Harthe HA 3500 als Endstufe für Kontrabass geeignet? und E-Bass?


jonnylasvegas
jonnylasvegas
Member
Beiträge
30
Ort
DE
Bassix
ß1.387
Hallo, kann ich an meinem Hartke HA 3500 Amp gleichzeitig meinen E-Bass über die Vorstufe und meinen Kontrabass über externen Preamp in den Send In -direkt) über die Endstufe - laufen lassen? Gibt es irgendwelche Tricks den Hartke gleichzeitig für E und Kontrabass zu benutzen?
Habt Ihr Erfahrungen oder sollte ich mir doch lieber eine externe Endstufe kaufen? Box ist eine FMC 112 mit Hochtöner und 8er Lautsprecher. Oder eine Aktivbox für Kontrabass und den HArtke für E - Bass? Das wäre anber Schlepperei.
Gruß Jürgen
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.979
Ort
AT
Bassix
ß160.041
Die Frage ist ob du mit dem nackten kontrabass Sound ohne eq leben kannst. Ich hab dafür ein kleines effektboard mit harley benton beq-1 und ehx nanoswitch.
 
jonnylasvegas
jonnylasvegas
Member
Beiträge
30
Ort
DE
Bassix
ß1.387
Ich habe einen alten Bassbalsereit auf meinem Sperrholzbass und einen Dyn B-Tonabnehmer auf meinem massiven, In der Band spiele ich aber fast nur den Sperrholzbass. Als Preamp habe ich einen LR Baggs Para DI.
Wie schließ ich denn den Kontrabass am besten an? Über den normalen Eingang des Hartke oder über die Send return -Buchse? Was mach ich, wenn ich E- und Kontrabass bei einem Gig benutzen will?
Gruß Jürgen
 
jonnylasvegas
jonnylasvegas
Member
Beiträge
30
Ort
DE
Bassix
ß1.387
"Danke für die Info , Felix.
Dann kann ich also den Jazzbass in den passiven Eingang geben und den Kontrabass -gleichzeitig - in den aktiven, oder?
Was bedeutet das genau: "bis 8k linear". Linear ist mir schon klar, aber mit 8 k kann ich nichts anfangen.
Ich habe auch noch ne FMC 12er ohne Horn und 8er. Sollte ich besser diese oder die FMC mit 8er und Horn benutzen?
Gruß Jürgen
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.237
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.403
Der Hartke hat ab 8KHz einen leichten Höhenabfall, ansonsten ist er über den Solid State Kanal so linear wie ein Mischpult!
Onkel Larry hat sich damals schon ein bisschen dabei gedacht, damit es nicht zu scharf klingt.
Der Bereich ab 8KHz ist andererseits ja auch für uns Basser wenig interessant.
Der "passive" und der "aktive" Eingang unterscheiden sich nur durch ihre Eingangsempfindlichkeit. Sie sind beide hochohmig (1 MegOhm) und werden aktiv gemischt. Sie beeinflussen sich also nicht gegenseitig. Der "passive" Eingang hat eine 10dB höhere Eingangsempfindlichkeit.

By the way.. ich habe den HA3500 auf schon mal als Amp für Akustikgitarre eingesetzt. Mit einer dran angeschlossenen kleinen PA-Box klang das wunderbar! Habe ihn sogar schon als Gesangs- bzw. Monitoranlage missbracht.

Tip: Falls der KB-Preamp einen sehr hohen Output hat, kannst Du ihn auch an FX-Return anschliessen. Dort hast Du gar keinen Höhenverlust und kannst das Signal über das Blendpoti hinten beliebig mit dem normalen Preamp mischen. Der EQ und das Toneshaping kommt erst hinterher in der SIgnalkette.
 
 

Oben Unten