1 Basser weniger

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.190
Unglaublich - muss mir mal Luft machen. Habe gerade einen Anruf bekommen: Der Bassmann aus der Kapelle mit der ich im Ü-Raum bin, ist mit 35 gestorben. [8]"Hirnschlag" (vermute blutiger Schlaganfall durch schlechte Pipeleine bei Bluthochdruck). Ging ganz fix. Seine Jungs sind ratlos; Die machen seit über 10 J. gemeinsam Musik und sind auch privat fett befreundet. Die machen jetzt erst mal einen Monat gar nix, dann wollen sie sich mal mit mir unterhalten - ganz ehrlich - das sind super nette Leute, aber besser ist es wohl, so eine Lücke mit jemandem zu schließen, den man gar nicht kennt. Der ginge da lockerer ran. Werde auch nächste Woche 35 - kaum zu glauben. Knipps, das wars.
Aber wenn man wirklich jeden Tag lebt, als wenn es der letzte wäre, dann issers vermutlich auch. Das geht ja auch nicht. Aber manchmal sollte man vielleicht doch mehr auf sich achten!?
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Das nimmt mich auch ganz schön mit. Ich bin schon 36. Ich meine ich fühle mich trotz meiner 36 nicht alt und habe das Gefühl meinLeben noch vor mir zu haben. Und auf einmal kann alles vorbei sein. Mann, das ist echt ein Schlag. Mein Beileid an alle Betroffenen!
 

Baba

New Member
Bassix
ß264
Hi

Das ist aber ein trauriger Anlass hier etwas zu schreiben !!!

Werde auch bald 36 und was mich nur verwundert, das solche Fälle immer häufiger vorkommen !!!
Auch in meinem Familien , Freundes u. Bekanntenkreis ist dies schon mehr als 1 mal vorgekommen !!!

Frauen Anfang 20, die an Herzversagen sterben !!!
Junge Männer Anfang 30, die immer mehr durch sog. Herz u. Kreislaufprobleme , Durchblutungsstörungen o.ä. ihr Leben lassen müssen !!!

Aber wie es nunmal so ist im Leben :

"UND die Erde dreht sich trotzdem weiter!!!"

Wenn es soweit ist, dann ist es halt so !!!
Mag sich vielleicht im ersten Moment hartherzig anhören, aber ist eigentlich nicht mehr als zutreffend !!!

Es ist um jedes Leben schade, aber ich kann wenigstens sagen :

"Ich hab' gelebt, geliebt , erlebt und auch gerne genossen !!!"

Was will man mehr ???

Mein Beileid gehört allen Betroffenen !!!

Mit bassigen Grüßen
Baba

Also, paßt Gut auf Euch auf !!!
 

telebass

New Member
Bassix
ß252
Traurig, in der Tat. Was soll man dazu sagen? Ich bin jetzt 51. Vor zwei Jahren ist ein Bekannter von mir, ein Kerl wie ein Baum wie man immer zu sagen pflegt und etwa mein Alter, beim Sport einfach mit der Hand am Torpfosten zusammengesackt - Ende. Schon seit Jahren muss ich beobachten, dass die Einschläge um mich herum immer näher kommen.....auch von vielen Leuten die jünger sind als ich, oder mit denen ich zusammen in der Schule war. Vor ein paar Monaten hatten wir 35jähriges Klassentreffen. Ein Klassenkamerad erzählte von seinem Krebs - die Ärzte geben ihm maximal noch ein Jahr. Ganz zu schweigen von denen aus unserer Klasse die schon gegangen sind, und das sind leider eine ganze Reihe, Unfälle, Krankheiten, Selbstmord. Die ganze Palette. Da fehlen einem die Worte.


Ulli.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Zitat:Original erstellt von: telebass

Traurig, in der Tat. Was soll man dazu sagen? Ich bin jetzt 51. Vor zwei Jahren ist ein Bekannter von mir, ein Kerl wie ein Baum wie man immer zu sagen pflegt und etwa mein Alter,
Ja, sowas ist wirklich traurig. Aber - wenn man in die Jahre kommt, so wie wir (ich werd' bald 50), muss man sich wohl an solche Dinge gewöhnen. Vor gut einem Jahr starb eine richtig gute Freundin von mir einfach so - wegen Herzversagens zuhause umgefallen, Alter 52.

Aber mit Mitte 30? Da gehört man doch fast noch zu den Youngstern.

 

Gabriel

New Member
Bassix
ß240
Only the best die young,
zwar ein uralter Spruch, aber es ist irgendwie was dran.
Mein Beileid allen Betroffenen.
Hoffentlich gibt´s im Himmel nicht nur Harfen.
 

nanocyte

New Member
Bassix
ß280
also da fehlen mir auch immer die worte.

ich frag mich aber, woran sowas liegen kann... ich hab keine ahnung. vielleicht irgendwie fehlender ausgleich... keine ahnung
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
ja, das leben besteht ja bekantlich aus der geburt und dem tode und daran wird sich wahrscheninlich so schnell nicht viel ändern - vor 7 jahren habe ich mich einer relativ schweren herz-op (ersatz einer herzklappe) unterziehen müssen und im krankenhaus habe ich fälle gesehen, da habe ich mich gefragt - sind denn die leute blöd oder was? - nach der so gut wie gleichen OP sind die am nächsten tag auf balkon gegangen und haben geraucht wie weltmeister! und irgendwie habe ich das gefühl, dass von dieser mentalität viele etwas abbekommen haben - unendlich spass, unendlich unterhaltung, drogen usw. - ich will nicht als ein lehrer predigen, aber hand aufs herz: ist ein bisschen weniger manchmal nicht ein bisschen mehr? denkt nicht nur an sich, sondern auch an ihre verwandte - ihr seid ja nicht nur bässer, sondern auch familienvater, freunde oder einfach diejenigen, die für andere etwas bedeuten - ist das so wenig, dass es sich nicht lohnt, über so etwas zumindest nachzudenken? (für diejenigen, für die ich verdächtig bin: ich bin 41, strenger atheist, nichtraucher (habe aber 20 jahre lang früher geraucht) und ich trinke alkohol (in massen). in diesem sinne

tschüss basa
 

Gabriel

New Member
Bassix
ß240
Tip für alle,
Bewußt leben.
Manchmal lohnt es sich darübr nachzudenken was man tut und warum man es tut, vieles was man tut lebt sich einfach so nebenher...
Ich laß das jetzt bewußt so stehen um nicht einen Vortrag draus zu machen, selbstdenken ist die Devise.
 

Mamba

New Member
Bassix
ß226
dito, und sich auch an kleinen dingen erfreuen!
ich persönlich gucke gerne mal ganz bewusst in den himmel, z.b. jeden tag im bus oder so. wenn man seine augen "öffnet", sieht man so viele schöne dinge, da fragt man sich manchmal warum man sachen wie luxusgegenstände noch hinterherrennt....
sorry, jetz werd ich noch richtig philosophisch. [;-)]

man weiss (leider?) nie, wann man stirbt - es könnte morgen sein oder erst in ein paar jahrzehnten.
 

Necromodeus

Active Member
Bassix
ß252
vielleicht kommt der ganze TOT auch von der Ernährung. Die Leute essen einfach zu viel Fett, zucker bla bla schwätz... kein Wunder das alle umkippen, soll jetzt keine Anmache sein. Ich finds ja auch traurig. Aber wenns passiert, dann passierts halt.
 

Mathi

New Member
Bassix
ß240
Also ich glaube, dass es ganz normal ist, dass die Menschen sterben, manche früher und manche halt später. Das war früher wohl auch schon so.[;-)][;-)][;-)]

Aber mal im Ernst, es kann einem natürlich schon schockieren, wenn man mitbekommt, dass jemand der eigentlich noch nicht so besonders alt ist stirbt. Man wird dadurch daran erinnert, dass man selbst ja auch sterblich ist und es einen selbst treffen könnte. Der Tod hat keinen Respekt vor dem Alter.
 

gaidac1

New Member
Bassix
ß240
Mein Nachbarsjunge ist 5 Tage älter als mein Sohn(3 1/2).Mit einem Jahr ist er einfach
umgefallen und blutete aus dem Ohr.... Bösartiger Gehirntumor.
Nach einem Jahr Behandlung kommt noch Haut-und Knochenkrebs hinzu.
Was gibt es schlimmeres als mitanzusehen,dass das eigene Kind
"aufgefressen" wird.

Diese Krebshäufigkeit ist nach meiner Meinung auf die belastete Umwelt und die hemmungs-
lose Verbreitung "vergifteter" Nahrung zurückzuführen.
Und wir streiten uns über irgend einen Blödsinn.


 

Necromodeus

Active Member
Bassix
ß252
es bringt auch nichts hier jetzt rumzupienzen, sowas passiert. Es ist ja auch nicht so dass jeder an einem Tumor oder an Krebs stirbt oder einfach so mal umkippt, das sind Ausnahmefälle, denk ich mir.
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Mir trieb es bei dieser Thread sofort die Tränen in die Augen.

Ich musste direkt an unseren Timo denken.

Ein Naturtalent an der Gitarre. Sein Vater Drummer.
Timo stieg als 14 Jähriger bei uns ein als Sologitarrero. Er nahm Untericht bei dem Sologitarristen von VAN DEN PLAS ,wem das was sagt.Und so spielte er auch. Göttlich. Wegen Steuer und Jugendschutzrecht fuhr Sein Vater immer mit auf die Gigs und machte aus Langeweile etwas Percussion. Wir hatten somit ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis zueinender, Zumal Timo halt ein Küken unter durchschnittlich 30 Jährigen war.
Dann plötzlich der Schock mit 20 jungen Jahren zu schnell in ne Kurve und die Stoßstange des LKW war zu stark.
Wenn ich heut noch an die Beerdigung denke läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Vom Band lief von Timo gespielt " Nothing else matters" von Metallica und auf seinem Sarg hatte sein Vater die Les Paul schrauben lassen wie sie Timo das letzte mal in der Hand hatte.

Ich hoffe das mir sowas nicht noch einmal in meinem Bekanntenkreis widerfährt und wünsche es auch keinem Anderen so was erleben zu müssen.

Im Gedenken an alle verstorbenen Musiker und Talente.

Andy
 
Zuletzt bearbeitet:

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.190
Jetzt habe ich mich doch überreden lassen mal bei der Band vorzuzupfen.
Für mich war's wohl am wenigsten seltsam. Aus taktischen Gründen habe ich mich auch präsent in die Mitte gestellt - unsichtbar machen bringt ja nix.
Eigentlich habe ich an deren Probetag kaum Zeit - aber irgendwie wird es gehen. Die Jungs wollen mich scheinbar dabei behalten.
Das ist in Zukunft eine 4-Mann Kapelle mit mir als zusätzlicher Gastbassist. Das heißt, ich hänge mich nicht voll rein und ersetze somit auch nicht das vorherige Band-/Gründungsmitglied in vollem Umfang.
Kann klappen ... muss es aber nicht ...[**/]
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
tut mir ebenfalls Leid, so etwas ist immer schwierig zu verdauen.

Andererseits wünsche ich dir alles Gute als Gastbasser, es braucht viel Mut nach einem solchen Vorfall in einer Band einzusteigen. Meist ist bei Hobbybands der Tod eines Mitglieds ja das Ende der Band.
 
Oben Unten