EQ fürs Studio

Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.123
ich hätte da mal wieder ne frage betreffend meines studiogebastels.

ich hätte gerne einen hardware EQ, da ich beim recorden ganz gerne den sound schon ein wenig in die richtige richtung biege (funktioniert natürlich nur wenn man schon weiß wie dr mix klingen soll), um dann in the box fertig zu mischen. außerdem habe ich einige effekttreter, die roh sehr lasch klingen, wenn man aber einen eq vorschaltet und die richtigen frequenzen findet richtig feuer machen.

mir ist durchaus klar, dss ein parametrischer EQ für diese aufgaben deutlich sinnvoller ist, preislich sind sie jedoch nicht sonderlich erschwinglich. kann ich mit einem grafischen EQ im studio auch sinnvoll arbeiten oder ist er da vollkommen deplatziert?
ich hab grafische bisher nur zur raumentzerrung eingesetzt wenn ich über große anlagen gemischt hab, in studios jedoch bisher nicht angetroffen.

noch eine frage, die zwar nich zum thema EQ, wohl aber zum thema studio gehört:
warum darf man einige studiomonitore nicht auf die seite legen?
habe das jetzt schon öfter gehört und gelesen.
hab es an meinen roland monitoren mal probiert und keine klangverschlechterung bemerkt, im gegenteil, wenn die hochtöner zu den seiten zeigen klingt der mix meist viel weiter und klarer. in der gebrauchsanweisung steht zur richtigen positionierung nicht viel, auch wenn sie wohl eher gestellt werden sollen.

finde das alles etwas verwirrend.
 
Dimashek_neu_13436

Dimashek_neu_13436

New Member
Bassix
ß246
Zwei Haupt"probleme" mit Grafik-EQ
1)Grafische Equalizer haben sehr schmalle Bänder und dadurch starke Phasenverzerrungen um die Mittenfrequenz der Bänder.
Man kann es sich so vorstellen, dass nach dem schmallbandigen Angreifen, die Frequenzanteile, die links und rechts davon liegen für das Ohr nicht mehr zusammen gehören.
Es macht das Signal "flach und kalt", wie der Tonmensch sagt.

2) Sehr viele Stufen, (um die 32-also Anzahl der Bänder), durch die das Signal durch muss, also sehr viel "Eigenklang", bzw. teuer, wenn man sauberes Gerät braucht, da dann viele hochwertige Komponenten eingesetzt werden müssen

Zu Monitorboxen kann ich nur sagen, ("Vorsicht - Spekulation")
dass bei liegender Positionierung der horizontaler(wichtiger) Buffle grösser wird. Leicht anderer Frequenzgang in den Mitten folgt.
zum Nachlesen über buffle step:
http://sound.westhost.com/bafflestep.htm
Das könnte der Grund sein.
Noch ein Grund könnte sein: Der akustische Zentrum (Abstand Hochtöner-Zuhörer sowie Tieftöner-Zuhörer) kann sich liegend verändern (besonders, wenn die Frontpanel nicht senkrecht steht) Verschiedene Frequenzanteile kommen nicht gleichzeitig an (Stichwort Time-Alignment)
Sonst kann ich mir nichts vorstellen, wieso man die Boxen nicht hinlegen darf

Gruß
Dimashek
 
Zuletzt bearbeitet:
Addam

Addam

Active Member
Bassix
ß252
Ich hatte Alesis-Monitore, bei denen wurde sogar empfohlen, sie auf die Seite zu legen - Hochtöner nach innen.

Zum Thema EQ:
Ich habe mir mal die Testversion von dem hier
http://www.thomann.de/de/spl_passeq_plugin.htm[/b]
runtergeladen und werde mir den auch zulegen.
Schön "passiv" (wie die Pultec-Klone) und um einiges [;-)] günstiger als sein Hardware-Gegenstück.
Und nachdem ich ein anderes SPL-Plugin gekauft hatte, hat mir SPL noch eine 30-Tage-Testlizenz für fast alle PlugIns mit hinterhergeschoben.
Einige PlugIns machen echt süchtig!
[:D]
 
Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.123
mein schlaues mastering engineers handbook sagt wenn legen, dann hochtöner immer nach außen [:O!]
 
Addam

Addam

Active Member
Bassix
ß252
Dann stünde bei den Alesis der Schriftzug auf dem Kopf...[:D]
Nein, im Ernst - deshalb war das bei den Alesis wohl ausdrücklich so beschrieben.
Naja, ich habe jetzt ein Paar Aktive von KRK, da stellt sich mir die Frage nicht mehr... [;-)]
Ich glaube, daß es wichtiger ist, daß die Hochtöner und die Ohren ein gleichseitiges Dreieck bilden - am besten auf direkter Linie und gleicher Höhe bzw direkter Ausrichtung, ohne störende Elemente.
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Zitat:Original erstellt von: Addam

Zum Thema EQ:
Ich habe mir mal die Testversion von dem hier
http://www.thomann.de/de/spl_passeq_plugin.htm[/b]
runtergeladen und werde mir den auch zulegen.
Und nachdem ich ein anderes SPL-Plugin gekauft hatte, hat mir SPL noch eine 30-Tage-Testlizenz für fast alle PlugIns mit hinterhergeschoben.
Einige PlugIns machen echt süchtig!
[:D]


Der SPL Passeq "klingt" sehr gut. Die div . SPL Ranger übrigens auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Addam

Addam

Active Member
Bassix
ß252
Aber am meisten Spaß machen mir Twin Tube und Transient Designer. Ich weiß bloß noch nicht, wie lange ich auf die 19"-Variante des Transient Designers sparen soll - geiles Zeug...[:D]
 
 

Oben Unten