Brauche Tipp für Lautsprecher Verkabelung

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß22.742
Moin,

ich habe eine PA geschenkt bekommen und bitte euch um Hilfe beim Anschluss der Basslautsprecher (ja, es handelt sich nicht um eine Bassanlage, aber ich hoffe die Frage ist hier trotzdem richtig).

Es handelt sich um ein 16 Kanal Mischpult mit Endstufe von General Music (italienischer Hersteller). Lautsprecherausgänge über XLR zwei pro Seite (links und rechts) mit je 8 Ohm (= 4 Ohm bei 250 Watt pro Kanal). So, jetzt haben die beiden Satelliten je 8 Ohm, aber die Basslautsprecher je 8+8 Ohm.

Ich habe die Bassboxen mal aufgeschraubt und auch das Anschlusspanel fotografiert. Es sind auf den Anschlusspanel zwei Klinkeneingänge und zum Lautsprecher führen 4 Kabel 2+2 (siehe Fotos).
Wenn ich jetzt einen Lautsprecherausgang am Mixer mit einem Eingang am Basslautsprecher verbinde, ist der Lautsprecher sehr sehr leise. Die Satelliten funktionieren einwandfrei.
Ich habe so den Verdacht, dass es besondere Lautsprecher in den Bassboxen sind und ich möglicherweise eine zusätzliche Endstufe benötige? Aber selbst wenn, wie werden die Basslautsprecher verkabelt?
Dummerweise hat der "Schenker" keine Ahnung, wie die Anlage zusammengestöpselt wird. Das hatte immer sein Gitarrist gemacht.
 

Anhänge

Kong

R.I.P., Mikki
Bei einer ähnlichen Anlage musste man mit beiden Ausgängen direkt und zuerst in den Subwoofer, von da aus, auch jeweils links und rechts verteilt, zu den Sateliten.

Die Frequenzweiche war im Subwoofer, die Leistung für die Sateliten wurde von da aus weiter verteilt.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.193
Der Weg von Kong ist richtig. Von der Endstufe mit je einem Kabel für Links und Rechts in die Bassbox (LPS Sub Power-Input). Dort ist eine 2-kanalige Frequenzweiche eingebaut. An der Bassbox müssen dann die Satelliten angeschlossen werden; Ausgänge (LPS Sub Power-Output). Der Speaker der Bassbox hat eine doppelte Spule, quasi für den Stereo-Bass. Dann sind an einer Bassbox zwei Satelliten dran. Die meisten Home-Cinema-Anlagen sind so aufgebaut. Aus dem Bild der Frequenzweiche (IMGP1965) würde ich vermuten, dass in der Bassbox nur ein Tiefpass (zb.150Hz/12dB/Oktave) verbaut ist und die Satelliten ebenfalls den vollen Frequenzbereich verarbeiten könnten. Stimmig wäre es, wenn in den Satelliten ein zugehöriger Hochpass verbaut wäre. Die Satelliten alleine müssten sich dann ziemlich bassarm darstellen.
Wenn Du nur den Bass anschließt, hörst Du auch nur die Bassfrequenzen! Abhängig von der Übergangsfrequenz (typisch unter 150Hz) kommt einem das ohne die höheren Frequenzen wirklich sehr leise vor; zusammen muss es klingen!
Wenn Du eine zweite Bassbox (auch 8+8Ohm) der gleichen Art parallel zu ersten anschließt, belastest Du die Endstufe im Bassbereich mit 4 Ohm/Kanal, was sie ja nach dem Aufdruck auch verträgt und hast eine lauteren Bass unterhalb der Trennfrequenz. Genaueres könnte noch in der Doku zur Lautsprecheranlage bzw. der Bassbox stehen, falls Du da ran kommst.

Grüße von der Ostsee
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß22.742
Ich habe zwei Bassboxen und zwei Satelliten. Das würde bedeuten, dass ich mit je zwei Kabeln in die Bassboxen gehe (je einmal aus dem linken und einmal aus dem rechten Kanal) und dann aus jeder Bassbox mit einem Kabel zu jeweils einem Sateliten (da bietet sich dann einmal rechts und einmal links an). Habe ich das so richtig verstanden?
Und ohmmäßig gibt es keine Probleme = 2x 8 Ohm Satelliten und 2 Bassboxen auf denen jeweils 8+8 Ohm steht? Bevor ich das ganze zerschieße kaufe ich lieber eine zusätzliche Endstufe.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.193
Ich habe mal versucht, das zu skizzieren: https://dl.dropboxusercontent.com/u/81044180/Bassbox-Anschluss.pdf
120W Leistung pro Kanal ist allerdings für PA-Aufgaben nur bedingt geeignet. Die Bässe und Satelliten können natürlich auch separat mit Endstufen befeuert werden. Dann empfiehlt sich konsequenterweise auch noch eine aktive Frequenzweiche zwischen Mischpult und Endstufen. Du musst schauen (in Dokus recherchieren!), wieviel Leistung die Lautsprecher im Dauerbetrieb vertragen. Anlagen von LEM waren zu "ihrer" Zeit durchaus bei vielen Tanzkapellen angesagt; das ist allerdings 30 Jahre her.
Die Kennzahl Leistung/Gewicht ist bei diesen Produkten nach heutigen Maßstäben allerdings unterirdisch. Aber als geschenkte Proberaumanlage würde ich den Versuch auch wagen.

Grüße von der Ostsee
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.193
Bin gerade mal dem Link gefolgt. Der italienische Vertrieb liefert ja wohl keine Dokus für die LPS-Serie mehr. Vielleicht kann Dir jemand aus PA-Foren weiterhelfen!
Wenn man im Betrieb die Ohren aufmacht und auch den Hub der Membran beobachtet, kann man sich langsam an die Belastungsgrenze rantasten. Nur Mut
 
Oben Unten