Flats für den Stingray

Noble

EQ Legastheniker
@lallys welche Rounds hast du bisher auf deinem Ray gehabt?

Ich habe folgende Erfahrungen gemacht:

- 100er E Saite (z.B. Daddario EXL 170) klingt eher nicht so gut
- Saiten mit zu hohem Zug mag zumindest mein Ray nicht...der Ton entfaltet sich dadurch nicht, grade wenn man viel mit den Fingernspielt und nicht pick-shredding betreibt.
- Wie schon angedeutet bekommt man mit den Hybrid Slinkies (105er E-Saite) einiges an Sounds hin, auch wenn immer behauptet wird, dass Rays einseitig klingen. Ob harter Anschlag nach am PU ( schön mittig und grindig) oder sanfter, näher am Hals. Das passt ziemlich gut.
- Super fand ich auch DR Lo Rider Nickels. Noch einen ticken besser als die EB, aber fast doppelt so teuer. Ziemliche Frechheit, was die in D. kosten.
- Falls ich mal Flats auf den Ray spannen würde, tät ich wohl die Cobalt Slinkies ins Auge fassen. Die fand ich auf einem JB mal echt gut. Die TI`s, die ich aktuell aufm Preci habe passen meiner Meinung nach nicht zu dem Mittenspektrum, was man auf einem Ray abrufen kann.
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß18.618
Mein old smoothie (etwas gemoddet) mag die eb slinky, der 89 er kommt eigentlich mit allen Saiten klar, slinkys, Daddario(Die standard dinger) sogar rotosound steels...
Im Moment habe ich mal ti flats aufgezogen, geht schon ganz gut wird aber wohl kein Preci draus mit flats:-)
Ist auch nur für ab und an zuhause motownig zu dudeln, ansonsten spiele ich in der Band den old smoothie und zuhause gerne mal nen 64er cs jazzbass. Der klingt aber mit flats warum auch immer eher bescheiden. Dafür mit steels (coco, fodera) phantastisch.
 

4enima

Active Member
Bassix
ß5.614
Ich klink mich hier mal mit ein, mich beschäftigt seit ner die selbe Frage bzw. suche Flats für mein Stingray (USA) SUB.
Hab mir jetzt aber die Tage sehr günstig neue Rotosound Steve Harris Flatwound-Saiten geschossen. Bin mal gespannt ob die was taugen, hab mit Rotosound bisher noch keine Erfahrungen gesammelt...

Auf meinen beiden 5er Rays bin ich nach wie vor mit den ErnieBall Rounds mega happy. Aber die Ernie Flatwounds waren mir dann noch n bisschen zu teuer um eben mal zu testen.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.903
Ich klink mich hier mal mit ein, mich beschäftigt seit ner die selbe Frage bzw. suche Flats für mein Stingray (USA) SUB.
Hab mir jetzt aber die Tage sehr günstig neue Rotosound Steve Harris Flatwound-Saiten geschossen. Bin mal gespannt ob die was taugen, hab mit Rotosound bisher noch keine Erfahrungen gesammelt...

Auf meinen beiden 5er Rays bin ich nach wie vor mit den ErnieBall Rounds mega happy. Aber die Ernie Flatwounds waren mir dann noch n bisschen zu teuer um eben mal zu testen.
Bleib bei den Slinky Rounds. Die klingen sehr gut auf dem Stingray, besonders wenn sie ein paar Monate runtergenudelt sind. Nach diversen Flatexperimenten mit meinen MusicMännern bin ich auch wieder zu den Super Slinky Rounds zurück. Lediglich auf dem Ray34 Fretless habe ich die Thomastik Jazz Flats drauf gelassen.
 

coolbasser

Well-Known Member
Bassix
ß8.270
Mein old smoothie (etwas gemoddet) mag die eb slinky, der 89 er kommt eigentlich mit allen Saiten klar, slinkys, Daddario(Die standard dinger) sogar rotosound steels...
Im Moment habe ich mal ti flats aufgezogen, geht schon ganz gut wird aber wohl kein Preci draus mit flats:-)
Ist auch nur für ab und an zuhause motownig zu dudeln, ansonsten spiele ich in der Band den old smoothie und zuhause gerne mal nen 64er cs jazzbass. Der klingt aber mit flats warum auch immer eher bescheiden. Dafür mit steels (coco, fodera) phantastisch.
Was hast du gemoddet am Smoothie?
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß18.618
Was hast du gemoddet am Smoothie?
Der Smoothie hat mir vor allem wegen dem Hals, dem fehlenden shaping und dem butterscotch extrem gefallen. Dann noch Erle als Bodyholz:-) Auch mochte ich die angezogene Handbremse im Sound.
Aufgrund des Pickups bei dem die Saiten ja zwischen den Polepieces laufen klingt er halt weicher mit weniger Attack, fast schon wie ein passiver Bass. Am Ende wollte ich aber wieder etwas mehr Stingray haben und hab einfach einen normalen Stingray PU - hier von Nordstrand - eingebaut (Hülsen ins Holz reingesetzt) und ein Standardpickguard (passt!) montiert. Jetzt ist er perfekt! Klingt vermutlich wegen der Erle und dem Nordstrand noch immer etwas softer aber im Gegensatz zum klassischen Stingray (mein 89er) über alle Saiten (G Saite!) druckvoll und nach wie vor weniger harsch und hat wieder den stingraytypischen Attack den ich liebe. Der Basss ist für mich so perfekt. Wenn ich die pre EBs höre bin ich immer angetan. Ich würde sagen der Bass klingt jetzt genau so (wenn man das anhand der youtube videos von pre EBs so vergleichen kann). Aus Neugier werde ich aber bald mal einen originalen Stingray PU einsetzen. So wie der Bass nun ist bin ich vollends begeistert. Der Hals ist echt ein Traum, die Verarbeitung hinreißend und das Gewicht voll okay (glaube 4,2).
Das war im Grunde mein erstes Modding eines Basses und die Wirkung ist phänomenal. Vielleicht stell ich ihn mal in den „mein persönlicher Siganture Bass thread“.
Der special kam für mich nicht in Frage weil der einfach einen Poti zuviel hat...
Klingt aber sicher auch Bombe. Ich spiel den Musicman über einen Ampeg SVT 2 an einer 610er Glockenklang. Besser kann ichs mir gerade nicht vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

coolbasser

Well-Known Member
Bassix
ß8.270
Ah ok, ich habe ja auch einen Smoothie und mag ihn grade wegen dem etwas weicheren Klang. Aber klasse das du dir deinen nach deinem Gusto gemoddet hast .Die Grundlage ist auf jeden Fall Top und das butterscotch ist auch super hab ich auch😀
 
Oben Unten