Einstellungen am Bass

Dieses Thema im Forum "Tipps für Anfänger" wurde erstellt von Catfish, 5. Dezember 2016.

  1. Catfish

    Catfish Froschkönig

    Bassix:
    ß59.401
    Juten Tach :-)
    Folgendes Problem, der Cathy möchte einen Bass einstellen :eek:. Mit dem Paddock fährt er vorsichtshalber nach Adrian :great:um ihn einstellen zu lassen. Als Probeobjekt muß der SX Preci herhalten :confused:. Es geht darum den Hals gerader und eine flache Saitenlage zu bekommen. Wie muß ich jetzt die Trussrodschraube drehen um den Hals gerader zu bekommen :II ? Im oder entgegen den den Uhrzeigersinn ? Und sollte man die Saiten eher lockern bevor man an der Schraube Einstellungen vornimmt ? Ich bin bewusst in den Anf(e)nger :D Trööt gegangen weil es vielleicht dem einen oder anderen genauso geht wir mir.
    Bässte Grüße
    Cathy
     
    DruckSchmerz gefällt das.
  2. Tornadone

    Tornadone Das war schon kaputt.

    Bassix:
    ß32.219
    Mahlzeit,

    also um den Hals gerader zu bekommen (d.h. Trussrod drückt quasi von unten in der Mitte gegen das Griffbrett) musst du die Schraube anziehen. Ergo im Uhrzeigersinn.
    Stell dir den Trussrod einfach grob als umgedrehtes "U" vor bei dem durch die beiden freien Enden eine Schraube/Gewindestange geht. Also ein Ende des "U" in etwa beim Sattel, der Bogen des "U" nach oben gewölbt etwa in der Mitte des Halses und das andere freie Ende am Korpus. Ziehst du jetzt die Schraube an (Verkürzung) und bringst die beiden Schenkel des "U" weiter zusammen, dann drückt es automatisch den Bogen nach oben gegen das Griffbrett und wölbt den Hals überspitzt gesagt nach hinten durch.

    Ich selber lasse meist die Saiten bei kleineren Einstellarbeiten so wie sie sind. Viele empfehlen allerdings auch ein Entspannen. Ich denke bei entspannten Saiten kann der Hals schneller reagieren. Gerade in die von dir gewünschte Richtung. Die wirkt ja dem Saitenzug entgegen.

    Danach natürlich gleich wieder stimmen und die Höhe an den Saitenreitern korrigieren.... wieder stimmen....nachstellen.....stimmen.....bis es passt.
    Dann als Letztes noch die Oktavreinheit durch Verschieben der Saitenreiter wieder herstellen.

    BTW: Als erstes würde ich für eine niedrigere Saitenlage immer probieren die Reiter runter zu stellen. Erst wenn da nix mehr schepperfrei geht würde ich an den Hals gehen. Natürlich nur, wenn der Hals nicht ohnehin zu stark gekrümmt ist und sowieso nachgestellt werden muss.

    Grüße und viel Erfolg.

    Roman
     
    Stampy und Catfish gefällt das.
  3. Tornadone

    Tornadone Das war schon kaputt.

    Bassix:
    ß32.219
    PS: Schau dir am besten mal im Netz Bilder von Ersatztrossrods an. Wenn man sieht wie das Ganze mechanisch eingebaut ist, dann fällt die Vorstellung des Prinzips auch leichter und man muss beim nächsten Mal eigentlich gernicht mehr groß überlegen. So tricky ist das nämlich garnicht. Mechnisch wirklich sehr simpel.
     
  4. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß33.831
    Es gab früher mal einige Warwick und vermutlich auch andere Bässe, bei denen die Mutter links herum gedreht wurde zum Spannen.
    Ich sehe es übrigens ein wenig umgekehrt wie Tornadone, erst die Halskrümmung, dann mit den Reitern feintrimmen.
    Hast du eine Badewanne in der Mitte, dann kannst mit den Reitern garnix retten, weil du so oder so die Saiten soweit runterdrücken musst, dass sie am Halsende zu früh anschlagen.
     
    Papa gefällt das.
  5. Tornadone

    Tornadone Das war schon kaputt.

    Bassix:
    ß32.219
    Sieh an, so unterscheiden sich die Methoden. :-)

    An die Reiter gehe ich natürlich nur im ersten Schritt, wenn die Halskrümmung nach dem Kreditkartencheck eigentlich O.K. ist. Wenn der Hals schon zu stark gekrümmt ist bringt das natürlich nix und wird immer scheppern. Dann stelle natürlich auch ich den Hals zuerst ein.

    ...nur nochmal zur Ergänzung. Hatte ich ähnlich aber schon oben geschrieben. ;-)
     
  6. Catfish

    Catfish Froschkönig

    Bassix:
    ß59.401
  7. Tornadone

    Tornadone Das war schon kaputt.

    Bassix:
    ß32.219
    E-Saite am ersten und am 12. Bund runterdrücken und dann in der Mitte des gedrückten Saitenteils mit der dritten Hand ne Bankkarte zwischen Bundstäbchen und Saiten durchschieben. Is a bisserl blöd, weil man ohne Kapodaster eigentlich wirklich ne dritte Hand braucht.... Kannst den Bass aber auch flach hinlegen die Karte vorher auf`s Griffbrett und dann runter drücken. Dann merkste schon ob sie fest klemmt, die Saiten sogar nach oben biegt oder einfach nur lose rausfällt.
    Ist der Spalt flacher als die Karte ist der Hals fast schon zu gerade. Ist er höher ist die Krümmung zu groß.
    Das ist so ein Standardsetup. Natürlich wenig individuell, aber als Anhaltspunkt ob die Halskrümmung passt sehr tauglich.

    Wie geschrieben: Wenn die Karte zeimlich genau rein passt, dann lasse ich den Hals immer erstmal in Ruhe und nehme mir die Saitenhöhe an den Reitern vor.
     
  8. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß116.094
    ...simpel: Du ziehst an wie ein Ochs... das Teil ist im Eimer... Kreditkarte wird ausgetestet für einen Neukauf...
     
    Clemens, Basshoschi, Kennie und 12 anderen gefällt das.
  9. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.300
    hm .. ich drücke immer 1.Bund und letzten (in meinem Fall immer 24.) runter und prüfe am 12. Bund, indem ich mit dem Zeigefinger die Saite gegen den Bund tippe und den Abstand nach Erfahrung, also je nach Bass einstelle. Den 24. Bund übernimmt dabei der kleine Finger ....
    Hat mir die E-Saite zu wenig Druck, also Hals zu gerade, löse ich den Stab wieder Schrittweise bis es passt.
    Erst dann werden die Reiter eingestellt.

    Basseinstellungen sind sehr individuell.
     
    Ray Mahogany und Danilo gefällt das.
  10. Tommes

    Tommes Wenigschreiber

    Bassix:
    ß3.256
    Wenn du ohnehin zu Adrian fährst, dann nimm den Bastelbass doch mit. Adrian zeigt dir, was du wie machen musst.
     
  11. Grooveazubi

    Grooveazubi Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.642
    Das hier:



    hat mir sehr geholfen.

    Und noch als Tipp, in die Richtung in die es leichter geht, wird der Hals entspannt.
     
    DruckSchmerz gefällt das.
  12. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.333
    Wenn der Bass "ganz normal" vor Dir liegt, also flach auf dem Tisch, Bünde und Pickups himmelwärts, dann ist das U ein U, nix umgedreht.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Halsspannstab
    Ansonsten alles richtig.
     
  13. Soundritter

    Soundritter Active Member

    Bassix:
    ß2.972
    So wie ich das verstanden habe und praktiziere, gibt es drei Stellen, die man einbeziehen muss:

    1. Brücke/Reiter
    2. 12.-letzter Bund
    3. 1.-12. Bund

    Saiten schnarren meistens entweder bei 2. oder bei 3., ganz selten in beiden Bereichen.

    Den Bereich 3. muss man i.d.R. öfter justieren, weil das sehr von der Umgebungsathmosphäre abhängt und das Holz immer arbeitet. Dafür habe ich einen passenden Imbus direkt an der Rückseite meines Headstocks angebracht.

    Wenn es bei 2. schnarrt, ist sind i.d.R. die Reiter bzw. die Brücke zu tief eingestellt.

    Ich gehe bei Wechsel der Saitenart bzw. -stärke wie folgt vor:

    1. stimmen, dehnen, stimmen, dehnen, stimmen.
    2. Einstellen der Reiterhöhe, so dass es im Bereich 2. nur bei Vollschlag schnarrt (ist aber auch Geschmacksache)
    3. stimmen.
    4. Einstellen des Trusrod, bis es bei ca. 80% Anschlagstärke im Bereich Bund 1-3 nicht schnarrt.
    5. stimmen.
    6. Spacing überprüfen und ggf. anpassen (bei 3D-Brücken)
    7. Pickups justieren

    Damit bin ich bisher ganz gut gefahren.

    *** Nachtrag:
    wenn der Bereich 2. einmal eingestellt ist, muss nur noch bei 3. korrgiert werden. Erst wenn man Saiten mit anderem Zug aufzieht (Stärke, Material, etc.) ist wieder 2. dran.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2016
    Catfish gefällt das.
  14. goldbass

    goldbass Seid lieb!

    Bassix:
    ß16.023
    Bass in Spielposition bringen, mit der linken Hand die Saite am 1. Bund runterdrücken, mit dem Ellenbogen des rechten Arms die Saite am 17. Bund aufs Griffbrett drücken (auf höhere Bünde hat der Spannstab meist keine Auswirkung mehr, weil ab da der Hals eh mit dem Korpus verschraubt ist) und mit der rechten Hand zwischen Saite und 7. Bund den Abstand messen.
    Der Saitenabstand sollte dann am 7. Bund schon weniger als ein halber Millimeter sein, der Hals sollte nahezu gerade sein und nur eine leichte Krümmung haben, dann kriegst du eine flache Saitenlage hin.
     
    Just4Strings gefällt das.
  15. olbass

    olbass A Nordish Bass Nature!

    Bassix:
    ß19.330
    Hi Cathy, ich habe mein Vorgehen seinerzeit in den 80ern aus den legendären Rockinger-Katalogen und Anleitungen rausgelesen
    Damals gab es weder, Internet, Foren oder Youtube.....
    Hat super geklappt und die haben das jetzt alles auf ihrer Website:

    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Hals

    Viel Spass und Erfolg beim Einstellen.
     
    Just4Strings gefällt das.
  16. Danilo

    Danilo UnProf. Falschspieler

    Bassix:
    ß10.567
    Ich glaube ich akzeptiere einfach mein Schicksal dass Bass einstellen nicht zu meinen Fähigkeiten gehört. Entweder meterhoch oder Schnarren. Was anderes bekomme ich nicht hin.
     
    Ens und Basshoschi gefällt das.
  17. goldbass

    goldbass Seid lieb!

    Bassix:
    ß16.023
    Woran scheitert es? Ist doch eigentlich nicht schwer?
     
    Danilo und Ens gefällt das.
  18. TomW

    TomW R.I.P., Nymi

    Bassix:
    ß50.932
    Grundregel: wenn die Saiten in den unteren Bünden schnarren, muss man den Hals spannen/entspannen - wenn die Saiten in den oberen Bünden schnarren, dann die Saitenreiter der Brücke höher/tiefer schrauben ...

    Das ganze ist schon ein bisschen ein Geduldsspiel, beim Trussrod weniger als bei den kleinen Böckchen, wenn man die Schräubchen immer eine halbe Umdrehung o.ä. rauf- oder runterschraubt, die Saiten wieder stimmt, dann wieder alles überprüft usw. ... . nebenbei noch darauf achten, dass die Oktavreinheit passt (also den Abstand der Saitenreiter zum Ende der Brücke verändern) ...

    Konnte ich früher gar nicht, aber ich hab mich da reingebissen ... da war ich zu ehrgeizig, um das meinem Basslehrer oder den Jungs im Musikgeschäft zu überlassen ;-)
     
    Danilo gefällt das.
  19. goldbass

    goldbass Seid lieb!

    Bassix:
    ß16.023
    Man kann das ganze doch strikt nach Rezept abarbeiten. Halsspannstab, Seitenreiter, Intonation, Pickups, Kontrolle und fertig.
    Wenn man will, zuerst nach den jeweiligen Spezifikationen, danach gemäß den persönlichen Vorlieben verfeinern ...
     
    TomW und Danilo gefällt das.
  20. Chuck

    Chuck Chorknabe em.

    Bassix:
    ß479.043
    :govampire: