Basslines - Metal/Metalcore

lukiluki

lukiluki

New Member
Bassix
ß418
Hello,

kurze vorgeschichte[;-)] : ich hab nach ca 12 jahren gitarre spielen (mehr oder weniger kontinuierlich) vor etwa 2 jahren meine liebe zum Bass entdeckt. ka warum ich so lang gebraucht hab ....
hab dann bis vor kurzem in einer post hardcore/punk/pop/jazz/(insert rdm musicgenre) band gespielt. da leider die motivation der restlichen band ziemlich gesunken ist wegen arbeit, kindern etc [:D] haben wir das projekt jetzt mal auf eis gelegt.
Denk mal am ehesten konnte man die musik mit hot water music, polar bear club, mit teilweise metal/hardcore lastigen passagen und pop einflüssen benennen... klingt komisch is aber so[ooo]

auf jeden fall hab ich jetzt bei einer befreundeten band mal schnell ausgeholfen, weil die den bassisten rausgeworfen haben bzw er aufgehört hat...
hab mir in 2 wochen die ganzen lieder rausgehört und das konzert hat dann auch gut geklappt und hat vor allem sehr spass gemacht.
jetzt ist es so, dass sie mich fix dabei haben wollen und ich auch nicht abgeneigt bin.
Jetzt steh ich nur vor einem kleinen Problem. Sachen nachspielen ist eine sache, Eigene lines zu schreiben eine ganz andere (zumindest für mich
[|)] ). Da in kürze Songwriting ansteht würde ich da ein bissl hilfe brauchen...
Gerade bei Punkrock bin ich bis jetzt immer recht gut mit grundton quint oktav ausgekommen, nur kommt es mir so vor als ob das beim metal einfach nicht so wirklich passt. Gibts da bei metal irgendwelche standardintervalle die gut zu der musikrichtung passen? bzw. gibt es kirchentonarten die bei metal öfters anwendung finden?
Grundsätzlich ist mir klar, dass es bei der musik besonders auf die zusammenarbeit mit den drums ankommt (vor allem der BD) und auch teilweise die gitarren gedoppelt werden. Aber eine eigenständige groovige bassline wertet meiner Meinung nach den song doch merklich auf, vor allem wenn der bass evtl den hook des songs spielt....

grundsätzlich spielen wir alles in drop C (CGCF) und da ich "recht hohe" ansprüche an mich selbst stelle will ich nicht mit grundtöne achtln daherkommen (auch wenn das manchmal natürlich gut passt)

hoff man versteh ungefähr was ich meine..[:O!]

vielleicht hat ja der eine oder andere ein bissl input der mir weiter hilft!

grüße,luki
 
haryman

haryman

StolperBasser
Bassix
ß2.740
Hallo Lukiluki,

bzgl der Musikrichtung kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber wenn du Songs raushörst und nachspielen kannst, dann kann dir das doch auch schon eine Menge Inspiration für eigene Linien geben: Höre dir Songs deiner Musikrichtung an und achte darauf, was der Bassist spielt, welche Töne werden verwendet (ausser Grundton), welche Rhythmik...

Ich denke auch, dass du nicht unbedingt gleich zu Beginn des Songwritings mit einer ausgefeilten Basslinie daherkommen musst. Da reicht vielleicht am Anfang erstmal wirklich der Grundton mit einem Rhythmus der gut zur Drum und zum Song passt. Dann kannst du beginnen, die Basslinie "auszufeilen"
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.473
Welche Intervalle passen, hängt jetzt nicht wirklich vom Label ab, unter dem Ihr Musik macht, sondern von den Songs.
Wenn man Maiden und Slayer gleichermaßen als Metal bezeichnet, haste praktisch NULL Ähnlichkeit in den Harmonien.
Daher hilft es, viel Slayer und Maiden (und alle anderen) zu hören und mitzuspielen.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.178
Das wichtigste wurde ja schon genannt: Musik hören! Einfach alles aufsaugen, was verfügbar ist.

Außerdem sind Maiden eine gute Anlaufstelle. Steve Harris macht zwar auch viel mit den Grundtönen, verpackt das aber in zum Teil sehr schönen und auch schwierigen Lines.

Ich weiß ja nicht, wie weit du in der Metalschiene vorgestoßen bist, aber mich haben in letzter Zeit zwei Bands fasziniert: Aeon und Benighted. Beides Death Metal Band, wobei Benighted auch einen sehr starken Grindcoreeinfluss hat. Da wäre man dann schon fast wieder auf der Post Hardcore- und Punkschiene. Diese beiden Bands haben für meinen Geschmack extrem gut passende Basslinien, auch wenn man bei der Musik denkt, dass es sowas dort nicht geben kann...
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.430
Metal ist ein weites Feld... Von was für einem Bereich reden wir denn jetzt?
Wenn du z.Bcoole Basslinien im Deathmetalbereich hören möchtest dann solltest du mal bei Obscura, Atheist und Death reinhören. Die spielen teilweise sehr eigenständige Basslinien.
Aber auch viele"New Wave of british heavy Metal"-Bands wie z.B. Angelwitch haben Maidenartige Basslinien.

 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Ich bin auch von "klassischem Rock" in "Metalcore" reingeruscht (ebenfalls Drop-C) und finde mich da so langsam zurecht. Ich stelle für mich fest, dass es teilweise wenig Sinn hat, in schnellen Passagen die Gitarren zu doppeln. Die sind ja auch auf Drop-C, dazu ne Double-BD... wo soll da noch mein Bass hin?

Für mich gibts da aktuell zwei Dinge, die ich versuche:
- Eigene Melodien einstreuen, kann sich auch an den Gesang anlehnen (wenns da ne Melodie gibt und nicht nur Shouting)
- Mehr Wumms, gefühlten Puls, erzeugen. Bei Staffetten aus Triolen halt nur die erste Note voll mit der BD rausknallen und sowas
 
demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.839
Hallo Lukiluki
Ich denke PatQ hat schon viel gesagt. (zbs. nur die erste note mit der BD spielen)
(Manchmal musst du die git-linie doppeln aber mach das nur wo es nicht anders geht!)
Ich spiele schon lange drop C Nu-Metal, und raushören von anderen basslinien und davon inspiriert selber was machen ist sehr gut.
Den "Groove" mit den Drums halten, jenachdem welchen metal werden gerne auch klassisch angehauchte lines genutzt.
Oder zbs. der Bass von Limp Bizkit, spielt zum teil sehr schon verspielte eigenständige basslines............
Probieren, zuhören, probieren, zuhören......usw.......(bei youtube gibst unzählige bespiele, u.a. zeigt da jeder depp was....)
Viel spass.....
Greetz,.....
 
Skywalker

Skywalker

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: Dr.Gore

Metal ist ein weites Feld... Von was für einem Bereich reden wir denn jetzt?
Wenn du z.Bcoole Basslinien im Deathmetalbereich hören möchtest dann solltest du mal bei Obscura, Atheist und Death reinhören. Die spielen teilweise sehr eigenständige Basslinien.
Aber auch viele"New Wave of british heavy Metal"-Bands wie z.B. Angelwitch haben Maidenartige Basslinien.
Nicht ein kleines bisschen spät?[:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten