Frage zur Schaltung/Tonepoti/What to do?

Hallo werte Gemeinde der Wissenden,

ich habe vor kurzem einen tollen, stark modifizierten Yamaha BB erstanden.
Dieser klingt hervorragend, habe aber den Eindruck, als ob das Ton-Poti auch noch relativ stark wirkt, selbst wenn ich Tone weit offen habe. Sprich es klingt immer ein bisschen belegt, und zwar typisch "Tone-Poti leicht zu" belegt. Die Basis des Basses klingt dagegen eher frisch und knackig. Es sind Bassculture Humbucker verbaut, die sich seriell/parallel schalten lassen. Selbst im parallelen Betrieb klingt es immer noch nach Ton-Poti(Und ja, mir ist klar das Humbucker meistens nicht so offen klingen, das hier ist was Anderes).

Ich habe mir das E-Fach noch mal genauer angeschaut, und da gibt es für eine passive Schaltung viele Kabel.
Eine ganze Horde davon geht zu den beiden parallel/seriell schaltern. Was mir da auffällt ist, das da noch zwei gelbe kabel vom hinteren seriell/parallel Schalter zu dem Tonepoti gehen. Könnte das mit dem Sound zu tun haben? Ich bin da wirklich nicht besonders fit in der Materie und suche eine Möglichkeit gut durchzutesten ab wann der bass offener klingt, mit Tone Poti ganz abklemmen als letzte Instanz.
Ich denke mal der Modder wird sich da was bei gedacht haben, da der ganze Bass sehr aufwändig neu aufgebaut wurde.
Evtl könnt Ihr mir ja helfen:-).
PS: Ich habe nicht die geringste Ahnung vom Löten, das ist eine Sache die ich mir noch drauf schaffen will.

Hier das E-Fach:
BB Passiv.jpg
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.350
Also, Du meinst jetzt nicht wirklich, daß jemand mit Ahnung auf diesem Panorama alle Drähte nachverfolgen kann/möchte?
Das wäre schon besser in der realen Welt zu lösen.
Alternativ, mal doch einfach mal ein Bild, welcher Draht wo dran geht (aka Schaltplan). Damit könnte man zumindest sagen, ob die Schaltung von der Theorie her taugt.
Andere Alternative, @alice d. um eine Empfehlung für einen Bass bitten. :-P
 
Du meinst jetzt nicht wirklich, daß jemand mit Ahnung auf diesem Panorama alle Drähte nachverfolgen kann/möchte?
Nö, will ich doch auch gar nicht.

Alternativ, mal doch einfach mal ein Bild, welcher Draht wo dran geht (aka Schaltplan). Damit könnte man zumindest sagen, ob die Schaltung von der Theorie her taugt.
Die Schaltung an sich ist völlig in Ordnung:
- zwei mal vieradrig an die parallel/seriell Schalter
- Von den Schaltern an die Vol-Poits
- Vol Potis am Tone Poti.

Was mir nicht klar ist, warum noch zwei dünne gelbe Kabel zusätzlich vom Tone-Poti an den hinteren parallel/seriell Schalter geht.

BB2.jpg


ausch doch das Poti gegen ein eins mit Nullwiderstand.
Ja, habe ich schon in Betracht gezogen. Mich interessiert gerade halt sehr der obere Punkt.

Ich kann halt nicht lustig hin und herlöten.

Andere Alternative, @alice d. um eine Empfehlung für einen Bass bitten. :-P
Ich glaube, ihr würde der Bass klanglich tatsächlich gut gefallen:D.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß81.392
Sieht so aus, wie ich vor 5 Jahren gelötet habe, also nicht wirich schön.
Dann der Kondensator....könnte auch daran liegen.
Manche Kondensatoren klingen einfach nicht gut.
Klar hat ein Tone Poti immer Einfluß auf den Sound, auch voll offen, aber das ist ja nicht dein erster Bass mit tonblende.
Von daher würde ich jetzt erst Mal einen anderen Kondensator einlöten, bevor du die ganze Schaltung auseinander rupfst.

Gute Erfahrungen mit diesem Vorgehen hab ich erst letztens gemacht, als ein Bass mit zugedrehter Höhenblende echt shyce klang.
Ich hab den Kondensator gewechselt und festgestellt, daß er nun auch mit offener Blende besser klingt.

Natürlich kann auch das Poti kaputt sein und der Regelweg funktioniert nicht mehr komplett....da gibt's echt einige Fehlerquellen
 

Herr Mosa

Gerätewahnsinnig und schwer vermittelbar
Bassix
ß16.302
Bruzzel-Bruzzel das E-Fach.
Ich würd's komplett neu machen und diesen seltsamen Folienkondensator gegen einen vernünftigen tauschen
 
Sieht so aus, wie ich vor 5 Jahren gelötet habe, also nicht wirich schön.
Jo, erkenne ich sogar und steht im Kontrast dazu wie gut der Bass ansonsten neu aufgebaut wurde.
Links natürlich:
BB Al.jpg
Klar hat ein Tone Poti immer Einfluß auf den Sound, auch voll offen, aber das ist ja nicht dein erster Bass mit tonblende.
Von daher würde ich jetzt erst Mal einen anderen Kondensator einlöten, bevor du die ganze Schaltung auseinander rupfst.
Jo, vom Klang her kann ich das schon ganz gut beurteilen, wie gesagt Technik bzw da die Hand anlegen ist nicht so meins.

Man müsste ja eigentlich schon einen Unterschied hören, wenn ich den Kondensator entferne, oder?

Einen guten Kondensator habe ich sogar noch hier, da muss ich mal einen Bekannten fragen, ob der mir das fürn Bierchen machen kann.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.350
tausch doch das Poti gegen ein eins mit Nullwiderstand.
Anhang anzeigen 272162
Da geht der Klugscheisser mit mir durch;-) Wenn schon übersetzen, dann richtig: Null-Last, d.h. unendlicher Widerstand.
Was im Prinzip auch keine schlechte Idee ist, nur würde ich das minimal-invasiv und kostendämpfend machen:
Das Ton-Poti zwar eingebaut lassen, aber aus der Schaltung rausnehmen. Das müsste mit einem Pin (ich meine rechts zu sehen) mit dem roten Draht an der Ausgangsbuchse und an einem weiteren roten Draht hängen, mit dem mittleren Pin am Kondensator und der linke? Pin müsste frei sein.
Wenn ich das richtig gesehen habe, nimm die beiden roten Drähte vom Pin ab, aber lass sie aneinandergelötet. Dann ist das Poti komplett raus und alles was Dich dann noch stört, kannst Du woanders suchen. Wenn dann alles gut ist, können wir uns Gedanken machen, ob z.B. ein Zero-Load Poti eine Lösung wäre.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß81.392
Da geht der Klugscheisser mit mir durch;-) Wenn schon übersetzen, dann richtig: Null-Last, d.h. unendlicher Widerstand.
Was im Prinzip auch keine schlechte Idee ist, nur würde ich das minimal-invasiv und kostendämpfend machen:
Das Ton-Poti zwar eingebaut lassen, aber aus der Schaltung rausnehmen. Das müsste mit einem Pin (ich meine rechts zu sehen) mit dem roten Draht an der Ausgangsbuchse und an einem weiteren roten Draht hängen, mit dem mittleren Pin am Kondensator und der linke? Pin müsste frei sein.
Wenn ich das richtig gesehen habe, nimm die beiden roten Drähte vom Pin ab, aber lass sie aneinandergelötet. Dann ist das Poti komplett raus und alles was Dich dann noch stört, kannst Du woanders suchen. Wenn dann alles gut ist, können wir uns Gedanken machen, ob z.B. ein Zero-Load Poti eine Lösung wäre.
Klugscheißer... :-)
Die roten Drähte hängen natürlich am mittleren Pin
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß33.518
Für die seriell/parallel-Schalter braucht es eine Masse am Schalter, das sind die gelben Strippen.
Wie ist der Ton bei voll zugedrehtem Poti? Falls es extrem dumpf wird, ist evtl der Kondensatorwert zu hoch.
Ansonsten, falls die Pickups recht hochohmig sind und 250k-Potis verbaut sind, klaut auch das Höhen.
 
Wie ist der Ton bei voll zugedrehtem Poti? Falls es extrem dumpf wird, ist evtl der Kondensatorwert zu hoch.
Das klingt schon gut, an sich arbeitet der Kondensator sehr angenehm und klassisch mit einem Mittenbuckel am Ende des Regelweges.
Ansonsten, falls die Pickups recht hochohmig sind und 250k-Potis verbaut sind, klaut auch das Höhen.
Müsste ich erst mal herausfinden.
Wenn ich das richtig gesehen habe, nimm die beiden roten Drähte vom Pin ab, aber lass sie aneinandergelötet. Dann ist das Poti komplett raus und alles was Dich dann noch stört, kannst Du woanders suchen. Wenn dann alles gut ist, können wir uns Gedanken machen, ob z.B. ein Zero-Load Poti eine Lösung wäre.
Supi, mache ich.
 
Sodele,

klingt ohne den Kondensator dazwischen tatsächlich eine Ecke frischer und direkter, cool!
Jetzt muss ich eins der roten Kabel wieder dauerhaft (konnte es so einklemmen, das es so eben hält)an die Buchse bekommen(zum ausprobieren hält es) aber ich nehme den Bass einfach mal mit meinem (noch unbenutzten:rolleyes:) Lötstuff die Tage zur Arbeit und frage da unseren alleskönnenden Hausmeister ob er mir einen kleinen Lötkurs geben kann.
Guter Anlass das endlich mal anzugehen:-).

Ich mache mich parallel mal schlau über Kondensatoren, Potis usw und lasse den Bass so lange komplett ohne Tonregelung. Klingt wie gesagt sehr gut und auch nicht zu harsch, wie man das auch haben kann.

Anzumerken ist noch, dass der Bass einen recht geringen Output hat, jetzt nicht nervig gering aber schon am unteren Level, Evtl passen die Vol-Potis doch nicht so toll zu den Bassculture...mal schauen.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.350
Na also. Jetzt wäre der kurze Ansatz das o.g. No-Load oder Zero-Load Poti, es könnte aber lohnen, die Pickups mal auszumessen, und evtl. das gesamte Klebekunstwerk durch was ordentlich berechnetes zu ersetzten.
Ich bekenne, ich hab noch nie ein passives Tonepot benutzt....
 
Oben