(Wieder)einsteiger J-Bass + Amp bis 900 Euro

O

okmi21

New Member
Bassix
ß675
Hallo,

nach etwas längerer Pause wollte ich mich wieder an das Spielen wagen ;-)

Ich habe davor einen Fender P-Bass MiM und einen Eich BC112 gehabt, das war ein sehr fettes (und sauteures) Setup für den Umstand, dass ich damit nur Zuhause gespielt hab am Ende - aus diversen Gründen. Da kamen leider einige Dinge zusammen (beruflich/gesundheitlich) und am Ende hab ich es verkauft. Nun wollte ich wieder einsteigen aber preislich im Rahmen bleiben und auch etwas explizit für Zuhause/einfach Transport kaufen.

Was ich mir bisher so rausgesucht habe an Bässen:

- Squier 60s Jazz Bass (380 Euro)
- Sire V3 G2 (310 Euro)
- Sire V7 G2 (520 Euro)
- G&L Tribute JB (500 Euro)

Ich bin musikalisch eher bei Jazz, Blues bzw. will hier mehr Wissen/Erfahrung aufbauen. Ich hatte früher P- und J-Bässe und mag den Hals von J-Bässen mehr, weil schlanker - hab kleine Hände und kurze Finger. Auch interessant weil mit etwas Hilfe (Socke/Schwamm) ein Kontrabass ähnlicher Sound zu erzielen ist. Leider kann man aktuell ja nicht so wirklich testen/hören vor Ort, entsprechend würde ich das Online bestellen. Was mich etwas (vielleicht) stören könnte sind die lackierten Hälse beim dem Squire bzw. G&L - hab grad kein "Griffgefühl" dafür und glaub ich würde "kleben" bleiben? Die Hälse davor waren immer Matt, das hat super funktioniert, grad wenn man schnell springen/wechseln muss/will.

Da ich echt erstmal wieder gucken will, bin ich irgendwie gedanklich bei dem Squier 60s oder Sire V3, sind die in Ordnung oder ärgere ich mich dann später, dass ich hier 200 Euro sparen wollte? Grad der Tribute JB kriegt ja hammermässig gute Kritiken, auch der V7 scheint sehr gut zu sein?

Bei den Amps:

- Phil Jones BG 75
- Fender Rumble 40 Studio oder nur 40 ohne Studio
- Markbass CMD 101 Micro 60

Ich will eigentlich nur etwas für Zuhause und für das Üben/Spielen mit Freunden/Kollegen - irgendwann wieder. Ich würde über ein Focusrite Interface auch gerne etwas aufnehmen, das geht ja mit allen. Den Phil Jones find ich gut weil echt klein und leicht, soll auch von der Qualität gut sein, also nicht einfach nur tiefe Töne gut wiedergeben sondern eben auch die Mitten/Höhen? Ich hatte ja den Eich Amp (geiles Teil) - fand das super mit dem Hochtöner, ich mag das total dieses transparente im Sound. Der Rumble 40 Studio kann anscheinend klingen wie ein "normaler" Rumble 40 aber eben auch ganz anders und hat einen Hochtöner. Markbass ist sicherlich auch spannend?

Habt Ihr Ideen dazu? Grundsätzlich passende Vorschläge oder was ganz anderes? Die günstigste Variante wäre ein Rumble 40 und der Squire 60s Jazz Bass, wahrscheinlich keine schlechte Wahl? Nur vielleicht etwas zu "stumpf" im Klang für meine Hörgewohnheiten? Direkt 300 Euro mehr ausgaben für den Phil Jones und Sire oder G&L - lohnt sich das wirklich oder ist das in dem Preisbereich egal? Ich bin (leider) großer Freund von guter Verarbeitung/Qualität und mir können so kleine Unzulänglichkeiten richtig auf die Nerven gehen. Ich würde eigentlich gerne auf dem Niveau von dem Fender MiM bleiben vom Gefühl her...

Wäre sehr erfreut über Feedback :-)
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß7.066
Habe - neben anderen, auch hochpreisigeren - den v7. Schmaler, flotter Hals. Mit aktiv und passiv vielfältige Einstellmöglichkeiten. 500 neu wird mittlerweile knapp, soweit ich weiß. Aber gebraucht findet man die auch immer Mal wieder. Verarbeitung ist aber gut und gibt keinen Anlass zur Klage.

AMP: die Rumbles kriegen immer gute Zustimmung, hatte ich nie in der Hand. Markbass ist natürlich auch eine Hausnummer, er von dir ausgesuchte natürlich ein "kleiner". Empfehle grundsätzlich einen combiy der perspektivisch um eine Box erweiterbar ist. Dann haste auch langfristig was davon. Um bei Markbass zu bleiben: gibt z.b. den 121 mit mehr Möglichkeiten. gebraucht 500 Euro so um den Dreh bei 12kg Gewicht. Dann hast du was vernünftiges.

schnapperalarm in der Nähe von Halle:


(Nicht meiner)

Grundsätzlich aber musst du für dich klären, ob dein Combo neben Kopfhörerausgang auch aux-in haben soll, um Zuhause problemlos übern zu können. Das haben nicht alle. Aber viele.

Statt Combo vielleicht Topteil und Box?

Grundsatzfrage auch: Muss es neu sein oder geht auch gebraucht? Gebraucht lässt sich hie deutlich sparen bzw bei gleichem finanziellen Einsatz hochwertigeres Equipment anschaffen.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß12.269
Falls mit Aux und Headphone mal TC Electronic abchecken, falls nicht finde ich den Markbass LM250 immer noch eine richtig gute Kiste!
Kommt sehr gut mit Boxen die etwas "Ami Sound haben" a la SWR Goliath etc.
 
E

Eana

New Member
Bassix
ß246
Ich hatte einen Sire V7 und jetzt einen GL Tribute JB-2.
Ich bin beim GL geblieben, der Sire konnte da Tonteschnisch nicht mithalten.
Vom Handling sind beide Klasse, wobei der Hals mir beim GL besser liegt, ist aber Geschackssache. Der GL hat eine andere Korpus Form, das nur als Info.
 
O

okmi21

New Member
Bassix
ß675
Ich hatte einen Sire V7 und jetzt einen GL Tribute JB-2.
Ich bin beim GL geblieben, der Sire konnte da Tonteschnisch nicht mithalten.
Vom Handling sind beide Klasse, wobei der Hals mir beim GL besser liegt, ist aber Geschackssache. Der GL hat eine andere Korpus Form, das nur als Info.
Cool, Danke! Ich guck mir die beiden grad an, wo genau unterscheidet sich der Korpus von der Form her? Ich seh es nicht :-)
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß7.066
Kenne den jb2 nicht. Grundsätzlich steht mit diesem hier ein passiver Bass dem aktiven-passiv-umschaltbaren Sire gegenüber. Wobei weder das eine noch das andere ein zwingender Vorteil ist. Je nachdem, was man will...

Falsch macht man mit beiden nix. Knackige Soundbeispiele findet man für beide bei YT wahrscheinlich zuhauf...
 
E

Eana

New Member
Bassix
ß246
Die Form entspricht dem Preci anstatt des klassischen Jazz Basses.
Wie Bas-T schreibt, falsch machst du mit beiden nichts. Da kommt es eher auf die persönliche Vorlieben an.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.830
Also, erstmal herzilich willkommen bei den Bekloppten :bier:
Zum Bass: Squier CV ist eine gute Serie. Habe einen Preci davon.
Von der Musikrichtung her würde auch ein Splitcoil gut gehen (Preci) Ich werfe daher mal den Squier CV Jaguar in den Ring. Dieser ist ein PJ Bass hat aber m. W. die Halsmaße von einem Jazzy.
https://www.thomann.de/de/fender_sq_cv_jaguar_bass_3_sb.htm

Gibts auch in schwarz.
Zu den Sire Bässen kann ich nix sagen.

Zum Interface: ja Focusrite ist ein gutes Teil.
So eines
https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2_3rd_gen.htm
benutze ich selber. Dazu die Cubase LE Version aus einer "Keys" Zeitschrift.

Amp mäßg habe ich auch über einen Hughes & Kettner BK 100 gespielt. Bekommt man auch gebraucht. Nun habe ich Aschdown Evo 300 Topteil und 1X15" Box. Kann ich dir auch empfehlen.
Zum Üben könnte für dich aber auch ein Ampeg BA108 interessant sein
Mit dem kleinen 20Watt Amp wirst du allerdings nicht in einer Band mit Drums etc spielen können. Höchstens mal unplugged Sessions.
Die größeren Amps von Ampeg brummen seeeehhhhrrr stark, also lieber Finger wech.
Zu den Amps, die du aufgezählt hast kann ich leider auch nichts sagen.

In dem Sinne: keep Groovin`!:D
 
touchdown

touchdown

Well-Known Member
Bassix
ß14.134
Muss es denn neu sein?

Hier taucht wöchentlich so viel gutes Zeug in den Kleinanzeigen auf - da kriegst du mehr fürs Geld.
Ich hätte zum Bsp einen wirklich guten Marusczcyk Elwood abzugeben. Da liegst Du qualitätsmäßig auf jeden Fall im Fender MiM Bereich - und das für schmales Geld. Aber ich möchte nicht nur für mich Werbung machen: Schau mal in die Kleinanzeigen (meiner steht nicht drin)....
 
BUTTER

BUTTER

bei die Fische
Bassix
ß7.030
Mal was Allgemeines zum Thema Sparschwein und Nachhaltigkeit... schau dich auf dem Gebrauchtmatkt um.
Da gibt es feine Angebote, mit mächtig Sparpotential und ich meine damit nicht schäbige Schnäppchenjagd.

Edit... @touchdown war in der Richtung schneller als wie ich, aber ich lass das mal so stehen.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.830
Das sowieso. Ich bin ein großer Fan vom Gebrauchtkauf. Aber man muss die Augen offen halten. Wegen Betrug, Blindkauf, etc.
Und wenn dann Versand dazu kommt. 3 meiner 5 Bässe habe ich gebraucht gekauft. Ich hatte Glück.
Bei Gebrauchtkauf, empfielt es sich auch bei Verkäufern, die keinen Versand anbieten, mal nachzuhaken ob es mit abgeschraubtem Hals evtl. doch möglich wäre.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.830
Den Squier Vintage Modified kann ich übrigens auch empfehlen. Gibt es zu Hauf auf dem Gebrauchtmarkt.
 
mrbass04

mrbass04

Bass muss Drücken!
Bassix
ß6.098
Ich habe neulich einen Freund bei der gleichen Frage beraten, er ist beim G&L gelandet. Ich konnte ihn bereits testen und war selbst sehr angetan! Die Sires hatte ich auch mal in der Hand und das sind auch gute Instrumente, aber die Elektronik geht für mich gar nicht mit den Doppel Potis. Für mich zu fummelig, immer mit der Gefahr den anderen Ring auch zu verstellen... Neuerdings gibt es aber auch rein passive Siress.

Ich kann den G&L sehr empfehlen :-)
 
O

okmi21

New Member
Bassix
ß675
Hallo,

ich würde gerne neu kaufen, aufgrund eines Thomann Gutscheins der bei mir rumliegt :-)

Ich bin gedanklich schon eher beim Phil Jones BG 75, weil eben super portabel mit guter Qualität. Wenn ich das richtig sehe, dann müsste man doch über das Line Out (ggf. mit DI-Box?) eine größere Box anschließen können...?

Beim Bass weiss ich immer noch nicht so richtig, muss mal überlegen.
 
 

Oben Unten