Immer wieder gleiches Problem: Bass ist nicht/schlecht hörbar...


Wolfrat
Wolfrat
Well-Known Member
Bassix
ß11.340
Jetzt mal 'ne andere Frage, da es ja offensichtlich langweilig wird, wenn immer nur das gleiche gepostet wird.
Sorry, @fernandes , der letzte Post, Dein Avatar und die Warnung von @rootbert :O! bass-guitar :rofl:

Ok, also, es gab doch mal so Plexiglas-Diffusoren, die man vor die Box gestellt hat, und die dafür sorgen sollten daß der Klang besser im Raum verteilt wird. Wie hießen die doch gleich?
DeeFlexx?
Für tiefe Töne angeblich ungeeignet.
 
rootbert
rootbert
Orangeat
Jetzt mal 'ne andere Frage, da es ja offensichtlich langweilig wird, wenn immer nur das gleiche gepostet wird.
Sorry, @fernandes , der letzte Post, Dein Avatar und die Warnung von @rootbert :O! bass-guitar :rofl:

Ok, also, es gab doch mal so Plexiglas-Diffusoren, die man vor die Box gestellt hat, und die dafür sorgen sollten daß der Klang besser im Raum verteilt wird. Wie hießen die doch gleich?

Du meinst diese Deflektoren... https://www.hoovi.at/

Hierzu noch ein Thread... scheint sich aber nicht durchgesetzt zu haben, weil zu teuer und letzten Endes Quatsch. https://www.bassic.de/threads/sound-auf-der-buehne.14839758/
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Bassix
ß20.548
Ich hab es schon auf der Zunge liegen...aber so bin ich eigentlich doch gar nicht.... Ach SCH...... D.. HUND DRAUF:
Kauf dir eine vernüftige Box. Mindestens noch eine 2x12 die du dann von deinem 500W Mini Combo befeuern lässt. Solltest du Zweifel daran haben, dass ein JazzBass seinen Job nicht erledigt (*kopfschüttel*)...
Kauf die nen Spector NS2.
Kauf dir nen fetten Amp. (SWR, AMPEG, MESA u.v.m)
Kauf die ne Box (Ambesten noch ne 4x10 zur 2x12)
...die nicht versucht, trotz "Windiger" Werbeversprechen ähh sorry Tests..also die nicht versucht die Regeln der Physik auszuhebeln.
DAS GEHT NICHT.
Man will uns echt glauben machen, das wir, die stellenweise mit 8x10 und 400 Vollrörhenwatt eine vernüftige Welle erzeugt haben, alles verkappte Möbelspediteure sind die Spass am schleppen haben?? Gut...Zugegeben...die Boxen müssen aufgrund technologischer Fortschritte nicht mehr so groß sein und Amps müssen auch keine 20, 30 oder 40 kg wiegen. Das geht heute alles kleiner. Aber nicht sooo viel.
Man kann sich auch die neuen Modernen Markbasssounds schön reden, warum nicht...es klingt nach Bass, alles andee ist Geschmackssache.
Man kann sich sogar heute vom "Schreiner ums Eck" ein Edel-Wurzel-Hasdenichgesehen Nachttischschränkchen bauen und besaiten lassen um dann stolz wie Oskar mit seinem Gelsenkirchner-Barok-nur heimische Holzsorten Amoklauf-PickUps auch aus Holz-Nicht jeder Schreiner ist Designer Kopfplatten-Nachhaltigkeitstrauma-Custombass bei der Bandprobe aufschlagen. Sicher aber nicht nur mit einer 1x12 Furzhupe.

(Edit: Oh Gott oh Gott, was hab ich nur getan...ich werde bestimmt aus dem Forum geworfen, und geteert und sowas....)
 
Zuletzt bearbeitet:
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß78.153
Naja, das ist ja jetzt kein 20Watt Übungscombo, und der @bandchef spielt ja nicht bei Desaster Area sondern irgendwas Mainstreamiges. Ich bin mit Bands mit im weitesten Sinne ähnlichem Programm mit 2 TL806 und nem öddeligen Peavey B300 MKIII nirgends schwach gewesen, wo nicht eh eine Saalbeschallung hermusste. Was den Pegel angeht, sollte also eine 12er Zusatzbox reichen.
Hoffe ich zumindest, denn die 806 sind weg, und durch moderne Neo-Varianten ersetzt und statt des Peavey sollen die von einer Digitalpumpe ähnlichen Kalibers wie das, was der Markbass hat, getrieben werden. Damit bin ich nur bislang noch nicht weit rumgekommen ;-)
'nen 8x10 und SVT würde ich nur noch spielen, wenn der irgendwo steht.

Edit: TL806 korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Das mit der 8x10 seh ich ähnlich' dann aber gerne.
Ich kenn jetzt die 802 nicht' nehm aber an du meinst die 806.
2 davon sind schon echt ne kleine macht.
Da nen Reidmar drauf und du wirst keine probleme haben wo normale Stimmungen üblich sind.
Hatte da mal ein erlebnis auf der musikmesse 2017
Der samstag war dermaßen laut' das man quasi nichts mehr hören konnte. Der Blue sky war voll aufgerissen aber damit kam man nicht durch...gut' der stand jetzt nur auf einer space art' hatte aber bis dahin nen wirklich guten job gemacht.
Der Reidmar auf den beiden 806ern( nebeneinander auf dem Boden) werkelte dagegen recht entspannt' halb aufgerissen( gut der hat n mogelvolumepoti) mit durchaus guter Ortbarkeit.
Das da keine Jazzbässe am Amp hingen😜...und das sich beispielweise Modelle aus Esche besser durchgesetzt haben möchte ich hier nur der Vollständigkeit halber erwähnen.
2x12 und n Bass mit Eiern sollten also durchaus reichen' selbst wenn die 500 auf dem Amp "moderne" Mogelwattangaben sind.

Und dann natürlich vorsicht bei tretminen....der sound sollte erst mal nur mit bass und amp funktionieren. N Treter darf auf keinen Fall Druck rausnehmen.
Leider gibts ne ganze Menge von den Teilen durchaus auch mit dem Zusatz Bass versehen' die innerhalb der Band wie ein Mute Schalter funktionieren


Edith denkt grad drüber nach' ob die TL 808 die 12'' bestückten sind.
Also es geht im 2 12 er
 
Zuletzt bearbeitet:
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß78.153
Du hast recht, ich komm mit den Nummern immer durchn Tüddel. 606 ist die 15er, 806 ist die 12, und die 12er hab ich gehabt und gemeint. Ich korrigiers oben.
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß78.153
Btw.:
Und dann natürlich vorsicht bei tretminen....der sound sollte erst mal nur mit bass und amp funktionieren. N Treter darf auf keinen Fall Druck rausnehmen.
Leider gibts ne ganze Menge von den Teilen durchaus auch mit dem Zusatz Bass versehen' die innerhalb der Band wie ein Mute Schalter funktionieren
Das hat mich auch Grübeln lassen. 'nen Sans egal ob Geddy oder Lee draufsteht und dann noch nen Compressor... Also etwas Kompression macht den Bass ja tragfähiger, fetter, aber nicht besser hörbar. Ich würde das Gerümpel auch mal rauswerfen.
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Bassix
ß20.548
Btw.:

Das hat mich auch Grübeln lassen. 'nen Sans egal ob Geddy oder Lee draufsteht und dann noch nen Compressor... Also etwas Kompression macht den Bass ja tragfähiger, fetter, aber nicht besser hörbar. Ich würde das Gerümpel auch mal rauswerfen.
Ich denke der Blendregler wäre da eher ein gutes Mittel. Overdrive macht bei vielen, vieleicht sogar den meisten Situationen mit Bandkontext durchaus viel sinn. Die Dosis machts….ist aber abhängig von vielen anderen Faktoren.
 

whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß78.153
Also bei Rock/Pop-Cover...gut, mit Bands wie Muse haben Zerr-Sounds auch diesen Bereich erreicht, aber mir hat nie was gefehlt, was darüber hinausgeht, daß die Vorstufe ganz leicht komprimiert/anfettet. Nix anknuspern, nix overdrive und schon gar keine echte Zerre. Also vielleicht eine Frage des Standpunktes und des Geschmacks, aber für mich nicht in vielen oder sogar den meisten Situationen, sondern ganz selten und nur für bestimmte Nummern. Und wie gesagt, für die Hörbarkeit ist alles, was breit/fett/komprimiert/überfahren macht, Gift.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß66.316
Das Eschenholz (im Original: Ash, wiss.: Fraxinus, Ogham: Nion/18.02. - 17.03.).
In den gemäßigten Klimazonen Europas ist die schwarz knospende "Gemeine Esche" heimisch. Ein Laubbaum, dessen hartes und gleichzeitig elastisches Holz von altersher als ideales Baumaterial für Holzräder und Schlittenkufen angesehen wird.
Das Ogam-Schriftzeichen der Esche Nion steht für das Schaffen von Frieden und für die Schwäche, sich eitel herauszuputzen. In der nordischen Mythologie gilt die Esche als der Weltenbaum, der alles Leben, ob gut oder böse, beinhaltet und bei dessen Tod es zum Weltuntergang kommt wikipedia.de/Esche in der nordischen Mythologie.

Anmerkungen von Garrick Ollivander

Der renommierte Zauberstabmacher vertritt die Ansicht, dass ein Eschenholz-Zauberstab nicht weitergegeben werden sollte. Für seinen zweiten Meister*In wird er Kraft und Geschicklichkeit verlieren. Mit überheblichen und eingebildeten Hexen und Zauberer wird der Eschenholzstab keine guten Ergebnisse erzielen.
Eine besonders gute Zusammenarbeit vollbringt der Eschenholz-Zauberstab mit einem magischen Menschen der hartnäckig seine Ziele verfolgt und sich nicht von seiner Überzeugung abbringen lässt. Der geeignete Eigentümer mag dickköpfig und mutig sein, aber niemals überheblich oder extrem (Pottermore Zauberstab Hölzer Eschenholz/Ash).

Besitzer eines Eschenholz-Zauberstabes

Quelle: https://harry-potter.fandom.com/de/wiki/Eschenholz

:bier:

Edit: rowan gossips, chestnut drones, ash is stubborn, hazel moans.

und nicht zu vergessen: Bass(!)wood mumpfs.
;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
BergiaBurns
BergiaBurns
Router Hump
...das war der aus Esche?
IMG-20211124-WA0000.jpg


So was von.😊
 
 

Oben Unten