Bassdirect - nie wieder

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß13.447
Sorry Leute, ich muss mich jetzt hier leider über Bassdirect auskotzen, bin grad richtig frustriert und angekotzt...

Habe mir Anfang dieser Woche einen Bass über das Geschäft bestellt, um genau zu sein einen Xotic XP-1T (gebraucht). Cooler Bass, so gut wie nie zu finden. Kontakt aufgenommen, weil man online nur innerenglischen Versand auswählen kann. Kam auch recht promt die Antwort was das ganze kostet. Habe ihm dann sofort die feste Kaufzusage gegeben und er hat mir auch sehr fix die Rechnung geschickt und mich sofort nach Versandadresse und allem gefragt. Hab ich ihm dann gegeben und auch gleich das Geld überwiesen, was ich ihm auch mitgeteilt habe.

Und jetzt kommts: am Tag darauf schreibt er mir ganz kurz nur: "Sorry, the bass is now sold."

Da war ich erstmal baff. Ich dachte mir "ja klar, an mich". Wir haben ja nen rechtsgültigen Kaufvertrag geschlossen und er wusste auch dass sogar das Geld schon unterwegs ist... Hat er (oder einer seiner Mitarbeiter) das Instrument tatsächlich nochmal verkauft. Und der dumme Deutsche soll mal schön in die Röhre schauen. Und was mich am meisten ärgert: Die Art und Weise wie er mir das mitgeteilt hat und auch im weiteren Mailverlauf reagiert hat. O-Ton "passiert wirklich selten bei uns sowas", aber ich soll doch Verständnis zeigen. Meines Erachtens nach ist ein astreiner Kaufvertrag zwischen uns zu Stande gekommen.

Ich kauf nicht erst seit gestern Instrumente und sowas ist mir noch nie untergekommen. Zumindest hat er mir gleich zugesichert dass ich das Geld zurück bekomme.

Wie gesagt: sorry für mein Gegrantl, aber vielleicht kanns ja der eine oder andere verstehen dass ich mir grad ein bisschen Luft machen muss.

Peace, Martin
 

DeusVult

Member
Bassix
ß2.039
"Rechtsgültiger Kaufvertrag" ist O-Ton aber auch etwas typisch deutsches.

Tut mir jedenfalls aufrichtig Leid. Wo war das? Bass direct? Was ist das?
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß84.089
Danke. Bassdirect ist ein recht großes Bassgeschäft in London
Nähe Birmingham, nicht London.
Ich hab da drei mal online was gekauft, einen Dingwall (bassdirect hat mit Abstand die größte Auswahl an Dingwalls in Europa) und zwei mal Kleinteile, Kommunikation und service war immer astrein.
Trotzdem ist es natürlich nicht korrekt, wie die mit dir umgegangen sind. Doof das.
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß13.447
Ah OK, dachte immer London. Hab übrigens auch schonmal was von denen gekauft, das lief damals auch normal. War halt aber auch nur ein Effekt
 

4notmore

New Member
Bassix
ß203
..wollte dort vor ca. 3 Jahren 'ne Elektronik von Bartolini bestellen..war als "am Lager" gekennzeichnet..
Ablauf wie bei dir Bassmart..bestellt, bezahlt und dann kam die Mail..doch nicht "in Stock"..Lieferzeit 6 Wochen.. Rückbuchung erfolgte aber problemlos..war trotzdem ärgerlich
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß26.066
Und der dumme Deutsche soll mal schön in die Röhre schauen. Und was mich am meisten ärgert: Die Art und Weise wie er mir das mitgeteilt hat und auch im weiteren Mailverlauf reagiert hat. O-Ton "passiert wirklich selten bei uns sowas", aber ich soll doch Verständnis zeigen.
Ich verstehe Deinen Brass. Nur, wenn er Einzelstücke vertickt, dann sollte es wirklich nicht passieren, aber Ausnahmen bestätigen halt die Regel. Es gibt kein "Nie" und wenn Du die eine Ausnahme in xxxx Jahren ziehst, steht er halt da mit zwei Leuten, von denen er einen enttäuschen muss. Ob Du jetzt wirklich der Dumme Deutsche warst? Oder hat sein Kollege den Bass vorher vertickt und das nur nicht ordentlich aufdatiert? Weiß Du nicht. Kannst du nur glauben. Ich glaube da an Hanlons Razor, in diesem Kontext: Muss kein böser Wille gewesen sein, wenn Blödheit alles erklärt! ;-)
Aber viel mehr als was Du zitierst kann er halt nicht machen. Vielleicht ein Goodie als Entschädigung, aber für solche Aktionen muss man schon fett stehen. Und hätte Dich ein Satz Saiten getröstet?
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß29.189
Hm. Hab mit den Jungs schon ein paar Mal zu tun gehabt, war immer korrekt. Aber spätestens wenn eine Rechnung gemacht ist, darf ein Gerät nicht weiter verfügbar sein - das ist so nicht okay...
 

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.327
Meine Erfahrungen sind leider auch sehr zwiegespalten.
Bisher habe ich dort zwei Bässe, aber auch mal Kleinkram inklusive Saiten und Gurt bestellt.

Ein Bass war tadellos, schnelle Lieferung, Zustand wie beschrieben, im Prinzip neuwertig. Alles top!

Der andere Bass war mit "super condition" beschrieben. Zugegebenermaßen über 30 Jahre alt.
Die Fotos zeigten keinerlei Macken oder Kratzer.
Als der Bass ankam, erstmal Ernüchterung, einige Macken und Kratzer, die Elektronik funktioniert nicht,
überall rauschte es und kratzte es. Ich habe es erstmal auf Kondensation geschoben.
Dann jedoch der nächste Schock, der E-fach-Deckel ließ sich nicht abschrauben, zwei Schrauben drehten durch.

Die Elektronik funktionierte nach einem Tag.
Der Deckel jedoch blieb verschlossen und natürlich störten mich die Macken.

Nach Kontaktaufnahme hieß es, der Bass sei klar in einem super Zustand für sein Alter.
Nennt mich kleinlich, aber es ist ein Unterschied ob der Bass in super Zustand ist oder in super Zustand für sein Alter.
Daher würden sie ja die Fotos machen, nur waren die aber nicht so hochauflösend, dass man es hätte erkennen können!

Dass der Deckel nicht aufging, könne man sich nicht erklären. Schließlich sei der Bass zu einem Check beim Hersteller gewesen.
Die Rechnung hierfür schickte man mir zu, jedoch ging nicht hervor, wann dieser Check stattgefunden hat.
Ich müsse schon den richtigen Schraubenzieher wählen, riet man mir. Ich kochte vor Wut :(!
Sie gaben schließlich zu, den Bass nicht mehr überprüft zu haben. Man vertraute auf den Vorbesitzer und seiner Rechnung ohne Datum
vom Hersteller.
Nach längerem Hin und Her nahm man den Bass zurück, inklusive aller Versandkosten, na immerhin.

Der Kleinkram, den ich bestellt habe, war ca. 6 Wochen unterwegs.
Nicht nur wegen Corona, sondern auch weil angeblich Vorrätiges, nicht mehr vorrätig war.

Ich würde in Zukunft auch nur sehr ungern dort wieder bestellen.
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß13.447
Ich verstehe Deinen Brass. Nur, wenn er Einzelstücke vertickt, dann sollte es wirklich nicht passieren, aber Ausnahmen bestätigen halt die Regel. Es gibt kein "Nie" und wenn Du die eine Ausnahme in xxxx Jahren ziehst, steht er halt da mit zwei Leuten, von denen er einen enttäuschen muss. Ob Du jetzt wirklich der Dumme Deutsche warst? Oder hat sein Kollege den Bass vorher vertickt und das nur nicht ordentlich aufdatiert? Weiß Du nicht. Kannst du nur glauben. Ich glaube da an Hanlons Razor, in diesem Kontext: Muss kein böser Wille gewesen sein, wenn Blödheit alles erklärt! ;-)
Aber viel mehr als was Du zitierst kann er halt nicht machen. Vielleicht ein Goodie als Entschädigung, aber für solche Aktionen muss man schon fett stehen. Und hätte Dich ein Satz Saiten getröstet?

Du hast in vielen Punkten natürlich Recht. Aber wenn so etwas passiert NUR einen Einzeiler (siehe oben: "Sorry, the bass is sold now") zu schreiben ist schon hart. Unabhängig von den Umständen. Es macht halt immer der Ton die Musik und man kann so etwas wirklich galanter lösen. Ob mich ein Goodie versöhnlich gestimmt hätte? Auf jeden Fall! Und wenn es nur den guten Willen symbolisiert hätte.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß26.066
Ach ja, der Hammer ist ja, dass genau der Bass im neuesten Newsletter beworben wird, der erst ne knappe Woche nach der Aktion rausgekommen ist. Inklusive falschen Specs:rolleyes:
Ich glaube immer noch an Hanlon, aber das ist dann schon viel Blödheit.
Aner da wundert man sich echt manches Mal. Hab auch schon bei reverb Anzeigen von Händlern gesehen, die könnten nicht ihre Bilder abschreiben. Aber gut, als Händler einen Ex-Rent 5saiter mit vier Saiten bespannt aber in Gutem Zustand anzubieten ist schon arg stumpf.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß32.621
bei einzelstücken wie gebrauchtware oder abverkauf kann sowas schon mal vorkommen... bei einem besuch bei musik schmidt (heute session) in frankfurt hatten die nen ampeg im abverkauf und gleichzeitig nen kunden im laden und einen am telefon beide mit definitiver kaufabsicht... wie entscheidet man da?
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß29.189
bei einzelstücken wie gebrauchtware oder abverkauf kann sowas schon mal vorkommen... bei einem besuch bei musik schmidt (heute session) in frankfurt hatten die nen ampeg im abverkauf und gleichzeitig nen kunden im laden und einen am telefon beide mit definitiver kaufabsicht... wie entscheidet man da?
Grundsätzlich: First come, first serve. Wenn die Verkäufer die Kunden unabhängig voneinander haben und sich nicht absprechen können wäre ich geneigt, eher vor Ort zu verkaufen. Aber auch nur bei absoluter Gleichzeitigkeit, nicht am nächsten Tag, auch schon nicht wenn der Kollege am Telefon schon Kundendaten aufgenommen hat oder ähnliches.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß26.066
Grundsätzlich: First come, first serve.
Letztlich einzig die Entscheidung des Verkäufers. Solange sich die potentiellen Käufer nicht absprechen ist das ja auch nicht bis ins letzte nachzuvollziehen.
Solange ich als Verkäufer wert darauf lege, daß Käufer wiederkommen, evtl. sogar die, die gerade den kürzeren gezogen haben, wovon ich bei professionellen Händlern ausgehe, ist natürlich so eine Argumentation friedensstiftend. (*)Wenn das nicht der Fall ist...hey, wenn das heiße Geschoss, auf das ich schon immer scharf war als zweites kommt und auch will......was ich Dir, der Du zuerst da warst dann erzähle ist ja was anderes ;-)

(*) und sich beim Lügen erwischen zu lassen können sich bekanntlich nur Politiker leisten.
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß29.189
Bei der Session/Ampeg-Geschichte gab es ja - wenn ich das richtig verstanden habe - mehr als einen Verkäufer, was die Sache komplizierter macht. Im Laden, aber auch als Privatverkäufer, versuche ich immer so fair wie möglich zu sein.
 
 

Oben Unten