Hochwertiger Fretless, aber welcher?

Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
So halte ich es bei meinen fretless Jazz Bässen seit jahrzehnten.
Allerdings muss man sich einen tragfähigen Sound ala Bridge-PU only auch erst erarbeiten.
Das läuft bei den Music Mans ganz easy. Der Ray hat sowieso Wumms und beim Al helfe ich beim Soloeinsatz des Steg-PUs minimal mit dem Bass-Eq am Instrument nach. Viel ist da aber erstaunlicherweise nicht nötig.
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß27.324
8133A4B6-83ED-4E3B-A266-308AE29118C2.jpeg

ich wollte auch einen ziemlich einfach gehaltenen. da ich auch auf den bridge sound stehe ist es der hier geworden.
spiele ihn meisten passiv und tonblende zu.... klingt super
 
Eisen

Eisen

Wal-Fänger
Bassix
ß8.371
Wenn es mehr in die Wal-Richtung gehen sollte, möchte ich die ACG Bässe aus Schottland von Alan Cringean in der "Über" Ausführung empfehlen. Ich habe drei davon und bin sehr zufrieden, einfach mal googeln. Preise liegen auf dem gewohnten Marleaux, Kristall, Custom Shop usw. Level aber nicht in der Wal oder Ritter Liga. Wenn ich den mit abgebildeten Kristall nicht verkaufen kann, kann es sogar sein, dass ich einen davon verkaufen muss...
P1100386.JPG
 
Bassologe

Bassologe

Goldmember
Bassix
ß9.006
Der Siggi verbaut, denke ich alles, was du willst. z.B.: auch Häussel oder Bartolini Pus (finde ich bei fretless sehr gut). AAAAAber er macht sich schon sehr viele Gedanken darüber, warum er was verbaut. Ich hab mir mal von ihm in meinen fretless Jonas die Steve Bailey Signatur Elektronik von Seymour Duncan einbauen lassen. Mein jetziger ClassX fretless ist passiv+ Bartolini PU. Das reicht auch ;-)
Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Diese Erfahrung habe ich auch selber gemacht. Und natürlich ist es richtig, dass sich Siggi sehr viele Gedanken über die verbauten Teile macht. Der Vorteil bei einer solchen Manufaktur ist, dass man sich beraten lassen kann, seine Vorstellungen äußert und dann ein maßgeschneidertes Instrument bekommt. 👍
 
Bassologe

Bassologe

Goldmember
Bassix
ß9.006
Was echt auch noch sehr interessant ist, sind Piezos in der Bridge bei einem Fretless, wie es bei den aktuellen Ibanez SRF der Fall ist. Der Mix zwischen Pickup und Piezo ist sehr cool, ein wenig Richtung Kontrabass.
Das war auch meine Wahrnehmung. Mein erster Fretless war ein Rockinger Jazz Bass, den ich 1983 gekauft habe, mit ebenjener Kombination. Und ich muss sagen, er hat am besten geklungen, wenn beide Pickups an waren.
 
Deep4

Deep4

Well-Known Member
Bassix
ß5.939
Wenn der Cort nicht so blöd aussehen würde... (die Lackierung meine ich).

Den habe ich beim Beyer´s Musik in Köln knapp vor der Pandemie mal getestet. Ein schönes Instrument, welches für das Geld nichts falsch macht.

Aber: Ich würde dann eher zu dem hier greifen (konzeptionell ähnlich), der hat mich echt umgehauen. Und nicht davon verunsichern lassen, dass der keine Pickups hat:

 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Den habe ich beim Beyer´s Musik in Köln knapp vor der Pandemie mal getestet. Ein schönes Instrument, welches für das Geld nichts falsch macht.

Aber: Ich würde dann eher zu dem hier greifen (konzeptionell ähnlich), der hat mich echt umgehauen. Und nicht davon verunsichern lassen, dass der keine Pickups hat:

So ganz ohne PU? Ist er damit nicht eher NUR in Richtung KB gehend? So 'n bisschen Jako wär ja auch nicht schlecht...
 
Deep4

Deep4

Well-Known Member
Bassix
ß5.939
Der klingt schon sehr akustisch, das ist richtig. Aber das macht er halt wirklich sehr, sehr gut.

Mein Vergleich bezog sich auch rein auf den Cort, da sie sich ansonsten sehr ähnlich sind. Aber von den beiden Bässen ist der Ibanez - aus meiner Sicht - eindeutig der bessere, da er das Konzept konsequenter umsetzt.
 
Tomfisch

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß26.557
@BiBaBass : Du kommst doch aus der Wiesbadener Ecke, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, oder? Da ist es zumindest zu Humanbase oder auch zu mir nicht weit (Taunusstein). Ich habe einen Jonas 5er mit Bartolinis hier - kannst Du gerne mal testen. Siggi hat aber bestimmt auch was zum Anspielen da. Ich finde es extrem schwer eine klare Empfehlung für eine Basscompany abzugeben, da gibt es einfach viel zu viele Bassbauer, die allesamt tolle Bässe bauen - gerade hier in deutschen Landen. Ich war froh, dass mir die Korpusform von Siggis Bässen grundsätzlich vom Handling her zusagen - das ist schon mal die halbe Miete. AUch konnte ich bestimmen, wie dick und breit der Hals werden soll. Da hat es Vorteile, wenn Du eben mal schnell vorbeifahren kannst und probieren darfst. Wenn Dir also generell das Handling von einem Hersteller zusagt, kannst Du davon ausgehend Dir was auf den Leib schneidern lassen.
 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß13.789
So nach all den vielen Anregungen wollte ich doch mal Rückmeldung geben, wie es mir ergangen ist!

Nach stundenlangen Youtube-Videos und Review, Lesen von Test- und Erfahrungsberichten habe ich mich letztlich für einen Franz Bass Sirius entschieden.
Blind bestellt musste ich aber recht schnell feststellen, dass es so einfach nicht ist.
Der Bass klang gut, aber irgendwo wollte ich damit nicht warm werden, wobei es weniger am Bass selbst, als vielmehr am Fretless-Spiel lag.

Das Thema Fretless lege ich erst mal ad acta bis ich wie Präcorona wieder durch die Musikgeschäfte shoppen kann und einen Fretless finde, der mich so kickt, dass
es sich für mich lohnt, sich damit intensiv zu beschäftigen.

Vielen Dank für Eure Ratschläge!
 
Bassologe

Bassologe

Goldmember
Bassix
ß9.006
@BiBaBass : Du kommst doch aus der Wiesbadener Ecke, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, oder? Da ist es zumindest zu Humanbase oder auch zu mir nicht weit (Taunusstein). Ich habe einen Jonas 5er mit Bartolinis hier - kannst Du gerne mal testen. Siggi hat aber bestimmt auch was zum Anspielen da. Ich finde es extrem schwer eine klare Empfehlung für eine Basscompany abzugeben, da gibt es einfach viel zu viele Bassbauer, die allesamt tolle Bässe bauen - gerade hier in deutschen Landen. Ich war froh, dass mir die Korpusform von Siggis Bässen grundsätzlich vom Handling her zusagen - das ist schon mal die halbe Miete. AUch konnte ich bestimmen, wie dick und breit der Hals werden soll. Da hat es Vorteile, wenn Du eben mal schnell vorbeifahren kannst und probieren darfst. Wenn Dir also generell das Handling von einem Hersteller zusagt, kannst Du davon ausgehend Dir was auf den Leib schneidern lassen.
Dem kann ich mich nur vorbehaltslos anschließen. Ich komme auch aus der Wiesbadener Ecke und kam durch einen befreundeten Bassist auf HUMAN BASE/Siggi Jäger. Dort habe ich mir 1992 meinen ersten Bass von ihm bauen lassen und fand die räumliche Nähe von großem Vorteil, nämlich zwischendurch einfach mal hinfahren zu können und maßzunehmen. Außerdem ist mir auch wichtig, dass der Bassbauer die gleiche Philosophie bez. Bässen hat wie ich und man ihm nicht erklären muss, was man will. Mittlerweile habe ich 6 HUMAN BASE-Bässe mit unterschiedlichen Ausrichtungen für die verschiedenen Bands und bin total zufrieden. Also wenn man einen Bassbauer in der Nähe hat, einfach mal hinfahren und abchecken, ob das etwas für einen ist.
 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß13.789
Den Siggi hatte ich angerufen, aber er hatte zu dem Zeitpunkt keine Bässe zum Anspielen da.
 
Bassologe

Bassologe

Goldmember
Bassix
ß9.006
Den Siggi hatte ich angerufen, aber er hatte zu dem Zeitpunkt keine Bässe zum Anspielen da.
Da Siggi nur auf Bestellung baut und keinen Showroom hat, kann das natürlich passieren. Aber da du ja anscheinend in der Nachbarschaft wohnst, kann ich dir anbieten, meinen HUMAN BASE BaseX Fretless 5 anzuspielen. Wenn du Interesse hast, schick mir einfach ne PM.
 
 

Oben Unten