Zurück zum Viersaiter?

pirat54

pirat54

Well-Known Member
Bassix
ß15.175
Ist das denn wirklich in der Masse gewollt? Die meisten 5er-Jazzbässe sind aktiv und haben massivere Hardware. Einen passiven 5er Jazzbass mit Blechwinkel-Brücke findest du eher selten... Die meisten 5er-Spieler wollen doch einen eher modernen Jazzbass.

Weiß ich nicht ob das in der Masse gewollt ist.......

Ich war damals (vor 16 Jahren) durchaus überrascht, dass mein passiver Lakland (Darryl Jones) 5 Saiter mitnichten den Sound eines 4 Saiters hinbekam.
Den Nök eines 4ers mit einem %er hinzubekommen wäre schon eine feine Sache.
Da meiner Meinung nach aber der Klang eines Basses meiner Meinung zu einem großen Teil vom Hals bestimmt wird, wird das wohl immer schierig sein.
Da geht es jetzt nicht um besser oder schlechter, sondern einfach nur um das Anders!
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß61.805
Ich empfehle da mal einen Blick auf den Lakland Skyline Darryl Jones 5er zu werfen (made in Donesia), passiv und mit Ahorn oder Palisander Griffbrett zu haben.
Ich habe den auch - neben einem StingRay Classic V und einem Fender Roscoe Beck V. Das sind alles erstklassige Bässe, die ich sehr liebe. Aber die Ansprache ist bei allen deutlich träger als bei allen meinen 4-Saitern. Ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren, aber das ist bislang meine Erfahrung.

@Basspekoe: Ich bin da wirklich neugierig - was und wie muss man denn schrauben, damit der Attack/die Ansprache bei 5-Saitern schneller wird?
 
mrbass04

mrbass04

Bass muss Drücken!
Bassix
ß5.370
Also ich habe seinerzeit direkt mit 5 Saiter angefangen Bass zu spielen. Über die Zeit habe ich immer wieder mal einen 4 Saiter probiert, hatte auch mal einen klassischen 4er Fender Jazz Bass weil ich dachte „das gehört dazu“ :-) , mir fehlte aber immer die H Saite zum Ablegen des Daumens ;-) und kam einfach nicht klar. Dann reizte mich eines Tages ein Sandberg Masterpiece und stellte fest dass mir die 5 Saiter davon so gar nicht gefielen, die H-Saite war einfach mies (mehrere probiert) und er klang einfach auch anders. So „musste“ ich zum 4 Saiten greifen und plötzlich ging es doch, auch ohne H-Saiten-Daumenauflage. Mittlerweile habe ich einen zweiten 4 Saiter und muss sagen die Umstellung geht immer sehr schnell und das gleiche Modell als 4 und 5 Saiter klingen definitiv anders - jeder hat da seinen einen Charakter.
 
AndreBasS

AndreBasS

Member
Bassix
ß817
Ich hab seit kurzem auch einen 5er (Sandberg VM5). Bin super zufrieden. Wenn ich ihn dann mal aus der Hand lege und den 4er nehme, wundere ich mich immer wie flink ich auf einmal bin.
Darum wechsle ich momentan zwischen beiden hin und her. Ich will mich an den bzw. die neue gewöhnen aber auch die 4er nicht vernachlässigen. Werden auch beide ihr Einsatzgebiet haben!
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich bin da wirklich neugierig - was und wie muss man denn schrauben, damit der Attack/die Ansprache bei 5-Saitern schneller wird?
Eine gute Möglichkeit ist es z.B., einen dünnen Shim einzubauen. Ein dickes Blatt Papier oder sehr dünne Pappe. Das verändert den Sound nicht, aber der Bass klingt spritziger und schneller.

Dann z.B. noch bei Bässen (wo man die Saiten wahlweise durch den Korpus fädeln kann, oder in die Brücke einhängen) die Saiten eben in die Brücke einzuhängen.

Nicht zu dünne Saiten verwenden, da die Saiten halt auch etwas Masse brauchen, um beim dickeren Hals den Anschlag gut abzubilden.

Ggf keine zu massive Brücke zu verwenden.

Messingbrücken klingen irgendwie spritziger, als Gußbrücken oder Alubrücken.

Usw....

Manche Sachen sind so spezifisch auf den jeweiligen Bass abgestimmt, das eine "Fernanalyse" jetzt eher unseriös wäre... ;-)


P.S.: ...bei vielen Instrumenten, die ich zum einstellen in die Finger bekam, reichte es eigentlich schon, mal neue Saiten aufzuziehen, alle Schrauben fest zu ziehen und den Bass vernünftig einzustellen... :bier: ...kein Witz ;-)
 
tommih

tommih

Sabbath-Vintage
Bassix
ß6.671
Ich bin nach ca. 25 Jahren 5 Saiter tatsächlich zurück zum 4er gewechselt.

Warum? Irgendwann musste ich mir eingestehen, dass ich die H-Saite doch meistens nur fürs D verwendet habe - beim C wurde es immer zu grummelig, das E kann man auch mal leer greifen. Und gerade weil ich beim meinem musikalischen "Restart" 2012 erstmal im Country gelandet bin (wo man alles braucht - Cowboyhut, Pferd, Lasso, Bart - aber eben keine 5 Saiten) und seitdem nur eigene Bandsachen spiele kann ich mich gut damit arrangieren. Ich hatte zwar auch dann erstmal noch 5-Strings in den Händen, bin aber inzwischen zufrieden mit den "einfachen 4"
 
heinpete

heinpete

Well-Known Member
Bassix
ß22.749
...also ich spiele seit 25 Jahren vorwiegend aktive 5-Saiter (Spector NS5-J2 und Sadowsky MV5) und brauche den vollen Umfang der H-Saite (auch die Leersaite, nicht nur das C!), die bei den beiden 5-Saitern nie grummelig klingt, sondern klar definiert. Hängt wohl auch an den Saiten selbst (D'Adario EPS 160-5, mit 50-135), die etwas dicker sind als der sonstige Standard. Als 4-Saiter habe ich nur noch einen alten Rick 4001, den ich ab und zu mal wegen des sehr eigenen Klangs spiele, der mir nach wie vor sehr gut gefällt. Hätte mir wohl auch einen 5-Saiter Rick mal zugelegt, wenn die nicht für mich so ne scheiße Halsbreite hätten und die H-Saite so grummelig klingt und schlabbert. Der Rick ist einfach kein 5-Saiter Bass, dafür braucht man schon ne 35"-Mensur.
 
el_loco

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß22.541
2 Jahre --> 4 Saiten ... 5 Jahre --> 5 Saiten ... seit ca. 10 Jahren 99% 4 Saiten.

5 Saiter sind für mich und die Musik die ich spiele nicht notwendig und ich vermisse die H Saite nicht wirklich.
Soundmäßig gefallen mir die 4-Saiter meistens auch einen Tick besser.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
Bine

Bine

Shorty mit Shortscale
Bassix
ß2.107
Zum Glück gibts meinen Lieblingsbass nur als 4Saiter!
So bin ich gezwungen, mein Hirn mehr einzuschalten.
Ich hasse es, Leersaiten zu spielen.
mit 5 oder 6 Saiten würde die Faulheit siegen weil ich da mehr „Ausweichmöglichkeiten“ habe.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Zum Glück gibts meinen Lieblingsbass nur als 4Saiter!
So bin ich gezwungen, mein Hirn mehr einzuschalten.
Ich hasse es, Leersaiten zu spielen.
mit 5 oder 6 Saiten würde die Faulheit siegen weil ich da mehr „Ausweichmöglichkeiten“ habe.
Naja, die Möglichkeit KEINE Leersaite zu spielen (hauptsächlich reden wir von der E-Saite), ist bei 5/6-Saitern ja eigentlich größer...
Und um das tiefe H als Leersaite zu spielen, kommt man eher mal rum, als die E-Saite nicht leer spielen zu wollen.
Die C-Saite spielt man eigentlich nie leer, höchstens bei Akkorden (wo es dann auch nicht anders geht).

Deshalb verstehe ich die Argumentation gerade nicht. Der 4-Saiter zwingt mir die leere E-Saite doch eher auf, als ein 5/6-Saiter...
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Zum Glück gibts meinen Lieblingsbass nur als 4Saiter!
So bin ich gezwungen, mein Hirn mehr einzuschalten.
Ich hasse es, Leersaiten zu spielen.
mit 5 oder 6 Saiten würde die Faulheit siegen weil ich da mehr „Ausweichmöglichkeiten“ habe.

Also ich setze seit vielen, vielen Jahren schon Leersaiten ein, immer dann, wenn mir die Leersaite dabei hilft in einer Lage zu bleiben, oder einen Lauf zu vereinfachen, wird sie auch gespielt. Ich finde an Leersaiten auch nichts verwerfliches, Gitarristen arbeiten schließlich fast immer mit Leersaiten ;-)
Man muß sich da nicht mehr selbstauferlegen, als nötig ist :bier:
 
Bine

Bine

Shorty mit Shortscale
Bassix
ß2.107
Naja, die Möglichkeit KEINE Leersaite zu spielen (hauptsächlich reden wir von der E-Saite), ist bei 5/6-Saitern ja eigentlich größer...
Und um das tiefe H als Leersaite zu spielen, kommt man eher mal rum, als die E-Saite nicht leer spielen zu wollen.
Die C-Saite spielt man eigentlich nie leer, höchstens bei Akkorden (wo es dann auch nicht anders geht).

Deshalb verstehe ich die Argumentation gerade nicht. Der 4-Saiter zwingt mir die leere E-Saite doch eher auf, als ein 5/6-Saiter...
Eben. Du wiederholst was ich sagte:
Ich hätte mehr Möglichkeiten, die Leerseite NICHT zu benutzen.
Hätte ich ne B Saite, würd ich die vermaledeite leere E-Saite nicht spielen müssen.

Sich Ausflüchte aus einer Spielschwäche zu suchen ist aber imho nicht der richtige Weg.
Also spiel ich weiterhin überwiegend mit 4 Saiten.
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!

vermaledeite leere E-Saite

In der Ausbildung lernt ein Bassist, möglichst immer Leersaiten zu spielen, wenn es sich anbietet bzw die entsprechende Note gefragt ist. Die Leersaiten dienen als Referenztöne und erleichtern das Intonieren der gegriffenen Töne. Nicht, dass ich eine Ausbildung hätte, aber man bekommt auch als Außenstehender im Lauf der Zeit so ein paar Sachen mit. ;-)
Die Leersaiten als Fixpunkte für die Intonation braucht man ja seit der Erfindung des Präzisionsbasses nicht mehr, von daher kann jede/r machen, was er/sie will.

@Bine , warum vermeidest du Leersaiten? Weil sie anders klingen als gegriffene Saiten?

Zum Thema:
Was ich mit 4 Saiten nicht spielen kann, kann ich auch mit 5 Saiten nicht spielen. :D
 
 

Oben Unten