EXAR Effekte - Meinungen!?

schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß96.822
Moin, hab grad nachgelegt an Effekten bzw. bin am Austauschen. Besitze jetzt bald (2 sind unterwegs) 5 Exar Treter. Da dachte ich doch (falls es den noch nicht gibt):

Einen EXAR Fred aufzumachen. Jetzt hab ich irgendwo gelesen/gehört: die Teile werden nicht mehr gebaut? warum?
wer hat noch EXAR treter und will mal seine meinung dazu sagen?
ich werde dann mal meine erfahrungen mit den teilen hier reinsetzen, wenn die letzten beiden da sind.

besitze dann:

Phasing
bass Flanger
moby dick
octavium
ibex

interessiert das jemanden?
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß96.822
ich find dazu nix, weder auf adrians seiten noch anderswo (oder bin schlicht weg zu doof zum finden...):D
 
4low

4low

Über-Bayudankse
... Adrian sagte mir vor einiger Zeit, dass es die Firma Exar nicht mehr gibt... Hintergrund kenne ich auch nicht...
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.580
Hatte 2 Pedale von Exar. Den Orangen Kompressor und das rote Bass Distortion Pedal.
Die Verarbeitung ist gut. Besonders positiv fand ich die schwergängigen Potis. Der Klang war letztendlich nicht meine Baustelle weil beide Pedale zu beherzt zu Werke gegangen sind. Der BC-04 war schon cool aber mir letztendlich zu aufdringlich. Die Zerre hat mir nicht organisch genug geklungen. Die Idee mit der Lebenslangen Garantie ist natürlich auch sehr cool.
Schade eigentlich das es die Pedale nicht mehr gibt. Aktuell würde mich nämlich ein Mob Dick interessieren.
 
4low

4low

Über-Bayudankse
...weil beide Pedale zu beherzt zu Werke gegangen sind...
... kann ich nachvollziehen: hatte den Moby Dick und den Octavium und beide greifen, wenn man will, sehr stark in das Signal ein... anfangs war mir das fast zu krass - ich hab mich aber dann mit Hilfe der Beispiel-Presets, die Adrian auf seine Homepage gestellt hat, an die Pedale "angenähert", und dann haben sie mir richtig gut gefallen. Gerade beim Chorus muss man die Abhängigkeit der Potis zueinander verstehen und manchmal auch mit recht spitzen Fingern ans Werk gehen... gottseidank verstellt man die Potis nicht so leicht versehentlich...
Beim Octavium muss man sehr sauber spielen, weil der Effekt sonst gerne auch Artefakte trackt - daran gewöhnt man sich aber schnell... ausserdem geht die "Octave Up" auch gut als Zerre durch... wenn man das will ist das optimal... ich wollte nach einer Zeit mehr einen cleanen "Octact Up" Sound - einfach "orgelmässiger", und bin beim EHX Micro POG hängengeblieben.

Wenn es die Firma nicht mehr gibt, dann bin ich gespannt an wen ich mich dann wende...
Adrian hat die Teile ja entworfen - ich denke er springt ein, wenn mal was nicht passt... allerdings wahrscheinlih nicht als Rechtsnachfolger...
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Ich kenne den Moby Dick. Was soll ich sagen. Die Verarbeitung und Preis-Leistung sind top. War nicht ganz meins vom Sound, da ich bei Chorus sehr empfindlich bin.... aber in der Preisklasse sicher ne gute Option!
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß96.822
sag doch mal was zum sound. vergleiche ihn doch mit anderen. dann wird aus dem fred ein schuh.
bisher gibt es ja nur verallgemeinerungen, aber vielleicht sagt ja mal einer seine erfahrungen im vergleich zu anderen geräten(und zwar genauer), danke.:-)
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.580
Naja du hast ja zunächst nach Meinungen gefragt. Ich bin jetzt nicht der Effektbasser aber in Sachen Distortion/Overdrive und Kompression kann ich tatsächlich ein paar Vergleiche ziehen. Ich schreib dann nochmal aus der Erinnerung was mir nicht gefallen hat.

Mir ist bewusst das viele auf den BC-04 schwören aber für mich und meine Anforderungen war der einfach nichts. Der BC-04 komprimiert sehr heftig und pumpt das Basssignal auf. Bei Bässen mit hohem Pegel hat sich der Attack seltsam verhalten und der Peak irgendwie weggeduckt... Ich hatte auch das Gefühl, das er mit 5ern nicht so gut zurecht kommt. Höhere Töne sind im vergleich zu den tiefen schnell untergegangen. Dezent einstellen fand ich beim BC-04 sehr schwierig. Um meine Einstellungen zu finden musste ich ordentlich fummeln. Also kein plug&play. Das ist bei mir aber auch kein Kriterium. In der Band machte der Kompressor den Sound sehr wuchtig und verrichtet gute Dienste wenn man ein ordentliches Fundament legen möchte. Obwohl ich manchmal gerne eine starke Kompression haben möchte, war mir der BC-04 dennoch zu heftig.
Das Distortion Pedal hat richtig ordentlich Alarm gemacht und sehr viel Druck gehabt. Aber die Dynamik wurde komplett ausgebügelt. Auch mit dem Mix regler hab ich da keine guten Ergebnisse erzielt. Ich bin in der Regel aber auch auf der Suche nach "Immer an Effekten". Dafür fand ich die Exar treter halt zu heftig. Ich kann jetzt natürlich keine Rückschlüsse auf die ganze Reihe ziehen aber die mir bekannten Effekte trugen deutlich zu dick auf. Ich find die Exar Treter trotzdem sehr cool und mag das Image. Ich würde auch jederzeit wieder welche testen und in Erwägung ziehen wenn ich einen Effekt suche (Aktuell z.B. Moby Dick |)) Die haben auf jeden Fall das Zeug zu Kultobjekten.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß83.565
Ich hatte den Exar Tabassco und habe noch den BC-04. Den Tabassco fand ich gut, weil er recht warm klang und auch im Tiefbassbereich akzeptabel klingt, Preisleistung war wirklich super.
Der BC-04 ist wirklich ein extremer (und dennoch geräuscharmer) Kompressor, den man ausgezeichnet für Fretless einsetzen kann (so do I), für normale Bässe aber eher too much ist. Gute und praxisgerechte Pedale, wertig verarbeitet, einzig das etwas verspielte Plastik-Design war nicht so mein Fall.
 
bass_ennyday

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.686
Das mit der lebenslangen Garantie würde mich aus aktuellem Anlass auch mal interessieren, hat da jemand verlässliche Infos ob und wer einen Garantiefall abwickelt?

Besitze seit einigen Jahren das Exar PN-04 (Pig Nose, Envelope Filter) ... die Verarbeitungsqualität des Pedals finde ich eher unterdurchschnittlich ... die Gummischicht oben am Fusßschalter hat sich relativ schnell gelöst, auch das Gummi auf der Unterseite des Pedals löst sich so nach und nach, klar, kann man wieder dran kleben.

Praxisuntauglich finde ich die Potiknöpfe, man erkennt in etwas dunkleren Räumen nicht genau die Potiposition.

Der Fussschalter (oder -Taster?) wirkt billig, zu leichtgängig und ist nun bei mir defekt. Gucken ob ich das Problem selber lösen kann ... :-(

Ansonsten bin (war) ich mit dem Sound des Envelope Filters recht zufrieden. Preis-/Leistungsverhältnis passt einigermassen.
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß96.822
so mein board ist komplett und getestet.



fazit: ja man muss sich mit den teilen beschäftigen, kein plug and play. und ja: sie sind schon etwas extremer in ihrem "tun", daher auch das "beschäftigen".

allerdings finde ich sie dann alle doch sehr gut und praxis tauglich.

später gerne mehr und ausführlicher.
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß96.822
hahaha, schön wärs ja, nein, hat sich so ergeben: die flanger/phaser pedale waren eine lange testreihe und definitiv für mich die passensten, der ibex war mal wegen angleichen 2 er bässe besorgt worden (ist aber auch ein DI, was sicherlich zur sicherheit ganz nützlich sein kann und der oktavium eine nette dreingabe zum moby dick, den ich gegen andere chorusse(???) getestet habe... und dann hat man plötzlich ne reihe davon... zufall.
 
 

Oben Unten