Box überprüfen? Möglich, wenn ja, wie?

RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
Hallo, ich habe da ein kleines/großes Problem:
Ich habe einen Laney DP300 betrieben mit einer "alten" harley Benton B410H, neu angeschafft 2007.
Der Verstärker trennt seit kurzem über die verstärkereigene Schutzfunktion den Bassamp von der Box und die "Load" Leuchte geht an.
Ich habe den Verstärker bereits zwei mal zur Reparatur gegeben und nach beiden Reparaturen löst der Schutzmechanismus immer noch aus.
Bevor ich die Reparatur nun ein drittes mal bemängele, wollte ich mal nachfragen, ob eine Möglichkeit besteht, zu überprüfen ob die Box noch einwandfrei funktioniert und keinen Defekt hat.
Leider habe ich nicht die Möglichkeit eine ander Box zum Test an den Verstärker anzuschließen, da ich nur diese eine besitze.
Alle Membrane bewegen sich, das habe ich bereits nachgeschaut. Gibt es noch die Möglichkeit eines anderen Defekts an der Box?
Die Reparatur des Amps hat mich bereits schon 129 beim ersten, und 39,40 beim zweiten Mal gekostet. So langsam glaube ich, ein neukauf wäre günstiger, sofern die Box noch in Ordnung wäre.

Nachtrag:
Die Load Funktion hat laut Handbuch die Funktion, die Box bei drohender Überlastung der Box oder einem Kurzschluss am Boxenausgang vom Amp zu trennen um Schäden an der Box zu verhindern. Bevor ich den Verstärker das erste Mal in Reparatur gab, habe ich zunächst das Kabel, ohne Erfolg, durch ein neues ausgetauscht.
Der Verstärker liefert 300W auf 4 ohm, bzw. 250 W auf 8 ohm.
Die HB Box hat 400W auf 8 ohm.
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Ich würde mal den konkreten Widerstand der Box messen. Messgeräte kosten nicht die Welt (ca. 10-15 Euro).
 
Bremshebel

Bremshebel

Member
Bassix
ß838
In der Box ist vielleicht ein Kurzschluss.
Messgerät für elektrischen Widerstand kaufen. Messgerät auf Widerstandsmessung stellen (Ohm). Kabel in die Box stecken und die Taster des Messgerätes an die Kontakte des freien Kabels halten.

In aller Regel sollte die Box einen Widerstand zwischen 4 und 8 Ohm haben. Sagt die Anzeige 0 Ohm hast du den Kurzschluss in der Box und würde auch erklären, warum der Verstärker streickt.


 
RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
Vielen Dank für die Denkanstöße, bin eben noch einmal in den Proberaum gefahren. Tatsächlich pendelt die Anzeige an der Ausgangsbuchse zwischen 10 und 13 ohm. Ich werde morgen erneut hinfahren und jeden Lautsprecher einmal einzeln prüfen, hatte leider keinen Innenschskantschlüssel mit. Sollten die Werte der Lautsprecher in Ordnung sein, werde ich die Kontakte reinigen, die Steckverbindungen werden ja eh gleichzeitig neu wieder hergestellt und danach erneut messen und bei guten Werten noch mal anspielen.
Ich werden morgen denn erneut berichten, vielen Dank schon mal und einen schönen Abend noch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
10-13 Ohm ist recht viel, liegt aber vermutlich am Meßgerät. Vielleicht sind die Batterien am Ende. Normalwert (DC) für eine 8 Ohm-Box ist ein Wert von 5,5 - 6 Ohm. Es könnte aber auch ein schadhaftes Kabel sein, das gelegentlich Kurzschlüsse produziert.... oder innen in der Buchse kommt es bei Vibrationen oder Bewegung zum Kurzschluß. Sind das Klinkenstecker oder Speakon? Bei Klinkensteckern reicht es ja schon, wenn er nicht richtig drinsteckt, um einen satten Kurzschluß zu verursachen.

Gruß
Stefan
 
RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
Da sind Klinke am Verstärkerausgang und Speakon am Boxeneingang.
Ich werde morgen noch mal eine neue Batterie in das Messgerät einlegen, ist tatsächlich schon etwas älter.

Der Schutzmechanismus löst auch erst aus, wenn ich mit dem Masterregler über der Hälfte bin. Bei einer leiseren Regelung funktioniert es wie es soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Könnte es evtl. sein, daß du es mit den ganz tiefen Bässen etwas übertreibst? Bei einer normalen 4x10 macht es keinen Sinn, den den 30Hz-Regler hochzuziehen, um mehr Fundament reinzubekommen. So bekommst Du den Amp schnell ins Clipping. Nimm mal die tiefsten Frequenzen, die die Box weder vernünftig wiedergibt noch verträgt (ausser bei Zimmerlautstärke) einfach mal weg und probier es dann.

Ein anderer, seltener Fall könnte sein, daß es Probleme mit der Frequenzweiche der Box gibt. Manche Amps vertagen z.B. keine Piezos, weil diese eine starke kapazitive Last darstellen. Das ist dann eine andere Geschichte...

Gruß
Stefan
 
RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
War eben ein bisschen basteln.
Den 40Hz Regler habe ich bisher immer auf "neutral" gestellt, da die Box eh erst ab 50Hz kann. Nach Deinem Tipp habe ich den Regler komplett heruntergezogen und zum Testen sämtliche anderen Regler auf neutral. Die Load-Funktion löste dennoch ziemlich schnell aus.
Daraufhin habe ich sämtliche Speaker ausgebaut und das Multimeter drangehalten. Überall hatte ich eine Anzeige von 8 ohm (alte Batterie), außer beim Horn, hier bekam ich keine Anzeige. Da ich irgendwo mal gelesen habe, dass man das Horn gefahrlos abklemmen kann ( ich glaube sogar, es war hier im Forum) habe ich es abgeklemmt und die Kabel abisoliert und in der Box mit Gaffa festgeklebt. Box wieder zusammengebaut und angespielt, LOAD Funktion löste wieder aus.
Amp ausgeschaltet, wieder eingeschaltet und ca eine Stunde ohne auslösende Schutzfunktion bei einer Masterreglung von 3/4 gedonnert. (40Hz ganz runter und den Rest erstmal neutral)
Mal sehen, ob es das jetzt vielleicht gewesen ist, ich wäre da sehr froh drüber.
Ich bedanke mich bei euch für eure Tipps und Denkanstöße!
Groetjes,
Andy

Nachtrag am 30.03.2012:
Oben genannte Lösung scheint es nicht gewesen zu sein. Die Funktion löste immernoch aus und zwar ist mir aufgefallen, dass dieses scheinbar nicht mehr passiert, wenn ich den 5kHz Regler nach ganz unten regele. Sobald ich mit dem Regler nur annähernd von unten rum gegen null komme, löst die Funktion aus.
Gehörschutz rein, Verstärker ganz auf und 5 kHz ganz raus, ca 45min gespielt, kein Auslösen. Mal sehen, ob das so bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Was hast Du denn da für einen Bass oder für eine Klangeinstellung? Speakerschutzschaltungen reagieren, wenn sie gut durchdacht aufgebaut sind, bei sehr hohen Frequenzen empfindlicher, um Zerstörung der Tweeter zu unterdrücken. Es kann aber auch sein, daß da bei dir irgendwas anfängt, wild zu schwingen. Stehst Du sehr nah am Amp? Hat der Bass Single Coils oder ist schlecht abgeschirmt? Klingt der Amp vor dem Auslösen der Sicherung irgendwie belegt oder nasal (so als hätte man Druck auf dem Ohr) ? Das ist ein Indiz dafür, daß er anfängt zuschwingen. Kann ein Systemproblem im Zusammenspiel Bass - Kabel - Amp sein.
Häng mal einen CD- oder MP3-Player an den Amp und drehe ihn auf. Ideal wäre eine Aufnahme von deinem Bass (trocken ohne Preamp) und stellt dann mal fest, ob der Fehler mit dieser "Konserve" auch auftritt. Wenn ja, dann ist es kein elektrisches Feedbackproblem, sondern tatsächlich eine ampinterne Geschichte. Es mag sein, daß bei dem Amp das sogenannte Boucherot-Glied abgefackelt ist. Das ist eine interne Beschaltung am Ausgang (meist 4R7 und 100nF in Reihe parallel zur Last), die den Einfluß von Kabelinduktivitäten kompensieren soll. So ein RC-Glied geht, wenn der Amp mal ne Zeit lang mit voller Leistung auf hoher Freqeunz geschwungen hat, schnell kaputt. Dadurch wird die Sache schnell instabil.
Kann durchaus sein, daß der Amp das letzte Mal nicht ganz komplett repariert wurde... Vielleicht wurde (wenn überhaupt) nur ein Lastwiderstand drangehängt und probiert. Mit einer ohmschen Last wird der Amp wohl nie Probleme haben. Da fällt sowas auch nicht auf.

Hast Du übrigens den Versuch mit den 5KHz ohne Hochtöner gemacht? Falls das nen Piezo ist, könnte der evtl. auch Ärger machen.

Gruß
Stefan
 
RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
Ich spiele da mit einen Warwick STD5 hinein, der hat 2 Singlecoils, passiv. Dolle Einstreuungsgeräusche habe ich aber nicht. Die Funktion löst Entfernungsunabhängig aus. Aber ich habe festgestellt (war eben wieder im Raum), dass die Auslösung ausschließlich auftritt, sobald ich den 5 kHz Regler von unten gen Null regele und das erst ab einer Lautsärkeregelung von ungefähr der Hälfte.
Zitat:Original erstellt von: Stratitis

Klingt der Amp vor dem Auslösen der Sicherung irgendwie belegt oder nasal (so als hätte man Druck auf dem Ohr) ?
Er macht einfach aus dem normalen Betrieb aus und die Load Aneige leuchtet.
Das mit der Aufnahme vom MP3 Player werde ich morgen oder übermorgen mal machen und Dir das Ergebnis mitteilen.

Das Horn ist bisher noch abgeklemmt.

Zitat:Original erstellt von: Stratitis


wenn der Amp mal ne Zeit lang mit voller Leistung auf hoher Freqeunz geschwungen hat, schnell kaputt.
Mir schwant übles:
Ich hatte den Verstärker mal eine Weile in einem anderen Proberaum stehen. Dort hat irgendein Proberaummitbenutzer gemeint, es wäre eine tolle Idee über den Amp mit seiner Gitarre zu spielen. Ich habe ihn leider nie dabei auf frischer Tat ertappt, aber ein deutliches Indiz dafür war, dass seine Gitarre noch eingestöpselt war, als ich wieder in den Raum kam. Ich war stinkewütend, habe ihn aber leider nie gesehen.
Scheinbar ist der Fehler in diesem Raum bei mir nicht aufgetreten, weil ich dort selten bis zur Hälfte aufdrehen musste.




 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ausser, daß es vielleicht es komisch klingt, kann eine Gitte an einem Bassrig eigentlich nichts ausrichten... Es sei denn, er war so hart drauf und hat das Ding mit nem Distortion-Pedal davor noch voll in die Zerre gejagt (wie kank ist das denn bei 300W...)
Wenn da extrem höhenreiche Sachen drübergefeuert wurden, kann es sein daß in diesem RC-Glied am Ausgang der Widerstand abgeraucht ist.
Ohne diese Kompensation kann ein Amp unter bestimmten Umständen instabil werden.
Falls ne Frequenzweiche drin ist (Tweeter-Hochpass), klemm sie auch ab.
4-5 KHz ist der Bereich, wo die Frequenzweiche zum Tweeter ihren Übergabepunkt hat . Falls gar keine Weiche drin ist und der Piezo direkt mit dem Ampsignal versorgt wurde, lass den Tweeter ganz weg.
Piezos sind nur dafür gut, das Loch abzudichten, das entstünde, wenn man sie rauswirft :-)

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
RoDe666

RoDe666

New Member
Bassix
ß240
Danke! Ich denke, Du hast den Fehler gefunden:
Ich habe ein MP3 von mir mit einem trockenen Bassound in den Eingang geschickt, die Auslösung erfolgte dennoch.
Danach habe ich die Frequenzweiche entfernt (ganz unfachmännisch, ca einen cm über der Lötsteelle, mit einem Seitenschneider, da ich gerade keinen Lötkolben hatte) und die noch an dem Speakereingang anliegenden Kabel mit Isolierband abisoliert und in der Box mit Gaffa vorläufig in der Box festgeklebt. Alles wieder zusammen, MP3 erneut rein, keine Auslösung, obwohl ich den 5 kHz Regler ganz hoch hatte und den Verstärker auf eben über 3/4 gestellt habe.
Danach habe ich mir die Frequenzweiche erneut angeschaut und plötzlich fehlte vom Eingang in die Weiche das Minuskabel. Also muss es nur noch gerade eben so verbunden gewesen sein. Ich bin mir sehr sicher, dass das Kabel noch dran war, als ich die Weiche bei Seite gelegt habe um die Box wieder zusammen zu schrauben. Den Kabelfetzen habe ich später auf dem Fußboden gefunden, liegt also nicht mehr in der Box.
Jetzt funktioniert es scheinbar so wie es soll. Ich habe zwar bisher nur mit dem MP3 Player getestet, da ich den Bass nicht mithatte, aber ich denke mal, dass das der Fehler gewesen ist.
Vielen Dank, ganz ehrlich!
Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch,
Andy
 
 

Oben Unten