Bass-Multieffekt zum Kennenlernen

nichtstefan

Member
Bassix
ß984
Moin!
Ich bin seit längerem am Überlegen, ob ich mir nicht ein Modulationseffekt für den Bass anschaffen sollte, zur Zeit habe ich eigentlich nur einen Muff und andere Zerren, die ich eigentlich für die Gitarre benutze. Mich würden vor allem Phaser, Delay und Modulationseffekte generell interessieren. Ich weiß aber nicht, was davon etwas taugt, bzw., ob mir das generell gefällt, desewegen dachte ich: vielleicht tuts ja auch erst mal ein Multieffekt wie das Zoom B3n. Habt ihr hiermit Erfahrungen, taugt das Ding um son paar Effekte mal auszuprobieren?

Bässte Grüße
Stefan
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.325
moin nichtstefan,

jau, so ein b3n, oder auch b3 taugt- und für ´erst mal´ sowieso. da sind z.t. echt tolle sounds drin.
mir persönlich gefallen die hall und die chorussounds, aber auch mit delay, phaser, flanger, etc.
kann man prima herumexperimentieren. ich bin damit auch live aufgetreten.:great:
kost ja auch nix , äh, kaum was so´n teil...:-)

aaaber:
trotzdem hab ich wieder auf einzeltreter umgebaut, weil ich da schneller mal dran kurbeln kann
und weil ich jetzt weiß was ich genau brauche...:-)... also im moment... glaub ich...:gruebel::D;-)
 

bassilisk

Upcycler
Bassix
ß3.806
Auf jeden Fall.
Ich selbst habe das preisgünstige ms-60b, das hatte ich gestern im Einsatz, um für eine einzige Aufnahme gschwind einen Kompressor zu haben.
Ansonsten war es bisher perfekt für mich, um festzustellen, dass ich eben keine Modulations- und ähnliche Effekte brauche...:o)
 

nichtstefan

Member
Bassix
ß984
Dann danke erst mal für die Rückmeldungen, ich hab ja auch etwas furcht vor zu vielen Knöpfen und Displays, Reglern etc., - ich war mal im Besitz von so einem Behringer V-Amp, der war so schlecht, sowas wollte ich nie wieder nutzen :D - also sind die Presets von dem Gerät schon nutzbar, dann werd ichs mal testen, denk ich :-)
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß15.997
Ich würde aktuell zum Zoom B1X Four raten. Die Bedienung ist nochmal intuitiver als beim B3n.
Ist einfach zu bedienen bietet ordentliche Sounds und sogar noch einen Drumcomputer.
Gerade wenn man nur mal ein bisschen rumprobieren möchte ist das Teil echt gut weil man ohne viel gekurbel an Knöpfen ordentliche Sounds eingestellt bekommt.

Edit. Ok... Die Presets sind nicht so gut aber neue Sounds erstellen ist wirklich ein Kinderspiel.
 
Letztendlich mußt Du da Deine eigenen Erfahrungen machen und Dir selbst ein Urteil bilden, ob so'n Dingens für Dich paßt. Ich z.B. hatte auch mal ein Zoom Multieffekt, und ich halte heute von Multieffekten: gar nichts. Find ich per se gruselig. Effekte - und dann auch nur ganz bestimmte - nehme ich heute auch nur noch für Gitarre - für Baß überhaupt nicht. Aber diese Aussage nützt Dir nicht viel, Du mußt das selber für Dich herausfinden.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.808
vielleicht tuts ja auch erst mal ein Multieffekt wie das Zoom B3n. Habt ihr hiermit Erfahrungen, taugt das Ding um son paar Effekte mal auszuprobieren?
ich hab noch so ein olles zoom b1 rumliegen. meine güte war das schlimm. angeschafft wurde es als kopfhörerverstärker zum daheim üben - dafür langts grad so. wenn man über diese einschränkung hinweg sieht, kann man da auch mal abgefahrene effekte aneinanderreihen, ausprobieren und sich die grundsatzfrage stellen, ob man mit solchen sounds arbeiten möchte. dann kennt man auch schon mal die oberbegriffe und kann sich was vernünftiges suchen. das ist dann die teure reise, gute (analoge) einzeltreter mit vielen reglern sind rasch mal boutiqueware mit entsprechendem preis - allerdings kommt an deren möglichkeiten und soundqualität kein noch so geiles helix/kemper/wasweißichwunderkistchen ran.
 

der Franzos

too well known member
ich spiele immer noch mit meinem Zoom B3 rum. Das reicht bisher für meine Fähigkeiten. Viele Effekte sind da meiner Meinung Spielzeug, aber man kann mal so alles ausprobieren. Ich finde die SPeicherung von Einstellungen auch praktisch, da braucht man nur an einem Knopf zu "drehen" anstatt auf 25 Einzeltretern rumzusteppen. Und Kopfhörerverstärker mit line in und StimmgerÄt gibts auch noch dazu. Und passt in jeden Gigbag.

Und nen Eden Glow Plug hab ich zum Sound anbritzeln.....
 

Basserismus

Well-Known Member
Bassix
ß12.408
ich hab noch so ein olles zoom b1 rumliegen. meine güte war das schlimm. angeschafft wurde es als kopfhörerverstärker zum daheim üben - dafür langts grad so.
Hab ich auch noch.
Gar nicht so schlecht, wenn man die Patches selbst programmiert.
Ein Ding klingt so ein bißchen nach einer verzerrten Tuba.
Den Sound hab ich mit Einzeleffekten nicht hinbekommen.
 

Tomtom

dumdidum
Also wenn man verschiedene Effekte austesten will, finde ich das
sehr cool.
Das Ding verhält sich je nach Programmierung wie ein Einzeleffekt.
Stellt also (fast) immer nur den aktuell programmierten FX, Compressor, AmpSim, etc zu Verfügung.
Das aber in recht guter Qualität.
Bedienung ist super easy.

Mir gefällt es.

Bassic User @disssa hat auf seiner super guten Seite einen Test zu Verfügung gestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß8.474
Zum Testen verschiedener Effekte für den Bass fand ich das Boss ME50B super. Das ist auch immer mal wieder günstig auf dem Gebrauchtmarkt zu finden. Das Ding war nach meinem Empfinden bei normalem Gebrauch unkaputtbar, also dürfte da bei Gebrauchtkauf nicht viel schief gehen.

Die Effekte halten sich dabei meistens an die bekannten Boss-Tretminen. So lässt sich ganz gut und intuitiv mit den Drehreglern spielen und erlernen wie die Dinger reagieren, klingen oder im Alltag einzusetzten sind. Hatte es lange im Einsatz (auch live) und die Effekte sind alle von guter Qualität.

Die (älteren) Zoom Multieffekte, die ich schon in den Fingern hatte, klangen oft nur naja und man hat sich eher durch irgendwelche abgefahrenen Sound-Presets geklickt. IMHO ist das Meiste da wenig praxistauglich und zum anderen lernt man weniger mit den Effekten umzugehen oder sich damit auseinander zu setzten. Der Boss lässt sich einfach intuitiv & haptisch gut bedienen.

Also falls aktuell günstig ein Boss ME50b zu finden ist, wäre das mein Tipp zum "Effekte probieren"
 

nichtstefan

Member
Bassix
ß984
Das Boss ME50b sieht ja von der Bedienung einfach aus und bietet eine scheinbar recht unkomplizierte Bedienung ohne die Presets etc. wie beim Zoom - das werde ich mal testen :-) Die Softwarelösung sieht auch spannend aus, ich würds aber gern im Bandkontext beim Jam testen. Das Hotone hätte ich auch fast testen wollen, aber mir sagt das App-Nutzen nicht so zu.
Dann vielen Dank für Eure Antworten! Schön, wie flott einem hier immer wieder geholfen wird! 🍺
 
Ich würde aktuell zum Zoom B1X Four raten. Die Bedienung ist nochmal intuitiver als beim B3n.
Ist einfach zu bedienen bietet ordentliche Sounds und sogar noch einen Drumcomputer.
Gerade wenn man nur mal ein bisschen rumprobieren möchte ist das Teil echt gut weil man ohne viel gekurbel an Knöpfen ordentliche Sounds eingestellt bekommt.
Wäre auch mein Tipp.
Das Gute, wenn Du einfach mal Modulationseffekte und Delay ausprobieren willst: Die klingen auch schon bei den aktuellen günstigeren Geräten sehr ordentlich und man kann sich schon mal in diese Welt reinfuchsen.
Next step wäre dann Helix Stomp oder, besonders Übersichtlich und einfach zu bedienen, HX Effects, der wirklich großartige Sounds hat, teils gerade zu zum niederknien und langt auch für Modulations und Delay-Conaisseure.

Die Plaste-Höllenmaschinen aus den 90ern sind ja zum Glück schon lange passé, wobei die für manche Sachen auch so geil trashy klingen, das es schon wieder cool ist.
 

Bassphalanx

Active Member
Bassix
ß3.016
Ich hatte auch das boss me 50b.
Hab ich nach 5 Minuten wieder abgestöpselt.
Für mich untragbare Qualitätseinbußen schon beim nacken bypass Sound.
Zum reinen testen oder rumspielen ist es aber ok
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.886
Zum Kennenlernen empfehle ich das Zoom B3. Die Bedienung lernt man auch ohne Manual in 5 Minuten und die Bedienoberfläche, die wie quasi 3 normale Effektpedale nebeneinander wirkt macht es leicht ganz schnell zu brauchbaren Ergebnissen zu kommen. Zudem hat es noch einen Looper, ein USB Audiointerface, Kopfhöreranschluss, einen rudimentären Drumcomputer und läuft auch noch mit NiMH Akkus für gut 7h. Klar gibt es heutzutage Multi-FX mit besseren Sounds, aber das B3 gibt es gebraucht unter 100 Euro, macht einfach Spass und ist live auf jeden Fall ausreichend. Wegen der besseren Soundqualität und weil ich weiter experimentieren möchte habe ich mir jetzt zwar auch ein HX Stomp zugelegt. Aber das HX Stomp kostet das fünffache und erfordert erheblich (!) mehr Einarbeitungszeit. Eine Alternative zum B3 wäre evtl. noch das B1(X)Four. Da ist die Software mittlerweile 5 Jahre weiter.

Ich finde es äusserst wichtig, das man das Teil auch live ohne Manual schnell bedienen kann. Nur wenn man eine Multi-FX live genauso schnell bedienen kann wie separate analoge Tretminen wird man es auch tatsächlich benutzen.

Sehr gute Sounds bringt auch das Boss GT-1B. Boss hat allerdings einen etwas anderen Ansatz als z.B. Zoom oder Line6 und versucht nicht die gängigen bekannten Sounds zu emulieren, sondern liefert eher eigene, sehr flexible Modelle. Da sollte man eher genau wissen, was man will. Die Soundqualität ist aber sehr gut.
 

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß8.474
HX Stomp ist den bisher genannten natürlich qualitativ überlegen, aber preislich schon ne Hausnummer, um einfach mal ein paar Effekte zu probieren.

Allerdings kann man sich, Audiointerface vorausgesetzt, die reine Software/VST Version "Helix Native" kostenlos bei Line6 runter laden und 14Tage testen. Hatte ich damals auch so gemacht, bevor ich mir mein Helix LT gekauft hab.
 

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß7.183
Zoom B3 hatte ich auch (letzte Woche verscherbelt). Um verschieden Effekte auszuprobieren sehr gut. Ich habe schnell gelernt welche Effekte ich brauch und welche nicht. Als für den Einstieg ideal.
Habe aber auch auf Einzeleffekte gewechselt, wegen der Bedienung und weil es einfach interessanter als Einzeleffekt gibt.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten