Älter ist Bässer…. Wer hat die ältesten Saiten auf dem Bass??

Der Steff

Der Steff

Der 45-Einhalbte
Bassix
ß78.998
Placebo auch...

Der Glaube versetzt bekanntlich Berge... :great:

Aber jeder wie er mag...:prost:
Vielleicht hat dich "Dein Bass" nur noch nicht gefunden ????

Bei den Ricks ist es ja eine alt bekannte Tatsache, das der Rick dich findet und nicht umgekehrt!

Mein Rick hat mich gefunden....ein Super seltenen neuen und einen schönen 74er habe ich wieder gehen lassen....der olle Schwarze ist MEINER.

Aber auch bei anderen Bässen ist es bei mir so.
Hier sind schon gut 30 Bässe durchgelaufen.....schöne, teure, alte,
Neue.......
Geblieben ist ein 80er Jahre Puldin PB.

Wenn ich einen Bass in die Hand nehme, dann entscheidet sich nach wenigen Sekunden, ob wir Freunde werden oder nicht. Und das ist weder von der Marke noch vom Preis abhängig..
Natürlich muss er mir auch irgendwie gefallen, aber das gesamte muss passen. Ganz wichtig ist die Rückmeldung vom Bass.
Ob man das jetzt Mojo nennt oder Haptik........is schnurz.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Hatte auf meinem ATK über 10 Jahre die gleichen elixirs drauf.....die gorevtex schicht sträubte sich in alle richtungen' der Sound war aber immer noch super......die Saiten hat dann @wasabi 2.0 runzergemacht' als ich ihm den Bass mal ausgeliehen habe.
Aktuell sind meine ältesten Saiten auf dem Limes drauf....elixir steels.....seit 2014.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß41.507
Ein Freund von mir spielt einen alten englischen Kontrabass von ca. 1850 oder eher noch früher... die Darm-Saiten darauf sind angeblich die Original-Saiten.. behauptet er... ;-) ich bin mir nicht sicher, ob er das ernst meint, aber er bringt es glaubhaft rüber... :m_dblbass: :engel:
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß96.088
Gut, das hier ist jetzt nicht so spektakulär, aber:
Fender Jazz Bass V 1999, Saiten seit 2013 drauf gelassen, viel gespielt. Der klingt aber so göttlich, dass ich Bedenken hab, der Klang könne sich nur noch verschlechtern bei Saitenwechsel.
Letzthin hat mir aber ein anderer Basser gesagt, die B-Saite sei schon etwas "tot". Ja, das Sustain fällt etwas schneller ab als bei neuen Saiten. Aber tot nicht. Trotzdem quälen mich jetzt Zweifel, ob ich die Saiten mal wechseln soll. Da brauch ich aber vorher eine Saitenidentifikation, dass ich die gleichen nochmal aufziehen kann.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß83.984
Donald "Duck" Dunn soll ja auch so ein Spezi gewesen sein und seine LaBella 110-52 (!) Flats nur bei einem Riss der Saite ausgetauscht haben, was so gut wie nie vorkam.

Ich bin da eher ein Weichei. Flats habe ich nur noch auf meinem SBMM Ray34 classic fretless drauf. Seit 2018, also quasi neuwertig. Auf meinen beiden EUBs habe ich die Saiten das letzte Mal 2009 und 2006 gewechselt. Die sind dann schon eher "Vintage". Trotzdem stinken sie noch nicht und bewegen sich auch noch nicht von alleine.
 

Similar threads

 

Oben Unten