Banderfahrung P vs J vs PJ

Noble

EQ Legastheniker
Moin...warum ich diesen Tröt aufmache? Ich habe Bock drauf:D

Da ich seit kurzem eine neue Band habe, habe ich einfach mal zu jeder Probe nen anderen Bass mit mitgebracht und geschaut, welcher am bässten passt.

Voraussetzungen:

Proberaum mit ca 25-30 qm und für ein Kellerraum sehr hohen Decken. Ich habe das Gefühl, dass alleine dieser Fakt Leistung frisst, dem Sound jedoch gut tut.

GK 700 RBII + geschlossene 4x10er Box. MXR Basscomp und Zerrpreamp (mit relativ wenig gain) immer an. Neutraler bis mittig-rockiger Sound.

Gitarrist spielt einen Framus Vollröhrenamp mit passender 4x12er Box im Vintagelook (wusste nicht, dass sowas existiert). Er spielt abwechselnd Tele und SG, manchmal auch ne Strat.

Drummer ist so mittellaut und spielt sehr songdienlich und drängt sich nicht in den Vordergrund. Cool

Sänger erzeugt eine echt coole Akustik und ist recht präsent.

Musikrichtung (grob): Alternative Rock mit Blues und Funkeinflüssen.

Probe mit Jazzbass (MIJ 62 RI, 60s Cs PUs): Fügt sich sehr gut ins Gesamtbild ein. Grade die smootheren Stücke kommen schön. Die härteren Sachen dann lieber mit Pick und schön Attack im Sound. eine gute Portion Gain und eine zu einem Viertel zugedrehte Tonblende fördern die Durchsetungsfähigkeit. Jazzy und Tele harmonieren total gut. Bei Jazzy und SG wird es kritisch. Ich habe das Gefühl, dass sich da Frequenzen im Weg sind.

Probe mit Preci (MIM): Hmmmm ich schlage in der Band bei rockigen Sachen gerne nahe am Steg an, das geht beim Preci nur schlecht bis gar nicht. Ich spiele anders, zurückhaltender. Mit Pick und fast offener Tonblende hat das Ding eine unglaubliche Durchsetzungskraft und verdrängt die SG aus den tiefen Gefilden. Was super kommt ist 8tel Gedängel bei einem schnelleren Song. Trotzdem kann ich irgendwie meinen typischen Stil nicht voll auffahren. Auch klasse kommt der Preci bei einer Bluesnummer mit tone halb zu. Das schiebt einfach super. Was er kann, kann, kann er richtig.

Probe mit P/J(Jaguar Bass, alles passiv)

Passt (mal wieder) perfekt. Fetter Bottom und zusätzlich diese nörgeligen und eckigen Hochmitten. Bridge PU ist in der 70 Position, der Hals ist echt fett. Scheint eine gute Kombi zu sein. Der Bass ist durch die garstigen Mitten immer ortbar und es fehlt nie an Fundament. Der Jazzbass klingt schöner und bedient ein anderes Mittentimbre. Der Jazzy passt zu einigen Songs auch besser, genau wie der Preci. Der Jaguar passt aber irgendwie immer und die Band mag ihn auch am liebsten. Ein echter Bandbass.

Fazit: Meine Beobachtung macht es mir nicht leicht. Am liebsten würde ich jedesmal alle Bässe mit zur Probe nehmen. Da das logistischer Terror ist, wird es wohl sehr oft der Jaguar werden für die Band und dann zusätzlich mal der und mal der P. Wenn ich ehrlich bin, kann ich den Preci nur für 2-3 Songs richtig gebrauchen. Ich spielen ihn am liebsten zuhause. PJ und J können fast alles, mit der Einschränkung, dass Jazzy und SG grade bei lauteren und härteren Sachen nicht das perfekte Team zu sein scheinen. Interessant.

Ich denke ich werde den Plan mit die US Standard Jaguare mal zu testen wieder aufnehmen. Ich denke es kann nicht schaden bei dem zu bleiben, was sich in der Band wirklich bewährt. Ist jetzt schon die dritte Band in der mich das Ding überzeugt. Die US Standard Jags sind ja vom PU Abstand und von der PU Kombi fast gleich aufgebaut. hoffentlich haben die auch dieses garstige Mittentimbre und dieses dicke Lowend.
Eins kann mein Jaguar nicht: Wie ein Preci klingen...trotz Splitcoil. Wenn die neuen Jaguare das mit einzeln angewähltem Splitcoil besser können muss ich leider einen haben8D. Bis dahin bin ich aber erstmal echt zufrieden und beruhigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

EQ Legastheniker
nimm ganz einfach einen ray
:D
Nö!alles schon probiert. Guter Bass...nur eben nicht für mich. außerdem ist zeigt meine Beobachtung (mal wieder), dass ich mit einem Bass nicht alles bedienen kann auf Dauer. Das ist auch gut so, sonst wärs recht langweilig8D. Außerdem liebe ich Zerre und Fuzz...klingt mit Ray einfach oft nach Popo.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
nö!alles schon probiert. Guter Bass...nur eben nicht für mich.
der hatte dann sicher nur 4 saiten ;-)

ich hab auch schon alles mògliche durch: Preci, Jazzy, PJ, ATK, Ray u.a.
eigentlich hat alles funktioniert, derzeit ist der ray obenauf. ist mir ewig nicht passiert, daß ich bei 3 oder 4 stundengigs alles mit einem einzigen bass spiele. geht aber auch nur dank der 5 saiten.
 

Noble

EQ Legastheniker
der hatte dann sicher nur 4 saiten ;-)

ich hab auch schon alles mògliche durch: Preci, Jazzy, PJ, ATK, Ray u.a.
eigentlich hat alles funktioniert, derzeit ist der ray obenauf. ist mir ewig nicht passiert, daß ich bei 3 oder 4 stundengigs alles mit einem einzigen bass spiele. geht aber auch nur dank der 5 saiten.
Ich brauche keine 5, bzw mag 5er vom Handling nicht. Falls ich ne tiefe H Saite brauche, stimme ich den Preci auf HEAD. Is doch gut, wenn du das mit deine Ray machst. Bei mir isses der Jaguar, was wohl in diesem Fall an der PU Kombi, PU Position und dem dicken Hals liegt. Zudem finde ich die Dinger optisch geil. Außerdem müssen meine Bässe alle gut mit Zerren können.
 

beate

Bassteltante
Klingt das nicht so, als ob Du keinen Jag bräuchtest, sondern einen Preci, dem Du den zweiten Tonabnehmer nachrüstest? Wobei die Korpusform ja vernachlässigbar ist (und ich den Jag sogar schöner fände).
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.787
Um bei unserem bunten Musikrepertoire zwischen Rock, Pop, Funk usw. flexibel zu sein, spiele ich einen Sandberg California VM 4 (auch wenn manche behaupten, der Humbucker würde nicht so taugen) ...
 

Noble

EQ Legastheniker
Laut Dirk Groll kann er: G&B 1/2015, S. 127 "Der P-Splitcoil ... klingt authentisch nach Precision Bass"
Oh man, das macht mich jetzt wieder heiß8D War wohl die richtige Entscheidung in die neuen einen AV 62er Splitcoil einzusetzen. Ich muss wohl mal in den Süden fahren um die zu testen, hier in der Gegen nix zu machen leider.

Klingt das nicht so, als ob Du keinen Jag bräuchtest, sondern einen Preci, dem Du den zweiten Tonabnehmer nachrüstest? Wobei die Korpusform ja vernachlässigbar ist (und ich den Jag sogar schöner fände).
Mir haben bisher viele PJs nicht gefallen. Hatte selbst schon 2 mit der Konfiguartion und habe einige getestet. Der Sound war mir oft zu "out of phase" ud nicht prägnant genug.
Ich habe diesen Jaguar. Grade für den Preis (modern player Serie) gefällt er mir unglaublich gut.



Klingt weder nach P noch nach J, was ich auch super finde. Eigener Sound und die Mitten bleiben schön erhalten. Genau dass möchte ich ja, nur könnte der Splitcoil solo angewählt mehr nach Preci klingen, sodass ich z.B. die eine Bluesnummer und die Dängelrocknummer schön mit Precisound spielen kann, ohne den Bass zu wechseln. Sonst ist der absolut gut wie er ist. Imho hätte ich auch so gerne einen zweiten Jaguar. Preci und Jazzbass behalte ich natürlich:bier:

@TomW . Die VMs gefallen mir nicht schon viele angespielt). Aber ist doch super, wenn du deinen allarounder gefunden hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

EQ Legastheniker
Liegt's am Sound? ...
.
Is ja immer sonne Sache. Ich will überhauptnicht sagen, dass ich die schlecht finde, aber bei den aktiven Californias mit Humbucker fehlt mir im Sound das gewisse Etwas. Ich bin imho kein Fan von Humbuckern (bei Bässen zumindest) es sei den es handelt sich um Spiltcoils. Der Sound ist mir oft zu glatt, außerdem funktionieren meiner Erfahrung nach Humbucker schlecht mit Zerre und die brauche ich ja in unterschiedlichen Abstufungen.
Das sind wie gesagt meine Erfahrungen die ich die letzten Jahre für mich gesammelt habe kann sein, dass es bei euch anders ist.
 

Noble

EQ Legastheniker
In Bezug auf die Zerre hast Du Recht - aber ich verwende zum Glück keine ;-)
Das ist schon so ein Ding für sich. Damals mit Ibanez ATK (Paul Grey signature) und auch SRX klang Zerre einfach nach Mist. Mit einem gemeinen Squier Preci und später mit diversen passiven Jazzys ging das viel besser.

Die Sandberge sind sicherlich brauchbare Allarounder aber mir fehlte beim anspielen immer das Ahaerlebnis.

Ich würde ja auch zu gerne mal so einen Duff Mc Kagan Preci anspielen. Scheint bei meinen Vorlieben ja nahe zu liegen. so schön wie die Jags sind die aber nicht:-)
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.914
…geschlossene Box..hmmm..evtl. wäre eine Alternative, eine mit Öffnung zu nehmen, dann kommst Du frequenzmässig weiter in den Keller. Damit und einem JB kannst Du wahrscheinlich leben.
 

Noble

EQ Legastheniker
…geschlossene Box..hmmm..evtl. wäre eine Alternative, eine mit Öffnung zu nehmen, dann kommst Du frequenzmässig weiter in den Keller. Damit und einem JB kannst Du wahrscheinlich leben.
Die Box ist nicht das super Optimum, aber sie gefällt mir ganz gut. Hat eine Bassreflexöffnug, rotzt schön und matscht nicht. Genug lowend habe ich mit allen Bässen. Und klar kann ich mit meine, JB super leben, spiele ich auch imme gerne, nur so ein Splitcoil kann dann eben noch andere Sachen.
 

kevster

Taktlos
Bassix
ß10.994
Ich würde ja auch zu gerne mal so einen Duff Mc Kagan Preci anspielen. Scheint bei meinen Vorlieben ja nahe zu liegen. so schön wie die Jags sind die aber nicht:-)
Hab nen Fender Japan Jazz Bass special von 85 ist im grunde der original Mckagan Bass. Mit der PJ-Bestückung und der TBX Tone Control sind die Teile sau variabel. Man muss aber auf den Grundsound stehen. Aber wenn du ein Freund vom PJ Sound bist probier den McKagan mal aus.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.914
GK 700 RBII + geschlossene 4x10er Box. MXR Basscomp und Zerrpreamp (mit relativ wenig gain) immer an. Neutraler bis mittig-rockiger Sound.
Die Box ist nicht das super Optimum, aber sie gefällt mir ganz gut. Hat eine Bassreflexöffnug,
…sorry, dann hatte ich Dich wohl falsch verstanden…dachte die Box ist geschlossen und damit nicht so tief abgestimmt.
 

Noble

EQ Legastheniker
Hab nen Fender Japan Jazz Bass special von 85 ist im grunde der original Mckagan Bass. Mit der PJ-Bestückung und der TBX Tone Control sind die Teile sau variabel. Man muss aber auf den Grundsound stehen. Aber wenn du ein Freund vom PJ Sound bist probier den McKagan mal aus.
Das denke ich auch. Leider sind auch die Dinger kaum zu finden und somit auch nicht ohne Weiteres zu testen. Auf den Grundsound stehe ich nach diesem Vid hier total.


Erinnert mich dann auch gleich wie an den Yamaha BB Sound. Da habe ich aber auch schon welche in der Hand gehabt, die mir zu glatt oder langweilig waren. Hier mal wieder sehr geil.
So ein 1024er ist auch noch auf meiner Testliste.


@xroads: Nee war mein Fehler, habe das blöd beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.165
Erinnert mich dann auch gleich wie an den Yamaha BB Sound. Da habe ich aber auch schon welche in der Hand gehabt, die mir zu glatt oder langweilig waren. Hier mal wieder sehr geil.
So ein 1024er ist auch noch auf meiner Testliste.
Ich wollte dir schon einen BB vorschlagen, als ich deinen ersten Post gelesen hatte ;-)
Als glatt oder langweilig hatte ich die allerdings nicht in Erinnerung:rolleyes:
 
Oben Unten