Empfehlung Oktaver bitte!

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß41.750
Moin!

Mein Board nimmt so langsam Gestalt an... Nur so viel: Es wird extrem fett werden! Aber dazu mehr in einigen Wochen wenn es fertig ist... :D

Nun überlege ich noch einen Oktaver zu nutzen, könnte mir den an einigen Stellen sehr gut vorstellen. Kein Muss aber wäre schon cool - wenn er richtig gut ist!


Habt ihr da Empfehlungen?


Mir ist folgendes wichtig:
  • Muss ein Kontra A sauber ins Subkontra A oktavieren (also A-Saite einen tiefer)
  • Signal sollte sauber und unverfälscht bleiben, klar im Sound
  • Er sollte schnell sein denn ich will Synthbasslinien doppeln im hohen Tempo

Gibt es was in dieser Richtung? Marke und Preis spielt keine Rolle!

Grüße Hen
 

kalikalo

New Member
Bassix
ß314
Hi,

das beste Tracking hat aktuell glaub ich der MXR Bass Octave Deluxe - schnell, sauber, und geht - mit kleinen Abstrichen - sehr tief runter.
Er klingt imho etwas synthetischer als der Aguilar Octaver, der einen sehr schönen „organischen“, warmen Sound hat, dafür aber (bei mir zumindest) leider deutlich unsauberer trackt.
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß33.814
Ich schieße mich an - der OCTABVRE ist n Hammer. Aber vergriffen. Der T16 oder T47 von COG Effects liegt auf dem gleichen Level, kann im Unterschied zum OCTABVRE aber auch dubbige Einstellungen, also vom OC2 Vorbild ausgehend sowohl Filter weiter öffnen (auch weiter als de MUTRON Variante des OCTABVRE) als auch schließen.

Wenn's okay ist, dass es einen leichten (OC2 - typischen) Volumedrop gibt, dann ist der VALETON OC10 ein kompromisslos guter OC2 Klon, der alles kann, was verlangt ist. Davor im selben LOOP den TC Spark und ab dafür für wenig Asche... :-)

Der MXR hat den Nachteil, dass er bei der G- Seite ab dem 12ten Bund Artefakte schmeißt, was mich total nervt. Ansonsten ist der auch echt gut! Geht tief runter!
 
Zuletzt bearbeitet:

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß22.573
Hi,

das beste Tracking hat aktuell glaub ich der MXR Bass Octave Deluxe - schnell, sauber, und geht - mit kleinen Abstrichen - sehr tief runter.
Er klingt imho etwas synthetischer als der Aguilar Octaver, der einen sehr schönen „organischen“, warmen Sound hat, dafür aber (bei mir zumindest) leider deutlich unsauberer trackt.
+1

Der neue EBS dürfte auch sehr schnell und stabil sein, klingt möglicherweise etwas steriler als Octavbre und co.

T-16 war fett, aber hatte ein schlechtes Tracking bei langen Tönen. Ähnliches Problem beim richtig leckeren Aguilar. Daher beide wieder abgegeben.
 

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß14.521
ich habe getestet: OC2, Aguilar, MXR
den OC2 find ich vom sound her schon geil, aber er klaut echt sound, ging mir iwann auf die nerven. den aguilar fand ich auch sehr gut, hatte aber auch das gefühl das der MXR besser trackt. ich würde auch verschiedene Bässe testen.... denn sowas
Der MXR hat den Nachteil, dass er bei der G- Seite aber dem 12ten Bund Artefakte schmeißt, was mich total nervt
glaub ich liegt oft am bass selbst. bei meinem klingt es super auf dem 12 bund :nix:
 

basshenning

Der blaue Bassist...
Bassix
ß40.732
Ahoi,
Ich nutze ebenfalls den MXR Bass Octave Deluxe für einen Song in der Band. Bb auf der E-Saite macht er da klaglos mit bei Preci und beim aktiven Soapbar-Jazzy-Verschnitt.
A geht auch noch, tiefer geht auch, klingt nur nur vom Sound her nicht mehr so schön. Je nach Einstellung, Bass, Amp und Boxen muss man da natürlich differenzieren - mir taugt‘s an GloKla Blue Soul mit FMC 112 oder 212 und gestern live an Ampeg SVT-7 Pro mit 2x 212 GloKla jedenfalls. Übrigens auch ohne VONG. ;-)
[...]Der MXR hat den Nachteil, dass er bei der G- Seite aber dem 12ten Bund Artefakte schmeißt, was mich total nervt. Ansonsten ist der auch echt gut! Geht tief runter!
[...] bei meinem klingt es super auf dem 12 bund :nix:
Bin da auch bei @Mr.Mingus
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß58.566
Ich nutze und mag den MXR, gefällt mir deutlich besser als der EBS und auch als der OC3.
Heute würde ich wahrscheinlich auch zum 3LeafAudio greifen
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß31.006
Der MXR ist schon gut. Trackt bei mir sauber bis zum tiefen G, und schnell ist er auch. OC fällt m. E. raus, der trackt in den tiefen Lagen eher schlecht und langsam. MXR liefert zudem auch den synthiehaften OC Sound zu 95%. Und hat wahleeise noch die Oktave, die eher in Richtung EBS geht.
Wie der aber auf Kontrabass reagiert,...? Keine Ahnung. Kommt ja auch drauf an, wo er in der Kette sitzt.
 

funkburger

Musician by nature, bassist by choice.
Bassix
ß936
+1 für den MXR. Trackt bei mir sauber bis F# auf der E-Saite, soweit sich das über eine Glockenklang Double wirklich sagen lässt ;-). A ist kein Problem. Kristall Jazzbass, vorderer Pickup, Höhen zu, kein Kompressor. Sobald man mehr als einen Pickup verwendet und viele Höhen im Grundsound hat, wird es meiner Erfahrung nach für die meisten Octaver schwierig, eine saubere tiefe Oktave zu erzeugen. Viel Spaß beim Vergleichen!
 

tiffybass

:::...:::
Bassix
ß6.031
Ich interessiere mich auch schon seit Jahren für den 3 Leaf Audio, war mir aber immer iwie zu teuer (s.o.) ... aber bald gibbet wohl ne Neuauflage und dann mal sehen :-)

Ansonsten gibt's hier ein sehr schönes Video, von Michael League von Snarky Puppy. Er nutzt den OC-3 und den MXR ... ab Minunte 7:30.

Ich habe lange den OC-2 mit vorgeschaltetem TC Spark genutzt, um den Volumendrop zu verhindern. Funktioniert gut und der Spark macht auch iwas mit dem Ton... mir gefällt's.

Zur Zeit nutze ich einen Aguilar Octamizer in einer sehr "tiefen" Einstellung. Erinnert eher an eine "Meatbox light", so für den gewissen kick. Ist also keine klassische Octavernutzung a la Pino ... Meine Einstellung des Aguilar: Octave Level: 9:30, Octave Filter:10, Clean Level 12:00h oder kleiner, Clean Tone: 10h. Leider findet man diese Einstellung in keinem der Videos auf Youtube. Wer einen Aguilar hat, der kann das ja mal testen. Da das Octave Level sehr niedirg ist (s.o.), bleibt der Ton auch lange stabil und man kann auch in tieferen Lagen zu brauchbaren Sounds kommen.

Grüße und viele Erfolg


Edit: "Meatbox light" ist natürlich etwas übertrieben ;-), aber das Teil kann richtig tief. Besonders, wenn man das Octave Level richtig aufdreht und den Octave Filter in niedrigen Einstellungen (gegen den Uhrzeigersinn) fährt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulito

Well-Known Member
Mein Board nimmt so langsam Gestalt an... Nur so viel: Es wird extrem fett werden! Aber dazu mehr in einigen Wochen wenn es fertig ist..
Irrtum!
Ein Board wird niemals fertig... ;-)

Zu Thema Octaver:
Du musst es unbedingt mit deinen Bässen, deiner Spielweise und deinem Setup probieren.
Empfehlungen kannst du allerhöchstens als grobe Orientierung betrachten.
Ich habe lange den MXR 288 gehabt. Der war Hammermäßig. Tracking ging bis ist zum G auf der E Saite! Jedoch funktionierte mit einem anderen meiner Bässe bei weitem nicht so gut.
Viel unstabiler und geht auch gerade mal bis zm C auf der A Saite. Das hat mich dann doch recht erschüttert. Im Moment bin ich beim EBS Octaver (SE Model) und der ist auf allen meinen Bässen sehr gut.
Es gibt gerade ein ganz neues Model von EBS, das soll noch weiter verbessert worden sein. Das würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall mal checken!
Wenn Du einen 100% stabilen Octaver suchst, der auch wirklich alles trackt, nimm einen digitalen wie zB. den Pog. Die sind aber immer langsamer als die Analogen (Latenz).
Das hat mich jedesmal sehr gestört. Die Analogen klingen auch einfach viel besser, so sie denn auch gut tracken..... Man kann nicht alles haben.

Auf jeden Fall alles in Ruhe ausprobieren!
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß41.750
Irrtum!
Ein Board wird niemals fertig... ;-)
In dem Fall wird es das, denn es ist ein ganz spezielles Setup für eine große Tribute-Show. Wenn das Board dann fertig ist, wird es sowieso mit den Instrumenten im Trailer eingelagert und ich komme nicht mal ran... Also nix mit verändern... ;-)


Nun gut, viele Tipps, sehr spannend. Ich denke es wird wohl ein MXR werden da diese verfügbar sind und ein 3leafAudio wohl so nicht zu bekommen ist. Nun dazu die große Frage: Welcher von beiden macht mehr Sinn?


MXR M288 Bass Oktaver Deluxe

oder

MXR M280 Vintage Bass Oktaver


Ich denke ja die Deluxe Variante macht mehr Sinn, aber der Vintage sieht spannend aus auf YouTube... Wer kann dazu noch was sagen?


Von der Anforderungen sind für mich ganz klar 2 Dinge entscheidend:

  • So sauber und schnell wie möglich!
  • Etwas Synth-Sound darf sein, es muss aber immer organisch und natürlich klingen, nie künstlich! Dafür mag ich meinen Bass-Sound zu sehr... ;-)

Grüße Hen
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß33.814
Dann finde ich den 288 besser - synth kann der und ziemlich neutral auch. Der 280 ist ja der OC2 Klon von MXR - leider (:weep:) auch mit dem tollen nachahmungswerten Volumedrop des Vorbilds.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten