Empfehlung Combo für Zimmerlautstärke: sind 100w zu viel?


J
Jorgedcp
Member
Beiträge
37
Bassix
ß1.794
Hallo Leute,

ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Basscombo. Ich habe bisher ein TC-Electronic BG250 115 gehabt, die ich nach einen Jahr zu Kundendienst schicken musste und wurde dabei zerstört (lange geschickte). Auf jedem Fall ich habe das Geld zurück gekriegt und brauche eine neue.

Mit den TC war ich nicht besonders zufrieden. Ich habe zu spät gemerkt, es war einfach zu viel für meine Anwendung. Ich nutze das Combo zu 95% um zuhause zu üben. Ich spiele deswegen eher leise. Bei Lautstärke 2/10 war de Sound einfach zu flach und charakterlos. Hoher als das war zu Laut für üben. Ich habe danach gelesen, die 15"" brauchen eine gewisse Lautstärke um sich richtig zu bewegen.

Deswegen denke ich jetzt an etwas kleineres und mit weniger Leistung, er soll aber bei Zimmerlautstärke ein guter Sound liefern.

Ich würde aber auf der andere Seite gerne etwas kaufen die möglich auch im Proberaum oder beim kleine Gigs gut funktioniert. Ich will es nicht zu klein. Aber Prio 1 bleibt gut bei Zimmerlautstärke.

Daher meine Fragen. Sind 100w dafür doch zu viel, oder nicht? Ich würde gerne auch dass es eine gewisse Größe hat, da ich die Erfahrung mit die 15" gemacht habe, wollte ich auf 12", selber Frage, ist das OK für die Anwendung die ich will oder sollte ich liebe auf 10" gehen?

Gewicht und Portabilität sind mir eher egal. Preis Obergrenze 550 Euro.

Ich mir diese Combos bisher angeschaut.

https://www.thomann.de/de/fender_rumble_100.htm
https://www.thomann.de/de/hartke_hd75.htm
https://www.thomann.de/de/gallien_krueger_mb110.htm
https://www.thomann.de/de/orange_crush_bass_50.htm

Leider keine Chance die Combos in ein Laden zu probieren, da ich dafür mehrere Stunden fahren müsste.

Danke für eure Tipps und Grüße,

Jorge
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Beiträge
1.492
Bassix
ß35.801
Hallo Jorge,

:hat:

ich habe Erfahrung nur mit zwei Verstärkern: 1) Peavey Microbass mit 8" und 20W und 2) Roland Basscube mit 12" Fullrange-Speaker und 100W (oder 150?).

Der Roland war ein Modeling-Amp, klang super (!) bei jeder Lautstärke.

Den kleinen Peavey drehe ich in meiner Mietwohnung bis maximal 1/3 auf, danach wirds viel zu laut.


Beste Grüsse

aptu
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.456
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß851.398
Jorge, ich hatte über Jahre einen Trace Elliot Commando 12 im Wohnzimmer stehen.
Der war mit 100 W definitiv zu laut.
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.557
Oder den EBS Session 120, wenn du etwas mehr Reserven für den Proberaum möchtest. Der hat auch einen 3-Band-EQ. Habe mir selber gerade einen bestellt... ;-):embarrassed:;-)
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.292
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.325
Jorge, ich hatte über Jahre einen Trace Elliot Commando 12 im Wohnzimmer stehen.
Der war mit 100 W definitiv zu laut.
Mastervolume kaputt?

Ich habe eine Zeitlang zu Hause über einen Mywatt 200 und eine FMC 2153 CL gespielt, Zimmerlautstärke war kein Problem, klang sogar richtig gut!

Derzeit ist es ein Music Man B115 two fifty, der hat ohne Zusatzbox ca. 130W.
Leisemachen hat aber auch immer damit zu tun, die Bässe am Verstärker runterzuregeln!
 
Zuletzt bearbeitet:
Frederico
Frederico
alias RoxyB5 u. FreddyKB
Beiträge
9.999
Bassix
ß37.970
Meine Empfehlung - wie schon 100 Mal vorher ;-):
EBS Session 60 (unter anderem mit Kopfhörer/DI/Recording-Ausgang)
https://www.thomann.de/de/ebs_classic_session_60_combo.htm?ref=search_rslt_ebs+session+60_239172_0

Prima Rocksound; fürs Daheim-Üben ideal, lässt sich aber auch mal für eine leisere Probe oder Session verwenden ...
Würde ich auch empfehlen,... ärgere mich heute noch, dass ich den vertickt hatte - tönt für KB ebenso:weep:
Klingt auch lauter ganz nett - vor allem hebt der kleine den Klang deines Instruments hervor - sehr clear.
Und mach Dir keinen Kopf wegen den 60Watt - reichen!!!

Comprimentos - Freddy :bier:
 
igsman
igsman
Well-Known Member
Beiträge
1.994
Ort
DE
Bassix
ß36.530
Ebs classic 60 hätt ich ein über.... Kann ich auch nur empfehlen. Ebs Sound ist schon geil. Doch suches ich im Moment eher eine Übe+back up Lösung. Also wird die Reise Richtung digi amp gehen.
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.557
Für zu Hause ist neben dem CD/MP3 Eingang und dem Kopfhöreranschluss eben auch der lüfterlose Betrieb ein durchaus zu beachtendes Kriterium, den die EBS Session eben liefern... ;-)
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.900
Ort
DE
Bassix
ß126.971
Bitte, bitte berichtige den Thread-Titel!... ;-)

Meine Empfehlung wäre der Orange Crush Bass 50.
image.jpg

Der ist recht leicht, klingt ganz brauchbar und kann auch kleinere Session gut bestreiten.
 

Kong
Kong
R.I.P., Mikki
Beiträge
7.807
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß157.415
Da mein Sohn ganz brauchbar Ketarre spielt, habe ich mir vor einem Jahr einen Peavey Vypir 40 angeschafft. Einerseits, damit zuhause Vater und Sohn - Sessions möglich sind, andererseits, da der Amp mit seinen 40 Watt und zwei Bassamp - Simulationen (Peavey und Trace Elliot) für das Üben in Zimmerlautstärke geeignet schien.

Nun, die erreichbare Lautstärke ist so hoch, dass ich den Nachbarn mindestens eben so auf den Nerv gehe wie mit anderen Amps "mit Mastervolume - Regler". Dazu braucht der Amp etwas mehr Lautstärke, um einen Sound zu erreichen, bei dem das Üben auch Spaß macht. Inzwischen ist der Vypir wieder komplett bei meinem Sohn gelandet, der die High Gain - Ketarrensounds des kleinen Combos klasse findet.

Nicht, daß die 40 Watt des kleinen Modelling - Combos nicht für das Üben gereicht häte. Jedoch übe ich selbst wieder mit einem "etwas größeren" Besteck: GenzBenz GBE 600 und (derzeit) GenzBenz NeoX 212" t. Steht die NeoX wg. Gig gerade nicht zur Verfügung, kommt die mit Beyma - Woofern aufgerüstete SWR 212" im Wohnzimmer.
 
J
Jorgedcp
Member
Beiträge
37
Bassix
ß1.794
Ich habe das Titel schon geändert, sorry :II

Meine Ausrede: Deutsch ist nicht meine Muttersprache (ich denke das hab ihr schon bemerkt :D)

Vielen Dank für die Antworte!

Also, ich habe verstanden ich sollte lieber eher in Richtung weniger wie 100w gehen oder?

Mein Basslehrer hat ein EBS mit dem ich im Unterricht spiele. Ich weiß nicht ob der 60 oder 120 w Variante, ich muss ihn fragen. Klingt nicht schlecht, spricht mich aber nicht so besonders an, muss ich sagen. Ich muss mir es wieder anschauen. Der hat aber ein 10" Lautsprecher, ich würde gerne eher 12"...

Der Oragen Crush 50 war bisher mein Favorit, habt ihr Erfahrungen damit? Der Hartke HD75 hat auch sehr gute Auswertungen

Ich habe heute auch diese Laney endeckt, die ist aber sehr neu und es gibt deswegen noch kaum Auswertungen:

https://www.thomann.de/de/laney_rb3_bass_combo_2017.htm

Danke und Grüße,

Jorge
 
otoni70
otoni70
Magnesium zum Frühstück
Beiträge
699
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß6.239
Mein Basslehrer hat ein EBS mit dem ich im Unterricht spiele. Ich weiß nicht ob der 60 oder 120 w Variante, ich muss ihn fragen. Klingt nicht schlecht, spricht mich aber nicht so besonders an, muss ich sagen. Ich muss mir es wieder anschauen. Der hat aber ein 10" Lautsprecher, ich würde gerne eher 12"...
Dann ist es der 60er. Der 120er hat m.W. einen 12er verbaut. Ich hatte am Anfang auch Bedenken, vor allem wegen dem Preis und Fernost usw. Heute bin ich aber froh nicht so viel investiert und trotzdem einen vernünftigen Gebrauchsgegenstand erworben zu haben. Das einzige was nicht so klappt ist mein Takamine TB-10 Accufrettless mit Piezo. Da klingt er nicht definiert genug. Aber da nehme ich meinen Ampeg MicroVR. Die gehören irgendwie zusammen. Passt sehr gut. Liegt bestimmt auch an der geschlossenen Box. Aber wenn dich der Orange anspricht ist die Entscheidung ja schon so gut wie gefallen :bier:
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Beiträge
1.492
Bassix
ß35.801
Jorge, ich denke, 100W oder 50W oder 25W macht in einer Hinsicht gar keinen Unterschied: für deine Nachbarn wäre es immer zu laut, falls Du die Amps aufdrehst. Es sollte dir darum gehn, finde ich, einen Amp zu finden, der (auch) leise gut klingt - ganz unabhängig von Leistungswerten oder Lautsprechergrössen. Vorschläge gab es ja bereits.:-)
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.557
Der EBS hat in der 60W-Ausführung einen 10", in der 120W-Variante einen 12" Speaker....

Schau dir auch die Einstellungen (EQ) an und probiere ein wenig damit rum. Wenn es der 10" ist, dann ist es aber der 60W. Der hat einen 2-Band EQ der je nach Einstellung auch die Mitten beeinflusst....
 
Jack in the green
Jack in the green
blickt nix
Beiträge
6.939
Ort
DE
Bassix
ß79.790
Wichtig scheint mir auch die Größe deines Überaumes. Ist er groß genug, dass sich der Druck entfalten kann, darf es ruhig ein 12er sein. Bei eher kleinen Räumen reichen 10er oder gar 8er
 
 

Oben Unten