Wie Bridge auf neuem Body ausrichten und montieren?


Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Aktuell trage ich mich gerade mit dem Gedanken, mir meinen ersten Bass aus Einzelteilen (Frankensteins Urenkel) zusammenzustellen (https://www.bassic.de/threads/p-bass-body-im-internet-kaufen.14869309/), was natürlich unweigerlich auch Fragen zum "Wie mache ich das eigentlich?".

Bei diversen neuen Bodys sind zwar in der Regel Fräsungen für die Elektronik, so wie für die PickUps vorgesehen, allerdings fehlen häufig die Bohrungen zur Befestigung der Bridge, was sicherlich auch Sinn macht, da hier jeder andere Vorstellungen zur Positionierung hat.

Meine Frage ist nun, wie richte ich nun am besten eine neue Bridge für eine optimale Saitenführung aus. Meine Suche im Internet ergab lediglich einen Fund zu dem Thema auf TalkBass.com, wo aber sehr wild spekuliert wurde, wie man das am besten bewerkstelligt bzw. welche Methode die Beste sein - also nicht wirklich hilfreich. Wie machen das z.B. Gitarren und Bass-Bauer? Gibt es dar irgendwelche Tipps und Tricks?
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß89.162
Ich hab das bisher immer so gemacht:

(Achtung, könnte eine ziemliche Amateurmethode sein...)

Wenn der Hals montiert ist (oder zumindest in seiner späteren Lage fixiert), nehme ich als Lineal eine Aluschiene (das ist das geradeste, was sich in meinem Haushalt befindet) und verlängere damit die beiden Kanten des Halses (also die auf der Seite der E-Saite und die auf der Seite der G-Saite) und zeichne die Linien mit Bleistift ungefähr auf Höhe der bridge auf dem Korpus an.

Dann hat man schon mal in der Mitte dieser beiden Linien auch die Mitte der Bridge.
 
Ralf
Ralf
qay'be'
Bassix
ß39.868
Ich würde eher mit der Mittellinie des Basses arbeiten. Dafür misst du am Griffbrett im oberen und unteren Bereich die Mitte aus und zeichnest sie an. Dann wird die Linie mit 'nem langen Lineal auf den Korpus aufgezeichnet oder mit Klebeband markiert. Es ist wegen des Höhenunterschiedes zwischen Halsfuß und Korpusdecke etwas mühsam, die Linie gerade hinzubekommen, aber man kann nochmal kurz von der Kopfplatte über's Griffbrett in Richtung Korpus schauen, ob die Linie richtig gerade ist. Jetzt kannst du mit 'nem Geodreieck die Brücke rechtwinklig zu der Mittelinie an der richtigen Position ausrichten.
Ich hatte bei einem Bass früher auch mal mit den verlängerten Linien der Halskanten gearbeitet und dabei ist die Brücke leicht gedreht gewesen, weswegen die Saiten nicht mehr parallel zu den Griffbrettkanten verliefen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Separate Reality
Separate Reality
Not all those who wander are lost
Bassix
ß29.646
Ich habs bei meinen Projekten so gemacht, dass ich Wollfäden anstelle der Saiten montiert habe, und zwar auf den äußeren Saiten (beim 4-Saiter E und G, beim 5er B und G usw.). Vorher hab ich mir noch am Korpus angezeichnet, wo die Mensur aus ist. Die Wollfäden legst du dann in den Sattel und richtest die Brücke am Korpus einfach nur so aus, dass beide Fäden parallel zur Halskante laufen. Eine etwaige Drehung der Brücke habe ich eigentlich nur mit Augenmaß gemacht, eine Mittellinie für einen rechten Winkel schadet da aber sicher nicht. Und dann werden die Bohrlöcher angezeichnet.

Kleiner Tip: Kleb dir Maler-Klebeband auf den Korpus wo du etwas anzeichnest - dann musst du nachher nicht so viel schleifen.
 
Tiefbau
Tiefbau
Well-Known Member
Bassix
ß34.965
Ich habe mir ´ne Schablone gebastelt. Wie oben geschrieben: Faden mit Kapodaster im ersten Bund mittig einklemmen und an der Mittellinie auf der Schablone ausrichten.
Schabl.FenderBridge.jpg
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß23.984
Mittellinie und Faden/Saite oder whatever an den äußeren Saitenpositionen. Damit kannst du gut ausjustieren, wohin die Brücke muss. Und natürlich darauf achten, dass die Position in der Horizontalen passt, damit du nachher auch alles korrekt einstellen kannst.

Es ist sehr ärgerlich, wenn der Abstand der Bridge zum Griffbrett nicht stimmt und dir ein paar mm fehlen, um den Bass oktavrein einzustellen.
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Gibt es einen speziell berechneten Punkt, an dem die Bridge befestigt werden muss, mal abgesehen von der aus dem Body zur Bridge verlaufenden Masse-Zuleitung, oder bin ich hier weitgehend frei in der Gestaltung? Ich meine die Positionierung in der Länge - weiter vor oder zurück.
 

Tiefbau
Tiefbau
Well-Known Member
Bassix
ß34.965
Gibt es einen speziell berechneten Punkt, an dem die Bridge befestigt werden muss, mal abgesehen von der aus dem Body zur Bridge verlaufenden Masse-Zuleitung, oder bin ich hier weitgehend frei in der Gestaltung? Ich meine die Positionierung in der Länge - weiter vor oder zurück.
Das ergibt sich doch aus der Länge der Mensur und des Verstellbereiches der Bridge (Intonation).
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Und das Ganze nochmal für einen Laienerklärt..

Wie ergibt sich was woraus?

Gibt es hierzu eine Formel zur Berechnung?
 
G
Gast74634
Guest
Vom Saitenauflagepunkt am Sattel zum Saitenauflagepunkt an der Brigde sollten sich die 34 Zoll Mensur ergeben. Das entspricht 86,36 cm oder 86cm und etwas Augenmaß auf dem Gliedermaßstab. An dieser Stelle willst du aber noch Spielraum in beide Richtungen für die Intonation haben.
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Vom Saitenauflagepunkt am Sattel zum Saitenauflagepunkt an der Brigde sollten sich die 34 Zoll Mensur ergeben. Das entspricht 86,36 cm oder 86cm und etwas Augenmaß auf dem Gliedermaßstab. An dieser Stelle willst du aber noch Spielraum in beide Richtungen für die Intonation haben.
Danke. Das ist eine für mich verständliche Erklärung. Sind es immer 34"?

Eine etwas detailliertere Beschreibung/Erklärung habe ich eben bei Talkbass (Bridge placement) gefunden:
for reference this is for a 34" scale 4-string bass:

* if you want to protect the finish from scratches/nicks, not is the time to cover it with something like blue painting tape or similar

* insert the neck into the neck pocket and clamp it into place. be careful not to squash your frets with the clamp and clamping fressure

* using a long straight edge, draw a line from the neck to the body butt for each side of the neck. accurately measure from the last fret position about 3" on each line. do this again for a reference measurement that is near the butt end of the body

* accurately connect each pair of measurements to their counterpart on the other line

* accurately measure the center point of each connecting line, and then draw a line thru these two points - extend the line from the end of the neck to the butt end of the body. if you were accurate in all of your steps so far, you now have an accurate reference of where the centerline of the neck passes thru the body. this is critical for your strings to be aligned on the neck properly

* measure from the nut back 34" to obtain your theoretical 34" scale reference. accurately draw a line perpendicular to the centerline thru this point. extend the line several inches on each side of centerline

* determine the forward most travel of your bridge's saddles, move it back 1/16", and measure the distance from the string witness point on the saddle to the front edge of the bridge. draw a line parallel to the scale reference line (towards the neck side of the line) this same distance. you now have the front edge aligned for the bridge.

* measure the width of the bridge and draw a pair of lines parallel to the centerline that each are half the bridge with away. now you have your bridge aligned side-side

I know this seems like a lot of work, but it's really not that difficult. it's critical to measure and draw accurately, as any slop will easily be seen every time you look at the bass.

it's also important to note that the strings will always intonate longer than the 34" scale, not less, and thicker strings will intonate farther than thinner strings. because of this, only the G string will be relatively close to 34" ... the others may be as much as 34-3/8" from nut to witness point

all the best,

R
 
Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
So, da bin ich wieder.

Ich hatte heute morgen etwas Zeit und habe, entsprechend der hier beschriebenen Vorgehensweise, die Bridge auf dem Bass positioniert - ohne diesen zu verschrauben.

Vom Sattel bis Mitte 12ter Bund messen, das verdoppeln. Dort auf dem Body in dem Bereich sollte sich die Verstellmöglichkeiter der Reiter befinden.

Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Bridge, im Vergleich zu meinen anderen Bässen, relativ weit vorne, also zum Hals hin positioniert ist.

photo_2018-09-15_16-41-41.jpg


Daher hatte ich mir meinen erst kürzlich auf ebay erworbenen "Frankenstein"-Bass (Preci-Hals/Jazz-Body) zur Hand genommen und diesen mal vermessen. Ähnlich wie mein Projekt, sind es von der Mitte des Sattels bis zur Mitte des 12.Bundes 42 cm. Messe ich dann aber vom 12. Bund zur "Mitte" des Sattels, dann komme ich auf etwas über 45 cm. Zusammenbau/Eigenbau kann ja mal passieren...

Dann habe ich meine 4 Marcus Miller Bässe (P7, V7, V7 Vinage, V7 Fretless) vermessen. Auch hier, alle mit dem beschriebenen Ergebnis: 42 cm vom der Mitte des Sattels bis zur Mitte des 12. Bundes. Von der Mitte des 12. Bundes bis zur "Mitte" der Bridge etwas mehr als 45 cm.

Gibt es von der hier beschriebenen Regel Standard-Abweichungen? Die Bridges meiner anderen Bässe enden alle ca. 1 - 3 cm zum Ende des Bodys hin. Alle Bässe sind/lassen sich Oktavrein einstellen.
 

Similar threads

 

Oben Unten