Bass oder anderes Saiteninstrument für Kleinkinder

Alex84

Active Member
Bassix
ß11.311
Hallo!
Meine Tochter ist jetzt anderthalb Jahre und liebt es, auf der Gitarre und dem Bass zu spielen. Die Gitarre steht in der Küche in einem Ständer, das ist bei uns so Tradition: unser Vater hat dafür gesorgt, dass quasi in jedem Raum ein anspielbereites Instrument steht. Meine Bässe zupft sie, wenn ich mir einen davon auf die Beine lege. Auch auf dem Klavier klimpert sie gerne.
Ich weiß, dass es sehr früh ist und mir geht es auch nicht darum, ein Wunderkind oder so einen Quatsch heran zu züchten. Aber wenn sie es genießt, Musik zu erzeugen, würde ich sie gerne darin unterstützen. Ich selbst musste mit 4 zur musikalischen Früherziehung, sie hätte also noch ein paar Jahre.
Aber: gibt es Instrumente, die für Kleinkinder dieser Altersklasse geeignet sind? Im besten Fall ist es eben keine Spielzeug-Gitarre aus Plastik mit kleinen Schaltknöpfen, die dann ein paar Takte von selbst spielen, sondern ein richtiges Saiteninstrument. Habt ihr vielleicht Empfehlungen?
Danke schon mal,
-Alex
 

Reddy

Love changes everything
Weiß ned aber ob des Sinn macht in dem Alter.
Wenn ich da systhematisch versuche zu agieren würde ich spontan sagen erstmal was
fürs Rhythmusgefühl.......Trommel oder ähnliches.
Ich würde sie aber erstmal alles machen lassen und ma drauf achten ob von ihr aus ein Signal Richtung eines Instrumentes kommt.....sprich ob sie eines eben öfter und immer wieder anfingert.
Bin aber kein Kinderpsycholge.....aber so würde ich es machen glaub ich
 

fmm

Well-Known Member
Sehe ich wie @Reddy Im Moment ist es Geräusche machen um der Geräusche willen. Da ist das Mittel der Wahl unwichtigt, auch ein Bauklotz und klopfen auf den Fussboden würde funktionieren.
Mein Enkel ist jetzt drei. Natürlich ist es interessant auf einem von Opas Bässen an den Saiten zu ziehen und Geräusche zu produzieren. Das hat aber nichts mit dem Interesse am Instrument zu machen. Hauptsache Lärm machen.
Sollte er allerdings Interesse zeigen bekommt er von mir einen bereits für Ihn gekauften Ibanez Talman Shortscale + kleinen Combo.
Und wenn nicht, hat Opa einen Bass mehr. :D Aber ich glaube bevor er nicht 5 oder 6 Jahre alt ist bringt das nichts.
Warten wir es ab.
 

fmm

Well-Known Member
Hat mein Enkel von uns zu Weihnachten bekommen. Vor kurzem hat er damit Pete Townsend kopiert.
Ob er damit nur interessante Geräusche machen oder eine Aversion gegen Gitarren zum Ausdruck bringen wollte hat er uns nicht verraten. :D
 

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.195
Wir sind mit unserer Tochter, als sie noch ein Kleinkind war zum "Musikgarten" der hiesigen Städtischen Musikschule gegangen. Das war immer sehr nett, wobei es dort eher um Klang und Rhythmus geht.

Für etwas größere Kinder gibt es z.B. Musikkreisel/Zirkel, wo diverse Instrumente ausprobiert werden können.
 

BASSBEGINNER

Active Member
Bassix
ß6.346
Also wenn es nicht ganz sooo festgelegt auf Gitarre ist, kann man auch einen Satz von Orffsche-Instrumenten besorgen.
Da sind aber nun hauptsächlich Rhytmusinstrumente drin... Für Kleinkinder sind die gut geeignet. Meine kleine Cousine
(3 J.) spielt da sehr gerne drauf... wollte die Option nur in den Raum werfen.

Edit: von Handy zu tippen ist doof...
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß10.447
Wenn auch quasi offtopic: Aus beruflicher Erfahrung (war ein paar Jahre lang im Rahmen einer Stiftung wöchentlich bei mehreren Tagesmüttern als musikalische Förderung zu Gast) kann ich sagen, dass die Zeit mit einer musikalischen und musizierenden Person durch nichts zu ersetzen ist und viel gewinnbringender ist, als jeder Geräuschemacher. Ganz wichtig ist dabei Wiederholung, Beständigkeit und Wiederholung. Dann können selbst desinteressierte Kleinstkinder irgendwann dem Schema (Lied) folgen und mit Freude mitmachen (z.B. laufen, wenn es das Lied verlangt usw.)
Musik und Bewegung dazu, um einen ganzkörperlichen Zugang und Zusammenhang zu erlangen.
"Meinen" Favoriten hänge ich gleich vom Handy mal hier an:
 

Anhänge

bassscherbe

Active Member
Bassix
ß5.666
Ich habe vor einem Jahr Ähnliches mit der Eineinhalbjährigen versucht. Experimente an Bass und Gitarre machen kurz und mit Papa Spaß, dann aber schnell nicht mehr. Habe dann eine Trommel und so ein kleines Xylophon gekauft, Klöppeln macht halt Spaß. Und wenn heute Klavier rumsteht, spielen und Singen wir gemeinsam Alle meine Entchen (drücken die Tasten dann gemeinsam).
Will sagen: alles entdecken ist schön, das schönste Instrument ist aber am Ende der Papa, der mitspielt und begeistert ist (oder die Mama, klar). das steckt in dem Alter mehr an als jedes Instrument.
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß31.061
Alles was rasselt klimpern und klappert ist gut.
Irgendein billiges saiteninstrument hinstellen auch.
Ab drei Jahren viiiiieleicht irgendeine Früherziehung, aber nur wenn da echt fitte Leute dran sind. Unterricht an Instrumenten machen erst Sinn, wenn der Körper groß genug und die Motorik ausgeprägt genug. Ein bisschen brain ist auch nicht soooo verkehrt und nienienie mit Druck arbeiten.
Liebe Grüße
Kindergärtner Mad Jazz
 
 

Oben Unten