Harley Benton - True Tone Serie

Metalfist

schnell und böse
Hello!

Vorgeschichte:
In meiner Elektronikband gibt es keinen Akustikzeugler, sondern einen Drumcomputer, der von einem Bandkollegen bedient wird.
Dadurch können wir live sehr gut variieren und Drumpad auch live dazuspielen.
Um die Flexibilität im Sound zu ergänzen, wollte ich noch Effektgeräte in die Signalkette bringen.

Da ein Drumcomputer natürlich eine breite Range hat, war ich auf der Suche nach Overdrive/Distortion/Fuzzigen mit mehrbandigen EQ.

Durch Zufall bin ich über ein Inserat für einen kaum gebrauchten Harley Benton Extrem Metal um 20 Euro gestolpert, wo ich nicht widerstehen konnte.
http://www.thomann.de/at/harley_benton_extreme_metal.htm




Natürlich ist das ein Gitarreneffekter, aber um den Preis ist nicht viel verhackt.

Potis laufen angenehm satt, das Gehäuse ist sehr stabil. Potis und Buchsen wirken wertig.
Der Vorbesitzer nat mir gesagt, dass bei eingebauter Batterie, der Deckel des Batteriefachs nicht mehr zugeht, weil die Batterie an den Platine ansteht. Das muss ich aber noch verifizieren. Vielleicht lässt sich auch dieses Manko auch leicht lösen. Mit dem Netzgerät gibt es aber kein Problem.

Als erstes hab ich mit Gitarre getestet.
Der Sound war sehr ok, aber tendenziell eher mittiger.
So richtige arge hirnzerschneidende Highgain-Sound (wie ich sie von meinem Sansamp TriAC kenne) hab ich aber mit meiner Tele nicht rausbekommen.
Da ich aber sowieso nicht so Highgain-Fan bin, stört mich das aber auch nicht.

Danach hab ich den Bass angetöpselt.
Die Mitten-Lastigkeit, die ich an der Gitarre noch verwunderlich fand, kam am Bass echt gut!!!

Der EQ ist frequenzmässig gut gesetzt und dank den Regelwegen braucht man auch keine spitzen Finger um den Sound wunschgemäss hinzubekommen.

Nur beim Driveregler ändert sich auf der ersten Hälfte viel und in der zweiten Hälfte weniger.

Mit viel Höhen und aufgerissenen Gain rauscht es deutlich, aber das ist auch kein Wunder.
Normalerweise bewegt man sich ja auch nicht in diesen Extrembereichen.

Sehr cool finde ich die Boost-Funktion.
Der Boost greift in die Mitten an. Damit ist auf Knopfdruck auch ein zweiter Sound verfügbar.


Für ganz minimales Anknuspern würde ich den Effekter nicht unbedingt empfehlen, sondern schon eher für härtere Passagen.
Das macht der Effekter in meinen Ohren aber wirklich gut.

In Summe bin ich sehr überrascht von dem Teil und kann nur empfehlen, das Ding zumindest mal anzutesten.
Die anderen Pedale der True Tone-Serie würden mich auch interessieren.



Hat jemand von euch Erfahrungen gemacht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Doch aus meiner Tele(-kopie) schon, da die splitbare Humbucker hat.

Gestern hab ich übrigens sogar auch Highgain-Geschichten zusammengebracht, nachdem ich mich ausgiebig mit dem Mittenregler gespielt habe.

Mit Preci und stark zugedrehten Driveregler klingt es ganz anständig crunchig.
Mir gefällt es.
 

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß4.354
Also ich habe den California Sound. Natürlich auch am Bass probiert. Mein Sound ist es nicht. sehr undifferenziert. die Zerre klingt irgendwie Fuzzig. So mal eben etwas dreck geht mit dem Teil nicht und es klingt wie hinter einem Schleier.
An der Gitarre, und dafür holte ich es mir, sieht die sache anders aus. Da kommt das teil gut rüber. Aber wie erwartet sind die leichten OD Sound nicht so das Spezialgebiet. Mehr die high gain Einstellungen.
Ich denke den British und den AC werde ich mir auch mal zulegen.
 

Metalfist

schnell und böse
Ich weiss genau was du meinst.

Mir geht es auch oft so, dass mir ein Effekt an der Gitarre gefällt und mit Bass überhaupt nicht und umgekehrt.

Früher dachte ich, dass alle Overdrive allesamt sehr eng beieinander liegen und ähnlich klingen ("eh alles nur Tubescreamer-Klone"...). Im Gegenteil!!

Mittlerweile denke ich, dass es kaum eine Effekter-Art gibt, wo Gut und Schlecht so eng beieinander liegen wie bei den Overdrives.
Noch dazu kann ein Effekt mit dem einen Instrument optimal harmonieren und beim anderen kommt die Kreissäge.
 

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß4.354
Ich grabe das hier mal aus. Bin gerade von einer Probe gekommen bei der ich nur den True Tone British Sound als Preamp in den Effekt-Return benutzt habe.
Das Teil hat mich am Bass echt überzeugt. Zwar muss man etwas suche und am EQ drehen aber da kommen echt Bassadäquate und durchsetzungsfähige Klänge raus. Da ich eh kein Bock mehr auf Verkabeln und geschleppe hatte, werde ich wohl jetzt den Brit. Sound als Preamp nutzen.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten