Ein paar Fragen zu Saiten, Verstärker usw...

Göni

New Member
Bassix
ß240
Hallo Basser!

Ich spiele seit kurzem Bass und habe ein paar Fragen:

1.) Ich spiele bis jetzt immer bei einem Freund in meiner Nähe der einen großen Verstärker hat! Jetzt möchte ich mir aber auch einen zulegen! Er soll nicht zu teuer! Sein Mein Preislimit sollte eigendlich bei 150 Euro liegen! Ich habe da schon etwas gefunden ([URL]http://www.thomann.de/artikel-152543.html[/url]) Natürlich bin ich für jeden Vorschlag dankbar! Wenn es geht auch von Thomann.de da ich da noch ein paar andere Sachen bestelle! Doch wenn nicht auch egal!

2.) Die wichtigere! [;-)] ! Meine kleine Schwester hat an meinem Bass geschraubt und dann ist die E-Saite gerissen! War ja nur sone Billig-Saite! Jetzt weiß ich nich welche Stärke ich am besten nachkaufen soll!

Also ich zähl auf euch!
Dan schon mal im Vorraus!
Euer Göni
 

earth2

New Member
Bassix
ß240
Hallo und Willkommen!

Zu eins: Wie motiviert bist du und wie siehst du in die Zukunft? Wenn du mit deinem Bass eine große Zukunft siehst, würde ich lieber Geld sparen und mir was vernünfiges Gebrauchtes kaufen. Damit hast du dann länger Freude als mit "Billigkram"

Zu zwei: Kauf dir auch hier am besten gleich einen neuen Satz für 4-Saiter, da einzelnen Saiten meistens viel zu verschieden klingen. Außerdem kannst du so das Klangbild deines Basses ein bißchen verschönern.

Viel Spaß beim Bassen weiterhin!
earth2
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
wie, rumgeschraubt?! klingt als hätte sie sonstwas damit gemacht...
der amp reicht meiner meinung nach für zu hause ... ich habe einen 120w behringer und mit dem konnte ich (zumindest in meiner musikrichtung) nicht viel im bandraum anfangen ...

das ist der den ich hab:
http://www.thomann.de/behringer_bx1200_ultrabass_prodinfo.html

wäre für den einstieg eingendlich nicht mal schlecht - denke ich - ... aber wie gesagt, ich fand ihn sehr leise im band-geschehen...

hab grad noch ein bisschen bei thomann gekuckt, aber es gibt nicht sehr viel "besseres" was ich dir empfehlen kann... geht alles bei 2-3x soviel euro los...
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es dir in erster Linie um das üben zu Hause. Ich habe z.B. für zu Hause einen 15W Übungscombo. Der reicht zum üben allemal. Wenn du mal weiter machen willst und es Gigs anstehen, bist du meist mit einer Kombination aus Top und Box(en) meist besser bedient als mit einer Combo (hängt aber auch von der Musikrichtung und der Lautstärke ab)

Saiten würde ich einzeln nicht nachrüsten. Die eine Saite klingt oft wie ein Fremdkörper. Bei einem neuen Satz klingt wieder alles frisch und aufeinander abgestimmt.
 

thal

Member
Bassix
ß527
150 euro... nimm den ratschlag von earth2 an! es gibt immer wieder gute gelegenheiten. etwas geduld und etwas sparsamkeit - und schon bald kannst du dir (zumindest gebraucht) was gutes kaufen, mit dem du auch mehr spass haben wirst.

zur saite - hat die "kleine" schwester das format von einem kleiderschrank? [:D] e-saite gerissen?!? krass! [:O!]

ich kaufe nie einzelne saiten. ich ersetze auch nie einzelne saiten. ist natürlich auch ne budget-frage.
wie earth2 sagt, neue saiten haben einen massiven einfluss auf den klang - mir ist das das geld wert.
falls dies bei dir nicht der fall ist, bring die klampfe in den musik-laden und sag dem verkäufer er soll dir einen gleichen (saiten-dicke & länge) - saitensatz geben. wenn du viel stärkere oder viel schwächere saiten als bisher auf deinen bass aufziehst, wird das einen ganz anderen zug auf das instrument geben.
(saitenabstand / halskrümmung / klang / etc. - such mal nach diesen stichwörtern hier im forum und du bekommst ein lexikon über jedes dieser themen - im blauen balken auf dieser seite ...)

cheers

 

doubleball

Unvollständig :-(
Was willst Du mit soviel Watt zu Hause? Gibt nur Ärger. Zum Üben reichen drath's 15 Watt dicke. Ich hab' auch nur so wenig daheim rumstehen, und "fahre die nie aus", einerseits wg. Lautstärke, andererseits fängt's dann auch schnell an zu zerren.

Mach nicht den Fehler wie ich zu Anfang meiner Bassisten-"Karriere" (und vermutlich viele andere), erstmal was Billiges zu kaufen, der Frust kommt ziemlich schnell. Wenn Du wenig Geld hast, spar lieber ein wenig länger (auch wenn's schwer fällt, ich kenn das Gefühl, z.B. einen tollen Bass besitzen zu wollen, wenn das Budget die Investition gerade mal wieder nicht her gibt) und/oder kauf' Dir was gutes Gebrauchtes.

Und wenn Du wenig bis keine Erfahrung hast, lass' Dir das Wechseln der Saiten (und wie alle hier schon erwähnt haben, immer vollständige Sätze) das erste Mal vielleicht von jemand zeigen, der sich damit auskennt.
 

electricute

New Member
Bassix
ß240
Als ich damals mit Gitarrespielen angefangen habe, hab ich mir ein Multieffektgerät mit Drumpatterns, Stimmgerät, Ampsimulation (für Git.) besorgt. Für Bass gibt's da mittlerweile auch recht günstige Sachen, wie z. B. http://www.thomann.de/digitech_bp50_modelling_effektpreamp_prodinfo.html

Einfach Kopfhörer rein (Nachbarn freuen sich), zum Stimmen nicht umstecken, und zum "Drummer" spielen macht viel mehr Spaß und erleichtert den Einstieg in eine Band deutlich! Und wenn's dann soweit ist (mit einer Band) gleich in was Größeres investieren.
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß968
Hallo Göni,

tue Die ein Gefallen und kaufe Deinen Bassamp nach Möglichkeit nach dem Antesten.

Worauf ich am Anfang achten würde, hat der Combo einen Kopfhörerausgang? Nach Möglichkeit einen Cinch-Eingang für einen CD-Player oder Drumcomputer, etc. und nach Möglichkeit vielleicht noch einen Tuner-Out für ein Stimmgerät.
Auf die Wattangaben der einzelnen Hersteller würde ich bei dem Preissegment nicht allzu Gewicht legen. Da kann ein 30Watt-Combo so laut wie ein 80Watt-Combo eines anderen Herstellers sein.

Einen Kopfhörer-Verstärker kann ich Dir nur bedingt empfehlen, da Du, falls Du mal mit einem befreundeten Gitarristen zum Beispiel etwas jammen möchtest, das nicht geht.

Die Saiten würde ich nur im Satz kaufen, würde Dir 040-100er empfehlen, das sind gute Allrounder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Göni

New Member
Bassix
ß240
Hi @ all!

Danke mal für die vielen Antworten!

Ich will ja nicht "nur" einen Amp zum Üben zu Hause sondern auch zum Begleiten von Keyboardstücken usw...!
Also denke ich das mir ein 15 Watter nicht reichen wird!
Bitte schreibt mir noch ein paar gute Verstärker oder sagt was zu meinem vorgesehen Kauf!

LG Göni

Achja meine Schwester hat die Saite etwas "überspannt" würd ich mal sagen! [:D]
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
doubleball, ich bin mir sicher du hast mehr ahnung und erfahrung als ich, aber mein erster amp war in so nem komplettpaket von thomann ... ein 10w ding, was weder bass hatte (den man als basser ja gerne hätte) noch grossartig laut war - und wenn, wie du sagtest, hats halt angefangen zu kratzen...

nicht dass ich meinen 120w zuhause voll aufdrehen könnte oder wollte ... aber irgendwas zwischen 40 und 60w sollten es doch sein, oder? ich hatte vor allem bemerkt, dass ich fehler leichter höre, wenn es lauter ist ... nich dass ich taub wäre, aber is halt alles deutlicher zu hören dann...

meinung erbeten :-)
 

earth2

New Member
Bassix
ß240
Ich finde Fehler hört man noch am besten, wenn man unverstärkt spielt, auch wenn die Gefahr dabei groß ist schlecht die entsprechenden Saiten abzudämpfen.
 

Ludsch

New Member
Bassix
ß240
Nee.. dalom.. ich finde Doubleball hat schon recht.

Hab mir zum Anfang 'ne 65 Watt Kombo von Laney geholt. Hätt ich mir auch echt sparen können. Zu Hause brauchste soviel Leistung nicht, und wenn ich mit meinen Kollegen in der Firma Mucke würden es 30 Watt wahrscheinlich auch tun (kein Drummer). Jetzt bin ich günstig an einen Markbass Little Mark F rangekommen. Klar ist der teurer als die Kombo, ist aber 'ne ganz andere Hausnummer. Die Leistung brauch ich allerdings nicht. Für zu Hause bin ich jetzt am überlegen mir 'ne passable 1x10" Box oder ähnliches anzuschaffen. Was niedliches halt.

Nun zu Göni: Von Roland gibt es so'n kleines Teil, 30 Watt und 1x10" mit so'n bischen Effektgeraffel drin (das spart dann dem geneigten Anfänger auch das billige Tretminen gekaufe. Der Kelch ist Gott sei dank an mir vorbeigegangen), der kostet genausoviel wie die Laney Kombo, hat aber 'n paar nette Sachen mehr an Bord und wiegt auch nicht soviel.

Mit so einem Teil hab ich meinen letzten Bass im Laden ausgesucht. Ich schaute den Verkäufer mit leicht hochgezogenen Augenbrauen an, als er das Kabel in die kleine niedliche Kiste stecke. Er sagte: "Vertrau mir, der reicht." und... recht hatte er. Die haben da 'ne Wand mit amtlichen Topteilen und Boxen, aber wenn es um ein Instrument geht bevorzugt er immer den Roland, mit neutraler Klangregelung und ohne Effekte versteht sich. Zu dem Teil gibt es hier bestimmt auch was im Forum zu finden.

Der würde auch zur Keyboardbegleitung reichen oder möchtest du 'ne Sporthalle beschallen ?

Tip: versuch bei eBay 'n gebrauchten Ü-Amp zu bekommen. Kopfhörerausgang (entsprechendes Gegenstück vorausgesetzt) und CD/Line-In für Playalongs finde ich praktisch bei einem Übungsamp (ahh.. Gruss an Scriptura, ich wiederhole gern die Vorposter :-) ) Da laufen grad 'n paar Auktionen vom Roland Cube 30, vielleicht hast du Glück. Muss ja auch nicht der ROland sein, ich find ihn halt nur ganz nett. Das gesparte Geld dann mit Wucherzinsen an die kleine Schwester verleihen ;-) und wenn du dabei bleibst kannst du dir was mit Leistung holen, sofern du es brauchst.

 

doubleball

Unvollständig :-(
@dalom: das mit der Mehrahnung sei mal dahin gestellt [**/], und Erfahrung hab' ich nur insofern, als ich im Laufe meines Basserlebens die eine oder andere Anlage besass bzw. gespielt habe. Was das "Kratzen" angeht: auch bei kleinen Verstärkern gibt es riesige Qualitätsunterschiede, Watt ist nicht alles, und Lautstärke u.a. ein subjektives Empfinden. Daß von meinem kleinen Übungs-Amp nicht so viel Bass produziert wird wie von meiner "großen" Anlage, ist mir so ziemlich egal, ich benutze ihn ja schließlich zum Üben, und dabei geht es um andere Dinge als bei der Probe mit den Kollegen oder bei Auftritten.

Fehler höre ich auf meinem kleinen Amp übrigens eher, was nicht zuletzt daher rührt, dass ich beim Üben von keiner Band "zugedudelt" werde. Ich könnte im Grunde übrigens ganz auf einen "konventionellen" Übungsamp verzichten und auf eine Lösung wie die, die weiter oben electricute vorgeschlagen hat, umschwenken (zum jammen treffe ich mich mit anderen sowieso immer im Übungsraum) . Leider finde ich das Tragen von Kopfhörern, egal welcher Bauart, auf Dauer unangenehm.

Zurück zu göni: da Du den Amp auch brauchst, um einen Keyboarder zu begleiten, kommt aus meiner Sicht ein 15-Watt-Amp eher nicht in Frage (kommt natürlich auch auf den Keyboarder und die Umgebung an, wo die Begleitung stattfinden soll). Hier würde ich dann auch eher zu stärkerem Geschütz raten (wir kennen ja schließlich alle unsere besten Freunde, die Tastenleute [:D][;-)]), dann aber ggfs. im Hinblick auf Zukunftssicherheit - wann, sagtest Du, kommt der Drummer dazu [;-)] ? - gleich ein paar (zunächst vielleicht überflüssige) Pfunde dazu packen.

Ja ja, ich weiss, wie schwer es ist, sich zu gedulden, wenn das Geld einfach nicht reicht [:(!] und man doch soooo gerne einen eigenen Amp und/oder noch weiteres Equipment haben möchte [:-P] . Und Du wirst sowieso machen, was Du für richtig hälst, was ich wiederum für richtig halte. Du bekommst hier halt nur Tipps und Ratschläge von Kollegen, von denen die meisten wohl mal vor der ähnlichen Frage standen ...

Also nochmal: sinnvoll wäre, Du würde noch warten und sparen, nur ist das die Kopfaussage - Dein Bauch sagt Dir was anderes. Aber brauchst Du für den Keyboarder wirklich einen eigenen Verstärker? Ich mein, der Keyboarder muss seine Töne ja auch irgendwo rausblasen (ich meine die Keyboard-Töne(!), und nicht was Ihr schon wieder denkt ... [:D] ) - vielleicht gibt's ja die Möglichkeit, dass Du Dich in dessen Anlage einklinkst.

@Ludsch: alles in allem ein guter Vorschlag, auch wenn ich den Roland nicht kenne, aber probieren geht über studieren.




 
Zuletzt bearbeitet:

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: dalom
meinung erbeten :-)
Meine Meinung dazu ist, dass es für zu Hause vollkommen ausreicht einen kleinen Verstärker zu haben. Ich habe für mich die Erfahrung gemacht das kleiner besser ist. Ich bin ja ziemlich faul und wenn ich an meine erste Combo denke (15") die einen Haufen Platz brauchte und deswegen oft verräumt war und ich aus lauter Faulheit heraus oft "trocken" gespielt habe ist das nicht im Sinne des Erfinders. Jetzt habe ich so ein kleines 15W Dingens das im Wohnzimmer unauffällig neben der Couch steht (Vorteil, ich muß es nicht mehr wegräumen) und ich stöpsel mich schnell ein, mach meine Übungen schalte aus und fetich. Für die Terasse oder Garten habe ich gar nur einen Kopfhörerverstärker. Wichtig ist, sich und seine Fehler zu hören. Klar wirst du mit 10 oder 15W keine Gigs spielen, aber ob du dann mit einer 100W oder weniger glücklich wirst? Wenn deine Technik besser ist (und das wird sie) und du dir auch bewusster sein wirst wie dein "Traumsound" ist, kannst du dich richtig auf die Such von Equipment machen. Alle Tipps die du von Leuten hier erhälst sind sehr subjektiv. Es spielen viele persönlche Vorlieben und Geschmäcker mit rein. Aber dein Equipment soll ja dir gefallen und das ist wichtig.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.319
Als kleine und günstige Combo's kann ich nur wie auch Earth2 einen Trace Elliot empfehlen.
Ich habe einen Boxer 30 (gekauft für 149 EUR neu bei MP). Den gibts auch mit 65 Watt und entspricht genau dem 'Commando 10'.
Gebraucht kriegt man die Dinger des öfteren günstig.
Mit dem Boxer 30 spiele ich sogar problemlos kleinere Gigs.



 

dalom

New Member
Bassix
ß240
aha cool, sehr interessant!
bei mir liegt das ahnungs-problem wahrscheinlich, dass ich gleich von diesem 10w schrott auf den 120w behringer aufgerüstet hab, und keine ahnung von sinnvollen heim-watt zahlen habe!
 

Kingpin

Well-Known Member
Bassix
ß4.917
ich würd dir raten statt auf hohe watt zahlen lieber auf nen guten klang zu achten, weil das zum üben wohl weitaus wichtiger ist.
so ca 50 watt in kombi mit nem 12" oder 15" Speaker reichen zum üben zuhause locker.
an diesen kleinen 15 watt brüllwürfeln hat man halt den negativ punkt das sie nicht wirklich einen bass darstellen können.
den behringer bx600 hab ich zum üben zuhause auch und er liefert meiner meinung nach für das geld einen guten klang + ausreichende lautstärke.
 

Bass Novice

Member
Bassix
ß240
Also ich hab zu hause einen 30 Watt Verstärker von Kustom mit einem 10´er Celestion bass speaker der hat mich 150 Euro gekostet. Der Volumeregler ist dabei noch nie über ne viertel drehung gekommen, (ausser wenn ich mal kumpels was zeigen will) und meine Nachbarnwissen jetzt das ich bass spiele ;-)
Also bis ich keine Band und übungsraum gefunden habe reicht mir das, bin auch der meinung das man 150 euros eher in Klang als in hohe wattzahl investieren sollte.
 
Oben Unten