Jack & Danny - Im Land der Billigheimer II

Welche Schulnote(n) gebt Ihr im Allgemeinen Eurem Jack&Danny Bass?


  • Umfrageteilnehmer
    30

mikki
mikki
Hesslischer Hesse aus Hessistan
Beiträge
25.681
Ort
Hessien
Bassix
ß696.840
seit sonntag sind in meinem surfgrünem 75er J&D jazzy ein satz viertelpfünder eingebaut. joooooo, steht ihm gut. macht zwar keinen spitzenbass aus ihm, aber der ist jetzt nochmal ein gutes stück besser, richtung bisschen wie fame deuce für arme, was durchaus positiv gemeint ist.
verarbeitung ist an und für sich eine katastrophe, aber er funktioniert prima, besonders im bandkontext.
von daher ist er sein geld mehr als wert.
gigs mit dem ohne sich schämen zu müssen?
kein problem, auch schon vor dem PU tausch!
 
BlackTed
BlackTed
Member
Beiträge
59
Ort
Bonn
Bassix
ß1.893
Ich war am Freitag beim großen M, eigentlich weil ich einen Bass mit guten Plektrum Sound gesucht habe aber ich kam nicht drum herum auch mal die Hausmarken zu testen (J&D und Fame). Die Fame Bässe waren recht ok. Die Verarbeitung war auf den ersten Blick in Ordnung und der Sound ging auch. Die J&D Bässe jedoch waren ein Desaster. Ich meine, die Low-Budget Marken sollen ja in erster Linie dazu dienen "Bass-Interessierte" den Bass näher zu bringen. Und als ich noch keinen Plan hatte was gut bzw. schlecht ist hatte ich damals weniger auf den Sound geguckt sondern vielmehr auf Bespielbarkeit. Und da hatten die J&D komplett versagt. Die Saitenlage... jenseits von gut und böse. Was aber noch mehr störte war dass die Bünde unten am Hals scharf waren sodass man das beim sliden deutlich spürte (das haben aber die WW Rockbässe auch - zumindest die Günstigeren). Ich würde im Low Budget eher zu Ibanez und Yamaha greifen.
 
mikki
mikki
Hesslischer Hesse aus Hessistan
Beiträge
25.681
Ort
Hessien
Bassix
ß696.840
billige bässe sprechen erstmal leute an, die knapp bei kasse sind, oder eben nicht viel ausgeben wollen, weil ihnen anderes wichtiger ist.
klar, das sind halt oft anfänger und junge musiker.

ein unding finde ich, wenn im ausstellungsraum bässe rumstehen die schon defekte aufweisen, oder scheinbar lediglich ausgepackt wurden und lieblos hingestell wurden, die wollen doch verkaufen, nicht verschrecken, egal ob beim billigheimer, mittelklassebrett oder nobelhobel.
ok, andererseits zeigt das ehrlich, was der bestellkunde zu erwarten hat. auch ne art ehrlichkeit. ;-)

wir haben meinen JD 75er jazzy vor einer guten woche mit 4 bassicern getestet, alle waren der meinung, daß der schon richtig gut ist, keinesfalls wie ein instrument für 139 euro klingt, meiner war ein mängelexemplar für 129 euro.
bespielbarkeit war auch mehr als nur in ordnung, nicht überragend, aberr gut.

am sonntag war nochmal ein bassicer hier, jetzt ist ein paar gebraucht gekaufter quaterpounds verbaut, ist jetzt ein richtig erwachsener bass!

verarbeitung ist allerdings wirklich schlecht, fast schon dem preis angemessen.
aber er klingt, läßt sich gut spielen, setzt sich super im bandkontext durch, eigentlich ein bass, mit dem man jeden gig spielen kann, ohne sich unwohl zu fühlen.

mehr braucht ein bass nicht haben. hat mich nichtmal 200 euro gekostet.

natürlich kommt er nicht gegen meinen ray an....
 
BlackTed
BlackTed
Member
Beiträge
59
Ort
Bonn
Bassix
ß1.893
Einen Ray hatte ich auch in der Hand, aber von Sterling. An einem Gallien Krüger angeschlossen habe ich noch nie einen so guten Plek Sound gehört.
 
G
Gast68070
Guest
Hab mir letzte Woche ein Jack & Danny Mini Jazzbass geordert.
Verarbeitung nachm auspacken.....sehr gut.
Alles passt un die Lackierung is auch top.
Einzigstes Manko sin die Mechaniken.
Sie halten die Stimmung der Rest is zweitrangig.
Auch der Sound is mit GHS Flats ganz gut.
Ein tolles Teil zu dem Preis.
 
G
Gast68070
Guest
heißt "mini-jazz" 30" Mensur oder weniger?
Moin Bug,
der hat sogar klein bissl weniger :D
Ich finds gut :-)

  • Korpus: Erle
  • Hals: Ahorn, aufgeschraubt
  • Halsprofil: C
  • Griffbrett: Palisander
  • Griffbretteinlagen: Dot
  • Bünde: 20
  • Sattelbreite: 1,54" (39 mm)
  • Mensur: 29" (737 mm)
  • Tonabnehmer: 2x Singlecoil
  • Regler: 2x Volume, 1x Tone
  • Brücke: Vintage Style mit 4 Saitenreitern, 19 mm Saitenabstand
  • Mechaniken: Vintage Style, offen
  • Hardwarefarbe: Chrom
  • Finish: Surf Green
 
G
Gast68070
Guest
Ich finds recht angenehm.
Hab jetzt keine zarten Fingerchen un bei 190cm 130Kg mag des auch witzig aussehn.
Aber passt gut vom Feeling her
 

Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Beiträge
4.933
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß170.970
Ich war am Freitag beim großen M, eigentlich weil ich einen Bass mit guten Plektrum Sound gesucht habe aber ich kam nicht drum herum auch mal die Hausmarken zu testen (J&D und Fame). Die Fame Bässe waren recht ok. Die Verarbeitung war auf den ersten Blick in Ordnung und der Sound ging auch. Die J&D Bässe jedoch waren ein Desaster. Ich meine, die Low-Budget Marken sollen ja in erster Linie dazu dienen "Bass-Interessierte" den Bass näher zu bringen. Und als ich noch keinen Plan hatte was gut bzw. schlecht ist hatte ich damals weniger auf den Sound geguckt sondern vielmehr auf Bespielbarkeit. Und da hatten die J&D komplett versagt. Die Saitenlage... jenseits von gut und böse. Was aber noch mehr störte war dass die Bünde unten am Hals scharf waren sodass man das beim sliden deutlich spürte (das haben aber die WW Rockbässe auch - zumindest die Günstigeren). Ich würde im Low Budget eher zu Ibanez und Yamaha greifen.
Bei Jack und Danny gibt es massivste Qualitätsstreueng von richtig amtlich bis Müll. Ich laß mir immer 5 Stück vom Lager kommen, da ist bisher immer zumindest ein richtig gutes Teil dabei gewesen. Oft ist auch ein gutes Vorführteil in der Ausstellung.
 
Mr_Martin
Mr_Martin
Well-Known Member
Beiträge
600
Lösungen
1
Bassix
ß23.631
Heute einen J&B P-Bass geschossen.
Das Teil ist angeblich 7 Jahre alt (2008, das könnte mit der Seriennummer hinkommen (0408...)

Preis: 30 Euro
2-tone Sundurst mit geflammter Decke. Es ist kein Photoflame, sondern echtes Furnier (hab mit der Lupe nachgeguckt).

Das Teil war verstaubt, total versifft und hatte leichten Flugrost.
Das Griffbrett war stark ausgetrocknet, eine Behandlung mit Leinöl hat geholfen.

Nachdem ich alles geputzt und eingestellt habe ist es mir fast peinlich zu sagen, dass ich nichts auszusetzen habe.
Ok, die Mechaniken, die Bridge und die Elektronik sind billig tun aber ihren Dienst.

Die Bespielbarkeit ist super, der Hals hat ein modernes Profil (breit+flach).

Der Sound ist richtig Precision, satt und knurrig wie man es erwartet.
Für den Preis sollte ich im Kölner Dom eine Kerze anzünden.

Und so sieht er aus:

P1030253+.jpg

P1030254+.jpg


P1030256+.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Talentfrei
Talentfrei
Irgendwas ist immer...
Beiträge
16.161
Ort
Bodensee
Bassix
ß366.310
Ein Jazzy in der Farbe könnte mir auch noch gefallen ;-)

Sieht doch super aus und der richtige Ton aus dem Lautsprecher kommt hast Du ja alles richtig gemacht :-) Glückwunsch!
 
Mr_Martin
Mr_Martin
Well-Known Member
Beiträge
600
Lösungen
1
Bassix
ß23.631
Bin ehrlichgesagt positiv überrascht, des Bass ist mehr als ich erwartet habe.
 
Mr_Martin
Mr_Martin
Well-Known Member
Beiträge
600
Lösungen
1
Bassix
ß23.631
Hab gelesen, dass die J&D aus der gleichen Fabrik stammen sollen wie die früheren SX-Bässe.
Wenn man sich die Kopfplatte ansieht könnte das stimmen.
Weiss jemand mehr?

sxhead.jpg
 
zoid
zoid
Active Member
Beiträge
219
Ort
DE
Bassix
ß12.405
So, hab auf Kleinazeigen den J&D Vintage 63 P-Bass geschnappt. Laut Beschreibung Erle, Ahorn, Palisander... Wollte ihn als Bastel Bass nehmen zum Pickup Test. Was soll ich sagen, brauchts nicht!! Das Ding ist absolut geil... Und ich habe schon fast alle Billigheimer getestet. Besser als SX, HB, Squier Afiinity.... Hat einen unglaublichen Output. man könnte fas meinen das wären Quarter Pounder
 

Oben Unten