Den Bass richtig einstellen, welche Schraube in welche Richtung?


Matt Torrum
Matt Torrum
Member
Beiträge
24
Lösungen
1
Bassix
ß2.869
Guten Abend allerseits!

Zunächst einmal, ich habe die Forensuche bemüht und mich auch ansonsten ein wenig im Internet umgesehen aber leider nicht exakt die Informationen gefunden, nach denen ich gesucht habe (https://www.bassic.de/threads/einstellungen-am-bass.14864832/page-2 kommt dem ziemlich nahe, viele wertvolle Ratschläge und Informationen, aber vollkommen erleuchtet bin ich leider immer noch nicht). Sollte ich etwas übersehen haben bitte ich um Entschuldigung und um die Schließung dieses Threads.

//Es folgt eine Langatmige Einleitung

Ich bin absoluter Anfänger in Sachen Bass und als ich mich vor einer Weile im Neue Member Thread vorgestellt habe und berichtet, dass ich meinen Bass zur Einstellung zum Musikgeschäft getragen habe habe ich folgenden Hinweis erhalten:

;-)Die nächste " Lektion" sollte sein, dass Du Dir Deinen Bass selbst einstellen kannst - Saitenhöhe usw ... bei der Halsjustierung (falls überhaupt nötig) etwas vorsichtig vorgehen (Trussrod!), bei den Saitenreitern an der Brücke einfach ausprobieren bis es passt ... es wird Dir nämlich niemand anderes Deinen Bass so gut einstellen, wie Du selbst :bier: ... dann können Dir Ladenöffnungszeiten nämlich schnuppe sein :-)

Weise Worte, aber damals war es schon zu spät und mein Bass war schon in den Händen des Musikgeschäfts (er wurde auch zu meiner Zufriedenheit eingestellt).

Nun stecke ich aber schon Knietief im Bassfieber - und habe mir einen Zweitbass angeschafft (nach knapp zwei Monaten Bassen ist der perfekte Zeitpunkt dafür, oder?).

kCIRHyP.jpg


Ein neuer (allerdings B-Ware, Beschädigung ganz oben am Kopf) ESP LTD B 10 BLK, meiner Hoffnung nach eine vernünftigere Wahl für einen Anfänger als meine erste Wahl

Ef7wlGd.jpg


Mein BC Rich Warlock (den ich immer noch ganz doll lieb habe :D).

Der ESP wiegt ein gutes Stück weniger (auch wenn mich das Gewicht des Warlock nicht wirklich gestört hat) - aber was mir meine ersten Schritte am Bass hoffentlich erleichtern dürfte sind das schmalere Griffbrett und die ergonomischere Form.
//Ende der Langatmigen Einleitung

Nun zu meinem Problem - mein neuer Bass kam vollkommen verstellt an (verständlich, für den Transport sind gespannte Saiten vermutlich eher ungeschickt) und einfaches Stimmen mit dem Stimmgerät reicht nicht aus.

Mir ist bewusst, dass ich die Saitenlage verändern muss und unter Umständen auch die Krümmung des Halses.

VRqJmw8.jpg


Hier ein Bild des Halses, vermutlich ist er deutlich zu gerade, oder?

llrXjNS.jpg


Wenn ich es richtig verstanden habe (der Bass kam als B-Ware ohne Anleitung oder Beipackzettel) befindet sich unter dieser Platte eine Schraube über die ich mittels Imbusschlüssel die Krümmung des Halses einstellen kann, korrekt?

Ich habe eine ungefähre Vorstellung, das ich mit den Schrauben an denen die Saiten unten befestigt sind die Höhe justieren kann (ich habe auch schon ein wenig ausprobiert und durch Internetrecherche gewusst, dass ich die Saiten vor dieser Aktion lockern muss). Allerdings scheine ich mich in die falsche Richtung zu bewegen, daher würde ich Euch gerne um Eure Hilfe bitten:

Könnt ihr einem Neuling, der ernsthaft interessiert ist, zu lernen wie man seinen Bass richtig einstellt wertvolle Hinweise und Ratschläge mit auf den Weg geben?

Welche Schrauben sollte ich wie drehen, welches Werkzeug brauche ich neben Imbusschlüssel und Kreuzschlitzschraubendreher noch? Welche Schritte gibt es zu beachten, wie geht man am Besten vor?

Oder sollte ich es lieber lassen und den Bass ebenfalls ins Musikgeschäft tragen um ihn einstellen zu lassen?

Dankeschön schonmal für Eure Geduld und einen schönen Restsonntag noch!
 
Lösung
Ralf
Wenn ich es richtig verstanden habe (der Bass kam als B-Ware ohne Anleitung oder Beipackzettel) befindet sich unter dieser Platte eine Schraube über die ich mittels Imbusschlüssel die Krümmung des Halses einstellen kann, korrekt?
Richtig. Wenn du dir nicht sicher bist, in welche Richtung du den Halsspannstab drehen musst, damit er etwas mehr Krümmung bekommt gibt's 'nen einfachen Trick: Stimme den Bass und lasse das Stimmgerät angeschlossen, während du am Spannstab drehst. Dann kannst du schnell sehen, ob der Hals sich weiter nach hinten neigt (die Tonhöhe wird höher, also der Zeiger vom Stimmgerät ist nun weiter rechts als vorher) oder nach vorne (die Tonhöhe wird tiefer, Zeiger weiter links).

Ich habe eine ungefähre...
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.565
Auweia......

Auf den Bildern kann ich infolge heftigster Unschärfe nichts erkennen. Du spielst 2 Monate Bass, ich gehe davon aus, dass du vorher auch nicht Gitarre gespielt hast. Mein Tipp: Geh in einen Laden und lasse dir den Bass erstmal einstellen. Vielleicht kannst du zuschauen und dich in der Folge weiter schlau machen. Dann kannst du vielleicht das nächste Mal selber einstellen. Man kann ihn selber durchaus so verstellen das er einfach kaputt ist.... ;-)
 
Ralf
Ralf
qay'be'
Beiträge
2.455
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß41.731
Wenn ich es richtig verstanden habe (der Bass kam als B-Ware ohne Anleitung oder Beipackzettel) befindet sich unter dieser Platte eine Schraube über die ich mittels Imbusschlüssel die Krümmung des Halses einstellen kann, korrekt?
Richtig. Wenn du dir nicht sicher bist, in welche Richtung du den Halsspannstab drehen musst, damit er etwas mehr Krümmung bekommt gibt's 'nen einfachen Trick: Stimme den Bass und lasse das Stimmgerät angeschlossen, während du am Spannstab drehst. Dann kannst du schnell sehen, ob der Hals sich weiter nach hinten neigt (die Tonhöhe wird höher, also der Zeiger vom Stimmgerät ist nun weiter rechts als vorher) oder nach vorne (die Tonhöhe wird tiefer, Zeiger weiter links).

Ich habe eine ungefähre Vorstellung, das ich mit den Schrauben an denen die Saiten unten befestigt sind die Höhe justieren kann (ich habe auch schon ein wenig ausprobiert und durch Internetrecherche gewusst, dass ich die Saiten vor dieser Aktion lockern muss).
Du hast ja mehrere Schrauben an der Brücke: Die Madenschrauben,um die Saitenhöhe einzustellen und die Schrauben, welche die Saitenreiter halten. Mit denen stellst du die Oktavreinheit ein, also dass der 12. Bund den gleichen Ton (selbstverständlich 'ne Oktave höher) wie die Leersaite hat.

Welche Schrauben sollte ich wie drehen, welches Werkzeug brauche ich neben Imbusschlüssel und Kreuzschlitzschraubendreher noch?
Die meisten fangen mit der Halskrümmung an: Wenn die Saiten beim Spielen der oberen Bünde (ca. 1.-8.) schnarren, muss der Hals etwas gelockert werden. Immer höchstens 'ne Viertelumdrehung vornehmen und etwas warten, damit das Holz "zur Ruhe" kommt. Wenn das Schnarren weg ist, dann kannst du an der Brücke die Saitenhöhe einstellen, dabei sollte's später in den unteren Bünden nicht mehr schnarren. Zum Schluß noch die Oktavreinheit mit den Schrauben, die die Saitenreiter halten, am 12. Bund einstellen.

Oder sollte ich es lieber lassen und den Bass ebenfalls ins Musikgeschäft tragen um ihn einstellen zu lassen?
Du hast allerdings noch einen anderen kleinen Vorteil: Dein anderer Bass ist ja sehr gut für dich eingestellt und somit hast du eine Vergleichsmöglichkeit, wie eine für dich passende Einstellung aussehen sollte.
Ansonsten könntest du hier in die Runde fragen, ob dir ein versierter Bassicer bei der Einstellung deines Basses helfen würde und dabei wahrscheinlich einiges lernen.
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Beiträge
1.492
Bassix
ß35.801
@Matt Torrum Für den dritten Bass lässt Du dir hoffentlich nicht wieder ne Ewigkeit zeit! :D Gefällt mir gut, der ESP! :-)

Schau mal auf der Homepage von „Rockinger“ und bei den Online-Ratgebern für Bass, bzw. für Gitarre auf der „Thomann“-Homepage; da gibts Hinweise bzgl. der Einstellerei. Falls Du mehr darüber wissen magst, wie Zupfinstrumente aufgebaut sind und wie sie eingestellt, bzw. „gewartet“ werden - und wenn dich Englisch nicht abschreckt: frets.com. Viele Fotos. Find ich ab-so-lut toll, die Ressource.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.659
mal eine Frage: Der Bass kam mit entspannten Saiten an und war so evtl. mehrere Tage unterwegs?

Wenn der Zug der Saiten fehlt, wird sich über kurz oder lang der Halskrümmung verstellen. Also durch den Spannstab der Hals gerade gezogen, evtl. bis hin zu konvex.

Wenn dem so war, dann stimm den Bass und warte 1 -2 Tage um zu sehen was passiert. Nicht voreilig irgendwo rumdrehen wo man nicht weiß was passiert.
 
Ralf
Ralf
qay'be'
Beiträge
2.455
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß41.731
Mir ist noch 'ne Vorgehensweise eingefallen, die dir eventuell weiterhelfen könnte:
Schaue mal aus Richtung der Kopfplatte an der E-Saite entlang Richtung Brücke. So kannst du ziemlich gut sehen, wie stark der Hals gekrümmt ist, da die E-Saite ja 'ne gerade Linie ist und somit die Wölbung des Halses zu erkennen ist. Wenn du so deinen gut eingestellten Bass mit dem anderen vergleichst ist es für dich vielleicht etwas einfacher, das Setup vom zweiten Bass ähnlich wie beim ersten hinzubekommen.
 
Matt Torrum
Matt Torrum
Member
Beiträge
24
Lösungen
1
Bassix
ß2.869
Hallo Allerseits und vielen Dank für die vielen Hinweise!

Auf den Bildern kann ich infolge heftigster Unschärfe nichts erkennen.

Stimmt leider - schlechte Handykamera, schlechte Lichtverhältnisse und ein schlechter Fotograf sind nicht unbedingt die besten Vorraussetzungen für brauchbare Bilder.

Du spielst 2 Monate Bass, ich gehe davon aus, dass du vorher auch nicht Gitarre gespielt hast.

Richtig, keinerlei Erfahrung mit Saiteninstrumenten, daher auch meine große Ratlosigkeit und Unwissenheit.

@Matt Torrum Für den dritten Bass lässt Du dir hoffentlich nicht wieder ne Ewigkeit zeit! :D Gefällt mir gut, der ESP! :-)

Danke ;D. Der dritte wird mit Sicherheit kommen - in meinem Übermut träume ich jetzt schon von einem Fünfsaiter, obwohl ich meine Finger noch nicht richtig auf vier Saiten verteilen kann, aber das wird vermutlich noch eine Weile dauern.

mal eine Frage: Der Bass kam mit entspannten Saiten an und war so evtl. mehrere Tage unterwegs?

Richtig, zumindest laut der Paketverfolgung war seine Reise doch ein wenig länger.

Wenn dem so war, dann stimm den Bass und warte 1 -2 Tage um zu sehen was passiert. Nicht voreilig irgendwo rumdrehen wo man nicht weiß was passiert.

Das habe ich probiert (nur das Stimmen und warten), aber leider klingt er noch nicht so, wie ich es mir wünsche.

Auch wenn ich dank Euch (nochmals vielen Dank für die vielen Informationen, Eure Zeit und Eure Geduld) nun deutlich mehr weiß, habe ich mich am Ende dann doch für diese Variante entschieden:

Mein Tipp: Geh in einen Laden und lasse dir den Bass erstmal einstellen. Vielleicht kannst du zuschauen und dich in der Folge weiter schlau machen.;-)

Auf Dauer ist es natürlich essentiell, dass ich solche Einstellungen selbst vornehmen kann, aber auch wenn die Bässe beide nicht sonderlich teuer waren, sind sie mir doch zu schade um das Risiko einzugehen, sie zu beschädigen. Von der Theorie her verstehe ich die Zusammenhänge her schon, aber vieles scheint auch Gefühl und Erfahrungssache zu sein, beides Punkte die mir einfach noch fehlen.

Vermutlich werde ich mir im Januar den Pimp your Bass Workshop gönnen, nach allem was ich bis jetzt hier darüber gelesen habe, scheint der sich ja richtig zu lohnen - und da ich fest vorhabe, dem Bass noch eine Weile treu zu bleiben, kann ich nicht früh genug anfangen, mir diese Fähigkeiten anzueignen.

Nochmals Besten Dank Euch allen (und Entschuldigung, dass ich trotz Eurer Hilfe immer noch zu feige bin, selbst den Bassdoktor zu spielen).
 
Siköx
Siköx
Well-Known Member
Beiträge
890
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß23.671
Trussrod .jpeg
Das ist so grundsätzlich die Funktionsweise eines
Halseinstellstabs.
Gibt es auch von der Kopfplattenseite her, mit
Abdeckung oder ohne.
Verbreitet ist Inbus, Muttern zöllig und metrisch,
früher Kreuzköpfe
und es gibt da noch diverse Konstruktionen.

Volkommen egal, wichtig ist das man das passende
Werkzeug für den entsprechenden Bass hat.

1,5mm für die Brückchen am Steg und 4mm und
an der Kopfplatte ist das gängigste.

Eine einfache Möglichkeit zu testen was passiert
wenn Du den Trussrod lockerst oder spannst ist das:
Backdoor neck.jpg
Das ist nicht perfekt, Feintuning geht anders,
man sieht aber wie und ob der TR arbeitet.
Das Bild hab ich mit einer Hand aus der Hüfte,
das ist auch nur ein Plastiklineal,
reicht aber für eine Grundeinstellung.
 
@RT
@RT
So What ?!
Beiträge
231
Ort
Rheinhessen
Bassix
ß10.040
Hi,
Ist voll ok das Du dir das mit dem Einstellen zeigen lassen willst.
Mann fühlt sich da dann bestimmt sicherer wenn man mal selbst Hand anlegt.
Andererseits :
Mach dich nicht verrückt. Besorg den passenden Imbus oder Kreuzschlitz und löse die Halsschraube mal ne Viertel Umdrehung. Da geht nix kaputt !
Du wirst dann sehen das die Saiten mehr Abstand zum Griffbrett kriegen.
Im Uhrzeigersinn gedreht streckt sich der Hals, wird gerader.
Da geht nix kaputt, und wenn doch passiert es beim Profi auch.
Denn dann war da vorher schon was im Argen.
Gerade bei rockinger.de gibt's ne echt gute Anleitung.
Das sind DEINE Bässe, geh ran !
 
@RT
@RT
So What ?!
Beiträge
231
Ort
Rheinhessen
Bassix
ß10.040
Inbus bitte, sorry fürs klugscheißen, aber wenn wir es dem Herren beibringen dann bitte richtig. Nicht böse gemeint ;-) :bier:

Edit meint noch, dass ich dir in den anderen Punkten zu 100% zustimme.
Probiern geht über studiern.

:bier:
Da haste mich jetzt aber echt nochmal googeln lassen !
Du hast recht ! Und das mir als ehemaliger Betriebsschlosser :O!
 

 

Oben Unten