Glockenklang Home

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.752
Jetzt habe ich eine Glockenklang BassArtClassic Vorstufe.

Ich habe sie schon kurz im Proberaum ausprobiert, jetzt habe ich sie daheim und spiel ein bisschen mit ihr herum.
Wie immer probiere ich sie natürlich auch an meiner gut klingenden Epifani Anlage aus.

Glockpre.jpg


Schon jetzt kann ich sagen dass sie sehr nebengeräuscharm arbeitet. Das habe ich von Glockenklang allerdings auch nicht anders erwartet, das ist aber bei den wenigsten Herstellern selbstverständlich.
Zu dem Klang kann ich ja noch nicht soviel sagen.
Sicher ist aber schon jetzt dass sie sehr gut klingt, alles ist wie selbstverständlich da. Die Vorstufe klingt weder hell noch dunkel sondern richtig entspannt und sauber.
Dabei aber keineswegs langweilig, dünn oder sogar steril.
Ganz im Gegenteil, sie klingt voll und rund. Dabei aber sehr detailliert.

Bin gespannt wie sie mit einer richtig guten Endstufe zusammen klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tubeman

Quereinsteiger
Bassix
ß5.284
Abgesehen davon bleibt bei dieser Abkürzung das auf der Strecke, was uns doch am meisten interessiert. Oder verwendet irgendwer hier die feinen Teile von Udo wegen der Glocken?
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.187
Sicher ist aber schon jetzt dass sie sehr gut klingt, alles ist wie selbstverständlich da. Die Vorstufe klingt weder hell noch dunkel sondern richtig entspannt und sauber.
Dabei aber keineswegs langweilig, dünn oder sogar steril.
Ganz im Gegenteil, sie klingt voll und rund. Dabei aber sehr detailliert.
...da werden sehr gute Erinnerungen wach! Wie kein anderes Gerät hat sie mein Bassspiel nach vorne gebracht, weil man einfach jedes Geschluder gnadenlos um die Ohren bekommt, und deshalb viel sauberer spielt...
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.752
Habs mir natürlich nicht verkneifen können und habe die Vorstufe gestern Abend noch einmal im grösseren Rahmen installiert und ausprobiert :D

20200504_201450.jpg


Ich habe nicht lange gespielt, aber zum Vergleich habe ich kurz meinen TecAmp Puma 900 angeschlossen.
Der BAC in Verbindung mit der Crown klang deutlich besser. Besser im Sinne von feiner auflösend, mehr Attack, usw..
Kein Vergleich, aber ich hatte auch nichts anderes erwartet.
Wobei, der Puma ist gewiss kein schlechter Class D Amp. Ganz im Gegenteil, es kommt halt darauf an was man möchte.

Bei der Crown Endstufe handelt es sich übrigens um eine XLS 202 mit 2x200 Watt RMS an 8 Ohm und gewöhnlichem Netzteil. Von ihr gab es verschiedene Ausführungen, kleines, grosses und Schaltnetzteil. Diese hier hat ein grosses gewöhnliches. Ganz sicher nicht die Über Endstufe schlechthin, aber eigentlich ganz ok und sehr nebengeräuscharm. Und auch kräftig genug für den Raum.
An den Ashdown Klystron Classic Boxen sowieso da sie einen ziemlich hohen Wirkungsgrad haben.
Schade komme ich momentan, Corona sei Dank, nicht an den Bassbase 600 ran. Das wäre noch interessant.

Gefällt :great:
 
Zuletzt bearbeitet:

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.752
Die Glockenklang Bass Art Classic Vorstufe ist wirklich aussergewöhnlich gut.

Ich kenne keine andere Vorstufe die auch nur annähernd so nebengeräuscharm arbeitet. Selbst bei hoch eingestellten Lautstärken herrscht absolute Ruhe.
Auch Verzerrungen im betrieb sind nicht zu erkennen, es ist keine unnatürliche rauhigkeit des Klangs feststellbar.
Dadurch entsteht schnell der Eindruck die Vorstufe würde dunkel klingen, das ist aber definitiv nicht der Fall. Richtig ist vielmehr dass sie vor einem schwarzen Hintergrund spielt.
Man benötigt aber einen Moment um das zu begreifen. Nehmt euch also Zeit wenn ihr eine solche Vorstufe beurteilen wollt.

Die Vorstufe klingt sehr definiert, alles wird sehr genau wiedergegeben. Auch kleinste Nuancen gehen nicht unter, weder in den Bässen noch in den Mitten oder Höhen.
Dabei klingt es aber nicht die Spur dünn, ausgemergelt oder steril. Ganz im Gegenteil, es steht ein voller und autoritärer Ton im Raum der sehr kräftig wirkt. Nur eben nicht matschig oder schwammig.
Es wird auch nichts in den Vordergrund gestellt, alles wird so wiedergegeben wie es ist. Hat man sich einmal daran gewöhnt ist es klasse!

Die Ausstattung ist gelungen. Der EQ erledigt seine Arbeit unauffällig und effizient. Gut finde ich dass er einzeln schaltbar ist, also einmal der gewöhnliche 2-Band (Bässe u. Höhen) sowie der parametrische. Die Einsatzfrequenzen des Bass- u. Höhenreglers halte ich persönlich für gut gewählt, die des para.EQ`s sind eh universell einstellbar.
Den Klang kann man in weiten Bereichen varieren, selbst der Mesa Sound ist nachahmbar wenn man weiss wie. Nur das er halt deutlich definierter rüberkommt, aber nicht weniger fett.

Weniger gut gefällt es mir wenn die Vorstufe per Gain in die Zerre getrieben wird, ihr Klang ist für mich nicht unbedingt der Hit. Aber das gefällt mir bei den allermeisten Amps nicht, ich stehe da eher auf Pedale. Ich denke aber auch dass dieser betrieb so nicht vorgesehen ist.

Alles in allem erweckt der BAC den Eindruck in mir dass es sich um ein gut durchdachtes und hoch professionelles Produkt ohne Mängel handelt.
Bedienung, Verarbeitung und Klang sind schlichtweg perfekt ausgeführt. Lediglich die Beschriftung sollte besser sichtbar sein.
Respekt!

Ich habe die Vorstufe jetzt mit mehreren Endstufen betrieben. Halt mit dem was ich noch so herumfliegen habe.
Richtig gut hat mir überraschenderweise die kleine Crown XLS 202 gefallen. Sehr nebengeräuscharm und nüchtern betrachtet auch stark genug.
Eine QSC PLX irgendwas mit Schaltnetzteil fiel dagegen deutlich ab, sie klang nicht so unmittelbar und erzeugte ein mich störendes Rauschen. Irgendwie klang sie auch `blutleer` obwohl sie enorm viel Leistung hat. Fast schon plärrig.
Eine IMG Stage Line STA 160 klang schlichtweg deutlich unterlegen, rauh und verschwommen. Zusätzlich Rauschen und ein leichter Brumm.
Meine Trace Elliot RA 500 Super X lieferte deutlich mehr Druck und Lebendigkeit als die beiden anderen, rauschte aber ebenfalls etwas mehr und löste tendenziell etwas weniger fein auf. Auch sie klang etwas rauher, machte durch ihre Knurrigkeit aber trotzdem irgendwie Sbass.

Vorerst bleibt die kleine Crown also mein Favorit.

Wie bereits geschrieben, ich bin gespannt wie die Vorstufe zusammen mit einer Top Endstufe klingt. Da geht noch was.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulito

Well-Known Member
Ich kenne keine andere Vorstufe die auch nur annähernd so nebengeräuscharm arbeitet. Selbst bei hoch eingestellten Lautstärken herrscht absolute Ruhe.
Auch Verzerrungen im betrieb sind nicht zu erkennen, es ist keine unnatürliche rauhigkeit des Klangs feststellbar.
Dadurch entsteht schnell der Eindruck die Vorstufe würde dunkel klingen, das ist aber definitiv nicht der Fall. Richtig ist vielmehr dass sie vor einem schwarzen Hintergrund spielt.
Man benötigt aber einen Moment um das zu begreifen. Nehmt euch also Zeit wenn ihr eine solche Vorstufe beurteilen wollt.

Die Vorstufe klingt sehr definiert, alles wird sehr genau wiedergegeben. Auch kleinste Nuancen gehen nicht unter, weder in den Bässen noch in den Mitten oder Höhen.
Dabei klingt es aber nicht die Spur dünn, ausgemergelt oder steril. Ganz im Gegenteil, es steht ein voller und autoritärer Ton im Raum der sehr kräftig wirkt. Nur eben nicht matschig oder schwammig.
Es wird auch nichts in den Vordergrund gestellt, alles wird so wiedergegeben wie es ist. Hat man sich einmal daran gewöhnt ist es klasse!

Die Ausstattung ist gelungen. Der EQ erledigt seine Arbeit unauffällig und effizient. Gut finde ich dass er einzeln schaltbar ist, also einmal der gewöhnliche 2-Band (Bässe u. Höhen) sowie der parametrische. Die Einsatzfrequenzen des Bass- u. Höhenreglers halte ich persönlich für gut gewählt, die des para.EQ`s sind eh universell einstellbar.
Den Klang kann man in weiten Bereichen varieren, selbst der Mesa Sound ist nachahmbar wenn man weiss wie. Nur das er halt deutlich definierter rüberkommt, aber nicht weniger fett.
Sehr gut beschrieben!

Weniger gut gefällt es mir wenn die Vorstufe per Gain in die Zerre getrieben wird, ihr Klang ist für mich nicht unbedingt der Hit. Aber das gefällt mir bei den allermeisten Amps nicht, ich stehe da eher auf Pedale.
Das ist bewusst von Glokla so gemacht und gilt für alle Preamps dieser Firma.
Man soll stufenlos in eine Zerre regeln können. Das ist auch durchaus gelungen.
Der Nachteil ist jedoch daß das Signal an Festigkeit verliert wenn man mal etwas höheren Pegel am Input fährt.
Mir persönlich wäre es auch lieber wenn die Preamps bei hohem Gain sauber bleiben würden.
API Preamps z.B. können genau das sehr eindrucksvoll.

........Wie auch immer der BAC ist ein fantastischer Preamp/Amp.
Wenn man bedenkt was man da an Qualität für sein Geld bekommt. Wow!
 
Zuletzt bearbeitet:

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß99.187
Die Glockenklang Bass Art Classic Vorstufe ist wirklich aussergewöhnlich gut.

Ich kenne keine andere Vorstufe die auch nur annähernd so nebengeräuscharm arbeitet. Selbst bei hoch eingestellten Lautstärken herrscht absolute Ruhe.
Auch Verzerrungen im betrieb sind nicht zu erkennen, es ist keine unnatürliche rauhigkeit des Klangs feststellbar.
Dadurch entsteht schnell der Eindruck die Vorstufe würde dunkel klingen, das ist aber definitiv nicht der Fall. Richtig ist vielmehr dass sie vor einem schwarzen Hintergrund spielt.
Man benötigt aber einen Moment um das zu begreifen. Nehmt euch also Zeit wenn ihr eine solche Vorstufe beurteilen wollt.

Die Vorstufe klingt sehr definiert, alles wird sehr genau wiedergegeben. Auch kleinste Nuancen gehen nicht unter, weder in den Bässen noch in den Mitten oder Höhen.
Dabei klingt es aber nicht die Spur dünn, ausgemergelt oder steril. Ganz im Gegenteil, es steht ein voller und autoritärer Ton im Raum der sehr kräftig wirkt. Nur eben nicht matschig oder schwammig.
Es wird auch nichts in den Vordergrund gestellt, alles wird so wiedergegeben wie es ist. Hat man sich einmal daran gewöhnt ist es klasse!

Die Ausstattung ist gelungen. Der EQ erledigt seine Arbeit unauffällig und effizient. Gut finde ich dass er einzeln schaltbar ist, also einmal der gewöhnliche 2-Band (Bässe u. Höhen) sowie der parametrische. Die Einsatzfrequenzen des Bass- u. Höhenreglers halte ich persönlich für gut gewählt, die des para.EQ`s sind eh universell einstellbar.
Den Klang kann man in weiten Bereichen varieren, selbst der Mesa Sound ist nachahmbar wenn man weiss wie. Nur das er halt deutlich definierter rüberkommt, aber nicht weniger fett.

Weniger gut gefällt es mir wenn die Vorstufe per Gain in die Zerre getrieben wird, ihr Klang ist für mich nicht unbedingt der Hit. Aber das gefällt mir bei den allermeisten Amps nicht, ich stehe da eher auf Pedale.

Alles in allem erweckt der BAC den Eindruck in mir dass es sich um ein gut durchdachtes und hoch professionelles Produkt ohne Mängel handelt.
Bedienung, Verarbeitung und Klang sind schlichtweg perfekt ausgeführt. Lediglich die Beschriftung sollte besser sichtbar sein.
Respekt!

Ich habe die Vorstufe jetzt mit mehreren Endstufen betrieben. Halt mit dem was ich noch so herumfliegen habe.
Richtig gut hat mir überraschenderweise die kleine Crown XLS 202 gefallen. Sehr nebengeräuscharm und nüchtern betrachtet auch stark genug.
Eine QSC PLX irgendwas mit Schaltnetzteil fiel dagegen deutlich ab, sie klang nicht so unmittelbar und erzeugte ein mich störendes Rauschen. Irgendwie klang sie auch `blutleer` obwohl sie enorm viel Leistung hat. Fast schon plärrig.
Eine IMG Stage Line STA 160 klang schlichtweg deutlich unterlegen, rauh und verschwommen. Zusätzlich Rauschen und ein leichter Brumm.
Meine Trace Elliot RA 500 Super X lieferte deutlich mehr Druck und lebendigkeit als die beiden anderen, rauschte aber ebenfalls etwas mehr und löste tendenziell etwas weniger fein auf. Auch sie klang etwas rauher, machte durch ihre Knurrigkeit aber trotzdem irgendwie Sbass.

Vorerst bleibt die kleine Crown also mein Favorit.

Wie bereits geschrieben, ich bin gespannt wie die Vorstufe zusammen mit einer Top Endstufe klingt. Da geht noch was.
Ja, die Endstufe.....
.....seit ich mal letztes Jahr all meinen Krempel aufeinandergestellt habe und sämtliche Vor und Endstufen über kreuz getestet habe,
weiß ich wieviel Unterschied eine Endstufe machen kann.
Dabei waren die alle nicht so schlecht, wie du 2 aus deinem Bestand beschreibst.
aber immer ne Spur geiler als alles andere klang eindeutig die eingebaute Endstufe aus dem Heart Core Top.
Mittlerweile habe ic 2 davon. :-)
Macht für dich nicht so viel Sinn, ein komplettes Top als Endstufe zu benutzen, da du ja den BAC als Vorstufe nutzt, aber das Gerät soll auch selten als reine Endstufe unterwegs sein.

Ich hab halt als Alternative immer noch ne Glockenklang Vorstufe dabei.
Normal fahr ich die eine mit nem V Type, die andere mit ner Demeter 201 an.

Der Heart Core selbst ist auch ein Klasse Amp, fühlt sich aber am Kabel irgendwie steifer an als die Röhrengeräte.

OLI
 

jaco1972

Member
Bassix
ß13.413
Macht für dich nicht so viel Sinn, ein komplettes Top als Endstufe zu benutzen, da du ja den BAC als Vorstufe nutzt, aber das Gerät soll auch selten als reine Endstufe unterwegs sein.
Gab es die Heart Core Endstufe nicht mal extern und in Stereo als Glockenklang Impuls oder war die vom Aufbau her völlig anders?
 
Zuletzt bearbeitet:

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.503
Gab es die Heartcore Endstufe nicht mal extern und in Stereo als Glockenklang Impuls oder war die vom Aufbau her völlig anders?
Ich meine tatsächlich mal eine reine Heart Core Endstufe gesehen zu haben.

Ich hab auch den Heart Core. Ist ein feiner Amp und man kann natürlich auch einfach mal nen Röhrenpreamp davor schalten zur Abwechslung.
Findet wohl nicht mehr so viel Beachtung wegen seinen "nur 400 Watt". Aber damit kommt man an einer guten Box auch schon weit.
 

Omegar

classic sabre
Bassix
ß4.378
Vor nicht langer Zeit stand eine Heart Core Endstufe bei ebay. Ich ärgere mich immernoch darüber, dass ich sie für den guten Kurs nicht gekauft habe...
 
Oben Unten