Der: Ichbrauchwasgünstigesfürdaheimthread

Tornadone

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß65.328
Hi,

ich dacht mir, man sollte doch mal schreiben, was die Kollegen so an günstigen, wertigen Amps als Zweitausstattung daheim stehen haben.

Anlass dazu ist mein gerade eben erfolgter Kauf eines Warwick CL älteren Baujahres für 130 €. Da kann man doch echt nicht motzen. Schön klein, fetter Sound mit dem, man, wenn man Bock hat, auch mal die Nachbarn stören kann.
Allemal besser als irgendein Billigteil mit 30 Watt. Ich hab das Teil bis jetzt echt moderat auf Zimmerlautstärke ausprobiert und habe da dank genügend Headroom `nen echt wirklich smoothen, und wenn ich will auch punchigen Basssound.
Wie sieht`s denn auf dem Gebrauchtmarkt etc. aus ?
Gibt`s Ähnliches für ähnlich wenig Kohle?

Mein heißer Tipp: Warwick, will scheinbar keiner gebraucht und sind im Preis-Leistungsverhältnis bei den gebrauchten kleinen m.M. nach unschlagbar.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
Ich finde für Zuhause (und dann auch mal schnell für kleine Sessions zum Mitnehmen) die GK Backlines sehr gut. Ich hatte eine ganze Zeit den Backline 110 II und war immer sehr glücklich und zufrieden damit...auch wenn ich mich gefragt habe, was dieser "Overdrive" soll.
Und hätte ich nicht seit kurzem den Luxus nen Röhrenamp im Proberaum zu haben und dadurch den Glockenklang zuhause nutzen zu können, hätte ich den kleinen wohl auch behalten. Die sind gebraucht recht günstig zu haben, können an eine größere Box angeschlossen werden und die Nachbarn freuen sich über den Kopfhörer-Out.

 
schneebass

schneebass

...?!...
"overdrive" bei GK bedeutet ich OVertreibe....

nein, im ernst: würde auch eher mehr ausgeben wollen und einen GK (MB 150) serie besorgen als "nur" was für zuhause.

oder eine mini kombi a la eden 12er und digiamp.

ansonsten kann ich dir recht geben, die alten warwickcombos sind ok und günstig. sohn hatte einen aus der gelben serie, der lange gehalten hatte für zuhause UND bühne (120 W)
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Der Thread ist ne schöne Idee. [:D]

Zuhause steht bei mir immer der Promethean 5110 zum Üben und damit ich ihn immer zur Hand habe, wenns irgenwohin zur Session geht. Auch hier sind Aux In und der Phones Out wirklich hilfreich.

Ich bin Fan von Gebrauchtgeräten, ausser meinem SWR Redhead und dem GK 200 MB, die zwischenzeitlich beide leider defekt sind, (und meinen Bässen) habe ich schon lange nichts mehr neu gekauft. Ich bin Kaufmann und sehe es nicht ein, den bei Neukauf auftretenden Wertverlust zu tragen. Das machen genügend andere Leute, so dass man die meissten Amps noch sehr jung zum "halben" Preis bekommt.

Wirklich günstiges habe ich in den letzten paar Jahren nur eines geschossen, einen Peavey T-Max Head, in den ich mich aber sehr schnell komplett verknallt habe. Der war auch schon auf größeren Bühnen mit dabei.

Eine MosFet-Endstufe mit zwei Vorstufen, eine SolidState, eine mit einer Röhre, dazu nach dem Gain noch eine Lautstärkeregelung. Somit kann man die beiden Kanäle schön anpassen. Die Röhrenvorstufe beschreibe ich gerne mit "best No-Ampeg - Ampeg - Sound ever". Die Klangregelung ist einfach gehalten, ein Bass- und ein Höhenregler, daneben ein zuschaltbarer 7-bandiger Graphic EQ. Hinten alle Einschleifwege, die man braucht, ein sehr guter DI. Und als Bonbon noch die Möglichkeit, Biamping zu fahren. ein Regler für die Trennfrequenz ist vorne vorhanden. Ganz ehrlich, der Amp ist "built like a tank". Da hat man was fürs Leben.

Es handelt sich um einen super-Amp, in dem viel mehr steckt, als man hinter dem Namen "Peavey" vermutet. Und das Ganze um € 200,--.

Ach soooo, für daheim! Ja daaaaa hab ich was überlesen. Da ist der Peavey wohl etwas überdimensioniert. Aber ich hab ihn auch schon daheim gespielt, als ich den Promethean noch nicht hatte. So'n Fullstack im Wohnzimmer hat was.... [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.781
Ich habe zu Hause in meinem Musikzimmer/Büro einen GK MB115 stehen, der mich auch zu kleinen/leisen Gigs begleiten darf.
Falls der allerdings gerade unterwegs ist, gehe ich per iPad und AmpliTube in eine alter Logitech 5+1 Anlage. Das reicht zum dahinschraddeln allemal.

 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.042
zuhause hab ich nen roland cube 100, klassiker. ein mb200 von gk aus dem jahre 1986, älter als ich... zum abrunden kommt noch ein hk bassmaster mit ner alten aguilar 115. so für zuhause genügt mir das.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zuhause gehe ich direkt in den PC :-) (naja.. über'n M-Audio FastTrack).
Der Rest läuft virtuell über VSt-Plugins ab, die ich in Realtine in Reaper einbinde. Geile Sache zum jammen. Vor allem, weil ich mir auch irgend nen Track ins Programm reinholen kann, bei Bedarf schmalbandig die Bässe aus dem Song wegfilter und bei Bedarf den Sound auch noch beliebig in Tempo und Tonhöhe anpassen kann.

Klar, Native Instruments Guitar Rig kann das auch alles. Ist halt nur eine Preisfrage. Reaper kostet in der Non Commercial-Version nur ein Drittel von GR und ist dazu ein vollwertiges DAW-Tool. Dazu die kostenlosen VSt-Plugin BOD (virtueller SansAmp-Bassdriver DI) und Patrick Wurr's Tube-Driver und fertig. Gute EQs und Limiter bringt Reaper schon mit. Dann gibt es mit "GlaceVerb" auch einen sehr schönen Hall / Raumsimulator in Lexicon-Qualität (ebenfalls Freeware). Auch für Bass was feines, wobei cih da eher nur einen Raum bzw. Studioakustik simuliere, was den Sound speziell über Kopfhörer viel lebendiger macht.

Schöne Einstellungen lege ich mir einfach als Preset ab. Für Recording nutze ich REAPER fast gar nicht, aber halt als virtuelles Heimstudio (Mischpult, Effekt, VSt-Modul-Plattform). Die 7ms Latenz mit meinm ollen USB.Interface sind auch verschmerzbar. Ein heutigen digitales Bodentreterchen hat ja auch schon im Schnitt 5ms und mehr Delay.

Besser als über einen Billig-Brüllwürfel klingt das allemal, vor allem auch über Kopfhörer.

Gruß
Stefan

 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich habe einfach an relevanten Orten - so natürlich auch zu Hause - Boxen deponiert und spiele immer über den selben Amp.
Zum Üben habe ich eine alte SWR 1x10", die ich wegen ihres genialen Sounds bei geringen Pegeln auch im Studio benutze.

Bei Zeiten wird mal ein Micro Cube kommen... vor allem wegen des Batteriebetriebs und der ultrakompakten Abmessungen.
Vor dieser Boxenlösung hatte ich mal den Line 6 LowDown 110 als Wohnzimmeramp. Allerdings steht bei dem die Flexibilität nur auf dem Papier...ich zumindest habe da nur einen guten Sound heraus bekommen (in der Flip Top Simulation)...da mag Anderen mehr gelungen sein.
Wirklich schlecht war der nicht und für einen 30cm Würfel war er barbarisch laut. Hat sogar für Sessions mit gehemmten Drummern gereicht.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zu Hause: Nemesis N11-Combo, kleines Mackie-Mischpult, Recording über gp-lightstone Bass Tube und Focusrite Scarlett 2i2 in Laptop. Wenns lautlos sein soll, verwende ich einen Beyer DT770-Kopfhörer am Amp oder Mischpult.

Der Nemesis muss allerdings weichen, da er bei Sessions gegen Schlagzeuger nicht wirklich ankommt (kenne keine gehemmten Drummer [;-)]).
Lege mir stattdessen als Session-Zweitbesteck einen GK MB 200 und eine 1158er CL von FMC zu, weil meine große Anlage 75 km entfernt im Proberaum steht.

Im Hotel: Tascam GT-R1 und Kopfhörer. Auch prima zum Ideen-aufnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.892
Zu Hause hab ich den kleinen GK MB-200 und 2 Genz Benz Focus 112 stehen, das geht dann auch ganz fix mal für kleine Gigs mit in den Kofferraum, wenn zwei 410 mit BVV3000 mal wieder völlig übertrieben sind.
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Ich hab im Büro ne Session SB100-Combo (kennt die noch einer?) aus den 80ern stehen. 100 Watt, 12"-Speaker und ein nachgerüstetes Hochtonhorn.
Für kleine und Akustik-Gigs laut genug, wenns etwas kräftiger sein soll, kommt ne 15er-Zusatzbox drunter..
 
Basscopalypse

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.732
Nutze zushause meinen EBS Classic Session 60. Ist n vielseitiger Amp, mit dem man alles machen kann, was man zuhause möchte - wenn z. B. die Kinder schlafen. [:D]

Hat die üblichen Regler und einen regelbaren Cinch-Eingang, an den ich meinen alten CD-Spieler angeschlossen habe und fleißig Stücke übe! [8D]

Für Sessions wäre er grade noch laut genug, auch wenn die Vorstufe ein bischen einfärbt. Für die Probe besitze ich größeres Besteck, da der Kleine zwar sehr laut ist, sicher aber nicht gegen 2 Gitten, Schl. und Gesang ankommt.

Gruß
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Basscopalypse

Nutze zushause meinen EBS Classic Session 60.
Der ist auch wirklich cool[:-)].

Ich nutze zu Hause wie im Proberaum/Live-Einsatz mein LM II Top.
Fürs Wohnzimmer habe ich mir dann von Raffi/Basstown eine 1x10 Box bauen lassen mit den Vorgaben:

weiss
kompakt, muss aber nicht so leicht sein
tendenziell möglichst fetter, tiefer Sound
kein Hörnchen
2x Speakon und 8Ohm, falls zu einem Session Besteck aufgerüstet wird
Soll Alleine für Akustik/Wohnzimmergigs reichen

Hat er super hinbekommen. Okay, wird nicht ganz dem "günstig" in dem Sinne gerecht, aber Preis/Leistung ist völlig angemessen.

 
Bassmart

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß15.172
Ich nutze daheim einen Aguilar TH350 mit einer Eden Cx110 und das klingt unglaublich gut und sogar die H-Saite kommt gut rüber! Vorher hatte ich eine Eden Ex112, die sich mit ihrem runden, schönen Sound auch bei leisen Einstellungen gut für zu Hause eignet.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.815
Hab zu Hause einen KME GBA 80 mit 12" Speaker (leider ohne Horn). Der scheint auch schon was älter zu sein (KME macht zur Zeit wohl nur hochpreisiges PA Equipment ...) und wurde letzte woche von einem frisch reparierten Trace Elliot AH600SMX an einer Warwick WCA411pro abgelöst. Ok, für zu Hause völlig übertrieben, sackenschwer und schweinelaut ... aber leider geil [:D][:-P]

Edith meint noch: demnächst wird ein Zoom B3 angeschafft, da kann ich abends auch mit Kopfhörer üben[:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
FRNAK

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß23.846
Momentan steht daheim der TC BH250 und ne FMC 210 CL. Die Box kann ich zur Not noch mit meiner 410 CL kombinieren. So in Summe gesehen sind die zwei Teile natürlich nicht supergünstig, aber dafür, dass man damit noch mehr kann, als nur daheim spielen, ist der Preis doch ganz fair [;-)]

Ansonsten für daheim und günstig würde ich mich, natürlich je nach Anspruch, immer auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Ein Hartke HA2500 und ne alte 115er Box bekommt man sicher schon billig hinterhergeworfen.

Mit Combos kenne ich mich jetzt leider nicht so aus, aber da gibt es bestimmt auch was günstiges [;-)]
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.462
Ich hab zuhause einen Peavey TKO 115s. Alter schwerer Combo. Klang is ok aber leider nicht grade ausgewogen da er nur einen 15er ohne Horh hat. Ich schließe dann meíßtens mein b3 an... Würde ich auch ohne weiteres jeden zum üben empfehlen. Schon allein weil Drummi und Looper an Bord ist.

Preamp + kleine aktive Bassbox wäre eigentlich meine Wunschlösung. Über DI oder Effektweg könnte man nach belieben auch Amps anschließen. Gibt es irgedndwo eine kleine 10er Bassboxen mit aktiver Endstufe drin? Hab ich noch nie gesehen.... Könnte eine Marktlücke sein.... FMC hatte doch mal aktivboxen oder?
 
MrDeluxe

MrDeluxe

Well-Known Member
Bassix
ß13.066
Bei mir steht ein Warwick BC 20. Tadelloser Übungsamp mit gutem Sound für die Grösse. Da hängt meistens mein Mp3 oder Tascam mit Übungsmaterial dran.
Zu später Stunde Tascam BT 1 mit Kopfhörer.
 
 

Oben Unten