Der Fretlessbass - in Bild und Ton :-)

bassbeat

Well-Known Member
Bassix
ß11.937
Liebe Bassicer

Ich habe mich dazu entschlossen, auch mal etwas zu bieten – mehr als nur Posts am Rande eines Threads.

Ich sammle seit geraumer Zeit Bässe.

Nicht, dass ich sie auch besonders gut spielen könnte. Es ist mehr die Freude an etwas Wunderschönem, vergleichbar mit einem Briefmarkensammler oder einem Kunstsammler.

Der Briefmarkensammler muss kein begnadeter Briefeschreiber und der Kunstsammler kein kreativer Künstler sein. Es ist die uralte Lust am „HABEN“.

Man(n) kann sich jetzt getrost über Sinn und Unsinn eines solchen Handelns den Kopf zerbrechen und den Mund zerreissen..... darf auch jeder gerne tun, der das möchte, aber es ändert nichts daran, dass ich nun mal viel zu viele Bässe habe! J

Mit der Zeit hat sich die Lust des Sammelns immer mehr zu den speziellen Bässen hin orientiert und letztlich auch vermehrt zu den Fretlessbässen.

So ist es gekommen – und jetzt bitte nicht schlagen –, dass ich 10 Fretlessbässe besitze.

Einmal mehr zu erwähnen ist an dieser Stelle – ich besitze sie, ich kann sie nicht spielen!!!

Nichts desto trotz habe ich es gewagt, die unterschiedlichen Bässe einmal kurz auf Bits und Bytes zu bannen.

Wie gesagt, es sind alles seltene Bässe – die meisten Unikate.

So verbringe ich denn auch viel Zeit damit, am Abend in meinem Musikzimmer zu sitzen und die Bässe zu betrachten oder der Reihe nach zu befingern.

Ist wohl meine Form von ZEN, jedenfalls beruhigt es mich und gehört zu einem allabendlichen Ritual.

Wer mag, kann trotzdem mal reinhören. Und wer Lust hat, darf natürlich jederzeit mal bei mir reinschauen und sich selber durch die Sammlung spielen. Geteilte Freude ist doppelte Freude!

In diesem Sinne... all ihr Bassverrückten und Tieftonspinner.... ein Hoch auf die dicken Saiten!

Alle Bässe sind passiv gespielt. PU beide voll auf, Tone auf.

Gespielt in der Mitte zwischen Brücke und Griffbrett.

Gerade die aktiven – vor allen der Torillo – haben unendlich viele Möglichkeiten, den Ton zu verändern. Ich wollte aber ein möglichst neutrales Ergebnis.

Bin ja schliesslich Schweizer! :D:D:D

https://soundcloud.com/b-ass-1

1. Sharkbass 0:00

2. Torillo 0:32

3. Humanbase 1:04

4. Keller 1:36

5. Ceptix 2:08

6. Zeta 2:40

7. Conus 3:12

8. Doderer 3:44

9. Takamine 4:16

10. Magnus 4:48

Shark


Torillo


Humanbase


Keller


Ceptix


Zeta


Conus


Doderer


Takamine


Magnus
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß20.264
Das ist ein Squier Vintage modified Jazz Bass.
Aufgemotzt mit Bartolini Pickups und überarbeiteter Elektronik (passiv)

Aufgenommen über DI direkt ins Focusrite Saffire 6 USB Interface, rein ins Logic,
dort kein Reverb, aber Stereo-Chorus, etwas Comp und Eq hinzugezogen.
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß84.330
Klasse Thread!!

Obwohl ich mich in technischer Hinsicht, Routine und vielen Dingen noch zu den Anfängern zähle, habe ich auf meine innere Stimme gehört und mir zum ausprobieren einfach mal einen Yamaha Fretless Bass gekauft. Ich dachte das es wohl sehr schwierig ist und wenns nicht klappt ich den Bass halt wieder verkaufe.

Als diese Woche das Packet ankam und ich das erste mal in meinem Leben einen Fretless Bass in Ruhe ausprobierte war jedoch plötzlich alles anders. Auf Anhieb konnte ich meine Übungslines und das wenige was ich so spiele, ohne Probleme auf dem Fretless spielen.
Es fiel mir überhaupt nicht schwer, im Gegenteil ich fühlte mich irgendwie ohne Bünde plötzlich regelrecht befreit, als seien diese eigentlich Hindernisse. Natürlich muss ich schon ein wenig auf die dots der Oberkante achten und die Hilfsmarkierungslinien auf dem Griffbrett helfen auch noch ein wenig bei der Orientierung.

Ich bin auf jeden Fall erst mal schwer begeistert und ziemlich sicher, das mir irgendwann nur dots an der Oberkante zur Orientierung ausreichen werden, obwohl das schon noch dauern wird.

Es macht mir sehr viel Spass den Bass nun ohne Bünde zu erkunden und die Möglichkeiten kennenzulernen.
Ich bin Autodidakt, ich spiele und lerne komplett nach Gefühl. Das dauert zwar alles wesentlich länger, aber es funktioniert und das ist die Hauptsache

Hier ein youtube fretless jamming video was mir sehr gut gefällt, wovon ich natürlich noch meilenweit entfernt bin :-)


ich finds fantastisch wie er spielt und was mit fretless alles geht
 
Zuletzt bearbeitet:

bassbeat

Well-Known Member
Bassix
ß11.937
@classis70s

Du hast recht. Die Angst vor dem blanken Brett ist unbegründet. Da tun sich ganz neue Möglichkeiten auf.

Und.... die meisten hier spielen ja nicht um Weltruhm zu erlangen, sondern un Spass zu haben!!!

War eine gute Entscheidung, dieser Kauf.
 

beate

Bassteltante
Mein erster Bass ist bundlos. Mein zweiter ebenfalls. Mit beiden kam ich gut und gerne 10 Jahre zurecht. Momentan spiele ich aber Sachen, die mir ohne Bünde extrem schwer fallen.

Numero zwo:

v-bass-jpg.35876
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß84.330
@classis70s
die meisten hier spielen ja nicht um Weltruhm zu erlangen, sondern un Spass zu haben!!!

War eine gute Entscheidung, dieser Kauf.
Auf jeden Fall war der fretless Kauf der ja intuitiv zustande kam eine gute Entscheidung.
Bass spielen ist für mich in erster Linie ein wunderbares Hobby und soll mein Leben bereichern.
Den fretless werde ich wie all meine anderen Bässe auch, manchmal als eine Art Meditationsinstrument nutzen.
Es tut sehr gut ab und zu mal 20 - 30 Min, ohne Plan, völlig relaxt, meditativ Töne zu ergründen, bzw. zu kombinieren, auf nem fretless ergeben sich da wohl ganz neue Welten.

In der Band brauche ich natürlich ausser Rock und Blues auch mal härtere Sachen, ein wenig Punk tut mir immer noch sehr gut und ist ebenso eine gute Medizin :D
 
Zuletzt bearbeitet:

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß84.330
So verbringe ich denn auch viel Zeit damit, am Abend in meinem Musikzimmer zu sitzen und die Bässe zu betrachten oder der Reihe nach zu befingern.
Ist wohl meine Form von ZEN, jedenfalls beruhigt es mich und gehört zu einem allabendlichen Ritual.
Verstehe ich sehr gut, mir geht es ähnlich. Den meditativen Aspekt der Bässe habe ich ja bereits erwähnt.

Alle Bässe sind passiv gespielt. PU beide voll auf, Tone auf.
wie, bzw. mit was hast Du diese guten, sauberen Aufnahmen, auf denen man die Unterschiede schön hört hinbekommen?
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß84.330
Ich bin neugierig wie flach ihr auf euren fretless Bässen die Saitenlage eingestellt habt?

Auf meinem Yamaha sieht es folgendermassen aus:
3. Bund 0,5 mm
5. Bund 0,75 mm
7. Bund 1,00 mm
12. Bund 1,5 mm
24. Bund 2,00 mm

Damit kann man spielen ohne das es großartig scheppert, oder Störgeräusche gibt, dafür singen die Saiten recht schnell.
Ich denke das noch flacher kaum geht und ich es bis an die machbare Grenze ausgereizt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten