Kaufberatung Verstärker


T
timosen
New Member
Bassix
ß463
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und ich habe keinen generellen Kaufberatungspost übersehen, der meine Fragen schon klärt…

Infos zu den Anforderungen:

Ich spiele in einer 3er-Band (Drums, Git, 2xVox) Coversongs zwischen Pumpkins, Teenage Fanclub, Fugazi, Oasis, Ash, Weezer…

Aktuell mieten wir einen voll ausgestatteten Proberaum, da spiele ich über einen Behringer Ultrabass BX4210A, an Effekten nutze ich den Boss Overdrive ODB-3, hier und da auch einen Behringer Chorus. Von dem Amp bin ich klanglich jetzt nicht begeistert, aber für unsere Ansprüche ist das auch nicht wahnsinnig wichtig. Je nachdem wie teuer es wäre, darf es besser klingen, das muss aber nicht zwingend sein. Was die Power angeht sind mir für den Proberaum 30-50% Master Volume laut genug, um gegen Gitarre und unverstärkte Drums anzukommen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das auf der Bühne nicht anders wäre(?)

Auftritte sind aber eigentlich sowieso nicht unser Ziel, wir machen das eher für uns. Vielleicht spielen wir in Zukunft das ein oder andere Konzert im Rahmen von Party/Hochzeit/Straßenfest/kleiner Club, dafür muss man aber eigentlich nicht planen.

Allerdings steht jetzt im Sommer konkret so eine Party an (ca. 100 Leute, Scheune oder Open Air…), für die wir Equipment brauchen und außerdem wollen wir eigentlich in einen anderen Proberaum wechseln, den wir selbst ausstatten müssten.

Bei der Frage ob Combo oder Einzelteile bin ich grundsätzlich offen, Vorlieben für/Abneigungen gegen bestimmte Marken habe ich nicht.

Ich spiele einen Epiphone Thunderbird (ist das von Bedeutung?)

Habt ihr konkrete Empfehlungen für mich? Gerne auch Tipps für Amps, die ich gebraucht kaufen könnte. Ich gehe davon aus, dass bei meinen Anforderungen sowieso keine wahnsinnig teuren Teile sinnvoll sind, aber zur Sicherheit mal: Die obere Schmerzgrenze wären 500 Euro, ich gebe aber gerne auch nur die Hälfte aus, wenn das für meine Ansprüche ausreicht.

Habe ich wichtige Infos vergessen?

Bin gespannt auf Eure Antworten, vielen Dank vorab
Timo
 
headown
headown
Well-Known Member
Bassix
ß33.957
Du stehst (davon gehe ich jetzt einfach mal aus) am Anfang einer langen Reise.
Da hilft nur bei Gigs schauen was die Leute so spielen, wenn dir der Sound gefällt.
Mit denen quatschen usw.
Selbst ein bisschen schlau machen, welche Basser dir gefallen etc.
Was sollen wir dir hier empfehlen???
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Bassix
ß36.093
Behringer Ultrabass BX4210A, an Effekten nutze ich den Boss Overdrive ODB-3, hier und da auch einen Behringer Chorus.
Egal was du kaufst, es kann nur besser werden.
Die obere Schmerzgrenze wären 500 Euro
Wer billig kauft, kauft zweimal.

Zudem gibt es zu dem Thema zig Threads hier.

Wie schon geschrieben wurde. Mal schauen, was deine Lieblingsbasser so spielen.
In den Musikladen gehen und anspielen!
 
Catfish
Catfish
Grundtontechniker
Hughes&Kettner BassKick 300 oder zur teuren /besseren ? Quantum Serie greifen. Wenn es fetzen soll Quantum und wenn du es cleaner oder aber auch slappen möchtest, BassKick. Habe ich aus erster Hand von jemandem der Hughes&Kettner Spezi ist. Ich habe zum BassKick 300 gegriffen und es nicht bereut.Der kommt gerad wieder in den Bandproberaum :D.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Bassix
ß41.763
Wenn ihr eine Probenraumband seid, die ihr Zeug nicht oft bewegen muss wäre für mich klar, es wir etwas altes gebrauchtes, das dann zwar sau schwer ist, aber billig und klanglich top.

Bei den Boxen Ginge sowas:

https://www.bassic.de/kleinanzeigen/gallien-krueger-410t-und-210t.11865/

da könntest du zu kleinen Gigs sogar nur eine Box mitnehmen, und solange es eh nur im Proberaum steht ist mehr membranfläche einfach entspannter.

Billiger Kommt man auch mit alten trümmern, z.B. ALTEN Hartke XL, Trace Eliiot, Hughes und Kettner.
Da kann man auch mal hier im Forum fragen ob jemand was übrig hat.

Als Head auch eine Alte schwere Transe, da ist z.B. Hartke ne gute Adresse:

https://www.bassic.de/kleinanzeigen/hartke-lh-1000.12051/

Hier z.B. Hättest du gleich einen potenten Kombo:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...mbo-gp-11-mk-v-zu-verkaufen/796412341-74-1631

Du kannst auch mal nach Hughes&Kettner suchen, gerade den Bassbase 400 gibt es oft mit Boxen schon sehr günstig und der klingt Vorzüglich.

Für das Optimum an Preis/Leistung verabschiede dich von neukäufen und Class-D, da kommst mit alten Sachen besser.
Ebenso kannst du mal im Schnäppchen Threat vorbeischauen, da werden oft gute Angebote gepostet, wenn es am Versand einer Box scheitert kannst du im Antestthreat schauen ob dir jemand helfen kann ;-)
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Bassix
ß41.763
Du stehst (davon gehe ich jetzt einfach mal aus) am Anfang einer langen Reise.
Da hilft nur bei Gigs schauen was die Leute so spielen, wenn dir der Sound gefällt.
Mit denen quatschen usw.
Selbst ein bisschen schlau machen, welche Basser dir gefallen etc.
Was sollen wir dir hier empfehlen???
Ab ins Musikgeschäft mit deinem Instrument und testen, testen, testen
Egal was du kaufst, es kann nur besser werden.

Wer billig kauft, kauft zweimal.

Zudem gibt es zu dem Thema zig Threads hier.

Wie schon geschrieben wurde. Mal schauen, was deine Lieblingsbasser so spielen.
In den Musikladen gehen und anspielen!

Er sucht was günstiges, womit er erstmal im neuen Raum laut wird. Da ist neu Kaufen uns all sowas Quatsch, und das was "Profis oder Lieblingsbasser" spielen kann er sich vermutlich eh nicht leisten.
 
Bassascha
Bassascha
OrBASSmus
Bassix
ß22.685
Hughes&Kettner BassKick 300 oder zur teuren /besseren ? Quantum Serie greifen. Wenn es fetzen soll Quantum und wenn du es cleaner oder aber auch slappen möchtest, BassKick. Habe ich aus erster Hand von jemandem der Hughes&Kettner Spezi ist. Ich habe zum BassKick 300 gegriffen und es nicht bereut.Der kommt gerad wieder in den Bandproberaum :D.

Hab seit 11 Jahren den 200er. Super Teil, echt! ;-)
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Bassix
ß36.093
Er sucht was günstiges, womit er erstmal im neuen Raum laut wird. Da ist neu Kaufen uns all sowas Quatsch, und das was "Profis oder Lieblingsbasser" spielen kann er sich vermutlich eh nicht leisten.
OK.
Dann werfe ich mal Ashdown in den Raum.
Mit ein bisschen Glück kriegt man für die Kohle einen ABM. Ansonsten halt nen MAG.
Machen beide guten Sound, sind flexibel und können laut.
 
TomW
TomW
Moving Pictures
1. ... Ich spiele in einer 3er-Band (Drums, Git, 2xVox) Coversongs zwischen Pumpkins, Teenage Fanclub, Fugazi, Oasis, Ash, Weezer ...
2. Aktuell mieten wir einen voll ausgestatteten Proberaum, da spiele ich über einen Behringer Ultrabass BX4210A, an Effekten nutze ich den Boss Overdrive ODB-3, hier und da auch einen Behringer Chorus. .... 3. Bei der Frage ob Combo oder Einzelteile bin ich grundsätzlich offen, Vorlieben für/Abneigungen gegen bestimmte Marken habe ich nicht.
4. Ich spiele einen Epiphone Thunderbird (ist das von Bedeutung?)
5. Habt ihr konkrete Empfehlungen für mich? Gerne auch Tipps für Amps, die ich gebraucht kaufen könnte....
[

Erstmal herzlich willkommen bei Bassic, @timosen :bier: ...

Zu Deinen Fragen:
1. Tolle Musikauswahl - ich liebe die "Fannies" :great:

2. und 3. Ja, Behringer und Boss sind nicht gerade die Brüller, aber fürs kleine Portemonnaie absolut ok ... letztlich musst Du aber selbst herausfinden, welche Amps/Boxen von welchem Hersteller Dir besser gefallen bzw. zur Band/Musik passen ... das ist ein weites Terrain zwischen Ampeg oder Ashdown bis zu Gallien-Krueger oder Markbass

4. Ich befürworte ab 100 Watt aufwärts immer Amp + Box ... der Grund: besser zu transportieren und ausbaubar (zB erstmal eine 115er Box, dann noch eine 210er dazu oder erst eine 112er, dann eine zweite usw. ) ...


5. Der Thunderbird geht doch vom Sound her eher in die Precision-Richtung, oder? ... wenn der Sound also nicht zu breit sein soll, vielleicht lieber keinen Ashdown (obwohl ja das DIE englischen Amps schlechthin sind!) und keine Boxen mit 15" nehmen - lieber 10" oder 12" (ist aber auch Geschmacksache) ...

6. Die Kollegen haben's schon gesagt: Wer billig kauft, kauft doppelt - und wer ungetestet Neues kauft, zahlt bei Nichtgefallen drauf ... hol Dir also am besten hier aus dem Bassic-Flohmarkt irgendein Markenprodukt, das kriegst Du auch nach mehreren Monaten wieder zum selben Preis los ...
 
Zuletzt bearbeitet:

T
timosen
New Member
Bassix
ß463
Wow, ihr seid ja super schnell! Vielen Dank für die zahlreichen und vor allem für die konkreten Tipps! Ich schaue mir die Vorschläge mal an.

Um mal auf zwei Kommentare einzugehen, die einige Antworten zusammenfassen:

Egal was du kaufst, es kann nur besser werden.

Wer billig kauft, kauft zweimal.

Zudem gibt es zu dem Thema zig Threads hier.

Wie schon geschrieben wurde. Mal schauen, was deine Lieblingsbasser so spielen.
In den Musikladen gehen und anspielen!

Er sucht was günstiges, womit er erstmal im neuen Raum laut wird. Da ist neu Kaufen uns all sowas Quatsch, und das was "Profis oder Lieblingsbasser" spielen kann er sich vermutlich eh nicht leisten.

Jein.

1. Klar kann ich gucken, was Profis auf Konzerten spielen und bei den meisten anderen Dingen würde ich „wer billig kauft, kauft zweimal“ auch unterschreiben und deswegen eher mehr investieren. Aber bei meinem Niveau wäre ein Amp für 1000 Euro aufwärts ehrlich gesagt Perlen vor die Säue. Preislich ist das glaube ich ganz gut vergleichbar mit einem Fahrrad: natürlich ist ein 200-Euro-Rad aus dem Supermarkt Schrott, bringt einen aber auch von A nach B. Ich persönlich will nicht jedesmal fluchen, wenn ich fahre und habe daher ungefähr das doppelte bezahlt. Das ist für meinen Bedarf eine immense Verbesserung. Klar ist ein Rad für 1000, 2000 oder 5000 Euro noch viel besser, leichter, robuster, etc. aber das würde ich einfach nicht „ausfahren“.

2. Klar kann ich auch in ein Geschäft gehen und probieren. Das würde konkret heißen, dass ich bei Justmusic und ein bis drei kleineren Geschäften alle Modelle bis 500€ teste und mir davon einen aussuche. Damit vergleiche ich aber vielleicht 10-20 aktuelle Modelle. Von diesem Beitrag verspreche ich mir aber eher Tipps für gebrauchtes Equipment in diesem Preisbereich, das dann hoffentlich besser ist, und außerdem eine viel größere Menge an Möglichkeiten - vieles was ihr kennt gibt es sicher in Geschäften nicht (mehr).
Außerdem hoffe ich auf Einschränkungen wie: „Für so kleine Anforderungen genügt Model X“ oder „Für diese Musikrichtung passt Hersteller Y am besten“. Das bekommt man im Geschäft einfach nur bedingt, bzw. Würde mir da sicher niemand das Vorgängermodell empfehlen etc.

Also nochmal 1000 Dank für alle Beiträge!

 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast62174
Guest
....hier in den Kleinanzeigen gibts nen Hartke LH 1000 für 280,-- mit dem macht man nix verkehrt,... auch der kleinere Bruder der LH 500 ist oftmals für 150,-- bis 180,-- hier greifbar,..beides komplette Bassamps,..und mit vielen Effekten und Preamps brauchbar,..ne gebrauchte 410 dazu für etwa 200,-- bis 250,-- dazu und fertig !!! (Google mal Peavey TVX 410) ;-)

..andererseits für 600,-- gibts in den Kleinanzeigen einen Eden WTX 500 mit 2 Stck Eden EX 112 Boxen als kleines Stack,..;-)
 
T
timosen
New Member
Bassix
ß463
Hallo zusammen, gleich nochmal ich.

Mir gefällt die Idee von Amp + Box, bei dem ich modular tauschen oder upgraden kann. Danke nochmal für die Empfehlungen von @Eliashaugk, @SirBassplayer und @TomW

Grundsätzlich würde ich dann aus logistischen Gründen gerne wenigstens die Box hier in Hamburg kaufen - wie wichtig findet ihr es, die zu testen? So viel Auswahl gibt es da ja wohl nicht und ohne Amp ist das Testen schwierig...

Ein konkretes Angebot habe ich schon gefunden, findet ihr das hier brauchbar oder sind Peavy-Boxen nix? https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...4x10-box-bass-stack-bassamp/778126501-74-9423
 
T
timosen
New Member
Bassix
ß463
....hier in den Kleinanzeigen gibts nen Hartke LH 1000 für 280,-- mit dem macht man nix verkehrt,... auch der kleinere Bruder der LH 500 ist oftmals für 150,-- bis 180,-- hier greifbar,..beides komplette Bassamps,..und mit vielen Effekten und Preamps brauchbar,..ne gebrauchte 410 dazu für etwa 200,-- bis 250,-- dazu und fertig !!! (Google mal Peavey TVX 410) ;-)

..andererseits für 600,-- gibts in den Kleinanzeigen einen Eden WTX 500 mit 2 Stck Eden EX 112 Boxen als kleines Stack,..;-)

Err, hast Du gerade meine Frage nach der Peavy-Box beantwortet, bevor ich sie gestellt habe? WOW! :w00t:

Also ist dann ist das offenbar ein gutes Angebot, ja? Ob ich später auf diesen Hartke oder den Hughes & Kettner, den @Catfish und @Basascha empfohlen haben, wechsele kann ich ja dann immer noch sehen, oder?
 
G
Gast62174
Guest
....für 260,-- meiner Meinung nach ok,..es gibt ne ordentliche, aber auch sackschwere Box (ich glaub irgendwas um 40-45 Kilo) und einen Amp von einem Hersteller der keinen Billigstramsch herstellt und jetzt grundsätzlich erstmal laut macht,..damit kannst du mit insgesamt der Hälfte deines Budgets nix verkehrt machen,...sollte das alles nicht passen, bekommst du das auch wieder für ähnliches Geld an den Mann gebracht..;-)

tja der @Bassralf und der vermutlich eigentlich saucoole Sam waren schneller,..:-):D
 
uncool sam
uncool sam
what we do is secret
der vermutlich eigentlich saucoole Sam
:D

Ich spiele einen Epiphone Thunderbird (ist das von Bedeutung?)
Ja, das ist von Bedeutung :-)!
Den Bass spiele ich selbst auch, is halt kein dolles Instrument, aber hat schöne Tiefen. Er braucht m.E. eine gute Verstärkung, um richtig zur Geltung zu kommen, mit der anvisierten Lösung wird das ein Quantensprung in Sachen Sound. Solltest du auf den Geschmack kommen, findest du hier im Forum eine ganze Reihe von Bekloppten ääääh, Begeisterten, die deine Leidenschaft weiter befeuern. :evil:

Edith fragt: Du bist aus HH? Noch einer, sehr schön! :bier:

cheers
us
 
ElectricMorus
ElectricMorus
Maschinenringer
Yep, sehe ich genauso-
Bei Euro 260 kannst Du nix verkehrt machen, wenn es keinen Defekt gibt.

ohne die Geräte zu kennen. Irgendwo und -wie musst du ja anfangen. Und lass dir nix einreden, wenn du hier Anschluss findest, kaufst du sicherlich eh mehr als zweimal:D:bier:! Daher: Mit Bass hinfahren, anspielen, auf Brumm, Knack und Knister achten und bei Sound-Gefallen kaufen. Aber :opa:Achtung! Locker bleiben, wenn‘s der nicht wirklich ist, also irgendwas stört, dann kommt so was wieder. Dicker Basssound geht ja schnell mal aufs Hirn, daher locker und ausbalanciert bleiben :good_evil:!

Für knapp über deinem Budget habe ich hier ne amtliche, modulare und soundtechnisch flexible Lösung aus FMC 12er und Markbass LM 2 erstanden und dabei sehr nette Kollegen kennengelernt!

Kurz: Bei Gefallen mitnehmen, bei leisen Zweifeln hier weitercoachen lassen!
 
 

Oben Unten