (1400 Watt 2x15 2x10 2x8 + Horn)
und spiele mit Inear und höre mich deutlich besser als vorher.Für die Band,die kein Inear hat, habe ich einen guten leichten Aktivmonitor als Sidefill gekauf.Der Band reicht die Lautstärke die da rauskommt um mich zu hören und ich hab etwas Druck im Rücken.Mir wäre das als Monitoring aber zu wenig.(500 Watt 1x15)
Aber zwei Sachen waren mir wichtig. Erstens dämpfen meine Hörer nur um 16db und machen nicht dumof, also krieg ich schon noch Bühnensound ab. Ich kann also näher zur Gitte gehn und sie wird lauter.Und zweitens habe ich ein kleines Pult.Da kommt einmal mein Monitorsignal von Foh rein(Bass Drum, Vocals, Gitten) und direkt auch ein Line Signal von meinem Preamp.Ich bin also Herr der Lage.
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Zitat:Original erstellt von: dumbopop
aber an einen echten amp im rücken kommt nix ran. [:D]
Direkt ins Pult kann super funktionieren, aber man ist imo immer stark vom Veranstalter abhängig.

Dann bist Du nicht von PA/Monitoring abhängig...
Bin ich nicht, weil egal wo, wir haben unsere eigenen Leute an den Pulten.. [:-)]
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: coloradoklaus

Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Zitat:Original erstellt von: dumbopop
aber an einen echten amp im rücken kommt nix ran. [:D]
Direkt ins Pult kann super funktionieren, aber man ist imo immer stark vom Veranstalter abhängig.

Dann bist Du nicht von PA/Monitoring abhängig...
Bin ich nicht, weil egal wo, wir haben unsere eigenen Leute an den Pulten.. [:-)]
Glückskind[:-)]!
In meiner damaligen,langjährigen Band hatten wir unseren Techniker/Mischer als festes Bandmitglied dabei.Da kann man sich dann auch darauf verlassen. Oder man kennt die "üblichen Verdächtigen", dann geht das auch super("Ach XY macht Sound, geil!")

 
 

Oben Unten