Zurück zum Viersaiter?

DerNuLz
DerNuLz
Preci reicht wohl doch
Bassix
ß28.971
Ohne jetzt alles gelesen zu haben:

Ich bin nicht wirklich zurück zum Viersaiter gekommen. Das „zurück“ müsste man einfach streichen.
Angefangen und jahrelang gespielt habe ich auf Fünfsaitern. Dann kam eine längere Phase nur Viersaiter (da ich bei sämtlicher von mir gespielter Musik wirklich nie die G Saite brauche) und dann nur kurz nochmal ein Intermezzo mit nem Fünfsaiter (wobei ich den eigentlich gern wiederhätte, aber zum Glück ist dafür kein Geld da). Seitdem spiele ich nur Viersaiter in HEAD Stimmung. Reicht für meine Mucke wie gesagt vollkommen aus ;-)
 
M
MacTonbasstler
Member
Bassix
ß2.605
ADGBE; Ein Ganzton tiefer als Standard 5er Stimmung.
ich habe keinen meiner Bässe "anders gestimmt", sondern die Besaitung startet jeweils mit ner anderen Saite.
hier also ab (normaler) A-Saite: A-D-G-hiB-hiE.
liegt also wohl zwischen Gitarre und Bass


Sorry für den unnötigen OT, aber ich wollte da antworten: (und ist halt lang, ...)
Sorry, halte es für mich als Blödsinn. Spiele selbst auch Gitarre EADGHE. Weiß ja nicht welche anspruchsvolle Musik der Kollege @MacTonbasstler macht.
Ich komme mit 4 Saiten standard Tuning klar. 😉
vielleicht solltest du nicht deine Ansprüche und vorlieben auf andere übertragen, und von dorther dann urteilen was Blödsinn ist und was Sinn macht........vs. "mein setup"

ich spiele NICHT im Bandkontext !
ich BIN experimental elektronik Musiker , und kein Bassist.........was schon mal SEHR VIEL ändert.
Ich war Bassist im Bandkontext vor 18 Jahren und musste unfallbedingt aufhören !......d.h. ich kenn "Das alles auch" ;-)
ich dürfte überhauptgarnicht Bass spielen !! so siehts aus.
Ich bin spezialisiert auf Musik machen mit modularSynthesizer, Samplern, und FX ( FX auch als Teil der klangsynthese).

D.h. ALLES was mir entgegen kommt dass ich überhaupt (wieder) ein bisschen Bass spielen kann, IST ein riesen Gewinn für mich.
DAS ist mein Anspruch, einfach ein bisschen spielen zu können, ......und spass dran zu haben. Thats it
Ich hab erst vor 5 Monaten wieder angefangen Bass zu spielen,..........und slappe fast ausschliesslich, einfach weil das immer geht für ein paar minuten.
D.h. ich spiele fast ausschliesslich sEHR perkussiv.

Meine hi-stringed setups waren halt alte Ideen die ich damals schon hatte, und es mir jetzt geleistet habe, zu gucken ob das überhaupt Sinn macht.
Der Sinn war also erstmal nichts anderes als zu gucken obs überhaupt Sinn macht. Und was soll ich sagen, es macht sowas von Sinn !
(sihe auch hier zu Stanley Clark https://www.bassic.de/threads/spielt-hier-irgend-jemand-einen-bass-in-der-piccolo-stimmung.14893311/
( ich selbst wusste ja gar nicht dass es das alles schon gibt. ich wusste ja bis vor 5 Monaten nicht mal das es shortscale Bässe gibt )

Grad auch wenn du anfängst das *richtig* durch FX zu jagen !.......und da reden wir dann eher VST FX, im VST-Host geladen, und eher nicht mehr Fusstreter FX, bekommt der hi-stringed Bass ein ganz anderes Gesicht.
ich selbst benutze ja z.bsp. nen GrandPiano Sound wenn ich "Synthsound" daddeln will. und benutze eben VST FX um den "synthetischen Teil" des Klanges zu erzeugen.
selbige techniken auf Bass angewandt gehen mit "hi-stringed" Bässen eher besser.....naja, die Bässe entwickeln dann eben alle ein ganz anderes Gesicht........und man macht ne komplett andere Musik, je nach besaitung.

wollt´s einfach angemerkt haben dass eben nicht jeder striktes Rollenspiel im Bandkontext absolvieren muss ;-)
Country Band ? ....***strikte*** Achtel zupfen ?
du-dum-dum-dum-dum-dum-di-ding-dong..........;-)
 
el murdoque
el murdoque
Member
Bassix
ß2.430
So, jetzt noch mal.
Nach über 20 Jahren Fünfsaiter und mittlerweile 7 Jahren 6 Saiter habe ich mir mal so eine klassische Fender Axt ins Haus geholt. Die ist jetzt auch schonmal auf der ein oder anderen Session dabei gewesen.
Was macht für mich den Reiz aus? Die Simplizität.
Leicht übertrieben dargestellt: Wo Du auf dem 6er mit sauberer Technik arbeiten musst, um sicherzustellen, dass auch nur die Saiten Töne produzieren die das sollen, kannst Du auf dem 4 Saiter rumhacken wie ein Geisteskranker und das Muting passiert quasi von selbst. Sich bei Saitensprüngen verhaspeln ist ein Ding der Unmöglichkeit, denn das Ding hat ja so wenige. Hier liegt der Reiz direkt neben dem nervigsten Punkt:
Die Simplizität engt eben auch ein. Wenn man gewohnt ist, beim Spielen in vielen Lagen ohne die Hand zu bewegen sowohl eine Oktave nach unten als auch eine nach oben unter den Fingerkuppen zu haben, dann nervt es doch gelegentlich, wenn das dann nicht geht. So hatte ich beim Jammen öfters den Moment, dass mir eine Idee in den Kopf geschossen ist, wie ich die gerade gespielte Linie erweitern kann, direkt gefolgt von der Erkenntnis, dass für die direkte Umsetzung der Idee die Saitenanzahl gerade nicht reicht. Der Ehrgeiz verpflichtet dann natürlich, dass die Idee trotzdem umgesetzt wird und ich überlegte mir, wie ich das hinbekomme. Des öfteren hatte ich dadurch einen Knoten im Hirn und den Plan, beim nächsten mal wieder den 6er einzupacken.
 
M
MacTonbasstler
Member
Bassix
ß2.605
bei Bässen stimme ich Quarten durch, ohne die auf Gitarren üblichen Terz, hätte also hier ADGCF gestimmt, das macht es mir mit Fingersätzen einfacher. Ein einziges Instrument habe ich in Quinten CGDA (Cello oktaviert), aber hey, jeder wie er will
verstehe ich !

Mir gehts ums Zusammenspiel mit den leer-Saiten. Und ich will die leer Saiten soweit wies geht pentatonisch haben
Das fokussieren aufs Zusammenspiel mit leer Saiten ist für mich neu, lerne es gerade.
Bringt mir aber unglaublich viel (spass).

ich bin wie gesagt kein "richtiger" Bassist mehr, und muss *wirklich* aufpassen was ich mache (gesundheitlich)
D.h. ich spiele dann sowieso vorwiegend im 5ten + 7ten Bund (als zentrum), und wirklich mehrheitlich mit slappen, was meinen Arm viel weniger belastet, da ich nur impuls mässig druck geben muss . Das passt dann alles "soo" recht gut zusammen.

Nice, kann man das irgendwo hören? Soundcloud oder so?
Ich hab nur ein paar jamms online, ...sonst nur Demos vs. modular/eurorack bereich, die dann sehr spezifisch zu nem thread bzw. modul kontext standen.
richtig produzieren bekomm ich bis heute nicht hin.

weiss nicht, auf die Gefahr hin dass das jetzt reichlich penetrant und egozentrisch wirkt, haha,.........und sowieso offtopic:

OK, tschuldigung:

Grand Piano sound aus Pianoteq, plus VST FX, eine Hand spielt Piano, die andere jammt die FX ( eigentlich sogar nur übers Trackpad)
sicher interessant sich sowas mal anzuhören (ist aber Jahre her, und das steht heut alles ganz woanders)

Die drei Demos gleich darunter sind auch interessant. alles basierend auf einem Gerät, elektron digitakt, alles basierend auf einem sample was durchs recorden des "nicht-verbundenen" Audio inputs generiert wird. gleich: weisses rauschen. die Übung dann: "daraus" erst die klänge zu generieren. resampling erlaubt, aber keine anderen Geräte oder FX.

hier ist das zweite von oben "interessant". Keybaord durch ein paar module gejammt.
das 11te von oben, "Cold jamming in the morning", zeigt ne typische Jam mit dem modularsynth von damals

.......wollte nicht nerven ;-)
 
DavidNesselhauf
DavidNesselhauf
Well-Known Member
Bassix
ß7.476
erzähl uns mehr, was war schön ?

man bekommt ja fast Gefühle in Richtung das auch mal "fühlen" zu wollen wenn man die schwärmereien zum 4 Saiter hört ;-)
nachdem das tiefe H nicht mehr nötig war (die passende Band war hinüber), konnte ich so um 2004(?) meinen 5er Hotwire gegen einen 4er Hotwire Jazz Bass Klon eintauschen (danke Bert), damit wurde auch plötzlich viel mehr Spielfreude und Power frei! 10 Jahre später hat Bert dann meinen Hotwire Jazz Bass gegen einen Hotwire Prezi nach meinen Vorstellungen eingetauscht, wieder so ein Super-Freu-Moment für mich. Bert, was´n geiler Typ.
 
Paddi
Paddi
Active Member
Bassix
ß1.376
Auf dem Thema steht ja mein Name drauf. Ich hab beides. In der Band spiel ich den 5-saiter - den ich heiß und innig liebe - und zu Hause je nach Laune bzw. Tuning des Songs den ich grad üb den 4- oder 5-Saiter (D und C Tunings macht der 4-er, Rest der 5-er)

Jetzt hab ich das Problem, dass ich beides sehr gern spiel und bei der grundsätzlichsten aller Fragen schon nicht weiß, was es beim nächsten Bass werden soll. Rationale Argumentationen und Überlegungen bringen mich auch nicht weiter... doof is das 😔
 
Kingpin
Kingpin
Well-Known Member
Bassix
ß8.324
Jetzt hab ich das Problem, dass ich beides sehr gern spiel und bei der grundsätzlichsten aller Fragen schon nicht weiß, was es beim nächsten Bass werden soll. Rationale Argumentationen und Überlegungen bringen mich auch nicht weiter... doof is das 😔
Na, die Lösung liegt ja wohl auf der Hand, einfach zwei Bässe kaufen. :D
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Bei mir war es immer eher andersrum. Ich hatte nur einmal eine band wo der 5er wirklich (musikalisch) Sinn gemacht hat, wenn auch nur für einige wenige Töne im set und für die Faulheit beim Lagenspiel. Zu Hause gern 5er und seit dem Coronawinter auch mal 6er für Akkordkram, aber eigentlich geht auf dem 4er für die Musik die ich mit anderen mache alles und wenn der Amp dick genug ist muss man auch nicht wirklich tiefer als D# (wir stimmen nen Halbton runter). Ich wollte also mal hin zum 5er, aber hatte keinen echten Grund....
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Bassix
ß91.145
Auf die Idee bin ich auch schon gekommen... aber ich kann mich dann doch nicht dazu überwinden, denselben Bass als 4 und 5-saiter zu kaufen 😔
Das macht durchaus Sinn. Die klingen nämlich anders bzw. ein auf dem 4-Saiter gespieltes Stück klingt auf dem ansonsten baugleichen 5-Saiter anders, auch wenn man die gleichen Fingersätze spielt.
 
bassocksky
bassocksky
Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß31.114
Dies ist einer der Threads, den ich nicht verstehe (ok, der Sexismus-Thread ist noch einen "drüber").

Ich mache mir doch keinen Kopp ob ich grundsätzlich nur Hollandrad oder nur Mountainbike fahre.
Ich nehme das, was zu der jeweiligen Situation passt.

So, jetzt bitte den Thread schliessen. Alles Wichtige ist gesagt :teufel::thumb_twiddle:
 
Paddi
Paddi
Active Member
Bassix
ß1.376
Dies ist einer der Threads, den ich nicht verstehe (ok, der Sexismus-Thread ist noch einen "drüber").

Ich mache mir doch keinen Kopp ob ich grundsätzlich nur Hollandrad oder nur Mountainbike fahre.
Ich nehme das, was zu der jeweiligen Situation passt.

So, jetzt bitte den Thread schliessen. Alles Wichtige ist gesagt :teufel::thumb_twiddle:
Grundsätzlich könnte man so auch das Forum dicht machen. Bassisten haben nix mehr zu sagen, weil Joey DeMaio schon alles gesagt hat. Mindestens zwei Mal. ^^
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Wenn ich mich für einen einzigen E Bass entscheiden müßte' wäre das ein 5 er.
Hab auch jahrelang nur 5 er gespielt....einfach weil man ab und an die tiefen Töne benötigt und mit dem 4 er steht man dann einfach nackt auf der Bühne.
Aber da ich ja die Wahl habe greife ich mittlerweile Wenn's ausreicht auch gerne wieder zum 4 er.
 
 

Oben Unten