Glockenklang Home


jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß25.351
Wenn Gewicht keine Rolle spielt: BAC Preamp in den Return des Gallien?!!!?
Nee, lieber nicht.
Das Ansteuern der Endstufen aller GK RB-Serien mit externen Preamps funktioniert nur bedingt.
Ich bin kein Techniker, meine aber das hängt in diesem Fall irgendwie mit der Boostschaltung zusammen.
So richtig klar und direkt ist der Sound dann nicht wirklich.

BAC Pre plus analoge Endstufe (Red Rock, Dynacord, o.ä.) bringen auf jeden Fall mehr Punkte!
 
K
Karatedelfin
New Member
Bassix
ß160
Schau mal hier:
Danke für die schnelle Reaktion! Die Bass Art Anzeigen hab ich auch gesehen, aber m.W. ist der BAC eine Modellpflege / Weiterentwicklung des Bass Art mit klanglichen Modifikationen?! Hat da vielleicht jemand Erfahrungen oder gar einen A/B Vergleich gemacht?
Thx!
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß25.351
Hat da vielleicht jemand Erfahrungen oder gar einen A/B Vergleich gemacht?
Ich glaube dazu haben wir in den vergangenen Jahren schon etliches hier auf bassic.de zu geschrieben.
Der BAC mit der halben 300 Watt Bugattiendstufe drin ist die Ursprungsversion.
BAC Classic halt die Weiterentwicklung mit einigen technischen Änderungen.
Die alte Ausführung hatte im Livebetrieb immer den Vorteil, dass sie leichter zu transportieren war...
Ob man sich jetzt einen ca. 30 Jahre alten Amp zulegen soll, muß man halt selber entscheiden.

Der ob. angebotene scheint optisch schonmal gut dazustehen.
 
El Rabino
El Rabino
Unnerum
Bassix
ß7.869
Nein, das ist keine unpopuläre Meinung - natürlich soll er den Glockenklang auch ausprobieren .... wir haben ihm auch nicht von dieser Marke abgeraten, sondern lediglich die Unterschiede und Ähnlichkeiten zum Eich beschrieben ... daraufhin hat er sich offenbar in Richtung Eich orientiert ...

Ja, kam hier auch so an. Ich fand nur wichtig nochmal zu betonen, dass der ursprüngliche Auslöser für das Interesse der Sound des Glockenklang war. Der eich ist vielseitig und ein toller Amp, aber eben auch schon nochmal anders klingend als die Glockenklang Amps (besonders im Vergleich mit den nicht-Class-d Geräten).
 
ATK411
ATK411
5-Basser
Ja, kam hier auch so an. Ich fand nur wichtig nochmal zu betonen, dass der ursprüngliche Auslöser für das Interesse der Sound des Glockenklang war. Der eich ist vielseitig und ein toller Amp, aber eben auch schon nochmal anders klingend als die Glockenklang Amps (besonders im Vergleich mit den nicht-Class-d Geräten).
Udo , du bist enttarnt. 😂
 
ATK411
ATK411
5-Basser
@ATK411
Du bist übrigens herzlich eingeladen, bei mir in Wahlstedt nochmal ausgiebig den Steamhammer an ner Double Art zu testen, wenn du möchtest. Falls dir jemand nen Eich als Vergleich leihen könnte, wäre das doch die idelale Situation
Danke für das Angebot. Wenn ich mit dem T900 nicht den richtigen Amp habe, komme ich sehr gerne darauf zurück. Im Moment checke ich noch wie ich das finanziere, da ich mir voraussichtlich einen neuen (gebrauchten) Bass zulege und den V10 noch nicht verkauft habe. Eins nach dem anderen.
 
ollo
ollo
Comicer
Dann könnte ich ja auch mal meine unmaßgebliche Meinung äußern. :-P;-) Ich habe einen Tecamp (Vorgänger vom Eich), der mich glücklich macht. Ich empfinde ihn als durchaus neutral. Ein ehedem getesteter Glockenklang (keine Ahnung welcher) war MIR dagegen zu kalt. Der Taste-Regler ist für meine Begriffe genial, ich brauche den EQ praktisch nie. Aber das schreibe ich ja immer.:D

Edit meint noch, dass es bei Interesse an beiden Amps wohl schlau wäre, sie gegeneinander auszuprobieren. Gibt es einen Laden bei dir, der beide bereit hält?
 
ATK411
ATK411
5-Basser
Edit meint noch, dass es bei Interesse an beiden Amps wohl schlau wäre, sie gegeneinander auszuprobieren. Gibt es einen Laden bei dir, der beide bereit hält?
Bei mir in der Nähe gibt es kaum noch Musikgeschäfte. Größere schon gar nicht.
Mir reicht im Moment aber der Vergleichtest mit meinem GK 700.
Grundsätzlich finde ich unkomplizierte Klangregelungen super. Und da ist der T900 eindeutig ganz weit vorne.
 
C
Copen
Well-Known Member
Bassix
ß5.964
Ich kenne den Eich nicht, finde aber nun gerade die Klangregelung am BAC perfekt! Ein EQ in zwei Schritten. Erste Stufe: Einstellen von Hosenflattern (60Hz) und Metallgeklackere oder Neusaitenbedämpfung (12kHz). Zweite Stufe: das feingeistigere Betonen oder Dämpfen von Schönem und Nervigem einmal in der linken, einmal in der rechten Frequenzhälfte. Ich finde, es ist genau die richtige Mischung aus einfach und sophisticated.
An die Regelung des Steamhammers kann ich mich dagegen überhaupt nicht gewöhnen. Diese schaltbaren Mittenfrequenzen sind nicht mein Ding.
 
deeptone
deeptone
Well-Known Member
Bassix
ß65.015
Ich bin im besitz einer Bass Art Classic Vorstufe und eines Puma 900 der ja weitgehend identisch mit dem T-900 ist.
Beide Geräte bieten sehr gute Möglichkeiten zur Klangregelung. Für mich ist (war) es lediglich eine Frage der Gewöhnung, von besser oder schlechter kann ich da gar nicht schreiben.

Wobei der Taste Regler des Puma schon sehr praktisch ist.
Mit einem Dreh kann man die Klangwaage entweder in Richtung trocken oder fett ändern.
Das ist sehr einfach und schnell gemacht, also sehr praxisnah.

Klanglich unterscheiden sich die Geräte aber schon recht deutlich. Wobei es beim BAC natürlich auch auf die verwendete Endstufe ankommt.
Mit einer sehr guten Transistorendstufe und guten Boxen erreicht der BAC ein deutlich höheres Niveau, das steht für mich persönlich ausser Frage.
Aber natürlich ist das Ganze dann viel grösser, schwerer und wesentlich kostenintensiver.

Wie immer, es kommt darauf an was man möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß33.667
Heute war ich in Herford bei Glockenklang. Ich habe dort meinen Soul ll, meine Glock Duo und meine Glock Quattro wieder abgeholt, weil die Teile durch einen Wasserschaden im Bandkeller in Mitleidenschaft gezogen waren. Der Amp hatte Probleme mit der Endstufe und durch das Hochwasser waren die Membranen der Speaker aufgeweicht, sodass teilweise neue Speaker fällig waren.
Dank der netten und Mut machenden Beratung bereits im Vorfeld am Telefon war ich schon erleichtert, dass doch noch alles zu retten schien. Und so war es dann auch. Die Boxen und der Amp wurden durchgemessen und wiederhergestellt, was kaputt war wurde ausgetauscht und es entstanden nette Gespräche und in Bezug auf die Kosten, die ich zum Teil selbst aufbringen musste, sogar ein finanzielles Entgegenkommen, ohne, dass ich danach gefragt hatte. So geht man wertschätzend mit Kunden um. Der Chef persönlich hat dann zum Schluss alles noch einmal gecheckt, bevor ich zum Abholen wieder angereist bin. Da macht sich dann doch bezahlt, dass ich damals für die edlen Teile bereit war, ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen.
Wenn ich da meine Bassfreunde spreche, was die für Probleme haben, wenn es beispielsweise um die Reparatur ihres MarkbassAmps geht, bin ich noch mal froh, dass ich mich für Glockenklang entschieden habe.
Mein Dank noch einmal an Udo Klemt-Gießing und Helge Scharpenberg für den Topp Service und die netten Gespräche.
Meine Glocks sind wieder zuhause angekommen. Und wenn der Bandkeller wieder brauchbar ist, wandert alles wieder an seinen Platz damit es nach Corona wieder ordentlich los gehen kann.
20210915_151527.jpg
20210915_120555.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß33.667
Ach ja, weiter oben gibt es ja auch die Diskussion zu Glockenklang/EICH. Da könnte ich auch ein Wörtchen mitreden, denn für kleinere Gigs nutze ich gerne meinen EICH T500 und zwei 1x12er Boxen vom gleichen Hersteller.
Ich finde den Vergleich schwierig. Beides sind gute Anlagen, mein Glockenklang-Amp ist noch alte Schule und ich kenne keinen Amp mit einer so sauber und gut abgestimmten Klangregelung sowie zwei voneinander unabhängig nutzbaren Vorstufen, was ich besonders bei Fretless und Bundbass- Einsatz sehr schätze. In Sachen Klarheit macht Glockenklang seinem Namen im wahrsten Sinne des Wortes alle Ehre.
Meine EICH-Anlage klingt schon allein wegen der 1x12 er Speaker gefühlt wärmer und macht sich besondes gut in kleineren Hallen und Lokalitäten, wo mit mässiger Lautstärke ein schöner Klang erzeugt werden soll. Und das Zeug ist einfach so was von leicht, dass die Sachen gerne zum kleinen Gig mitgehen. Die Klangregelung steht hinter der des Glockenklang-Amps hinten an, aber die Anlage bringt genau das in neutral eingestellt, was ich von ihr in Sälen bis sagen wir mal 200 Besuchern erwarte: sauberer klar ortbarer warmer und satter Bassklang.
Beide Anlagen haben m.E. also ihre Berechtigung und sind schlecht miteinander vergleichbar, weil beide ihr deutliches plus haben. Minus bei Glock ist eindeutig das Gewicht. Minus bei EICH ist die etwas weniger vielseitige Klangregelung des Amps.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

Paulito
Antworten
188
Aufrufe
28K
Gilgamesch
Gilgamesch
Paulito
Antworten
513
Aufrufe
82K
TheBass
TheBass
 

Oben Unten