Jazz oder Preci Bass für Anfänger?


F
franziagi
New Member
Beiträge
3
Bassix
ß326
Hallöchen,
Ich spiele nun seit einem Jahr Akustik Gitarre und würde gerne mit dem E Bass spielen anfangen. Da wegen Corona die Musikhäuser geschlossen sind, würde ich mir eventuell einen Bass bestellen, weiß jedoch nicht, ob ich ein Prezi oder Jazz Modell kaufen sollte. Bisher spiele ich eine relativ große Western Gitarre, aber hätte trotzdem Angst, dass ein Precision Bass zu groß für mich wäre.
Hat irgendwer Tipps für mich oder gute Anfängermodelle, die er oder sie vorschlagen würde?:-)
Danke schon mal für jede Hilfe :-))
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.759
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß166.927
Willkommen!
Wo bist du denn zu Hause! Wenn das in der Nähe von Darmstadt/Frankfurt/Aschaffenburg ist, kannst du dir gerne meinen Aria-STB Jazzbass für eine Zeit zum Testen ausleihen. Der hat soundmässig die Variabilität eines JB, aber die Halsabmessungen eines Preci. Und wenn er dir gefällt, kaufst du ihn mir dann später für einen fairen Preis um die 200€ ab. Falls nicht, bringst du ihn wieder zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Soulcrates
Soulcrates
Psychonaut
Beiträge
106
Bassix
ß14.403
Erstmal Glückwunsch zur Entscheidung des bässten Instrumentes im Musikuniversum.

Das ist immer schwer zu sagen, liegt auch viel an den persönlichen Präferenzen, musikalisch.

Mit zu "groß" beim Precision, meinst du den evtl. zu dicken Hals?
Da gibt es mittlerweile auch die unterschiedlichsten Maße, "Modern C" etc.

Also Precision Bass in der Grundausführung. zwei Knöpfe: Volume und Tone.
Jazz Bass: Ein wenig Variabler, wegen zweiten Pickups und mehr Schaltmöglichkeiten.

Gibt auch einen Mix aus beiden, den sogenannten PJ-Bass. Da hast du dann den Splitcoil vom Preci
und den hinteren Bridge Single Coil vom Jazz Bass.

Eine Empfehlung für einen Bass wird schwierig, ohne Preisvorstellung. Was ist denn dein Budget?
Hast du einen Combo / Amp auch mit eingeplant oder besitzt du schon einen?
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.858
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß857.215
dass ein Precision Bass zu groß für mich wäre.
Ein Precision Bass ist nicht größer als ein Jazz Bass. Der große Unterschied liegt in den Abmessungen des Halses bzw. Griffbretts. Und da gibt es mehr Parameter als nur die Breite am Sattel. Was dir letztlich am bässten in der Hand liegt können wir latürnich nicht sagen.
 
G
Gast68070
Guest
Hallöchen,
Ich spiele nun seit einem Jahr Akustik Gitarre und würde gerne mit dem E Bass spielen anfangen. Da wegen Corona die Musikhäuser geschlossen sind, würde ich mir eventuell einen Bass bestellen, weiß jedoch nicht, ob ich ein Prezi oder Jazz Modell kaufen sollte. Bisher spiele ich eine relativ große Western Gitarre, aber hätte trotzdem Angst, dass ein Precision Bass zu groß für mich wäre.
Hat irgendwer Tipps für mich oder gute Anfängermodelle, die er oder sie vorschlagen würde?:-)
Danke schon mal für jede Hilfe :-))
bestell dir mal ein Squier Affinity Jazz oder Precision.......und versuchs......Jazzhals is halt meist etwas dünner oft aber bisschen tiefer......Precision etwas breiter aber flacher
 
F
franziagi
New Member
Beiträge
3
Bassix
ß326
Eine Empfehlung für einen Bass wird schwierig, ohne Preisvorstellung. Was ist denn dein Budget?
danke, also für den Bass selbst habe ich an ca. 200 euro gedacht. Bei meiner bisherigen Suche bin ich z. B. auf den Harley Benton PB-50 Vntage series gestoßen, der ja aber "nur" 120 kostet, aber trotzdem sehr gute Bewertungen hat. Da frage ich mich, ob der dann beispielsweise lohnenswert ist, obwohl mein budget doppelt so hoch ist?
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.858
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß857.215
Da frage ich mich, ob der dann beispielsweise lohnenswert ist, obwohl mein budget doppelt so hoch ist?
Wenn das so einfach wäre...
IMHO ist das Wichtigste, daß dir der Hals zusagt. Es ist nicht nur die Breite am Sattel, sondern auch das Profil - ob du "Fleisch" in der Hand halten willst oder lieber was flaches...
 
Jajaja
Jajaja
New Member
Beiträge
24
Bassix
ß366
Den PB50 habe ich seit Jahren. Ein richtig guter Bass, der auf den ersten Blick ruhig das 3-fache kosten könnte. Mittlerweile ist er mir zu eingeschränkt in seinen soundlichen Möglichkeiten und ich habe mir einen Ibanez mit PJ geholt. Der kann deutlich mehr. Halsstärken spielen bei mir eine untergeordnete Rolle. Komme mit allen Profilen zurecht. Hauptsache sauber eingestellt.

Auf der sicheren Seite bist mit einem Jazzy auf jeden Fall. Mit dem Mittel-PU alleine klingt der auch ganz nahe am Preziton.
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.273
Lösungen
2
Bassix
ß30.153
danke, also für den Bass selbst habe ich an ca. 200 euro gedacht. Bei meiner bisherigen Suche bin ich z. B. auf den Harley Benton PB-50 Vntage series gestoßen, der ja aber "nur" 120 kostet, aber trotzdem sehr gute Bewertungen hat. Da frage ich mich, ob der dann beispielsweise lohnenswert ist, obwohl mein budget doppelt so hoch ist?
Von den HBs kann ich noch den PJ-4 HTR und den JB75 (der fällt aber häufig ziemlich schwer aus) aus eigener Erfahrung empfehlen.
Ob der Bass jetzt 120 oder 200 Euro kostet macht den Kohl nicht fett; ich würde sagen erst über 300 Euro kommt man dann in eine andere Klasse (wo mir dann noch der Ibanez SR300 einfallen würde als leichte und handliche Alternative zu den klassischen Bauformen).
 
D
DeusVult
Well-Known Member
Beiträge
339
Bassix
ß7.887
Der Preci ist halt simpler. Weil (von passiv ausgehend) PU volume und tone. Fertig.
Der Jazz kann zwei PUs mischen.

Aber kannst du ausprobieren? Der schlankere jazz Hals findet große Beliebtheit. Gerade wenn du von Gitarre kommst vielleicht ganz gut.
Grobmotoriker finden den Preci wieder ganz gut..

Der Jazz ist ein wenig vielseitiger. Klingt knurriger. Drahtiger. Der Preci drückt und gibt low end
 

MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
5.834
Ort
ES
Bassix
ß87.820
Das liest sich so, als ob du noch keinen oder noch nicht viele Bässe in der Hand gehabt hast. Damit ist so ein Blindkauf ein großes Risiko und die Chance, dass der Bass zu dir basst verschwindend gering. Insofern kann ich dir nur raten, das überaus großzügige Angebot des geschätzen @Ochsenblut anzunehmen und risikofrei mal zu schauen, was dir liegt und was nicht.:-)
(und mir bei der Gelegenheit vielleicht seinen Prezi...äh...:D)
 
Baterista
Baterista
Well-Known Member
Beiträge
6.607
Ort
Jena
Bassix
ß115.891
Nicht "oder"...und.
Willkommen bei uns. Der wichtigste Rat wurde schon mehrfach geschrieben: probier aus, was dir liegt.

Am Ende könnte das für dich sogar „weder noch“ heißen. Wenn du Befürchtungen wegen der Größe hast, probiere auch Shortscale-Modelle. Die gibt es auch unter den 7enders.

Mein erster Gedanke war: Was für Sir Paul gepasst hat, kann für mich auch nicht so verkehrt sein. Und so wurde es erst einmal ein gebrauchter Beatles-Bass.
 
D
DeusVult
Well-Known Member
Beiträge
339
Bassix
ß7.887
Du meinst den Bass? Schurz beiseite, ich wollte nur irgendwie unterbringen, daß Jazz Bässe bauartbedingt öfter mal Störgeräusche einfangen...
Das ist ein komblett anderes Thema. Und hat nichts mit dem Jazz knurr zu tun.
Aber stimmt.
Mhh außer du drehst beide PUs voll auf.
Es gibt auch Noiseless PUs, wen es stört. Meine ich
 
 

Oben Unten