Bassfallen

motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Hat jemand Erfahrungen mit Bassfallen?
-> das sind Elemente aus Schaumstoff, die man vornehmlich in die Ecken stellt zwecks Dämpfung der Basstöne in Gebäuden...Th. hat sowas, ist nicht ganz billig und mich würde der Wirkungsgrad im privaten Wohnbereich interessieren.
Angeblich sammeln sich die Basstöne vor allem in den Raumecken.

 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Wie Henry sagt. Es geht nicht darum, den Bass leiser zu machen, sondern falls sich Bassfrequenzen überschlagen diese für ein Recording kontrollierbar zu machen.
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Wer hat denn von Bass leiser machen gesprochen?
Bei Bassfallen geht es um die Dämpfung von Basstönen, die sich in Gebäudeteile, vornehmlich den Ecken sammeln.
Mich würde die Effizienz von solchen Teilen interessieren, ob jemand konkret Erfahrungen damit gemacht hat.
 
victor9000

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.377
Basstöne können sich nicht 'sammeln'.
Bei Bassfallen geht es darum, Raumresonanzen zu eliminieren. Man stellt sie in die Raumecken, weil sie dort praktisch jede Resonanz erreichen, die durch an den Wänden (kugelförmig) reflektierten Schall beim Aufeinandertreffen entsteht und sich aufschaukelt.
Sie nehmen dem Schall der Reflexionen die Energie in den Schnittpunkten weg, sodaß die Resonanzen erst garnicht mehr entstehen.
Die Teile werden meines Wissens in Studios nach genauer Vermessung der Resonanzfrequenzen immer genau auf den jeweiligen Raum und die entsprechenden Frequenzen hin berechnet und angefertigt. Wenn das ordentlich gemacht wird, ist die Effizienz sehr hoch.
Bei den breitbandigen wird es bei weitem nicht so gut sein.
Für den Proberaum kann man eine simple Bassfalle (so man eine braucht) selbst sehr günstig konstruieren, indem man einige Teppichrollen (z.B. aus Abfall-Stücken) in die Raumecken stellt oder wenn möglich, ein paar alte Teppiche, möglichst mit Gummi-Unterseite, an die Wand hängt. Bei uns im Proberaum hat das fast alle (vorher heftigen) Bassresonanzen eliminiert.

 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: motherofbasses

Wer hat denn von Bass leiser machen gesprochen?
Bei Bassfallen geht es um die Dämpfung von Basstönen, die sich in Gebäudeteile, vornehmlich den Ecken sammeln.
Mich würde die Effizienz von solchen Teilen interessieren, ob jemand konkret Erfahrungen damit gemacht hat.
Ich bin davon ausgegangen, weil ich in Erinnerung habe, dass du immer wieder Lautstärketoleranzprobleme mit deinen Nachbarn hast.

Was möchtest du denn damit erreichen?

Du wirst höchstwahrscheinlich eine bessere Soundperformance erreichen, allerdings ist es häufig nötig, einen Fachmann hinzuzuziehen, um eine große Verbesserung herauszuholen.

Für viele akustische Probleme reichen aber schon einfache Kniffe aus. Keine großen Wandflächen frei lassen; lieber ein paar Bilder (am besten ohne Glas) oder Hängeregale anbringen.
Den Raum mit vielen massiven Gegenständen füllen, die Sound schlucken, ein schöner dicker Teppich, ein großer Sessel und akustisch gefährliche Stellen beachten und dort etwas platzieren.

Grüße,
K

PS: Man kann auch viel mit der eigenen Position im Raum spielen. Näher an die Wand, weiter weg, zur Wand hingedreht oder auch davon weg. Mehr in eine Ecke oder in die Mitte des Raumes, das macht viel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Ja, ich bin immer noch am Thema: wie kann ich spielen, ohne dass sich meine Nachbarn grausen. Ein DJ brachte mich auf die Bassfallen, denn er hat auch Probleme in seiner Wohnung, wenn er Auflegen probt.

Irgendwie schon verrückt, da tut man alles damit der Bass toll klingt und schwingt und wenn er das dann getreulich tut, dann fragt man sich, wie man ihn so leise kriegt, dass man hemmunglos immer wieder dieselben Stellen üben kann, also wirklich üben kann und nicht immer Konzerte für die Nachbarschaft geben muss.
Gummidämpfer verändern den Klang und machen den Bass minimal leiser. Aber wenn das Viech schwingt, dann schwingt's. Socken in die F-Löcher, Filz etc. macht den Klang im Raum leiser, aber um den geht es überhaupt nicht. Es geht um die tiefen Töne, die sich ins Mauerwerk setzen und fröhlich bis in den Keller wandern oder in den obersten Stock.

Von daher stimmt deine Theorie schon: ordentlich Regale an die Wände (habe ich, mit Büchern als Dämmaterial, ich habe ja Philosophie studiert), Teppich auf dem Boden, Sessel und Sofa.
Momentan spiele ich auf einem "Teppichpodest" mit mehreren Lagen Filz und oben eine Gummiplatte, die auf Tennisbällen steht. Ein Schelm, der sich jetzt denkt, die Frau muss Akrobatin sein.

Jedenfalls warte ich immer noch auf die ultimative Erleuchtung, welches Material dem Brummteil seine Übertragungslust raubt. So eine Wanne mit dickem Gel...

Ich war mal in einem schalltoten Raum. War ein imposantes Erlebnis, in gewisser Weise sogar erschreckend.
 
Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.142
auch ein raum der innendrinnen keine resonanzen hat und in deinen ohren ein "schalltoter" raum ist, ist aber nicht perfekt nach außen abgeschirmt [;-)]
ein guter anfang sind dicke teppiche, ganz ganz wichtig ist allerdings auch die rohre und heizkörper irgendwie abzudämpfen, denn die übertragen schall gerne mal weit durchs gebäude
 
Zuletzt bearbeitet:
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Ich denke bei dem Problem werden dir Bassfallen nicht helfen, da sie eben nur in dem Raum greifen, in dem sie aufgestellt sind.

Das beste ist einfach ein massiver Raum, z.B. Keller, da ist die Schwingfreudigkeit der Wände meistens niedriger weil alles massiver ist.
Sonst habe ich sehr gute Erfahrungen mit einem massiven Dämpfer, wie auch im geba-Forum empfohlen. Also den Gummidämpfer, den du vermutlich auch hast
und dann habe ich eine schwere Schraube (ca. 0,5kg, ja 500g) daran befestigt.
Das dämpft enorm und mit etwas Übung bekommt man schnell raus, wie es klingen muss, damit es ohne Dämpfer auch richtig ist was man übt!

Grüße,
K
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Wo hast du denn eine 1 Pfund schwere Schraube her?
Das mit dem Gewicht auf dem Gummidämpfer habe ich auch schon gelesen, aber noch nicht ausprobiert...der arme Steg! Aber wahrscheinlich spielt das bei dem was er sonst eh schon aushalten muss auch keine Rolle mehr.
Wahrscheinlich habt ihr Recht, dass die Fallen nur den Raumschall schlucken aber nicht die Schwingungen, die sich durch Mauern und Rohre weiterarbeiten. Aber Bassfall hört sich einfach gut an, man fällt glatt drauf rein.

Danke jedenfalls allen für die Erklärungen.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Die Schraube habe ich von einem Industrieschlosser (heißt das so?). Für große Maschinen braucht man halt große Schrauben.

Gut ist das für den Steg sicher nicht, allerdings schätze ich hat das erst eine Auswirkung wenn man das Teil über Nacht oder längere Zeit
dran lassen würde. Holz ist ja sehr flexibel und biegt sich auch nach großer Belastung schnell wieder zurück - Verbiegen konnte ich bis jetzt nicht bemerken.
Achja, guter Steg vorrausgesetzt.

Grüße,
K

PS: Ein anderer massiver Gegenstand tut es natürlich auch.
 
jhbass

jhbass

Member
Bassix
ß936
Zitat:
Jedenfalls warte ich immer noch auf die ultimative Erleuchtung, welches Material dem Brummteil seine Übertragungslust raubt. So eine Wanne mit dickem Gel...
Der problematische Raumschall muss abgekoppelt werden, um weite Abstrahlungen zu verhindern. In grossen Studios macht man so etwas mit Raum in Raum konstruktionen. So kommt nichts aus und nichts in den Raum.
Ich versuche mir das Prinzip zu eigen zumachen, indem ich meinen Bass auf eine Beton-Bodenplatte stelle. Unter der Platte ist Schaumgummi und auf der Platte auch. Zusätzlich stecke ich immer Pullover in die F-Löcher. So wird der Bass schon erheblich leiser. Gezupft ist er ganz leise. Gestrichen natürlich immer noch deutlich hörbar, aber nicht vergleichbar mit seinem ungedämpften Klang. lg


 
 

Oben Unten