EUB- Eigenbau, suche auch infos von Kontrabassern!

alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.512
wie immer, man hat einen im tee, liegt im bett, das gehirn macht komische dinge während es neben einem sägt.
plötzlich kam die schnappsidee: eigentlich könnte man sich einen eub bauen. man braucht ja quasi nur einen hals, ein griffbrett und einen tonabnehmer. es fällt ja letztlich kaum ernsthafte arbeit an. doch schon häufen sich die probleme:

1. wo bekommt man eigentlich einen ahornblock (am liebsten natürlich geriegelt) in den erforderlichen ausmaßen (ca. 150x20x10cm)? in deutschland?
2. wie stark ist das griffbrett bei einem k-bass gerundet? welcher saitenabstand ist klassisch vorhanden?
3. was für einen tonabnehmer nimmt man am besten? piezo oder elektrisch?
4. ist eine e-bass brücke tauglich oder sollte man einen k-bass-steg nehmen und die saiten irgendwie ander aufhängen?
5. braucht man bei so einem ding eigentlich einen spannstab oder besorgt das die halsmasse von alleine?
6. wie viel zug entwickelt so eine k-bass-saite im vergleich zu einer normalen e-bass-saite?
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.134
ein Freund von mir und ich bauen seit 2 Jahren an einem EUB . . . .

wir gehen es aber auch perfektionistisch an ;-)

1) wir haben das bei ebay gekauft. Ich finde den Händlernamen gern für dich raus
2) die Zahlen hab ich nicht im Kopf. Aber wenn ich dir einen Tip geben darf: kauf das Griffbrett fertig. zb bei [url="http://www.mehr-als-werkzeug.de/cat...;jsessionid=D0024B9CB18FB13C4925C66BC00F74E2"]dick.biz[/url] (bis ich die url heraus hatte, war ich auf 2 Gayporn Seiten [ooo] ). Edith sagt: das mit dem direkten Link haut nicht hin. gehe auf "Instrumentenbau" und dann "Griffbretter" Da erparst du dir extrem viel Arbeit. Händisch kriegst du das kaum hin. Wir haben wirklich lange an unseren Griffbrettern gebaut und dafür eine Gerüst mit Wippe über der Oberfräse gebaut . . .
3) Tonabnehmer sind da Geschmacksfrage. Schau dich am besten bei [url="http://www.gollihur.com/"]http://www.gollihur.com/[/url] um. Der hat recht gute und aussagekräftige Reviews seiner eigenen Produkte. Im Regelfall nimmt man Piezos. Ich werde zB den BassMax nehmen.
4) wenn es richtig erwachsene Mensur mit richtig Streicher-tauglicher Krümmung wird, kannst du den EBass-Steg vergessen. Dann auf jeden Fall K-Bass Steg. Am besten höhenverstellbar.
5) wenn du den Hals richtig kontrabassig dick machst, kannst du schon einen Spannstab reinbauen . . . aber er wird dir nix bringen [:D]. Wir haben mal rumgerechnet und geschätzt und bei meinem sehr kräftig gebautem 5 Saiter ist 4mal (!) so viel Fleisch dran wie bei meinem 51er Preci. Da wirst du mit Spannstab alt. Lieber das Griffbrett etwas konkav schleifen.
6) keine Ahnung. Eher viel.

hoffe ein wenig geholfen zu haben
 
Zuletzt bearbeitet:
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.134
uuuuuhhhh das könnte teuer werden. Bass-Griffbretter gibt es beim Dick nur noch in A- und Special-Qualität. Und da kosten sie 220 bzw 320€

vielleicht einen defekten Kontrabass ausweiden?
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.512
ein wenig ist gut...
ich wollte eben ein großzügig dimensioniertes stück holz um dann fröhlich aus dem vollen zu beiteln.
dictum gibts bei amazon als händler, da ist es aber ein wenig schwierig, das zu finden, was man sucht... aber grundsätzlich wollte ich bei dem eh mal werkzeug bestellen. ich weiß noch nicht, ob ich tatsächlich ein extra griffbrett nehme. ahorn eignet sich ja auch ganz gut und wenn das ding keinen spannstab braucht, könnte das alles monolithisch werden. zudem: so ein riegelahorngriffbrett... lecker.
gestrichen wird nich. es wird gezupft. vielleicht auch mal gerockabillyt.

bisher bin ich noch nicht über den status "schnappsidee mit freihandskizze" raus. wahrscheinlich steht mir mein perfektionismus dann wieder voll im weg...
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Riegelahorn in der Größe gibt es am einfachsten bei Espen in Frankfurt, da die auch endkunden beliefern
Wegen der Mensur solltest du dir noch Gedanken machen, ein ganzer Bass hat 109 cm Mensur ein halber Bass mit 95 mensur ist für Fenderspieler bässer geeignet. Natürlich kann man auch jeden zwischenwert nehmen.
fertige Bassgriffbretter gibts auch bei GEWA music, das geht da mit 255,- für 3/4 Große und dritte Wahl los. So ein Teil würde dir gleich die Frage nach dem Radius beantworten. Der Steg solltre unbedingt zum Griffbrett passen und sicherlich läßt sich auch ein E-Bass ähnlicher Steg anfertigen.
Der Saitenzug ist glaub nicht so gewaltig, wie man sich das vorstellt. Normalerweise liegen Saitengewichte grob zwischen 12 und 26 kg, wobei die mittelstarken Saiten für gewöhnlich den stärksten Zug entwickeln.
Tonabnehmer: Bau beides ein,wenn du es dir leisten kannst. Ansonsten würde ich an deiner Stelle viel probehören gehen.

OLI
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.512
die wichtigsten infos hier befinden sich gerade in den nebensätzen...
espen ist ein laden in frankfurt??? tatsache, da kann ich nach der arbeit quasi gerade mal vorbei eiern. unglaublich. und ich hab die seite von denen schon mindestens fünf mal auf dem schirm gehabt...
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.514
Eventuell wäre Ahorn vom Hals direkt als Griffbrett genommen doch etwas weich. Ich habe mal einen Ahornkorpus gebaut und fand das vom Verarbeiten her doch recht einfach.
Mit Bundstäbchen versehen spielt das wohl keine Rolle, aber als Kontrabass könnte ich mir vorstellen, dass Ahorn zu schnell verschleisst.
 
FRNAK

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß23.725
ich habe den Link jetzt leider nicht zur Hand, kann aber gerne heute Abend mal daheim schauen. Es gibt spezielle Schleiflötze (ca. 300mm lang) welche auf einer Seite die negative Griffbrettwölbung haben. Musst also nur noch ein Schleifpapier reinlegen und gib ihm. Dazu gibt es dann auch die passenden Metallschablonen um zu überprüfen, ob Du den Radius überall sauber geschliffen hast. Ich glaube, ich habe mir den 9,5" oder 12" Klotz zugelegt, müsste ich noch mal nachschauen, aber es gibt da verschiende Größen. Womit Du wieder bei der Frage nach dem Radius wärst. [;-)]

Ehrlich gesagt, habe ich die Idee auch schon gehabt, aber dann irgendwann nicht mehr weiter daran rumgetüftelt. War mehr so ein 'just for fun' für mich, nix womit ich ernsthaft hätte spielen wollen. Jedenfalls habe ich dann irgendwann aufgegeben, als es darum ging in das dünne Hals/Body Holz einen ausfahrbaren Dorn unterzubringen damit man im stehen spielen kann und die ganze Elektronik und die von oben unsichtbaren PUs. Ok, ich hatte auch mehr an einen Zwitter aus EUB und umhängbarem E-Bass gedacht [...]

Jedenfalls bin ich gespannt was bei Dir rauskommt [:-)]
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.512
jo, die schablone für 9 komma irgendwas fuß, ellen oder wasauchimmer hab ich auch.
den clou mit der negativen wölbung hab ich jetzt nicht wirklich begriffen. falls es um die unterseite des überstehenden griffbretts wie beim richtigen kontra gehen sollte: so einen quark gibts nicht. das wird beim k gemacht, damit die decke frei schwingen kann. ich will eh aus dem vollen arbeiten, da schwingt keine decke und kein resonanzkörper (ich kann ja mal schauen, ob ich noch irgendwo einen getrockneten kalebassenkürbis anbringe...). also gibt es auch keine notwendigkeit für so ein kokolores.
bei der griffbrettwölbung ging es mir um das spielgefühl, was ich nah am k-bass haben will. daher auch 110 cm mensur.
gewicht ist egal. ich geh mal vorsichtig von etwa 10 kilo aus, die das ding so nach einer ersten vorsichtigen zeichnung auf die waage bringen wird. falls ich das ganze für sinnvoll, bezahlbar und durchführbar halte. ich werd da diese woche mal mit den holzhändlern in der nähe schwätzen.
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.514
Mit der negativen Wölbung war glaubeich die Form des Schleifklotzes gemeint, der ja statt der positiven Griffbrettwölbung genau das Negative Abbild haben muss.
P.S. Mit der nachtraglichen Carbonbeschichtung von Griffbrettern habe ich übrigens auch positive Erfahrungen, falls du nur das Halsholz in einem Stück verwenden willst.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.512
genau das meinte ich auch. ich hab den in 7,25. gefällt mir bei meinem preci echt gut, dieser radius.
und bei carbon geht die optik auch flöten. da kann ich auch ebenholz aufleimen. erst mal ein schritt nach dem anderen.
danke vorerst.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: jam_bass


P.S. Mit der nachtraglichen Carbonbeschichtung von Griffbrettern habe ich übrigens auch positive Erfahrungen, falls du nur das Halsholz in einem Stück verwenden willst.
Genau das wird demnächst bei meinem Stagg Upright fällig, nachdem mit der Bass wegen dieser verd*#&$§ammten verschi%&§$"%ssenen Dre*"%%cksöse aus 2m Höhe auf dem Asphalt gekracht ist und der Wirbelkasten gebrochen ist.
Ich hab zwar den Schaden mit Weissleim relativ leicht wieder beheben können, allerdings ist natürlich der lack unschön gesprungen und wollte ich sowieso schon länger eine Epoxy-Schicht aufs Griffbrett und Hals aufbringen...
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.514
Zitat:Original erstellt von: badmatafaka
und wollte ich sowieso schon länger eine Epoxy-Schicht aufs Griffbrett und Hals aufbringen...
Wenn du ein wenig mit Harzverarbeitung umgehen kannst, würde ich dir Kohlefaservlies empfehlen, das wird wunderbar glatt.
Ich hab' davon noch was vorrätig; ich müsste nur mal nachmessen. Bei Interesse bitte melden; kann ich dir gerne davon abgeben. [;-)]
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Leider habe ich auf dem Gebiet noch leider überhaupt keine Praxis.

Durch Kohlefaser-Armierung wird die Beschichtung biegesteifer, oder?
Wie dick ist diese Armierung?

Gibts eine "Epoxy für Newbies"-Homepage?
 
 

Oben Unten